Pfeil rechts
47

Und schon wieder komme ich heute kaum aus dem Bett. Kennt das jemand?

Ist ständig so. Was kann man da nur machen?

19.09.2015 13:08 • 03.10.2015 #1


110 Antworten ↓


Leen
In den letzten Tagen geht es mir ähnlich. Meine Schlafprobleme sind weg und dadurch fällt das Aufstehen besonders schwer.
Ich hab jetzt seit längerer Zeit wieder mit dem Lesen bekommen. Ein spannendes Buch lesen zu können ist für mich ein Grund aufzustehen. Man darf dann natürlich nicht direkt (noch) im Bett beginnen.

Hast du denn nichts was dich motiviert aufzustehen, oder was du erledigen musst?

19.09.2015 13:16 • #2



Den halben Tag im Bett

x 3


Mm. Im moment motiviert mich einfach fast gar nix. Das escitalopram wirkt zwar gut , aber raubt den Antrieb.

Was machst du denn so ? Arbeitest du ?

19.09.2015 13:22 • #3


Und wenn du dir einfach zugestehst, dass du im Bett liegst? Versuchen anzunehmen, dass es im Moment so ist?
Es kommen auch wieder andere Zeiten.
LG
KDA

19.09.2015 13:37 • #4


Leen
Ich hab noch bis Anfang Oktober Ferien, dann beginnt die Uni wieder. Wenn ich im Moment was ernsthaft und richtig produktives tun möchte, dann lern ich für meine anstehenden Prüfungen.

Ich befürchte, dass man das nichts tun und schlecht drauf sein nicht einfach akzeptieren kann. Wer möchte schon etwas nicht schönes akzeptieren, woran man eigentlich (soweit es einem psychisch möglich ist) was ändern kann.

Arbeitest du denn?

19.09.2015 13:59 • #5


Hotin
Hallo Serthralinn,
Zitat:
Und schon wieder komme ich heute kaum aus dem Bett. Kennt das jemand?

Ist ständig so. Was kann man da nur machen?


Eine Möglichkeit wäre, den eigenen "Schweinehund" überwinden und erst mal aufstehen.
Aber jetzt bitte nicht antworten. "Und was mache ich dann?"

Zitat:
Schlafen ist eh Zeitverschwendung


Den Witz habe ich noch nicht verstanden.
Zitat:
nachdem ambulante und stationäre Therapie null Effekt hatte , verlasse ich mich derzeit mehr auf Medis.


Wenn eine Therapie null Effekt hat, bedeutet das doch vermutlich, das Du nicht bereit und in der Lage
bist, etwas für Dich an Deinen Lebensumständen zu verbessern. Oder wie siehst Du das?

Zitat:
Ich denke sobald die komatöse Müdigkeit einsetzt , hat man den optimalen Serotonin Spiegel bereits
überschritten und zu viel Serotonin im Hirn. Also liegt mein optimaler Serotonin Spiegel ca.
bei 40 mg escitalopram


Mit Hammer-Medikamenten scheinst Du Dich ja gut auszukennen.
Und die helfen Dir ja scheinbar echt gut, oder was verstehe ich da falsch?

Wie glaubst Du eigentlich soll da etwas besser werden? Diese Frage meine ich
wirklich ernst.

Viele Grüße

Hotin

19.09.2015 14:26 • #6


Dragonlady_s
Joa, ich kenne das, bevor ich das escitalopram genommen habe.

Heute bin ich schon seit um 8 am Putzen....

was du machen kannst?

Dich in den Ar. treten und aufraffen... UND JA, ich weiß wie schwer das ist.

19.09.2015 14:29 • x 1 #7


Vergissmeinicht
Diese Frage von Hotin stelle ich mir auch Serth? Es geht bei Dir rund um die Uhr nur um Medis, Statistiken, Blutspiegel etc. Das kann nicht die Lösung sein.

19.09.2015 14:29 • #8


Frau Eremit
Zitat von Serthralinn:
Und schon wieder komme ich heute kaum aus dem Bett. Kennt das jemand?

Ist ständig so. Was kann man da nur machen?

Aufstehen, duschen, Zähne putzen. Betten ausschütteln, lüften. Dann ist wieder eine gute Stunde rum.
Vielleicht fällt es Dir dann leichter, Deinen Tag weiter zu durchgehen.
Der innere Schweinehund ist es ,der uns am nächsten ist und den wir streicheln müssen.
Du kommst nicht aus dem Bett, ich komm nicht vom PC weg. ABER: ich bin hergerichtet (Körperpflege, angezogen), so, als wenn gleich jemand klingelt, und ich ihn hereinbitte. (Was natürlich nicht passiert...)
LG, Frau Eremitin

19.09.2015 14:40 • x 1 #9


Vergissmeinicht
Zitat von Frau Eremit:
ABER: ich bin hergerichtet (Körperpflege, angezogen), so, als wenn gleich jemand klingelt, und ich ihn hereinbitte. (Was natürlich nicht passiert...)


Auch schön

19.09.2015 14:42 • #10


Ja so eine Therapie bringt halt nix. Ne Stunde quatschen die Woche bringt überhaupt nix und stationär bringt auch nix , weil sobald man da raus ist , kommt alles langsam wieder zurück. Und in den Ar. treten funktioniert vielleicht ein paar Monate , aber dann kommt langsam der alte zustand zurück.

19.09.2015 14:43 • #11


Zitat von Serthralinn:
Ja so eine Therapie bringt halt nix. Ne Stunde quatschen die Woche bringt überhaupt nix und stationär bringt auch nix , weil sobald man da raus ist , kommt alles langsam wieder zurück. Und in den Ar... treten funktioniert vielleicht ein paar Monate , aber dann kommt langsam der alte zustand zurück.


In meinen Augen hast du, leider, Recht.

Ich finde es nicht fair, dass man dich kritisiert, wenn man selbst keine Alternativen aufzubieten hat.

Von Wunschdenken und sich "in den A.... treten" wird auch nichts besser.

Solange sich die Leute zu fein sind, sich wirklich intensiv mit der medizinischen Materie auseinanderzusetzen, solange wird man sich in gegenseitigen sinnlosen Belehrungen ergießen.

Allein, wenn man fragen würde, wie eine Depression/Panikattacke entsteht, da wären die allermeisten schon inhaltlich überfragt. Von Verbesserungen braucht man dann gar nicht erst diskutieren.

19.09.2015 14:47 • #12


Dragonlady_s
Zitat von Kern12:
Zitat von Serthralinn:
Ja so eine Therapie bringt halt nix. Ne Stunde quatschen die Woche bringt überhaupt nix und stationär bringt auch nix , weil sobald man da raus ist , kommt alles langsam wieder zurück. Und in den Ar... treten funktioniert vielleicht ein paar Monate , aber dann kommt langsam der alte zustand zurück.


In meinen Augen hast du, leider, Recht.

Ich finde es nicht fair, dass man dich kritisiert, wenn man selbst keine Alternativen aufzubieten hat.

Von Wunschdenken und sich "in den A.... treten" wird auch nichts besser.

Solange sich die Leute zu fein sind, sich wirklich intensiv mit der medizinischen Materie auseinanderzusetzen, solange wird man sich in gegenseitigen sinnlosen Belehrungen ergießen.

Allein, wenn man fragen würde, wie eine Depression/Panikattacke entsteht, da wären die allermeisten schon inhaltlich überfragt. Von Verbesserungen braucht man dann gar nicht erst diskutieren.



Und deine schlaue Idee ist?

Komisch nur dass es bei anderen so klappt.

Er ist der einzige der das hat ja? Wir sind uns alle zu fein?

Von dir kommt auch nur bla bla!

19.09.2015 14:52 • x 1 #13


Es ist auch nicht so als würde ich mir nicht immer wieder mal in den Ar. treten und etwas versuchen , aber das hält halt nur ne zeit.

19.09.2015 14:53 • #14


Dragonlady_s
Zitat von Serthralinn:
Ja so eine Therapie bringt halt nix. Ne Stunde quatschen die Woche bringt überhaupt nix und stationär bringt auch nix , weil sobald man da raus ist , kommt alles langsam wieder zurück. Und in den Ar... treten funktioniert vielleicht ein paar Monate , aber dann kommt langsam der alte zustand zurück.


Dass Therapie nichts bringt sehe ich allerdings auch so.

19.09.2015 14:54 • #15


Dragonlady_s
Und bist jetzt hast du gar nichts gefunden, was auf Dauer hält?

19.09.2015 14:54 • #16


Nee dann wäre ja Alles gut. Der ganze Stress mit meiner Freundin macht es auch nicht besser , aber ich verstehe sie einfach nicht und fühle mich total vernachlässigt

19.09.2015 14:56 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Dragonlady_s
Die versteht dich evtl auch nicht.

Aber dazu kann man hier nichts sagen, weiß ja niemand was bei dir das los ist

19.09.2015 14:57 • #18


Sie hält hakt nix von küssen , kuscheln und so . Erlebe so was zum ersten mal.

19.09.2015 14:58 • #19


Dragonlady_s
Kein küssen oder kuscheln? Hmm da ist es kein Wunder dass du down bist. Sowas gehört ja, meines Erachtens nach, dazu.

Und was gedenkst du da zu tun?

19.09.2015 14:59 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Univ.-Prof. Dr. med. Isabella Heuser