Pfeil rechts

Dienstag 18.01.11
Hallo zusammen.

nach dem ich seit letzter Woche Neuroplant 600mg nehme und heute meine erste Stunde bei meiner Therapeutin hatte dreht sich mir immer noch der Kopf nach all dem was sie gesagt hat. Ich solle mehr Strukutr in meinen Tag bringen und mir einen Ausgleich zur Schule schaffen. Nicht ganz einfach wenn jetzt bald der Prüfungsstress los geht und die Wochenendausbildung.

Hatte letzten Mittwoch auch das erste mal mein Aerokick Training. Ist eine Mischung aus Step Aerobic und Kickboxen mir gings danach besser zumindest ein bisschen befreiter hab ich mich gefühlt.

Naja hab jetzt eine "Hausaufgabe" von meiner Therapeutin bekommen. Versuchen aus meinem Gedankenkreisel auszubrechen durch einen straken Reiz wie zum Beispiel den Biss in eine Zitrone. Außerdem soll ich versuchen den Weg zu gehen auf dem mir mein Großcousin aufgelauert hat weil ich jedes mal panische Angst bekommen. Ich denke ich werde mir jemanden mitnehmen. und dann mal sehen wie es weiter geht

18.01.2011 18:43 • 09.09.2012 #1


379 Antworten ↓


19.01.11

Komischer Tag. heute morgen verschlafen und beinahe den Bus verpasst.
Dann in der Schule vor mich hin geträumt in alten erinnerungen versunken und versucht irgendwie nicht einzuschlafen. 9.30 Uhr Mahte Schulaufgabe geschrieben und überhaupt nichts verstanden und nach einer halben Stunde etwa resigniert aufgegeben.
Kurz vor einem Weinanfall aus Angst meinen Abschluss nicht zu schaffen.
Was mach ich dann? dann kann ich keine Berufsausbildung machen. dann bin ich gar nichts. Ein niemand.
Nach der Schule heim gekommen niemand war zu Hause erstmal meine Tabletten genommen und dann versucht mich auf die Talkshows im Fernseh zu konzentrieren - Kopfschmerzen bekommen heftiges Stechen auf der linken Seite. Mich dann hingelegt und geschlafen bis halb 5 und dann anschließend zu meiner Freundin auf den Geburtstag gegangen. War eigentlich ganz schön. Als ich heim gekommen bin starke Bauchkrämpfe - mich übergeben. Ärger mit meinem Vater.
Mich im Bad eingesperrt und geweint.
Und jetzt fühl ich mich alleine und krank und will morgen nicht in die Schule

19.01.2011 23:09 • #2



Schritte zurück ins Leben

x 3




Wer sagt Dir denn eigentlich das Du ohne Ausbildung niemand bist ? Was für ein Depp.!

Du bist immer noch ein Mensch mit Herz und verstand und dannmachste halt was anderes oder machst denn Abschluß in ner Abendschule nach wenn de gesund bist . Nur keine Eile. Kaputt schaffen kannste Dich noch frü genug.

Außerdem solls ja was sein was Dich ein wenig motiviert und wo Du nicht am 2ten Tag todunglücklich wegrennst.

Lass Dich doch nicht so trietzen. das ist ja furchbar. Wie soll man da noch Spass am lernen haben ??

Lass Dir zeit. Du bist jung und das ganze leben liegt noch vor Dir. Kann es sein das Du Dir deine Ziele zu hoch steckst und dann entäuscht von Dir bist wenn es in die Hose geht ?

Was sagt denn der liebe Herr Papa dazu ?

20.01.2011 00:29 • #3


Mit 16 ausziehen naja vielleicht nicht ganz so super

Zitat von Ozonik:
Wer sagt Dir denn eigentlich das Du ohne Ausbildung niemand bist ? Was für ein Depp.!


Ich würd jetzt nicht sagen dass meine Eltern mich irgendwie zum lernen zwingen oder so. Aber ich glaub nicht dass sie so begeistert wären wenn ich den Abschluss jetzt einfach mal so "wegschmeißen" würde.

Das könnte ich allein deswegen schon nicht machen weil ich meinen Rettungsdiensthelfer im April anfang und die Bedinung dafür war dass ich die Schule nicht vernachlässige.

Es liegt im Moment eigentlich mehr insgesamt an der ganzen Schulsituation. Die Klasse ist ein einziger wilder Haufen der total am Boden ist weil einfach niemand mehr Lust auf Schule hat und die Lehrer uns nichts mehr erklären und uns eigentlich nur noch anmotzen. Heute in IT wurde ich so von meiner Lehrerin fertig gemacht dass ich zunächst einen Weinanfall bekommen habe und dann fast zusammen gebrochen wäre.
Da kann lernen keinen Spaß mehr machen

Ich weiß nicht. Eigentlich setze ich meine Ziele immer so dass es auch reelle Chancen gibt sie zu erreichen.

Mein Papa er sagt dass es wichtig ist einen Abschluss zu haben und eine Ausbildung. Er kommt aus einer Familie in der er von seinen Eltern nicht die Chancen bekam das zu lernen was er wollte. Sondern dazu "gezwungen" wurde des Bauernhof zu übernehmen. Und von meinen an deren Problemen weiß er nichts ich glaube er würde es nicht verstehen.

20.01.2011 18:20 • #4


Freitag 21.01.11

War eigentlich ein ganz schöner Tag

Vormittag in der Schule eigentlich alles ganz in Ordnung keine weiteren Zwischenfälle. Nachmittags mich darauf gefreut dass mein Bruder wieder nach Hause kommt. Er hat sich auch gefreut mich wieder zu sehen. Er war zwar "nur" eine Woche auf Klassenfahrt aber trotzdem

Dann Kuchen gebacken und bei meiner Tante gewesen wegen einem Faschingsoutfit dann bin ich zu meinem besten Freund gefahren.
Erst beim Essen gewesen danach kurz Schlittschuhlaufen und dann DVD gekuckt dabei zusammen unter eine Decke gekuschelt und dabei fast etwas zu weit gegangen. War irgendwie zu spüren jemanden zu haben. Vielleicht wäre es noch weiter gegangen wenn ich nicht abgeholt worden wäre.

Auf jeden Fall war es ein toller Abend

22.01.2011 00:45 • #5


Montag. 24.01.11

Wochenende ist vorbei.

War am Samstag auf einem Faschingsball nachdem ich mich den ganzen Tag mit meinen Eltern gestritten hatte und total am Ende war und überlegt habe mich wieder zu ritzen mich aber stattdessen lieben den Finger in die Tür geklemmt habe.
Abend dann mit einem kurzen Kleid aus den 80gern auf den Ball gegangen und mir einen Lungenentzündung geholt. Am Sonntag dann wieder den ganzen Tag geschlafen und für die Schule gelernt.
Und geweint und geschrieen vor Schmerzen in der Brust und in den Nieren. War kurz davor den Rettungsdienst zurufen weil ich dachte ich sterbe egal wie ich mich hingelegt habe alles tat weh.

Abend wollte ich dann eine Grippetablette nehmen hab mich aber übergeben.
Heute dann Schulaufgabe geschrieben und besuch von einem befreundeten Rettungsassistenten bekommen. Wollte mich mitnehmen wegen Verdacht auf Nierekolik. Hab ihn aber (wenigstens) halbwegs überzeugen können dass es nichts ernstes ist.

Und heute Nachmittag Mutter-Tochter-Gespräch. Meine Mutter hat geweint weil sie Angst hat dass ich mir was antue. Sie hat gesagt es wäre ihr Untergang. Dann ist mir klar geworden wie wichtig ich ihr eigentlich bin. Hat mir voll die Augen geöffnet.

Naja jetz auf jeden Fall erst Mal ins Bett gehen und schlafen bis morgen früh um 6. Bin total geschafft von dem Tag.

24.01.2011 22:32 • #6


Zitat von VerlorenerEngel:
Montag. 24.01.11

Wochenende ist vorbei.

