Pfeil rechts
3

Hey ihr lieben....

ich hab ihr schon öfters gelesen das manche daran leiden das gefühl haben verückt zu werden . ich hab das jetzt auch =/ hätt ich mir vorher garnicht vorstellen können. es kam einfach so. es kamen total viele negative gedanken und ich war voll verwirrt. ich hatte angst das ich nicht mehr weiß was ich tue oder etwas schlimmes tue ohne das ich das will. außerdem kam mir alles unrealistisch vor...
wer von euch hat das noch? was habt ihr damit für erfahrungen gemacht? was sind eure gedanken wenn ihr das habt? und das wichtigste:kann man etwas dagegen tun?
lg linni

09.03.2008 21:57 • 08.07.2021 #1


27 Antworten ↓


@ linni

ja ich kenne das leider sehr gut....
es ist eine ganz furchtbare angst,die massiv und urplötzlich kommt..und dich ganz "einnimmt",so drücke ich es mal aus.Du hast Angst,etwas schlimmes zu tun,abzudrehen,zu sterben etc... und es ist vollkommen unreal..als würden sich deine gedanken selbstständig machen..

Was man dagegen tun kann....
also ich versuche abzuwarten,bis es vorbei ist.mich abzulenken oder aber mich in die situation noch tiefer hineinzuversetzen und meine gedanken aufzuschreiben z.b.
Du bist nicht alleine damit,es geht sehr vielen so,auch wenn du es in der situation nicht glaubst.

09.03.2008 22:09 • #2



Komische Gedanken

x 3


ich habe diese Gedanken auch wenn es mir schlecht geht hatte dann auch schon Angst vor mir selbst . habe dann mit meinem Therapeuten darüber gesprochen,der mir gesagt hat das es relativ normal ist bei unserer Erkrankung und es ja meist auch wieder weg ist wenn es einem wieder besser geht .Ich versuche mittlerweile diese Gedanken zu unterbrechen in dem ich mich mit etwas anderem beschäftige z;B Kreuzworträtsel irgend etwas wo ich mich drauf konzentrieren muß,funktioniert bei mir meist ganz gut.

LG.Tini

10.03.2008 11:24 • #3


Hallo linni!

dieses gefühl kennen hier wahrscheinlich sehr viele. ich gehöre auch dazu.

in dem moment wo man sich so fühlt als würd die welt für einen gleich untergehn tu ich eigentlich immer gar nix. Ausser abwarten bis es wieder weg ist. Es verschwindet nämlich immer wieder. Und da ich das weiß, macht es mir auch nicht mehr so viel angst. Ich hatte schon tage, da war ich fest davon überzeugt, dass ich in irgend eine anstalt muss und jeden moment total wahnsinnig werd. und nie hat ein solcher tag wo anders geendet als in meinem bett.

10.03.2008 12:44 • #4


ZZerRburRuSs
hallo

mir hat es immer geholfen wasser zu trinken und etwas zu essen .
am schnellsten weg waren diese symptome wenn ich etwas kleines gegessen habe was ich überhaupt nicht mag

am besten hilft es an der ursache für diese symptome zu arbeiten und nicht nur an den symptomen selbst .

lg ZZ

10.03.2008 13:09 • #5


20.10.2011 20:21 • #6


Schlaflose
Zitat von thatsok:
Sinn des lebens?! Warum leben wir... Warum ist alles so wie es ist ? Dann denk ich manchmal ist echt komisch das ich existiere.. usw...


Genau das sind die Fragen, die sich die Menschen stellen, seit es die Menschheit gibt. Deshalb sind ja die Religionen entstanden, die einem diese Fragen (scheinbar) beantworten.

Viele Grüße

21.10.2011 08:04 • #7


Hallo,

ich kann dich echt verstehen, diese Gedanken können einen sehr verwirren und manchmal steigert man sich sogar rein Mir z.B. gehen solche Dinge meistens durch den Kopf wenn Veränderungen an stehen(Job, Privat...)
Wahrscheinlich kennt jeder diese Gedanken, aber wenn man etwas jünger ist und noch wichtige Entscheidungen anstehen und man noch nicht mit beiden Beinen im Leben steht ist das wohl mehr. Wie alt bist du denn, wenn ich fragen darf? Ich bin 24....
Zur Zeit geht mir auch so einiges durch den Kopf und die Gedanken sind sehr wirr und kaum zu ordnen. Ich habe mir versucht das einfacher zu machen und schreibe alles auf. Fasse alles unter Themen zusammen und die Gedanken die ich dazu habe. Irgendwann werden die Themen klarer und ich komme manchmal auf eine gute Antwort für mich selber

Lg

21.10.2011 19:32 • #8


Alle Menschen stellen sich diese Fragen, das ist ganz normal und gehört zu der Entwicklung des Erwachsenwerdens dazu

21.10.2011 22:45 • #9


Hallo,

danke für die Antworten. Helfen mir sehr zu sehn das es an und für sich nichts schlimmes ist.
Ich bin 27 geworden.
Aber gerade auf dem weg erwachsen und selbständig zu werden...

War sehr an Mama´s Papa´s rockzipfel gehängt und immer noch a bissl.....


Die Gedanken machen halt einfach irgendwie Angst, fühlt sich komisch an.

22.10.2011 09:58 • #10


warum fühlt es sich so fremd an? bzw warum fühle ich mich so fremd .. ??

seltsam irgendwie.....

22.10.2011 10:03 • #11


Zitat von thatsok:
warum fühlt es sich so fremd an? bzw warum fühle ich mich so fremd .. ??

Das hast du dir eigentlich schon selbst beantwortet - weil du in einer Phase bist, die völlig neu für dich ist. Und was neu ist, fühlt sich immer fremd an.

Ich würde dieses Fremdheitsempfinden an deiner Stelle als etwas Positives sehen. Es zeigt dir an, dass sich etwas verändert. Auch wenn es dir im Moment noch sehr unheimlich ist.

Übrigens muss ich dich enttäuschen - solche Fragen stellen sich viele, aber nicht jeder. Es sind nämlich nur Menschen mit Intelligenz und Empfindsamkeit, die über ein hohes Maß an Selbstreflexionsfähigkeit (was ein Wort!

22.10.2011 10:33 • #12


Hallo, vielen dank für die Antworten... tut gut positives zu hören... ..

ja, wenn man genau darüber nachdenkt ist es anscheinend schon etwas positives...

ne ne, gehöre gern zur schlauen Gruppe ...


Ich mache eine Entwicklung durch und wenn das dazu gehört... okay.....

Stimmt , neue Dinge fühlen sich immer komisch an... bzw. fremd...
Mhhh. ...

So hab ich es noch nicht gesehn.. aber glaube man kann sich darauf freun.. stimmt...
Neu ist nicht immer schlecht...
Aber bisschen fremd.. okay.. verstehs irgendwie....

Muss mal schaun das ich mit dem fremden gefühl irgendwie klar komm und evtl ist es bald vorbei der ganze Reifungsprozess oder so......

Find es echt nur merkwürdig das dies alles so passiert und es so heftig mitbekommt.. Ok vielleicht hab ich es nicht geschafft in meiner Pupertätsphase richtig abzunabeln von meinen Eltern .... aber habe nicht in erinnerung das ich mich in meiner Pupertät so komisch gefühlt habe. (Ist ja auch eine Entwicklung)
Jetzt krieg ich alles voll intensiev mit..... spür so intensiev... Völlig neu....

Hab früher nur gelebt jetzt hinterfrag ich alles.... warum weshalb usw...viel tiefer irgendwie...

lg

23.10.2011 12:37 • #13


es ist nur manchmal so ein gefühl von ,

ich versteh alles irgendwie nicht mehr!! kann alles irgendwie nicht mehr zuordnen.

alles wenn ich alles neu erlernen müsste...

kann das sein, das sich jetzt alles irgendwie neu finden muss.

so auf der Art, jetzt ist es an der zeit herauszufinden was ICH will und denke.. nicht das was andere mir vorgelebt haben und versucht haben das ich die gleiche meinung und ansichten habe.

?

23.10.2011 12:41 • #14


18.08.2013 17:27 • #15


kalina
Bei einer Angsterkrankung ist es nicht selten, dass man das Gefühl hat durchzudrehen.
Wenn man oft denkt, dass man jemanden was antun könnte, dann können das Zwangsgedanken sein. Das sind nur Gedanken, die einen ängstigen! Hast Du einen Therapeuten?

18.08.2013 19:13 • #16


Liebe Luise,

das Gefühl die Kontrolle über mich zu verlieren kenne ich. Meine Therapeutin sagt, dass das vielen Angstpatienten so geht. Du bist bestimmt kein Schizo. Komisch ist, dass ich auch hier Forum bereits oft gelesen habe, dass jemand auf Grund dieser Gedanken glaubt Schizo zu sein. Ich kenn das aus meinen schlimmen Phasen auch. Versuch mal Beiträge dazu zu suchen. Vlt hilft es dir zu lesen wie viele es ähnlich geht und sicher ist da auch die ein oder andere hilfreiche Antwort.

Ich hab immer hier im Forum viel gelesen, dass lenkte mich zum einen ab und zum anderen halfen mir die Beiträge besser damit um zu gehen...

Hoffe es geht dir bald besser!

18.08.2013 19:19 • x 1 #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Schizophrene denken nicht, dass sie verrückt sind. Sie glauben, alle anderen sind es! Das Krankheitsbild ist gekennzeichnet durch völligen Wegfall der Realität, die Betroffenen können sich selber gar nicht soweit reflektieren. Sie verfallen Wahnvorstellungen und einer Wahn - Welt, darum heisst das auch Schizophrenie:-)

Die merken das auch gar nicht, das ist ja das Schwierige dabei. Sie sind überzeugt, dass die Stimmen in ihrem Kopf real sind und dass es legitim ist, Menschen umzubringen oder so.

Solang Du Angst davor hast, bist Du definitiv nicht schizophren. Das sind Zwangsgedanken oder sowas, aber keine Psychose:-)!

18.08.2013 19:27 • #18


belight
Hallo an alle!

Ich habe seit geraumer Zeit immer so komische Gedanken die mir in den Kopf schießen oder sich aufzwingen!
zB. bin ich letztens mit meinem Schwiegervater vom Baumarkt heimgefahren (ich bin gefahren und er war Beifahrer) und urplötzlich kam mir der Gedanke in den Kopf geschossen: war wäre wenn ich ihm einfach mal einen Finger ins Ohr stecken würde?
Das klingt vllt lustig aber das ist es ganz und garnicht! Oder letztens war eine Fliege in meinem Arbeitszimmer und plötzlich kam mir der Gedanke: was wäre wenn ich jetzt auf die Fliege draufhauen würde? dabei bin ich tierlieb und erschlage weder Mücken noch spinnen! (ich bin der Meinung dass niemand das Recht hat einem anderen Lebewesen wehzutun oder ihm das Leben zu nehmen!)

Nun ja, ich bekomme nach diesen Gedanken dann oft Panik und habe Angst dass ich verrückt geworden bin und dass ich die Kontrolle verliere!

Das macht mich alles fertig! Ich leide wirklich drunter und das ist alles andere als witzig! Wenn man in der Stadt ist und plötzlich der Gedanke aufkommt man könnte ja jetzt ganz laut loszwitschern wie ein Vogel dann macht dass einen Shopping-Nachmittag zunichte!

verliere ich jetzt endgültig den Verstand? ich hab unheimlich Angst dass ich irgendwann auf der geschlossenen Lande und zwangsbehandelt werde (mit starken Tabletten und Elektroschocks)

ich muss dazu sagen, dass ich bereits seit zwei Jahren unter Depressionen und Panikattacken leide! Aber sowas hatte ich in der Form eigentlich noch nie!

10.08.2016 03:29 • #19


Ich habe auch oft das Gefühl verrückt zu werden oder den Halt zu verlieren, vor allem, wenn ich überfordert bin.
Vielleicht hängt es mit der Depression zusammen oder sind Zwangsgedanken?
Das einzige was mir da hilft ist entspannen und auf irgend etwas konzentrieren, bis die Gedanken wieder weg sind.

Hoffentlich meldet sich jemand mit einer Erklärung und einem Ausweg. Also ich leider ziemlich darunter und nehme manchmal sogar schwere Anti-Psychotiker und die Gedanken zu stoppen.

10.08.2016 03:55 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Prof. Dr. Borwin Bandelow