» »

201619.10




292
8
30
1, 2, 3, 4, 5, 6  »
Hallo.
Wie die Überschrift schon sagt möchte ich das Rauchen aufhören. Es passt nicht so zusammen mit meiner Angst vor Krankheiten und vor allem Krebs und Herz.
Ich habe letztes Jahr für 4 Wochen aufgehört und es fiel mir sehr leicht, allerdings kämpfte ich mit massiven Schwindel. Da ich sowieso Probleme mit dem Schwindel und Angst vor einem Tumor habe, habe ich in der vierten Woche aufgegeben und wieder geraucht. Danach war mein Kreislauf wieder da. :-x

Jetzt möchte ich einen neuen Start fassen, am 31.10.! Allerdings habe ich jetzt schon Bauchweh wenn ich an den Schwindel und die Nervosität denke. Ersatzmittel in Form von Pflastern kommt leider nicht in Frage, da ich große Angst vor Medikamenten habe... Hinzu kommt ab dem 31.10. großer Stress, aber vielleicht ist es dann genau der richtige Zeitpunkt. Ich schaffe ca. 4 Stunden ohne, doch dann werde ich schon ziemlich unruhig und gehe meistens dann eine rauchen.

Habt ihr Tipps? Oder finden sich sogar welche die das "Leid" mit mir gemeinsam teilen wollen?

GLG euer Keks! :dopsen:

Auf das Thema antworten


  19.10.2016 13:43  
Eigentlich ist das Ganze doch ziemlich paradox ...
Du hast Angst vor Medikamenten ... haust Dir aber jeden Tag den blanken Teer in die Lunge ... und wenn Dir bei Abstinenz schwindlig wird ... fängst Du wieder an - Dir den Teer
massenhaft in die Lunge zu atmen.
Irgendwann ... nach Jahren, könnte es passieren das Schwindel Dein kleinstes Problem ist ... dafür eines der größten Probleme, dass die vielen Medikamente die Folgeschäden
des Rauchens nur mildern können ... aber leider nicht aufhalten.
Ich habe keinen Tipp ... aber kann nur aus Erfahrung sprechen - das Ganze PiPaPo hilft nicht ... wenn man es nicht wirklich will ... das NichtMehrRauchenWollen ...
es geht nur komplett über den Willen und dann braucht man auch keine Tipps und jemanden der mitmacht !

Dir viel Erfolg ...

Danke1xDanke




292
8
30
  19.10.2016 14:50  
Entschuldige bitte, aber so war das ganze auch nicht gemeint!
Sondern einfach als Stütze!



1221
17
Hamburg
504
  19.10.2016 15:01  
Hallo Keks,

ich bin seit 01/2015 rauchfrei! Gehe den Weg, so wie DU ihn Dir vorgenommen hast. Dein Schwindel ist nur die Angst vor Kontrollverlust, denn immerhin bist Du in dem Moment gerade dabei, Deine Krücke namens Zig. in die Ecke zu stellen. Und da kann man schon mal ins Schwanken kommen. Das geht vorüber.

Auf jeden Tag, den ich geschafft hatte, war ich stolz und habe im Internet nachgelesen, was sich im Körper so tut nach 24 Stunden ohne, 1 Woche ohne, 1 Monat ohne ..... usw.

Toi, Toi, Toi!

LG, Martina

Danke1xDanke


8681
11
Waldstädtchen
4667
  19.10.2016 16:29  
Wenn dein Wille stark ist schaffst du das auch das ist wie mit dem abnehmen.Der Wille ist ausschlaggebend. Ich war auch Kettenraucher und dann hab ich von heute auf morgen aufgehört ,weil ich es wirklich wollte .Hab mir eine große Schachtel Zig. mit Feuerzeug oben drauf auf den Schreibtisch gelegt und für mich war klar ich will nicht mehr .Das ist jetzt knapp 6 Jahre her. Manche Leute schaffen das mit kleinen Schritten oder das Rauchen zu reduzieren --für mich ist es besser ganz oder gar nicht .Ich drücke dir ganz fest die Daumen das du es schaffst --wenn du es willst schaffst du es auch . :daumen:

Danke3xDanke




292
8
30
  22.10.2016 22:27  
Ich habe mir heute alles ausgedruckt, was sich bessert nach einer Stunde, nach 2 Stunden usw..

Kaugummis habe ich organisiert und eben, als ich eine rauchte, ging es mir nicht gut. Vielleicht hilft es, do doof es klingen mag... Allerdings die Angst vor dem Schwindel und den Kreislaufproblemen von damals, lässt mich wieder mehr Angst haben ... Aber mal sehen wie es wird..



1221
17
Hamburg
504
  23.10.2016 13:59  
Hallo Keks,

versuche all das zu machen, was Dir Entspannung bringt, z.B. an der frischen Luft spazieren gehen. Tief durchatmen und die gesunde Luft atmen. Dein Körper wird vor Freude jubeln und es Dir danken. Klopf Dir innerlich immer wieder auf die Schulter, bei jeder Stunde die ohne Nikotin vergangen ist.

LG, Martina

Danke1xDanke


3786
19
844
  23.10.2016 14:36  
Ich bin ebenfalls seit 28.Februar diesen Jahres Nichtraucher und habe einfach ohne Hilfsmittel von einen Tag auf den anderen komplett aufgehört.
Mir persönlich ging es sowohl körperlich als auch seelisch sehr schlecht dabei, doch das war ja nicht von Dauer dieser Zustand und es lohnt sich definitiv.

Aber bisher deinen Worten nach zu urteilen hörst du dich noch nicht wirklich bereit für diesen Schritt an ...

Danke1xDanke


  23.10.2016 17:28  
Dampfen ;)

Danke2xDanke


191
3
75
  23.10.2016 18:19  
Irgendwie perv. mir tun die Dinger auch nicht gut. Der Schwindel verstärkt sich mit jeder Kippe immer. Hab es letztes Jahr mal geschafft 3 Monate nicht zu rauchen. Glaube wäre mal wieder an der Zeit einen Versuch zu starten und die Qualmerei zu lassen.
Axel

« Egoismus und nicht glauben wollen - Probleme mi... Klaus Bernhardt - Erfahrungen » 

Auf das Thema antworten  52 Beiträge  1, 2, 3, 4, 5, 6  Nächste

Foren-Übersicht »Angst & Panikattacken Forum »Erfolgserlebnisse, Tipps & Selbsthilfe Ratgeber


 Themen   Antworten   Zugriffe   Letzter Beitrag 
TV Tipps

» Small Talk, Plauderecke & Offtopic

2

641

19.03.2009

Tipps bei Gastritis

» Reizmagen, Reizdarm & Reizblase Forum

3

2021

12.12.2013

Tipps zur überwindung

» Soziale Angst, Redeangst & Angst vorm Erröten & zittern

15

1873

06.04.2012

tipps zum einkaufen

» Agoraphobie & Panikattacken

15

1638

27.04.2015

Angstbewältigung Tipps?

» Zukunftsangst & generalisierte Angststörung

11

1356

06.10.2013







Angst & Panikattacken Forum