War am Samstag auf einem Faschingsball nachdem ich mich den ganzen Tag mit meinen Eltern gestritten hatte und total am Ende war und überlegt habe mich wieder zu ritzen mich aber stattdessen lieben den Finger in die Tür geklemmt habe.
Abend dann mit einem kurzen Kleid aus den 80gern auf den Ball gegangen und mir einen Lungenentzündung geholt. Am Sonntag dann wieder den ganzen Tag geschlafen und für die Schule gelernt.
Und geweint und geschrieen vor Schmerzen in der Brust und in den Nieren. War kurz davor den Rettungsdienst zurufen weil ich dachte ich sterbe egal wie ich mich hingelegt habe alles tat weh.

Abend wollte ich dann eine Grippetablette nehmen hab mich aber übergeben.
Heute dann Schulaufgabe geschrieben und besuch von einem befreundeten Rettungsassistenten bekommen. Wollte mich mitnehmen wegen Verdacht auf Nierekolik. Hab ihn aber (wenigstens) halbwegs überzeugen können dass es nichts ernstes ist.

Und heute Nachmittag Mutter-Tochter-Gespräch. Meine Mutter hat geweint weil sie Angst hat dass ich mir was antue. Sie hat gesagt es wäre ihr Untergang. Dann ist mir klar geworden wie wichtig ich ihr eigentlich bin. Hat mir voll die Augen geöffnet.

Naja jetz auf jeden Fall erst Mal ins Bett gehen und schlafen bis morgen früh um 6. Bin total geschafft von dem Tag.




Hallo Verlorener Engel,

wie wäre es, wenn du dein Leben und alles was du noch alles erleben willst einen positiveren Gedanken geben würdest.

Deine Eltern haben schon recht, ohne Abschluß sieht es schlecht aus, eine Arbeit/Ausbildung zu bekommen.

Klar lieben deine Eltern dich, sie machen sich schon Gedanken wie sie dir beistehen koennten.
Es ist halt schwierig für sie das umzusetzen, wie du es siehst. Sie sind ja Älter und habe es anders gelernt als ihr Jungen heute.
Überlege dir mal, was du willst und alles was du erreichen möchtest machst du nur für dich.
Wenn die Klasse so chaotisch ist wie du schreibst, verstehe ich auch die Lehrerin, dass sie keine Chance hat euch zu erreichen und ihr bringt sie schon an die Grenze der Belastbarkeit.
Versuche sie mal zu verstehen.

Es sind nicht immer die Anderen an allem schuldig. Es ist leicht, den Fehler bei anderen zu finden, als mal bei sich zu suchen.
Du lernst nicht für den Lehrer, sondern für dich.

Nimm dir mal deinen Vater zur Seite und frage ihn mal über seine Schulzeit und frag ihn mal, welche Sorgen er sich um dich macht.
Ich währe froh gewesen, wenn sich mein Vater mal um mich gekümmert hätte.

kraempfle

25.01.2011 11:19 • #7


Hallo kraempfle

Zitat von kraempfle:
Deine Eltern haben schon recht, ohne Abschluß sieht es schlecht aus, eine Arbeit/Ausbildung zu bekommen.

Da gebe ich ihnen auch Recht nur ist es für mich unglaublich schwer im Moment damit klar zu kommen. Ich habe
1. wahnsinnge Angst den Abschluss nicht zu bestehen
2. Angst davor dass ich während der Prüfung einfach umkippe
und 3. dass ich in der Schule soviel verschlafe dass ich am Ende nichts mehr kapiere

Klar ist es schwer für die Lehrer ich mein es ist ja mittlerweile schon schwer für uns als Schüler mit dem "wilden Haufen" zurecht zu kommen. Ich gebe auch zu dass ich nicht immer zu den braven gehöre die sich im Hintergrund halten. Aber als Schüler sucht man eben immer bei Lehrern danach was sie falsch machen und selbst merkt man es eigentlich gar nicht solange man nicht darauf aufmerksam gemacht wird.

Zitat von kraempfle:
Nimm dir mal deinen Vater zur Seite und frage ihn mal über seine Schulzeit und frag ihn mal, welche Sorgen er sich um dich macht.


