Pfeil rechts

Hallo an Alle...

da das Thema Angst und Panik in unserer heutigen Gesellschaft ja immer noch gern unter den Tisch gekehrt wird, und fast jeder "anonym" - aus welchen Gründen auch immer - damit umgeht, möchte ich Euch hier mal etwas berichten.

In der "Vorstellung über mich" habe ich ja schon etwas geschrieben.

Jeder, der hier in diesem Forum ist, leidet mehr oder weniger unter Angst, Panik und/oder Depressionen.

Ich litt jahrelang darunter, da es bei mir nicht diagnostiziert wurde.

In der schlimmsten Phase meiner Angststörung, begann ich meine Gedanken und Gefühle zu diesem Thema aufzuschreiben.
Dafür habe ich, mit anderthalbjähriger Unterbrechung, 3 Jahre gebraucht. Heute kann ich sagen, dass ich die Angst so gut wie los bin. Sicher klopft sie manchmal noch leise an die Tür. Aber ich bin heute stärker.

Ich schreibe in diesem Buch sehr offen und ehrlich über meine Angst. Von Peinlichkeiten mal ganz abgesehen, habe ich anfangs unter Panikattacken geschrieben, da ich mich beim Schreiben immer und immer in Situationen begab, die ich längst nicht verarbeitet hatte. Ich habe an einer Studie über Angst und Panik teilgenommen, war in einer Reha und in Therapie... und ja... aus lauter Verzweiflung habe ich auch Heilpraktiker aufgesucht. Ich habe mich wirklich an jeden Strohhalm geklammert, denn ich litt unter "generalisierter Angststörung".
Kliniken sind längst überfüllt und einen Termin bei einem Psychologen in einer akuten Panikattacke zu erhaschen, grenzt mittlerweile fast an ein Wunder.
Das Buch ist geschrieben aus der Sicht einer Betroffenen, also aus meiner Sicht. Es ist als Sachbuch erschienen. Im März 2011 wird es auf der Leipziger Buchmesse vom Verlag ausgestellt.
Das Buch zeigt meine Wege in die Angst und meine Wege aus der Angst...
Ich möchte Mut machen und ich möchte endlich dieses "Tabu-Thema" brechen. Angst ist mittlerweile in den meisten Fällen zu 100 % heilbar. Der Weg dahin ist allemal steinig und erfordert viel Disziplin und Kraft. Wer bereit ist, vielleicht einen anderen Weg im Leben zu gehen, sich mal in ein stilles Kämmerchen zu setzen und über sein Leben nachdenkt, hat wirklich Gute Chancen, sich aus dieser Zwangsjacke zu befreien.

Wer es gern lesen möchte (es ist kein Zwang) "Die Angst ist ein Ar." Marie van Klant...

Ich wünsche Euch allen die Kraft... Liebe Grüße Marie

06.02.2011 18:04 • 07.08.2012 #1


86 Antworten ↓


Strand
Liebe Marie,

Danke für diesen Beitrag es macht mir Mut zu lesen, dass Du wieder angstfrei bist bzw. damit umgehen kannst, toll! 100% heilbar glaube ich auch und hoffe es!

Und den Titel Deines Buches "Die Angst ist ein Ar." finde ich herrlich!

Wünsche Dir alles Gute und viel Glück mit der Herausgabe!
Ich schau auf jeden Fall mal danach

LG
Strand

06.02.2011 18:14 • #2



Mein Buch über Angst und Panik

x 3


Hallo Strand - wer immer Du auch bist -

... vielen Dank für Deine netten Zeilen. Das freut mich natürlich sehr...

Der Titel hat ja allemal seinen "Hintergrund", auch wenn manch einer pikiert die Nase rümpfen wird.

Wer unter heftigen Angst- und Panikattacken leidet und sich damit auskennt, wird diesen Titel wohl mehr als nur verstehen. Er wird die Angst manches mal verfluchen. Mir erging es ja genauso... Ich wollte diesen Titel aber auch unbedingt auf dem Buch haben
Er mag anrüchig klingen, aber das darf er auch. Spätestens dann, wenn man sich mit dem Buch befasst hat, wird man den Titel verstehen und zu der Erkenntnis kommen, dass A... loch vielleicht sogar noch geschmeichelt ist...

Ich habe vergessen zu schreiben, wo man es beziehen kann:

Amazon, Weltbild.de, Weltbild.at, Weltbild.ch, direkt von meiner HP.

www.marievanklant.de

Nur zur Information:
Das Buch ist bereits in der Schweiz, in Österreich, in Italien, in England, in Estland und vor allen Dingen in Deutschland erhältlich.

Liebe Grüße

Marie.... (Wenn die Angst Dich begleitet, bei Tag oder bei Nacht, denke daran, Du bist nicht allein)....

06.02.2011 18:25 • #3


Verlag: Persimplex, Wismar

06.02.2011 19:26 • #4


Strand
Hallo,

Habe es gleich auf Amazon gefunden
Und es hat 5 Sterne von einem Rezensenten bekommen!

Bist Du nun auch völlig Angst- und panikfrei? Also ausser dass man hin und wieder dran denkt eben...
Warst Du in Therapie? Hast Du Tabletten genommen? Lebst Du wieder ganz "normal" sozusagen?

LG
Strand

06.02.2011 19:37 • #5


Hallo "Frau" Strand... weil? das ist ja Dein "Nachname"

soooooooo viele Fragen....

Ja, ich lebe heute "angstfrei"... Ich sage mal, bis jetzt jedenfalls. Wer weiß denn schon, was morgen ist? Ich nicht, Du??

Nein, ich glaube nicht, dass diese Angst mich nochmal so sehr zu fassen bekommt. Ich weiß ja, wie ich mit ihr umgehen muss....

Mittlerweile fliege ich allein nach Arizona. Meine Tochter lebt dort. Und vorher hätte ich mir in die Hosen gemacht, oder tatsächlich einen Herzinfarkt erlitten.

Ich hatte auch Panik beim Auto fahren, also... was folgte, war "Vermeidung". Wie das alle kennen, die unter Angst und Panik leiden. Heute bin ich so weit, dass ich mich gelassen ins Auto setze und ab und zu 800 km am Stück fahre...

Medikamente? Das ist so ein Thema für sich. Ja, ich hatte anfangs "Betablocker". Mein Puls war viel zu hoch und viel zu unregelmäßig durch diese Angst.


Lies mal und lass Dich überraschen, wie es mir im Leben so erging, mit diesen zwei elendigen Krücken...

Ich bedanke mich schon mal für Deine Aufmerksamkeit und Dein Interesse...


Liebe Grüße

Marie

06.02.2011 20:10 • #6


Das ist recht interessant.
Vielleicht werde ich mir das Buch auch kaufen

Ich möchte ebenfalls gern einen Erfolgsbericht von mir selbst abgeben.

In der Klinik damals hatten wir auch Angst-therapie usw. Zu der Zeit hat es bei mir begonnen, dass ich mich damit auseinander gesetzt habe.
Es ist anstrengend-keine Frage. Aber, es lohnt sich wirklich.
Das geht natürlich nicht von jetzt auf gleich. Es gab auch nicht nur EINE Therapie-sondern so einige-nach der Klinikzeit-Ambulant.
Mein Therapeut ist sogar mit mir im Auto neben mir gesessen, weil ich Angst davor hatte, in Parkhäuser reinzufahren...
Ich hatte immer Glück mit meinen Thera-s.
Autofahren war überhaupt so ein Thema. Ich bin 1990 das letztemal gefahren und dann nie wieder.
Dann-nach 15Jahre Pause habe ich es mir wieder getraut....
Aber, bevor ich da dran gegangen bin, mußte ich erst die anderen Ängte und die Panikattaken in den Griff kriegen.
Als das dann halbwegs geschafft war, dachte ich mir halt...wenn das alles möglich ist, dann geht auch das Autofahren.
Und es ging tatsächlich.
Mein Therapeut sagte mir, dass ich immer an Situationen denken soll, wo etwas geklappt hat. Wenn man sich das immer wieder vorstellt, dann weiß man-dass es ja geht....
Es ist möglich-und irgendwann kommen die Ängste immer seltener. Man traut sich einfach wieder was.
Das ist ein tolles Gefühl!

Liebe Grüsse
wellness

06.02.2011 21:26 • #7


Hallo Wellness,

... ja, es ist schön, wenn man das Leben wieder "normal" leben kann. Sowas kann man sich in einer "akuten" Phase überhaupt nicht vorstellen...

Immer und immer wieder das Gefühl, daran zu zerbrechen, verrückt zu werden, oder gar zu sterben, macht keinen Spaß. Man beginnt, an sich selbst zu zweifeln und alle anderen denken: "Die hat doch einen an der Waffel"... Am Ende denkt man es dann fast schon selbst. Durcheinander im Kopf und alles muss erst einmal wieder in geordnete Bahnen gelenkt werden.

Schön, dass Du wieder Auto fahren kannst.

Der Weg aus der Angst ist nicht einfach, aber er lohnt sich allemal...

Liebe Grüße

Marie

06.02.2011 22:33 • #8


Hm, bist du nur gekommen um dein Buch zu preisen...??



Ne ne ne

07.02.2011 00:41 • #9


aaalexxx
Hallo,

ist das Buch so eine Art wie Marion Bohn ?

Danke

07.02.2011 01:03 • #10


Hallo Smiley...

nein, ich bin nicht "nur" gekommen, um mein Buch "anzupreisen", ich halte mich auch in anderen Themen auf.

Erstens, muss man sich "NEID" meistens hart erarbeiten... und es ist gut, dass ich den nicht in die Wiege gelegt bekommen habe...

Zweitens, kann ich auf "dumme Sprüche" verzichten. Ich denke, ich habe mehr als "deutlich" ausgedrückt, dass ich jahrelang unter Angst und Panik gelitten habe. Also, ich weiß sehr wohl, worum es sich hier dreht. Es ist immerhin ein "Angst-Forum".

Drittens, es wird "niemand" gezwungen, das Buch zu kaufen, geschweige denn, zu lesen. Auch Du nicht.

Viertens, schau mal hier links auf die Seite. Da werden Bücher angeboten. Hast Du das Gefühl, dass Du diese Bücher kaufen "musst"?

Fünftens, setz Dich mal hin und überlege, ob Du bereit wärst, mit Deiner Angst an die Öffentlichkeit zu gehen. Das Buch habe ich anfangs für mich ganz allein geschrieben. Erst auf "Empfehlung" habe ich es veröffentlichen lassen.

Ich hoffe, dass Deine Frage hiermit beantwortet ist und Du Dich dem eigentlichen Thema widmen kannst: "Wie werde ich die Angst los?".


@ x.


... tut mir leid, kenne ich nicht, deshalb kann ich nichts dazu schreiben...

Liebe Grüße

Marie

07.02.2011 03:50 • #11


jadi
ich find dein buch klasse(schonmal geschmullt).....und werd es mir auch besorgen....

07.02.2011 21:16 • #12


Dankeschön Jadi... das freut mich sehr... dann wünsche ich Dir "gute Unterhaltung" beim Lesen..

07.02.2011 21:31 • #13


Hab mal was in "Gedichte, Gedanken, Weisheite - Zitate" eingesetzt...

Zwei Gedichte...

Liebe Grüße

Marie

08.02.2011 06:08 • #14


Ich benötige diese Bücher nicht...
weil ich lieber praktisch probiere und entsprechend nach vorne schaue.

Die Bücher von Robbie sind ganz gut, da ich sie nicht mehr brauchte
habe ich mir erlaubt diese bei amazon zu verscherbeln um anderen die billige Kaufvariante zu ermöglichen. Dein Buch werde ich nicht kaufen, weil es mich ehrlich gesagt nicht interessiert.

Das ist meine Meinung, du wirst hier sicher genug andere hier finden.

... ich beschäftige mich lieber mit anderen Sachen/Themen denn zu viel
davon ist auch nicht gut...

08.02.2011 15:28 • #15


Smily

Plagt Dich die Eifersucht ? Der Neid ? Oder das Du nicht die Muß0e hast Dich hin zu setzen und Dein eigenes Buch zu schreiben ?

Wenn andrere Leute hir Ihre Bücher anpreisen bei jedem Absatzende eines Themas DICK UND FETT so kann Marie das wohl auch.

Es geht ums Thema Angst und Panik. Sie hat sich hingesetzt, drüber nachgedacht und aus Schei..e Honig gemacht.

Wo ist Dein Problenm ? Kaufen ist einfacher als schreiben gelle ? Weißt Du wie lange man braucht bis man ein Buch geschrieben hat und wie schwer es einem fällt bestimmte vergangenbe Situationen wieder zurückzuholen und so in Worte zu fassen das sie einerseits berühren andererseits aber keine Angst erzeugen sollen , abgesehen davon das in einem selber alte Gefühle während des Schreibens immer wieder hochjkommen und einem das auch ganz schön zusetzen kann ? Da werden meinungen revidiert umgedacht umformuliert drüber geschlafen -wieder Text umgeschrieben usw usw usw.

Es steckt Herzblut darin um anderen Mut zu machen. Das was Du im voraus ablehnst, hilft anderen es in die Praxis umzusetzen, wseil es von einem Betrogffenen geschrieben wurde und nicht von einem Therapeuten der seine Ahnung nur aus den Lehrbüchern hat und selbst noch nioe eine Panickattacke hatte.

Also bevor Du jemanden vorschnell beurteilst erst mal den Kopf einschalten. das Buch ist noch nicht mal auf dem markt und Du machst es zunichte . Mit welchem Recht ??

Rum maulen kannste immer noch wenn Du es gelesen hast.

Ich finde Deine Raktion nicht angebracht und völlig überzogen.

Mach dein Ding und gut is. Dann lass andere aber auch Ihres machen .

LG Oldie !

08.02.2011 15:54 • #16


@ Smiley....

*stöhn*...

... ich habe überlegt, ob ich darauf überhaupt antworte... aber, was solls....

Nochmal... wer bitteschön, zwingt Dich denn dieses Buch zu kaufen, oder zu lesen. Niemand, auch ich nicht. Mich interessiert z. B. auch nicht, welche Bücher Du gelesen hast und welche Du verhökerst, ob und was Du bisher gelesen oder gekauft hast.

Solltest Du Bücher über Angst und Panik tatsächlich gelesen haben, dann kann ich Deinen "Frust" nicht nachvollziehen, mit dem Du scheinbar immer noch auf Kriegsfuß stehst.

Früher hätte ich genauso pampig reagiert, wie Du es es hier an den Tag legst. Weißt Du was? Ich habe gelernt, dass ich mir damit nicht gut tue. Ich sitze hier ganz gelassen und ich lasse mich ganz gewiss nicht durch Deine Bemerkungen aus meinem Scheckenhaus locken ... Nöööö... Das Leben ist viel zu kurz, dass ich mich über so etwas aufrege.

Und natürlich ist Kritik auch angebracht... aber bitte dann, wenn das Buch gelesen wurde. Vorher bereits darüber zu urteilen finde ich eigentlich nur "kindisch und trotzig". Aber bitte, tob Dich aus... Wir haben ja schließlich "Meinungsfreiheit"... ...

In diesem Sinne...

Liebe Grüße

Marie
M

08.02.2011 18:00 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

@Oldie....

Dankeschön, Du hast es auf den Punkt gebracht... Dem ist nichts mehr hinzuzufügen...

Es bleibt ja nunmal tatsächlich jedem selbst überlassen, ob er das lesen möchte, oder nicht. Ganz einfach.

Ich hoffe mal, dass Smiley das jetzt auch verstanden hat.

Dir noch einen angenehmen Abend....

Ganz liebe Grüße

Marie

08.02.2011 18:06 • #18


Ja Liebe Marie und lieber Ozonik ich kann Euch beide nur beipflichten,,,

Erst war ich es wo Smiley sich drüber ausgelassen hat jetzt isses Marie,,,

@Smliey wann tust Du was für Dich ? Bitte erst lesen und dann urteilen,,,


Neidisch auf die es geschafft haben mich inberiffen brauchste nicht zu sei es ist und war harte Arbeit an einem selbst..Bin so froh das hinter mir zu haben,,,Ein Jahrelanges Märthyrium ist beendet.Ich wünsche jeden Angsthasen eine baldige Genesung..und ein Ende seiner Leidodysee.

Ich wollte eigentlich nicht mehr schreiben hier doch ich fand es gar unverschämt von Smiley.. Kopfschüttel..

So nun zerreiss mich wieder @ smilie und Tisch neues auf,, ,,Du kannst es eh nicht lassen,,

So nun widme ich mich wieder meinem realen Leben.zu.

Ich wünsch Euch alles erdenklich Gute..

Und Marie ich gratuliere Dir zu Deinem Erfolg ganz herzlich und gönne ihn Dir von Herzen gern.Schön das Du uns teilhaben lässt und hilfst durch Deine Erfahrungen wer kann je besser niederschreiben als eine Leidensgenossin.. Weiter so....

GVLG suma

08.02.2011 19:00 • #19


Dankeschön Suma...

... das ist lieb von Dir... und es freut mich natürlich sehr für Dich (natürlich auch für alle anderen), die es geschafft haben, wie auch immer, sich von Angst und Panik befreien zu können. Wir wissen, wie schwer das ist. Dahinter steckt nicht nur ein "oberflächlicher" Spruch, sondern wirklich harte und manchmal auch sehr unangenehme Arbeit.

Akzeptieren, Annehmen, Loslassen... überlegen wie das Leben war und wie es weiter gehen soll... manchmal eben durch Veränderung.

Ich wünsche Dir und allen anderen ganz viel Gesundheit & Kraft für die Zukunft... und selbstverständlich ein Leben ohne "Angst und Panik".

Herzliche Grüße

Marie

08.02.2011 20:34 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag