» »


201625.11




1
«  1, 2, 3  »
Hallo zusammen,
ich kann einfach nur die Hypnose zur Raucherentwöhnung empfehlen! Habe es damit ohne Problem geschafft. Ich weiß nicht wie Herr Dohmann das macht, aber es funktioniert. Einfach toll, ich war sehr skeptisch was die Hypnose angeht, aber nun total begeistert. Einfach ausprobieren ist mein Tipp :wink:

http://www.goh-coach.de/home/hypnose-be ... 3%B6hnung/

Auf das Thema antworten


558
11
132
  25.11.2016 17:40  
Huhu
Ich habe auch aufgehört zu Rauchen am 20.08.16 und ich bin stolz das es nächsten n8bat 4 Monate sind ohne es geht wo ein Wille ist ist auch ein Weg.
Teu teu
Ich habe es ohne Hilfsmittel Mittel geschafft und ich fühle mich super man stinkt nicht mehr nach Rauch usw.
Liebe grüsse

Danke2xDanke


13
2
  30.11.2016 08:29  
Hallo Keks,
Mit dem Rauchen aufzuhören ist nicht einfach da stimme ich dir zu. Ich hab selber seit mehreren Jahren geraucht und bin jetzt aber seit mehreren Monaten rauchfrei :)

Wenn du aufhören willst brauchst du keine großartigen Tipps, du musst es nur wirklich wollen. Such dir einen Grund aufzuhören und denk daran, was durch das Rauchen mit deinem Körper passieren kann. Deine Angst vor Tumoren oder ähnlichem dürfte schon Grund genug sein.

Die Probleme mit dem Kreislauf, die du beschreibst, sind nur Erzugserscheinungen da deinem Körper das Nikotin fehlt. Diese gehen aber nach einiger Zeit wieder weg. Mach nur nicht den Fehler und fang wegen diesen Enzugserscheinungen wieder an zu rauchen. Denk einfach immer daran warum du aufhören willst und dass du es für dich und deine Gesundheit tust!



53
2
36
  30.11.2016 20:21  
Um ehrlich zu sein spielte bei mir meine Eitelkeit (bessere Haut, Geruch etc.) die entscheidende Rolle. Vielleicht, weil das ein wenig 'näher' ist, als eher unbestimmte Krankheiten (und deren ewiges Gegenargument: Helmut Schmidt...).
Schon bekloppt, wenn ich darüber nachdenke.

Hypnose ist nichts für mich. Aber das ist wohl sehr individuell.



  05.12.2016 11:13  
Rauchen und Panikstörung wäre ein Ansatzpunkt wenn es da Verdachtsmomente geben sollte die sich auch bestätigen. Ein Bekannter von mir ist umgestiegen auf Zig. und hat irgendwann in dieser Phase eine Art Panikstörung bekommen, ob es mit der Zig. zusammen hängt steht außen vor, aber seitdem er (14 Tage) damit aufgehört hat geht es ihm besser. Auslöser kann natürlich das Nikotin sein, ich wüsste nicht was sonst?

Das Liquid und seine Inhaltsstoffe.:

Propylenglycol oder auch der Lebensmittelzusatz E 1520 1,2-Propandiol

Glycerin oder auch Glycol, VG oder E 422: der Stoff, der Dampf macht

Aromastoffe, damit der Dampf auch schmeckt

Also bleibt das Nikotin! Nikotin befindet sich nicht auf der Liste karzinogener Substanzen der Weltgesundheitsorganisation WHO. Dennoch sollte nicht außer Acht gelassen werden, dass Nikotin laut einiger Studien einen Krebs durchaus ungünstig beeinflussen kann. Und, neuere Studien und Forschungen ergeben, dass Nikotin durchaus auch als Arzneimittel z.B. bei Alzheimerpatienten eingesetzt werden kann.

Was also "könnte" es sein ist hier die entscheidende Frage. Vielleicht gibt es Ansatzpunkte die jemand hier einbringen möchte?



29
4
8
  14.12.2017 00:24  
Hallo,
da ich auch unglückliche Raucherin bin, und mit dem rauchen aufhören möchte, hab ich diesen älteren thread über die SuchFunktion gefunden. Vielleicht ist hier jemand auch dabei, der auch aufhören möchte. Oder jemand der mir Tipps geben kann.

Ich hatte bereits 2x aufgehört. 1. Mal vor 8 Jahren mit Hilfe von Hypnose. Hat super funktioniert. Leider 1 Jahr später wieder angefangen, Auslöser war Einsamkeit und Stress auf der Arbeit.
2. Mal hörte ich wegen der Schwangerschaft auf, 2 Jahre später. Und ich blieb auch 5 Jahre rauchfrei. Doch leider hat mich der plötzliche Tod meines Mannes völlig aus der Bahn geworfen und ich rauche Wieder gut 10 Monate. Ich weiß dass es dumm von mir ist und auch die PanikAttacken evtl durch das rauchen nicht besser werden. Aber ich tue mich dieses mal so schwer mit dem Mist auf zuhören.

Sorry für den langen Text.
Freue mich über paar Anregungen!

LG Inda

Danke1xDanke


  14.12.2017 00:30  
Ich will auch schon seit langem aufhören. Habe noch vor 2 Monaten nicht geraucht und dann durch meinen Alkkonsum wieder angefangen. Jetzt warte ich darauf, dass es "klick" macht. Normalerweise höre ich auch von heute auf morgen auf. Habe schon 1, 2 und 3 Jahre durchgehend nicht gequalmt.
Nur fehlt es mir momentan sehr schwer, weil ich so viele andere Baustellen habe. Oder ist dies bloß eine Ausrede. Halb/Halb würde ich sagen.



29
4
8
  14.12.2017 00:42  
Hallo JPreston,

genau auf diesen "Klick" warte ich auch . Aber ich frage mich ob es überhaupt dieses mal "Klick" macht. Meine Therapeutin sagt zwar zu mir, dass es nnachvollziehbar ist dass ich wieder schwach geworden bin und auch noch nicht bereit bin damit auf zuhören. Aber auf der anderen Seite habe ich Ängste vor Krankheiten, die durch das rauchen ausgelöst werden.
Eigentlich war für morgen eine KieferOp bei mir geplant und da hätte ich 3 Tage nicht rauchen dürfen. Habe das als "Chance" gesehen dadurch auf zuhören. Jetzt wurde die op abgesagt bzw verschoben.



  14.12.2017 00:46  
ist eine reine "Kopfsache" - am nächsten Morgen einfach kein neues Rauchzeug anzünden, . . . der Körper braucht es nicht, nur die Psyche . . .

Als Hilfestellung vielleicht selbst belohnen für jeden erfolgreichen Tag, nach 4-8 Wochen ist der größte Wahn normalerweise überstanden - Situationen mit Rauchern meiden, Gewohnheiten ändern :-)

@inda
"Aufgeschoben ist nicht aufgehoben" - also vor der nächsten OP noch einmal Anlauf nehmen, 3 Tage sind doch kein so GROßES Ding . . . ?

Danke1xDanke


  14.12.2017 01:05  
Ich rauche auch, dann wieder nicht, dann doch.... Jetzt bin ich auf dem Stand dass ich mit meinen Kolleginnen auf der Arbeit 3 Ziggis rauche und eine zuhause nach dem Mittagessen. Also 4, bei Besuch vielleicht auch bis 6 Ziggis am Tag, und das war's - verglichen mit vorher über 20 pro Tag. Am Wochenende rauche ich manchmal gar nicht oder nur meine "Zig.".

Das schönste am Nichtrauchen finde ich, wie sich Geschmacks- und Geruchssinn erholen. Ich ekel mich auch vor dem Ziggigeruch an den Fingern. Wenn ich zuhause rauche, wasche ich mir nach jeder Ziggi die Hände und putze mir die Zähne. Ich würde auch meinen Mann nicht küssen wenn ich vorher eine geraucht habe, weil ich nicht möchte dass er den Gestank an mir riecht. Frauen die nach Rauchen riechen, finde ich sehr unattraktiv und so eine möchte ich nicht sein :-}



53
2
36
  14.12.2017 09:54  
Also wenn du schon mal 5 Jahre aufgehört hast, kann ich dir nicht so richtig Tipps geben. Denn im Prinzip weißt du wie es geht. Und du weißt, dass du es kannst. Wenn man einmal aufhört schafft man das auch wieder ;).

Dass man wirklich wollen muss, ist richtig. Mir hat es dennoch geholfen, mir einem Termin zu setzen (den ich am Ende nicht mal eingehalten habe - ich hab erst 2 Tage später aufgehört).
Ansonsten hat es mir geholfen in der Anfangszeit so ne (kostenlose) Nichtraucherapp zu installieren. Die zählt dann gesparrtes Geld, und listet bereits erreichte Erfolge auf.
Ganz gut fand ich auch "Nichtraucher in 90 Minuten", das es auf YouTube gibt.

Danke1xDanke


29
4
8
  14.12.2017 10:17  
Guten morgen! Ja eigentlich sollte ich es wissen wie es geht. Aber irgendwie hab ich angst davor dass mir was fehlen wird. Gestern abend lag ich im Bett und dachte, da du ja morgen sowieso hättest nicht rauchen dürfen, nimmst das als den Tag und rauchst einfach nicht. Tja und heute morgen nach dem Frühstück hab ich doch wieder geraucht.



53
2
36
  14.12.2017 13:22  
Also im Hinblick auf diese Angst kann ich dir nur nochmal das Video empfehlen. Auf das Thema "wird mir etwas fehlen?" wird da gut eingegangen.

Generell bin ich ein Freund des "sich selbst umprogrammierens". Dafür gibt es auch einen Fachbegriff, der mir aber leider nicht einfällt. Ich weiß, dass das im Angst- und Panikbereich durchaus kontrovers betrachtet wird und nicht jedem hilft. Zumindest für das Ablegen schlechter Angewohnheiten eignet es sich meiner Meinung nach aber hervorragend.

Leider muss man eben irgendwann anfangen mit dem aufhören. Und ja - das ist leider auch die blödeste Zeit. Aber du weißt ja bereits, dass du die durchstehen kannst...



  28.01.2018 11:22  
Ich habe vor ca. 6 Monaten mit dem Dampfen angefangen und das Tbk fast auf 0 gedrückt. Das funktioniert ganz gut und war total einfach. Man nuckelt am Anfang ziemlich viel an der Dampfe aber das sollte kein Problem sein (ausser man hat Rauchmelder in der Bude). Mittlerweile rauche ich wieder, da eine Dampfe kaputt gegangen ist und mir das Liquid nicht mehr geschmeckt hatte. Nun mache ich einen neuen Versuch, neue Dampfe und viele Liquids bestellt für gute 50Euro. Das sollte ein paar Wochen reichen. Wenn das Zeug nächste Woche da ist gehts wieder los mit dem Dampfen. Ich werde dann am Anfang auf 1-2 Tbk runterfahren und den Rest dampfen.



3840
19
874
  28.01.2018 11:25  
Ist da denn kein Nikotin drin ?




  28.01.2018 12:06  
Das kann man sich aussuchen. Es gibt Liquids mit 0mg Nikotin aber auch mit 2,5mg, 5mg, 7,5mg, 10, 12 und bis 18mg pro 100ml. Man kann das alles auch selbst mischen. Ich kann kein Liquid mit mehr als 5mg Nikotin dampfen da es im Hals kratzt und Husten verursacht.



3840
19
874
  28.01.2018 12:25  
Aber wenn du liquid mit Nikotin rauchst wo is dann der Sinn bzw der unterschied zum Rauchen ? Du führst dir dich weiterhin Nikotin zu und fütterst somit die sucht ? Wieso hörst du nicht komplett auf anstatt die sucht nur zu verlagern

Danke1xDanke


  28.01.2018 12:29  
Der Unterschied sind die Giftstoffe beim Verbrennen von Tbk. Ausserdem enthält Tbk auch immer radioaktive Stoffe und Schmwermetalle! Nikotin an sich ist nicht das Übel beim Rauchen, vor allem nicht weil meine Liquids sehr gering dosiert sind (2,5mg), das ist fast nichts verglichen mit Zig.. Ausserdem dampfe ich meist sowieso nikotinfreie Liquids, am Anfang mache ich 2,5mg.



3840
19
874
  28.01.2018 12:47  
Okay . Nur hier ging es im dem Thread doch ums rauchen aufhören . Willst du nicht aufhören oder kannst du nicht aufhören ?

Danke1xDanke


53
2
36
  28.01.2018 12:54  
Das ewige Problem mit dem Dampfen.. Ja, es ist gesünder als Rauchen. Aber die Gewohnheit wird man so halt nicht los. Man könnte es quasi als Substitution bezeichnen...

Danke1xDanke
« Egoismus und nicht glauben wollen - Probleme mi... Klaus Bernhardt - Erfahrungen » 

Auf das Thema antworten  52 Beiträge  Zurück  1, 2, 3  Nächste

Foren-Übersicht »Angst & Panikattacken Forum »Erfolgserlebnisse, Tipps & Selbsthilfe Ratgeber


 Themen   Antworten   Zugriffe   Letzter Beitrag 

Fingernägel kauen abgewöhnen / aufhören Tipps & Therapie?

» Kummerforum für Sorgen & Probleme

39

2757

06.07.2013

es soll aufhören!

» Eifersucht Forum

4

1269

14.03.2010

Wie aufhören, komische Dinge zu tun?

» Agoraphobie & Panikattacken

42

3612

04.10.2012

Wird es irgendwann aufhören?

» Neu hier? Mitgliedervorstellungen & Infos

9

1230

15.05.2009

Herzrasen will nicht aufhören. :(

» Agoraphobie & Panikattacken

5

828

08.09.2012








Angst & Panikattacken Forum