Wenn das so einfach wäre. Er redet nicht viel über früher. Und wenn doch dann erzählt er nur von den Erlebnissen die er mit seinen Freunden hatte. Von Schule erzählt er nichts. Ich weiß nur dass er von seinen Eltern ziemlich gefordert wurde was die Arbeit auf dem Hof betraf.

Bitte denk jetzt nicht dass mein Vater so überfürsorglich ist. Das ist er nämlich nicht. Ich komme meistens gut mit ihm klar. Aber was wirklich mit mir los ist - er weiß nichts. Er ist nicht mal ins Krankenhaus mitgekommen als ich dort lag vielleicht wegen der Arbeit vielleicht weil er mich nicht sehen wollte oder weil wir so oft streiten ich weiß es nicht. Es tut mir leid dass ihr zu schreiben aber es ist die Wahrheit

Wie meinst du dass mit dem positiven Gedanken. Das verstehe ich im Moment nicht ganz

Liebe Grüße VerlorenerEngel

25.01.2011 15:42 • #8


27.01.11 Donnerstag

Hatte am Dienstag in der Schule einen kleinen Zwischenfall mit einer Mitschülerin meine Hand wurde darauf hin richtig dick und tat verdammt weh. Die ganze Nacht nicht geschlafen. Habs bis Mittwoch ausgehalten dann sind wir am Mittwoch Nachmittag in die Notaufnahme des Krankenhauses gefahren. Eine Stunde gewartet-geröngt-nichts gefunden-verbunden-nach Hause gefahren. immer noch schmerzen. wenns nicht besser wird nächste woche CT.

Fühle mich i-wie schwach und total abekämpft seit 3 Tagen. Will nur noch schlafen oder sterben. abends lieg ich auf dem Sofa und schreie "ich sterbe ich kann nicht mehr". Ich hab kaum noch Kraft zu irgend etwas. Morgens wenn ich aufstehe will ich nur noch schreien und weinen weil ich so kaputt bin. Hab das Gefühl i-wie in der Welt unterzugehn. An der übermenge von zwischenmenschlichen. Ist wie eine Spirale die sich nach unten dreht.

Habe heute Nachmittag eine Ibu genommen. Jetzt ist mir schlecht. Ich will mich übergeben. Kann aber nicht. Bin total am Ende und will eigentlich nicht mehr hier sein. Hab außerdem meine Medis abgesetzt.

Manchmal frage ich mich wozu dass alles noch?! Außerdem hab ich Angst ernsthaft krank zu sein. Hab mir die letzten 2 Tage schon mehrmals überlegt den Rettungsdienst zu rufen aber was würden die sich denken wenn ich sage "ich sterbe" ?

27.01.2011 22:32 • #9


30.01.11 Sonntag

Ich bin krank. Ich kann nichts mehr sagen weil meine Stimme keinen Ton mehr herausbringt war am Freitagabend mit einer Freundin und einem jungen den ich sehr gerne mag in der Bowling-Arena. War eigentlich ganz schön um 1 Uhr hat er mich nach Hause gefahren. Und anschließend haben wir bis halb 4 telefoniert.

Durfte am Samstag ausschlafen und hab danach den ganzen Nachmittag mein Zimmer aufgeräumt weil sich der Besuch von den Jungen angekündigt hat. Ich war richtig stolz auf mich dass ich es geschafft hatte mal wieder RICHTIG aufzuräumen. Er hat dann angerufen ich hab mich total gefreut. Gegen neun Uhr ist er dann gekommen. Hatte eigentlich erwartet dass er alleine kommt aber ein Freund war mit dabei. Sie blieben lange bis 4 Uhr morgens.

Ich war danach total müde. Hatte noch zu ihm gesagt er soll doch bitte eine SMS schreiben wenn er zu Hause ist weil ich Angst hatte dass ihm was passiert. Er hat dann um halb 5 eine sms geschrieben dass sie gut zuhause angekommen sind. Hab die SMS allerdings erst heute morgen um 8 gelesen als ich aufstehen MUSSTE. Ich hab dann Nachmittag mit telefoniert und da hat er mir gesagt dass ich ja noch zurück geschrieben hab. Allerdings wusste ich überhaupt nichts mehr davon hab aber dann die nachricht in meinen 'gesendeten' gefunden. Ist doch i-wie verrückt

30.01.2011 17:22 • #10


31. Januar 2011

Ich muss jetzt einfach schreiben. Ich hatte eine schreckliche Nacht. Zunächst konnte ich gestern Abend nicht einschlafen obwohl ich total müde war i-wann bin ich dann doch ein wenig weg gedöst. Gegen 2 hatte ich einen fürchterlichen Hustanfall dass ich dachte ich ersticke. Hab mir dann einen Tee gemacht mit Honig und wieder ins Bett gelegt.

Dann wurde es aber erst richtig schlimm. Hatte die wildesten Alpträume von Krankheiten die nicht mehr geheilt werden konnten an mir und meiner Familie und Unfällen etc. Letztendlich war meine ganze Familie und mein gesamter Freundeskreis ausgelöscht. Nur ich war am Leben. Der Traum war so wirklich. Ich hatte nicht die leisteste Ahnung dass es ein Traum ist. Ich spürte wie mir auf einmal die Tränen über die Wangen liefen und ich zu schreien begann. Zum Glück hat mein Wecker geklingelt. Da merkte ich dass ich wirklich weinte. Ich konnte es nicht fassen und war total verwirrt. Es war einfch eine Horror Nacht.

31.01.2011 15:30 • #11


hi
das kenne ich auch,das ich etwas träume und wenn ich aufwache,kommt es mir so vor,als wäre das gar kein traum gewesen.
und viele meiner träume werden auch wahr.

31.01.2011 15:51 • #12


Mir hat es nur so Angst gemacht weil ich in letzter Zeit soviele Sachen im Halbschlaf gemacht hab von denen ich nichts mehr wusste. Und dass dann heute morgen auch noch.

Wie meinst du dass mit deine Träume werden war?
Das was du träumst geschieht wirklich?

31.01.2011 19:14 • #13


Wer macht Dir einen solchen Druck ?

Und wie soll man unter solchen Umständen eine Prüfung bestehen Die Klasse ein Towabo-lernen unmöglich keiner sorgt für Ruhe , dein Vater will unbedingt das Du den Abschgluß machst (Mach ihn woanders ) Ohne Deine Eltern. Gibt geug Schulen und Internate . Dann kommen Deine Krankheiten Schmerzen und die Übelkeit noch dazu . Hab ich was vergessen ?

Merkst Du was nicht stimmt ?

01.02.2011 17:37 • #14


Hallo Verlorener Engel,
ich kann dir nur eins sagen, klammere dich nicht so an deine Familie, Familie ist nicht alles im Leben, denn die kann man sich leider nicht aussuchen, diese bittere Erfahrung mußte ich auch machen, habe es mir viel zu lange mit angeschaut und mich gequält vorallem quälen lassen, das ist es nicht wert glaub mir, ich weiß wovon ich sprechen.

Liebe grüße Alex

01.02.2011 17:56 • #15


Zitat von Ozonik:
(Mach ihn woanders ) Ohne Deine Eltern.

wo soll ich denn hin?. Im Moment versteh ich mich gut mit meiner Mutter mit meinem Vater ist es auch erträglich. Ich habe einen tollen Jungen kennen gelernt und habe heute nur noch 149 Tage bist zu Prüfung. Wie soll ich das alles aufgeben? Ich würde es nicht verkraften. Wahrscheinlich würde ich mich in einem Internat so einsam fühlen dass ich verrückt werden würde und nur noch weinen würde. Das ist alles leider nicht so einfach.
Zitat von Ozonik:
Wer macht Dir einen solchen Druck ?

Ich glaube den meisten Druck mach ich mir selbst. Aus Angst nicht annerkannt zu werden oder zu Versagen.
Zitat von Ozonik:
Hab ich was vergessen ?

Nein das hast du ziemlich treffend zusammen gefasst.

Ich weiß einfach nicht was ich machen soll. Wie ich mit der Situation umgehen soll. ?!

01.02.2011 18:08 • #16


Hallo Alex

Zitat von Alexandra3:
Familie ist nicht alles im Leben

Ich weiß. Aber ich denke immer daran wie es meiner Familie dann geht wenn ich mich so sehr von ihnen abwende. Ich denke eigentlich nur an die anderen. Und will dass es ihnen gut geht aber was mit mir selbst ist vergesse ich meistens.

Ich glaube das schlimmste habe ich schon hinter mir. Ich hoffe es zumindest. Das Problem ist eigentlich nur dass ich mir alles Gefallen lasse was von Personen die mir nahestehen geschieht weil ich mir immer denke es ist richtig so auch wenn mir mein Verstand sagt es ist falsch das Herz sagt was anderes...

01.02.2011 18:11 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Ich glaube da irrst du dich gewaltig und die Quittung dafür bekommst du später im Leben nicht jetzt.

Wenn ich so lese was du schreibst erkenne ich mich in Vielem wieder. Heute bin ich 29 J. und muß sagen hätte ich damals meine Chance genutzt aus allem auszubrechen und dem ein Ende zu setzen, hätte ich mir eine Menge Leid erspart. Jetzt mache ich eine Therapie und endlich ist der Knoten geplatzt, ich habe aus dem ganzen Erlebten ein Trauma bekommen, weil meine Seele mit dem ganzen Leid nicht fertig geworden ist, dies gilt es aufzuarbeiten und das ist sehr schmerzlich.
Zieh zeitig genug die Notbremse, denn dir tut es nicht gut, gesteh dir das auch ein, du bleibst auf der Strecke und kein anderer!

02.02.2011 11:39 • #18


Aber was soll ich denn jetzt machen?? Ich mein ich bin 16 ich kann jetzt nicht einfach ausziehen alles stehen und liegen lassen. Wohin denn auch?

Es ist ja nicht so dass ich zuhause misshandelt werde weder körperlich noch psychisch (letzteres habe ich schon hinter mir hoffentlich für immer allerdings von einem anderen Mitglied der Verwandschaft das mir nicht so nahe steht) Ich komm einfach mit meinem Vater nicht mehr klar meine Mutter die hat zwar manchmal ich sags mal so auch Phase dabei wo ich am liebsten sagen würde "Das ist mein Leben das geht dich nichts an" aber ich verkneifs mir. Das größere Problem ist mein Vater und dass mich die Vergangenheit so oft einholt. Besonders an bestimmten Tagen an denen in den Vorjahren was passiert ist oder wenn mich Kleinigkeiten daran erinnern und dass führt dann dazu dass ich auch schon mal ein wenig abdrifte und den Untergrund verliere und ich dass dann auf die Familie übertrage.

02.02.2011 17:55 • #19


Jugendamt Jugendwohngruppe mit gleichaltrigen mit Betreuung . Geht alles. Dann haste Deine Ruhe neue Freunde die die gleichen Probleme hatten und ein dach über dem Kopf. Da sind den ganzen Tag Erzieher in den Büros und wenn was ist kannste jederzeit da hin.

Denn deine Eltern werden sich nicht ändern. Ändern kannst Du aber was. Sorge dafür das Du da raus kommst. Wenn Du sagst das Du die psychische belastung nicht mehr aushälst wird Dir so geholfen das Du auch deinen Abschluß noch rechtzeitig schaffst .

Denn biste 18 bist sind noch 2 Jahre mit den beiden unter einem dach ? ne . Das wär nix für mich .

Schau mal hier.

http://www.123people.de/s/jugendwohngruppen

oder hier:

http://www.jugendaemter.com

Oder geh auf die Gemeinde und frag beim Sozialamt dem Jugendamt nach. Die machen alles vertraulich. deine Eltern erfahren dann wenn Du es nicht willst auch nichtv das Du da warst.

02.02.2011 19:04 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag