Pfeil rechts
686

Beebi
Hier gerne Erfolgserlebnisse ohne Medikamente und ob es überhaupt möglich ist.


Hier können sich alle austauschen, die es ohne Medikamente geschafft haben, ihre Ängste oder andere psychische Erkrankungen zu besiegen.

Bin sehr gespannt, was ihr zu berichten habt.

LG
Beebi

29.03.2024 14:07 • 16.04.2024 x 7 #1


513 Antworten ↓


Moelli80
Ich Versuche auch ohne Tabletten, hatte aber noch keine großen Erfolge.
Lese aber gerne hier mit.

29.03.2024 14:25 • x 2 #2


A


Ohne Medikamente zurück ins normale Leben

x 3


Beebi
@Moelli80

Nimmst du momentan denn AD ? Oder probierst du es von Grund auf ohne ?

29.03.2024 14:32 • x 1 #3


WayOut
Hier, erkrankt seit Januar 2021, nehme keinerlei Tabletten da ich sie nicht vertrage.
Es ist deutlich beschwerlicher, aber es geht. Ich bin sogar froh drum, wenn die Tabletten dämpfen nur…sobald man sie absetzt bekommt man dann voll „in die fresse“, obwohl man dachte man hätte es geschafft und fängt wieder mit der Einnahme an etc.
Muss nicht bei jedem so sein, höre ich aber sehr häufig.
Dann lieber ohne, ist lang und beschwerlich, aber man hat keinen „Jo-Jo Effekt“ Und kennt seinen Stand ganz genau.
Und muss nicht jedes Mal grübeln, ob es wohl ohne Tabletten auch so gut gehen würde.
Aber:
Ich kann jeden verstehen, der Medikamente einnimmt, weil er es sonst nicht aushält.
Je nach Ausprägung der Erkrankung ist das wirklich absolut kein Spaß.

29.03.2024 14:41 • x 5 #4


Beebi
@WayOut

Vielen Dank für deine Erfahrungen. Darf ich fragen, was du für eine Krankheit hast?

Meine extrem schlimme Phase habe ich auch ohne Tabletten hinbekommen. Es war sehr hart, ohne Frage, aber irgendwie habe ich es hinbekommen. Ich weiß selber nicht, wie ich das hinbekommen habe. Nein, ein Spaß ist das alles nicht gewesen.
Aber ich bin immer noch nicht geheilt, da ich unglaubliche Ängste um mein Herz und vor Tabletten habe.

29.03.2024 14:48 • #5


WayOut
@Beebi
Angststörung, psychosomatische Probleme, Hypochondrie, Depressionen, kPTBS und oben drauf asperger Autismus und adhs ‍️

29.03.2024 14:49 • x 2 #6


WayOut
@Beebi und ja, aus der schlimmsten Phase raus ging so vom zeitlichen Rahmen her.
Aber, danach zieht sich die Zeit gefühlt wie Kaugummi, die Schritte werden immer kleiner und kleiner, man hat monatelang das Gefühl man tanzt auf der Stelle und es geht nix voran…
Das ist wirklich kräftezehrend.
Aber ich für mich halte Tabletten halt da für keine gute Lösung weil man beim absetzen nie weiß, wo stehe ich wirklich ohne Tabletten.

29.03.2024 14:52 • x 2 #7


Beebi
@WayOut

Oh, dass ist echt viel und tut mir leid zu lesen.
War es ohne Medikamente denn erträglicher ? Und kannst du denn leben wieder etwas mehr genießen ?

29.03.2024 14:53 • #8


Beebi
@WayOut

Ich sehe es ähnlich wie du. Ich habe zwar noch nie probiert welche zu nehmen, aber eigentlich möchte ich es auch nicht und möchte es gerne so schaffen. Die Frage ist halt nur, ob es überhaupt möglich ist und ob sich das alles lohnt.

29.03.2024 14:55 • #9


WayOut
@Beebi ohne Medikamente erträglicher als was?
Da ich sie nicht vertrage, hab ich die nie lang genommen, vielleicht mal 2,3 Tage.

Und ja, es gibt solche und solche Phasen. Mal kann ich mein Leben wieder genießen, mal finde ich es furchtbar

Aber der Weg ist ja noch nicht zu Ende. Es wird immer besser, wenn auch SEEEEHR langsam.
Natürlich kann man es ohne Medikamente schaffen, ist halt nur sehr langwierig

29.03.2024 14:55 • x 2 #10


Beebi
@WayOut

Ach so, du hast sie nur ein paar Tage genommen. Ja gut, dann kann man da jetzt wenig vergleichen.

Bist du in Therapie ?

29.03.2024 14:56 • #11


Moelli80
Zitat von Beebi:
@Moelli80 Nimmst du momentan denn AD ? Oder probierst du es von Grund auf ohne ?

Versuche es ohne. Hab die nicht einmal genommen.

29.03.2024 15:28 • x 1 #12


WayOut
@Beebi japp, bin ich

29.03.2024 15:41 • x 1 #13


Beebi
@Moelli80

Und ab wann würdest du sie in Erwähnung Ziehen?

29.03.2024 16:25 • x 1 #14


Beebi
@WayOut

Das ist gut. Bestärkt dich dein Therapeut dabei es ohne Medikamente Schaffen zu können.

29.03.2024 16:26 • #15


Beebi
Tut mir leid, dass ich so viele Fragen stelle.

29.03.2024 16:27 • #16


Moelli80
Zitat von Beebi:
@Moelli80 Und ab wann würdest du sie in Erwähnung Ziehen?

Eigentlich nie.
Soll sie ja eigentlich dringend nehmen, aber verweigere.
Soll den wenigstens ein Notfall Medikament haben.
Wollte nur tropfen, nicht mehr lieferbar.

Nehme täglich mein Vitamin D und sonst war's das.
Keine Klinik würde AD,s in mich bekommen.

29.03.2024 18:10 • x 1 #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Lange-2024
Ich habe seit Ende 2015 eine Agoraphobie mit Panikattacken und seit 2017 Eibe diagnostizierte Angststörung mit wiederkehrenden mittelgradigen Depressionen. Habe bis 2021 keine AD genommen nur im Notfall Tavor und wirklich ALLE pflanzlichen und aus Verzweiflung sogar homöopathische Mittel. Dann bis August 2022 Sertralin und wieder abgesetzt. Hatte eine Weile gut geklappt und nun wieder seit Ende Dezember 2023 auf Sertralin. Werde es jetzt wieder so lange nehmen wie nötig, denke bis August und dann wieder ohne probieren.
Meiner Meinung nach kann man nur komplett gesund werden (wenn überhaupt) ohne Medikamente. Nicht falsch verstehen, ich finde die Hilfe von Medis super, aber sie heilen halt nicht

29.03.2024 18:59 • x 5 #18


WayOut
@Beebi das klingt für mich langsam irgendwie wie nen Interview weil du halt wenig erzählst warum du das wissen möchtest oder in welchem Zusammenhang dich das interessiert
meine Therapeutin sagt da gar nichts zu und lässt die Entscheidung da voll bei mir.

29.03.2024 19:07 • #19


-Hedwig-
Ich versuche es auch ohne Medikamente klar zu kommen. Ich habe leider so eine schlimme Medikamentenphobie. Ich kann einfach keine nehmen.

29.03.2024 22:10 • x 3 #20


A


x 4


Pfeil rechts



Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag