Pfeil rechts

27.04.2008 17:41 • 01.10.2019 #1


124 Antworten ↓


das leben ist hart! ich rate dazu dich so gut es geht mit der einsamkeit anzufreunden ein monat ist noch keine zeit, ein jahr sollte man dazu mindestens in der lage sein!
ansonsten könntest du dir deine wohnung auch ab und an mit guten freunden füllen wo evtl mal der ein oder andere freundschaftlich mit dir kuschelt/videoguckt und nachts bei dir schläft (ohne sexualle absichten).
"echt" und "ehrlich" ist dieses arrangement ja trotzdem weil ja sympathie gegeben sein muss.
ich würde wer weiß was alles geben wenn ich jemanden wie dich hätte und wir könnten gemeinsam unsere "einsamen stunden" verbringen und ich bin mir sicher dass es da in deiner umgebung viele leute gibt die das auch so sehen! (sicherheitshalber gute freunde die du abschätzen kannst, damit es niemand ausnutz oder mit dummen gedanken kaputt macht)

27.04.2008 22:39 • #2



Ich fühle mich allein

x 3


Hallo!

Ich bin neu hier, und bin auch ziemlich einsam.!
Eigentlich hab ich ja alles was ich brauche, aber leider keine sozialen Kontakte. Ich trau mich nicht raus zu gehn.
Ich wohne schon seid meinem 17 Lebensjahr nicht mehr bei meinen Eltern. Anfangs hatte ich es auch schwer, aber hab mich dann schnell dran gewöhnt. Naja nun bin ich ständig alleine, weiss manchmal gar nicht wie ich den Tag rum kriegen soll. Aber ich schaff es irgendwann, und kämpfe , bis ich wieder irgendwann mal Gesund bin. Viele liebe Grüsse Sandra

28.04.2008 10:36 • #3


Hallo Jessen,
ich kann, glaube ich, sehr gut Deine Situation nachempfinden. Es ist so furchtbar schwierig, sich nach einer Trennung in der neuen Situation zurechtzufinden. Kam die Trennung von Deinem Freund plötzlich für Dich?
Meine Frau hat mich vor einem Monat „von heut’ auf morgen“ verlassen, ohne dass sie mir eine Erklärung gegeben hat. Ich bin immer noch und immer wieder fassungslos und versuche in kleinen Schritten nach vorne zu blicken, Tag für Tag. Für mich sind auch die Abende am schlimmsten. Ich versuche mich eigentlich schon tagsüber so auszupowern, dass ich abends todmüde ins Bett falle, aber das gelingt mir selten. Das Problem häufig ist, dass ich bei allen Dingen, mit denen ich mich beschäftige, recht schnell die Lust verliere. Mir hilft es im Augenblick, Tagebuch zu schreiben, um den Kopf frei zu bekommen, um irgendwie verarbeiten zu können, was da gerade geschieht. Ich versuche viel zu telefonieren, habe immer auch die Nummer der Telefonseelsorge dabei. Habe da sehr gute Erfahrungen gemacht! Mir selbst fehlen im Moment die Kraft und die Lust, abends wegzugehen. Ich bin froh, wenn ich einigermaßen meine Arbeit hinkriege und meine Alltagskompetenzen aufrechterhalten kann. Hast Du ein gutes Verhältnis zu Deiner Familie? Hast Du Freunde/Freundinnen? Hast Du ein Hobby?
Vielleicht macht es Sinn, gerade freie Zeiten wie das Wochenende nicht ungeplant auf sich zukommen zu lassen. Vielleicht gibt es Dinge, die Du immer schon mal machen wolltest, und nie getan hast. Vielleicht ist nun die richtige Zeit dafür.
Bei allen Ablenkungsversuchen und Aktivitäten, werden wir aber bestimmt nicht verhindern können, dass wir Phasen haben, in denen wir uns einsam fühlen. Das ist halt im Moment so und es geht kein Weg daran vorbei, es zu akzeptieren. Das hängt einfach mit den Verlusten zusammen, die „man“ erlebt hat und nicht von jetzt auf gleich kompensieren kann.
Ich wünsche Dir ganz viel Kraft, Jessen, und Hoffnung und Zuversicht, dass auch wieder bessere Tage kommen werden!
Liebe Grüße
Immanuel

28.04.2008 16:20 • #4


Hallo,
danke für eure lieben Nachrichten.
Tut gut, wenn sich jemand für mein Schicksal interessiert.
Ich weiß, dass es noch viel Zeit brauchen wird, aber bin leider ein sehr ungeduldiger Mensch und setze mir selbst immer zu hohe Ziele. Deshalb falle ich immer wieder auf die Nase - schmerzhafte Erfahrungen.
@ Immanuel: Die Trennung kam für mich plötzlich. Ich habe zwar bemerkt, dass sich mein Exfreund zurückzieht, habe das aber auf seine momentane Prüfungssituation geschoben. Irgendwann hab ich ihn dann darauf angesprochen, dass ich im Moment nicht so zufrieden bin. Das war dann die Vorlage, das mit mir ohne weitere Kompromisse oder klärende Gespräche zu beenden.
Und ich gehe oft abends weg - hauptsächlich am Wochenende. Aber da ich beruflich ziemlich ausgepowert bin, kjostet mich das eine Menge Überwindung. Und das gemeinsame !Auf-dem-Sofa-Sitzen-Und-Fernsehen" würde mir in diesem Moment besser gefallen und besser tun. Aber ich denke, dass ich mich hier wieder umgewöhnen muss.
(Nicht falsch verstehen, wir waren keine Couchpotatoes. Wir hatten eine ausgwogene Beziehung - mit viel Kontakt mit Freunden.)
Ich kann GottseiDank jederzeit zu meiner Familie kommen, wobei sie im Moment auch schon nicht mehr so empfänglich für meine immer gleiche Leier sind. Das tut weh - immer irgendwelche Kommentare diesbezüglich an den Kopf geworfen zu bekommen, die gar nicht böse gemeint sind.
Mit den Freunden ist das so ne Sache. Dafon habe ich haufenweise. Aber irgendwie ist halt der richtige Mensch nicht dabei.
Ich denke du hast recht Immanuel:
Wir müssen es akzeptieren, wie es ist - auch wenn das sehr schwer ist - und lernen mit uns selber wieder zufrieden zu sein.
Auch ich wünsche dir ganz viel Kraft. Dass die Sonne für uns wieder scheint.
Gruß jessen

28.04.2008 20:23 • #5


02.10.2008 22:28 • #6


Das hört sich wirklich nach einer leichten Depression an ... haben bei dem Wetter aber viele ...

Gönn Dir bewußt mal was Schönes ...

Hast Du denn mit Deinem Mann schonmal gesprochen?

03.10.2008 11:05 • #7


Schokokeks
Hey warum

mach das was hoffnung sagt, irgendwas was du sonst immer geniest..
Nimm ein warmes Bad, trink einen warmen Tee, schau einen schönen Film, mach einen kleinen Spaziergang (DU HAST KRAFT und wirst NICHT umfallen )

Und du bist nicht allein, wir verstehen dich alle nur zu gut!! Und wir alle haben unsere schlechten Tage...
Machst du eine Therapie?

ganz liebe Grüße

03.10.2008 11:46 • #8


Du bist nicht allein,uns geht es allen tageweise so.Das vergeht wieder.Wirst sehen,morgen sieht die Welt wieder anders aus.Ich drück dich mal ganz fest.

03.10.2008 11:53 • #9


danke ihr lieben!!
geht mir heute immer noch so schei** bin kaum aus den haus gekommen spazierengehen ging gar nicht!

der blöde schwindel macht mir so eine angst alles wackelt immer, der boden bewegt sich und das einzige was mein mann sagt ist geh weiter!!
er versteht es nicht wie denn auch er hat es zum glück ja auch nicht!
will gerne mal wieder alleine raus das schaffe ich gar nicht mehr!!

meint ihr das kommt wieder?
alle sagen immer ich soll mit kleinen schritten zufrieden sein und nicht immer alles mit gewalt wollen weil es dann gar nicht mehr geht!!

seit ein paar tagen schaffe ich kaum den haushalt*schäm *das war sonst nie ein problem!!

ich bin eine verhaltenstherapie angefangen war aber erst 2 mal da nächste woche muss ich zum neurologen vielleicht kann der mir ja helfen!
weil das bromazanil hilft mir zur zeit nicht wirklich!!vor ein AD habe ich etwas angst wegen nebenwirkungen aber vielen hat es ja auch geholfen vielleicht bekomm ich ja eins!!

kennt ihr euch mit AD aus?

warum kämpft mein körper so gegen mich?vor ein paar wochen find die panik wieder an und wird immer schlimmer obwohl ich kämpfe!und jetzt lässt meine kraft immer mehr nach!!

lg

03.10.2008 20:17 • #10


hi,

ich kann auch fast sagen so wie das wetter so meine stimmung.
ich versuche immer aus dem haus raus zu gehen.
ich werde es versuchen jetzt im herbst besonders viel zu unternehmen und mich nicht von dem wetter runter zu kriegen.

liebe grüsse jes_s

03.10.2008 20:41 • #11


ich glaube auch das wetter ist viel mit schuld!!der dauernde umschwung macht mich nervös und unruhig

lg

03.10.2008 20:48 • #12


das wetter macht vieles seit wochen der ganze sommer war für uns pas ein grauen und jetzt wieder dieser komische wechsel schwindel habe ich auch seit monaten und kopfweh auch aber heute hatte sogar mein mann was dem gings nicht besonders und er konnte das garnicht verstehen da war ich oben auf ja er mir ist so schummerig und wackelig und flau ich so zu ihm so ich habe das jeden tag und liege dann aber nicht den ganzen tag auf der couch

03.10.2008 20:50 • #13


Ich fühle mich allein trotz das ich Kind und Ehemann habe.
Ich habe zusätlich seit meiner Schwangerschaft depresionan aber richtig einsam fühle ich mich schon mein halbes Leben., Ich weis im Kopf ist manb immer allein und keiner da der alles miterlebt aber mich frisst das innerlich auf.

Ich bin eigentlich relativ glücklich in meiner Ehe und ich habe einen guten und liebevollen Mann aber immer wenn er weg geht bin ich tot traurig und fühle mich einsam und allein. Ich frag mich wieso aber finde keine Antwort. ohne ihn bin ich noch leerer als ich es so schon bin.

Ich fühle mich total ausgebrannt ich hab zwar immer jemanden um mich (mein Kind mein Mann das Baby in meinem Bauch) aber ich fühl mich von der seele her einsam und allein. Ich kann es nicht anders beschreiben. ich wünsche mir manchmal das ich ganz alleine bin weil ich mich ja total alleine fühle aber wenn dann wirklich keiner mehr zuhause ist fühl ich mich schlimmer ich hab fast panische angst allein zu sein.

Es gibt bei mir 2 Verschiedene alleine sein einmal die seelische Einsamkeit und dann das richtige alleine zu sein und niemanden um sich rum zu haben es ist einfach total bescheuert zur zeit bei mir im Kopf und ich kann es auch nicht anders beschreiben.

Ich fühle mich in der Größten Menschenmenge alleine und wenn ich richtig alleine bin bekomme ich Panik und Angstzustände für immer alleine zu sein.

Dazu kommt ja noch meine Depression wo ich am liebsten den ganzen tag im bett bleiben würde und ich bin zu nichts mehr im Stande weil ich so extrem Traurig bin obwohl ich ja eigentlich die glücklichste Frau der Welt sein müsste da ich ja schwanger bin und einen Mann und schon eine Tochter habe aber irgendwie ist das für mich zur zeit mehr belastend als das ich mich daran Erfreuen kann.

So werde erstmal wieder aufhören sonnst wird es viel zu viel Text

Danke wenn ihr mir zurück schreibt

Grüße Dodo

11.05.2009 23:21 • #14


Zitat von angeltime19:
tot traurig

Tod kann auch Geborgenheit bedeuten. Hat der Tod für Dich einen Sinn? Wenn Dich diese Traurigkeit (nix anderes ist letztendlich Depression) bereits schon lange begleitet, wäre es möglich, dass jemand gestorben ist, der eben nicht mehr da war, ohne dass es erwähnt oder getrauert wurde.
Zitat von angeltime19:
obwohl ich ja eigentlich die glücklichste Frau der Welt sein müsste da ich ja schwanger bin

Ich bin mir sicher, viele Schwangere wundern sich, warum sie überhaupt nicht in dieses Wunschbild vom Glück allein passen.

12.05.2009 00:21 • #15


Hallo angeltime!Hast Du vielleicht das Gefühl,dass Du Deinen zukünftigen Anforderungen nicht gewachsen sein kannst?Wann kommt denn das Baby?
Kannst du Dich nicht mal mit dir alleine beschäftigen-abschalten z.B?Ein Buch lesen,Badewanne etc?
Ich glaube,Du solltest Dich mehr mit Dir selber beschäftigen und dich selbst annehmen können,dann hättest vielleicht nicht das Gefühl ständig alleine zu sein.
Alleine zu sein,kann auch ganz schön entspannen.
Liebe Grüße

12.05.2009 07:51 • #16


Ich mag nicht alleine sein ich bekomme irgendwie das Gefühl von abgeschoben sein und das Gefühl im stich gelassen wurden zu sein. Ich hab angst das irgend wann niemand mehr wieder kommt also eine Art Verlustangst was ich dagegen machen kann weis ich selber nicht genau muss mich wohl damit abfinden. Ich weis auch nie was ich mit mir anfangen soll wenn ich alleine bin irgendwie fühl ich mich da auch immer so nutzlos und unfähig.

Die Kleine kommt ende September aber ich hab jetzt schon ziemliche Probleme mit Jessika also kann das schon sein das es die angst ist zu versagen was ich ja tu da ich in meiner Depression nicht mehr das leisten kann was ich vorher geleistet habe.

Grüße Dodo

12.05.2009 19:53 • #17


Ich denke,dass Du mal zur Therapie gehen könntest,um zu verstehen,warum Du so reagierst.Mir hat das sehr geholfen.
Sich selber annehmen können ist unglaublich wichtig.Grüße

12.05.2009 20:14 • #18


Ich danke dir für den Tipp ich hab das mit der Therapie schon mit dem Arzt heut besprochen ich bin jetzt bei einem Psychiater der meinte ich sollte jetzt erstmal die Medieinstellung machen und dann nach dem abstillen soll ich eine Therapeutin wieder aufsuchen. Ich hoffe es bringt diemal etwas.

12.05.2009 20:21 • #19


Bestimmt,wenn Du gut mitmachst und alte Muster veränderst

12.05.2009 20:48 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler