scorty

5
1
Hallo..
ich habe alles gelesen was ihr hier so schreibt und finde mich sooft wieder. Was im ersten Moment ein Schock war ...oder besser gesagt eine Art :mir wird grad klar das ich wirklich ein Problem habe!

Ich bin 26 Jahre alt, und seid einem Jahr in einer wundervollen Beziehung
die stets auf Ehrlichkeit und vollkommender Hingabe aufgebaut ist.

Davor lebte ich einer Beziehung 9 Jahre lang.ER war 10 Jahre älter als ich und mit 15 Jahren bin ich mit ihm zusamm gekommen. Diese Beziehung war die Hölle, er hat mich betrogen mit anderen Frauen und das ganz am Beginn der Beziehung. Ich vertraute ihm so sehr bis dann eine Welt über mir zusammen brach als ich das erfuhr. Anstatt mich zu trennen blieb ich bei ihm. Jedoch betrog ich ihn dann auch rein aus Verzweiflung und um Liebe zu erfahren und um mich wieder zu lieben... ich war damals 16Jahre alt. Trotzdem kam ich nicht los von ihm. Es war eine Abhängigkeit
die ich mir heute nur so erklären kann...: meine Mutter verließ uns(meine Schwester,mich und mein Vater) als ich 14Jahre alt war wegen einem anderen Mann. Mir wurde der Boden unter den Füssen weggerissen ich weiss noch wie ich zitternd und schweißgebadet Nachts wach wurde... ich habe sie so vermisst... ihr Geruch, ihre Sachen... meine Mama..... und dazu kam das mein Vater in ein Tief viel das ich damals einfach nicht mehr ertragen konnte.. er weinte,trank Alk., und sass vor mir und sagte: ich schaffe das nicht, ich bin am Ende, ich muss euch ins Heim geben..... diese Zeit war so furchtbar für mich... nie konnte etwas dieses Gefühl der Macht- und Hilflosigkeit überschatten....
Daher bin ich wahrscheinlich mit diesem älteren Mann damals zusammen gekommen und sah eine Art Familienersatz...

... als er(mein Ex) dann erfuhr das ich ihn betrogen habe ist er krankhaft eifersüchtig geworden... ließ mich nicht mehr weg gehen, verschloss mir die Tür von innen, wurde auch handgreiflich, verbot mir Kontakte mit alten Freunden, ich durfte niemanden länger als fünf Minuten ansehen, durfte keine Kleider tragen...etc.....

... so vergingen Jahre ich wurde erwachsen und es war eher eine Zweckgemeinschaft und keine Beziehung,,.....
ich konnte nie andere zulassen, nie eine neue Beziehung eingehen, nie die alte beenden...
ich hielt mich an musik, komponierte Songs hatte etwas Erfolg in der umgebung, nahm eine Cd auf..
das war mein Leben, das wofür ich lebte...
Lieben konnte ich nur noch einmal zulassen in einer Beziehung zu einer Frau... ich liebte sie nicht, das es für eine Beziehung reichte... doch sie war meine einzige Vertrauensperson...und es war kein Mann...
ich konnte Männer nicht ertragen, Jahre lang.

Diese Beziehung zu ihr beendete ich weil ich einfach keine Gefühle hatte die etwas mit Begehrung zu tun hatten, sondern sie war mein einziger Anker... es tut mir so leid... ich habe ihr damals sehr weh getan...


...nun lernte ich meine wahre Liebe kennen... wir besuchten damals in Deutschland dieselbe Fachhochschule , kannten uns vom sehen sprachen aber kaum miteinander weil wir beide eben in festen Beziehungen damals waren...und viiiiiiel zu schüchtern...
und nun voriges Jahr um die Zeit schrieb er mich an... ich erfuhr das er nach Wien gezogen ist und Knall auf Fall... wir waren damals schon voneinader überwältigt...
..wir hätten uns nie erträumen können zusammen zu kommen...zu leben...

3 Monate später lebte ich in Wien, mit ihm... in Deutschland habe ich alles Fallen lassen und beendete ein altes Leben...

..und nun plagt mich "Uns" meine Eifersucht ... er geht so lieb mit mir um aber ich komme oftmals einfach nicht mehr raus aus meinen Gedanken. Er arbeitet nur mit Frauen zusammen , hat aber nun einen Berufswechsel um nicht nur einschließlich mit Frauen zu tun zu haben. Und trotzdem frisst es mich auf... die Gedanken wenn er mit anderen spricht, sie anschaut und lächelt... selbst auf die Freundin von seinem besten Kumpel war ich schon eifersüchtig... dabei arbeitet er so sehr mit mir zusammen bezüglich meiner Eifersucht...
ich habe nie etwas erfahren was ich nicht wusste, er ist wie ein offenes buch für mich... und trotzdem diese Angst es kommt jemand der ihm besser gefällt... er kennt jede meiner Schwächen ,meiner Fehler.. und das macht mir manchmal Angst .. ich positioniere mich oft so ungünstig wenn ich wieder so misstrauisch bin das ich denke ich kann doch einfach nicht mehr liebenswert sein...

ich will die Frau an seiner Seite sein die immer zu ihm stehen wird... wieso bin ich dann so misstrauisch...?? Jede Kollegin ist für mich ein Dorn im Auge , jede Frau die bei ihm ist macht mir Angst...


Was kann ich tun??
Ich weiss eigentlich das ich ihm viel unrecht tue....

Lg , danke fürs zuhören...

12.03.2010 21:10 • 14.03.2010 #1


4 Antworten ↓


vent


Hallo Scorty,
von mir nur ganz kurz: ich könnte dir nur das gleiche schreiben wie in dem anderen Thread von heute. Du musst deine Verlustangst, dein Trauma, in der Therapie verarbeiten. Die Ängste aus der Kindheit kommen nicht in irgendeiner Beziehung hoch, sondern eben dann, wenn man jemanden sehr liebt, und - ihn eben auch 'verlieren' könnte wie andere Menschen davor. Und an dem Punkt fängt man an alles 'falsch' zu machen.

Wie ist heute das Verhältnis zwischen dir und deiner Mutter? Habit ihr Kontakt? Kann man da was bereinigen, klären, sich aussprechen...?

12.03.2010 21:41 • #2


scorty


5
1
Hallo ....
..mein Freund sagt genau dasselbe, ich muss meine Vergangenheit aufarbeiten...
nur dachte ich immer das ich mit allem allein zurecht komme... doch wird mir langsam bewusst das das allein nicht machbar ist.

Mit meiner Mutter kann ich darüber nicht reden.. sie wird dann meinem Vater gegenüber ausfällig das er an der Trennung Schuld sei und das sie nicht mehr mit ihm Leben konnte... meine Mutter war auch vor 4 Jahren schwer krank, trinkt oft Alk. und ist in der jetzigen Beziehung unglücklich....Mein Vater hat wieder geheiratet..

das Problem ist meine Mutter sucht bei mir oft eine Art Seelenklemptner und ich bin ihr Zuhörer... und sie ist zu schwach sich mit mir auseinder zu setzen. Ich bin Pädagogin und kenne die Ursachen warum ich so bin .... komme aber auch nicht weiter mit mir ...Meine Mutter glaubt ich habe damit abgeschlossen und glaubt mir meine Ängste einfach nicht...

Danke für deine Einschätzung Vent

13.03.2010 21:31 • #3


vent


Hallo scorty,
... so siehst du aber ganz gut, wie schwach deine Mutter ist und das könnte ev. für dich nachträglich die Dramatik des Schreckens von damals etwas abschwächen.

Zu deinem Beziehungsproblem noch: Man kann nicht zu jedem Vertrauen fassen. Manche Menschen verhalten sich extrem offenherzig und das z.B. ist für einen schüchternen, zurückhaltenden Menschen schwer nachvollziehbar, ganz einfach weil er dieses Verhalten von sich selbst nicht kennt und deshalb die Absicht des Anderen nicht einschätzen kann. Es gibt aber auch extrovertierte Menschen, die sich den anderen gegenüber bewußt zurückhaltend benehmen, wenn sie eine feste Beziehung haben. Das finde ich gar nicht so verkehrt, aber die Auffassung und Art des Beziehungsverhaltens hängt eben vom Typus des Menschen und seiner geistigen Reife ab... und da ist eben eine gewiße Übereinstimmung notwendig, damit solche Schwierigkeiten nicht auftreten. Den Anderen ändern zu wollen, damit er den eigenen Bedürfnissen entspricht - das meine ich jetzt ganz allgemein, weil eben viele das krampfhaft versuchen -, ist aber Unsinn, entweder man kann sich der Verhaltensweise des Partners anpassen und etwas Zukunftsoptimismus an den Tag legen, oder man sucht sich jemanden, der in der Hinsicht eine ähnliche Einstellung hat... auf jeden Fall sollte man sich aber darum kümmern, dass ihm die Beziehung gut tut und dass sie keine große psychische Turbulenzen verursacht, und vor allem dann nicht, wenn schon durch eine Vorbelastung die Toleranzgrenze ziemlich niedrig ist.

14.03.2010 13:08 • #4


pax


Zitat:
.mein Freund sagt genau dasselbe, ich muss meine Vergangenheit aufarbeiten...

Das denke ich auch.
Mir scheint, dass Du wenig Urvertrauen hast.
Du analysierst ja sehr genau, und das kann Dir sehr helfen.
Trotzdem glaube ich, dass Du versuchen solltest Dich mal mit Hilfe eines Therapeuten damit auseinander zu setzen.
Manchmal ist man einfach etwas "betriebsblind" geworden. Da kann es nützlich sein, auch mal das Ganze von aussen betrachtet zu sehen.

14.03.2010 13:27 • #5




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag