» »

201223.11




21
1
1, 2, 3, 4, 5  »
Hallo zusammen,

ich versuche nun kurz zusammenzufassen, was bei mir in den letzten 2,5 Monaten passiert ist und hoffe ihr könnt mir helfen...

Anfang September lernte ich eine wundervolle Frau kennen... Wir verstanden uns gleich von der ersten Minute an prächtig und waren scho 2 Tage später ein Paar. Sie suchte von Anfang an sehr sehr viel Nähe, was ich allerdings genossen habe. Ich war somit von Anfang an eigentlich fast jeden Abend Tag mit ihr zusammen.

Wir hatten eine harmonische Zeit in der auch gerade sie sehr viel von unserer gemeinsamen Zukunft geschwärmt hat. Auch ihr Sohn mochte mich sehr.. und so sind wir in kürzester Zeit so etwas wie eine Familie geworden... Es stimmte wirklich alles.. Wir haben uns viel erzählt.. Zudem habe ich mich sehr um die Baustellen in ihrem Leben gekümmert und sie gab mir Geborgenheit... Ich nenne es einmal eine tolle Zeit in der eigentlich alles stimmte.

Eines Tages änderte sich alles schlagartig... Wir hatten morgens ein wenig schlechte Laune und diese zog sich auch durch den Arbeitstag, über den wir ein paar SMS schrieben. Abends schrieb sie, dass sie ein paar Tage Zeit zum nachdenken braucht... Tags darauf schlug sie vor die Beziehung mit mehr Abstand weiterzuführen und einen weiteren Tag darauf machte sie Schluß...

Hier ein paar Worte, die sie mir sagte, als ich fassungslos meine Sachen bei ihr abholte:

"Ich bin an dem Punkt angekommen, wo ich einfach nicht mehr kann."
"Ich bin nicht fähig eine Beziehung zu führen."
"In Beziehungen gehe ich kaputt"
"Es ist nicht deine Schuld, ich komme irgendwann immer an den Punkt, wo ich nur noch Leere empfinde"
"Ich bin verzewifelt, weil ich nicht weiss, was diesen Trigger immer wieder auslöst."
"Ich möchte alleine sein, da kann mir niemand weh tun"
"Alleine geht es mir gut, denn dann bin ich selbstbewußt"
"Ich bin es icht wert mit dir zusammen zu sein"
.....

Ich habe geheult und ihr immer wieder gesagt, dass ich an sie glaube... Dass wir doch über alles reden können... Dass wir das zusammen schaffen... etc... Keine Chance! Das ist nun zwei Wochen her!

Ich schrieb ihr einen Tag danach einen liebevollen Brief, der sie laut ihrer Aussage "zu Tränen gerührt" hat... Einen Tag darauf kam plötzlich eine ziemlich üble Eifersuchts-SMS von ihr. Die dort enthaltenen Anschuldigungen rewidierte ich mit einer abermals sehr liebevoll E-Mail in der ich ihr meine Gefühle erklärte und sie darum bat doch einfach mal mit ihr über alles zu reden... Ihr Reaktion war, dass sie ein paar Tage Zeit brauche.. "Ich habe noch nie erlebt, dass jemand so viel Verständnis hat. GIb mir mal ein paar Tage zum nachdenken, dann können wir gerne reden" ... 3 Tage später kam dann ihre nächste Meldung

"Ich habe sehr viel nachgedacht... möchte lieber alleine bleiben... meine Gefühle sind nicht so stark wie deine... vielleicht kann ich auch überhaupt niemanden mehr lieben... wenn du willst können wir trotzdem reden, aber meine entscheidung steht fest und bitte akzeptiere das.."

Ich war fassungslos, habe aber das "Almosen" Gespräch abgelehnt und ihr gesagt, dass ich trotzdem zu ihr stehe... Auch wenn ich die Entscheidung akzeptiere... Das war letzte Woche Donnerstag (15.11.)...

Seitdem ist Funkstille... Sie schickte mir noch ein paar meiner Sachen per Post nach, aber das war es auch schon... Letzten Dienstag hielt ich es nicht aus und meldete mich noch einmal kurz.. Ich sagte ihr, dass ich unsere Zeit vermisse und mich einzig aus Respekt vor ihren Bedürfnissen icht melde, aber trotzdem an sie denke" .. Keine Reaktion...

So, das ist nun wirklich schon die Kurzfassung!

Ich bin wirklich verzweifelt uns weiss überhaupt nicht was ich da tun soll. Ihr könnt euch nur schwer vorstellen wie ich die Zeit mit ihr vermisse und wieviel Poten. diese Beziehung hatte... Ich komme mir so wertlos und weggeschmissen vor und kann sie nicht verstehen. Es können doch nicht von heute auf Morgen alle Gefühle einfach WEG sein?

Sie suchte doch so viel Nähe... Das einzige was ich merkte war, dass sie sich immer unter Druck setzte mir genug S. zu geben, weil ich mir ja sonst bestimmt eine andere suche...

Jetzt denke ich immer, dass es wohl für nicht schwer sein wird mich zu vergessen, denn es waren ja "nur zwei Monate".. Auf der anderen Seite sagte sie mir immer, dass ich was besonderes sei.. "Genau so einen Mann wie dich habe ich mir immer gewünscht"... Sie lag noch weinge Stunden zuvor in meinen Armen und stößt mich nun komplett ab... Die Gefühle klönnen doch nicht einfach weg sein... Melde ich mich? Melde ich mich nicht? Wird sie mich dann vergessen? Wieso will sie mich SO PLÖTZLICH nicht mehr in ihrer Nähe haben.. Meine ganzen Gedanken kreisen sich einzig und alleine um sie... Ich kann das alles nicht begreifen...

HELP

Auf das Thema antworten


  23.11.2012 10:31  
Brainticket hat geschrieben:
Hallo zusammen,

ich versuche nun kurz zusammenzufassen, was bei mir in den letzten 2,5 Monaten passiert ist und hoffe ihr könnt mir helfen...

Anfang September lernte ich eine wundervolle Frau kennen... Wir verstanden uns gleich von der ersten Minute an prächtig und waren scho 2 Tage später ein Paar. Sie suchte von Anfang an sehr sehr viel Nähe, was ich allerdings genossen habe. Ich war somit von Anfang an eigentlich fast jeden Abend Tag mit ihr zusammen.

Wir hatten eine harmonische Zeit in der auch gerade sie sehr viel von unserer gemeinsamen Zukunft geschwärmt hat. Auch ihr Sohne mochte mich sehr.. und so sind wir in kürzester Zeit so etwas wie eine Familie geworden... Es stimmte wirklich alles.. Wir haben uns viel erzählt.. Zudem habe ich mich sehr um die Baustellen in ihrem Leben gekümmert und sie gab mir Geborgenheit... Ich nenne es einmal eine tolle Zeit in der eigentlich alles stimmte.

Eines Tages änderte sich alles schlagartig... Wir hatten morgens ein wenig schlechte Laune und diese zog sich auch durch den Arbeitstag, über den wir ein paar SMS schrieben. Als Reaktion schrieb sie mir dann abends, dass sie ein paar Tage Zeit zum nachdenken braucht... Tags darauf schlug sie vor die Beziehung mit mehr Abstand weiterzuführen und einen weiteren Tag darauf machte sie Schluß...

Hier ein paar Worte, die sie mir sagte, als ich fassungslos meine Sachen bei ihr abholte:

"Ich bin an dem Punkt angekommen, wo ich einfach nicht mehr kann."
"Ich bin nicht fähig eine Beziehung zu führen."
"In Beziehungen gehe ich kaputt"
"Es ist nicht deine Schuld, ich komme irgendwann immer an den Punkt, wo ich nur noch Leere empfinde"
"Ich bin verzewifelt, weil ich nicht weiss, was diesen Trigger immer wieder auslöst."
"Ich möchte alleine sein, da kann mir niemand weh tun"
"Alleine geht es mir gut, denn dann bin ich selbstbewußt"
"Ich bin es icht wert mit dir zusammen zu sein"
.....

Ich habe geheult und ihr immer wieder gesagt, dass ich an sie glaube... Dass wir doch über alles reden können... Dass wir das zusammen schaffen... etc... Keine Chance! Das ist nun zwei Wochen her!

Ich schrieb ihr einen Tag danach einen liebevollen Brief, der sie laut ihrer Aussage "zu Tränen gerührt" hat... Einen Tag darauf kam plötzlich eine ziemlich üble Eifersuchts-SMS von ihr. Die dort enthaltenen Anschuldigungen rewidierte ich mit einer abermals sehr liebevoll E-Mail in der ich ihr meine Gefühle erklärte und sie darum bat doch einfach mal mit ihr über alles zu reden... Ihr Reaktion war, dass sie ein paar Tage Zeit brauche.. "Ich habe noch nie erlebt, dass jemand so viel Verständnis hat. GIb mir mal ein paar Tage zum nachdenken, dann können wir gerne reden" ... 3 Tage später kam dann ihre nächste Meldung

"Ich habe sehr viel nachgedacht... möchte lieber alleine bleiben... meine Gefühle sind nicht so stark wie deine... vielleicht kann ich auch überhaupt niemanden mehr lieben... wenn du willst können wir trotzdem reden, aber meine entscheidung steht fest und bitte akzeptiere das.."

Ich war fassungslos, habe aber das "Almosen" Gespräch abgelehnt und ihr gesagt, dass ich trotzdem zu ihr stehe... Auch wenn ich die Entscheidung akzeptiere... Das war letzte Woche Donnerstag (15.11.)...

Seitdem ist Funkstille... Sie schickte mir noch ein paar meiner Sachen per Post nach, aber das war es auch schon... Letzten Dienstag hielt ich es nicht aus und meldete mich noch einmal kurz.. Ich sagte ihr, dass ich unsere Zeit vermisse und mich einzig aus Respekt vor ihren Bedürfnissen icht melde, aber trotzdem an sie denke" .. Keine Reaktion...

So, das ist nun wirklich schon die Kurzfassung!

Ich bin wirklich verzweifelt uns weiss überhaupt nicht was ich da tun soll. Ihr könnt euch nur schwer vorstellen wie ich die Zeit mit ihr vermisse und wieviel Poten. diese Beziehung hatte... Ich komme mir so wertlos und weggeschmissen vor und kann sie nicht verstehen. Es können doch nicht von heute auf Morgen alle Gefühle einfach WEG sein? Jetzt denke ich immer, dass es wohl für nicht schwer sein wird mich zu vergessen, denn es waren ja "nur zwei Monate".. Auf der anderen Seite sagte sie mir immer, dass ich was besonderes sei.. "Genau so einen Mann wie dich habe ich mir immer gewünscht"... Sie lag noch weinge Stunden zuvor in meinen Armen und stößt mich nun komplett ab... Die Gefühle klönnen doch nicht einfach weg sein... Melde ich mich? Melde ich mich nicht? Wird sie mich dann vergessen? Wieso will sie mich SO PLÖTZLICH nicht mehr in ihrer Nähe haben.. Meine ganzen Gedanken kreisen sich einzig und alleine um sie... Ich kann das alles nicht begreifen...

HELP

Ich möchte dir den Tip geben, lasse ihr ein wenig Zeit, das ständige Nachfragen und Bedrängen läßt sie immer mehr einen Schritt zurück gehen.
Sie hat viel Probleme mit sich selbst, kein Selbstwertgefühl sie denkt sie ist beziehungsunfähig.
Normalerweise müßte sie sich in therapeutische Behandlung begeben.

Man könnte natürlich auch denken, sie hat dich nur als Sprungbrett benutzt um ihre sogenannten "Baustellen" wie du es angedeutet hast, anzugehen.
Aber so wie ich das sehe, hat sie Angst vor zuviel Nähe und sobald es Ernst wird beendet sie es.
Meine Kollegin z.B ist genauso drauf, es geht immer für paar Monate mit einem Mann gut, doch dann macht sie Schluss, weil sie Angst hat der Mann könnte eher die Beziehung beenden.
Lasse ihr Zeit um nachzudenken und alles aufzuarbeiten, wenn nichts mehr von ihr kommt lasse sie ziehen, man kann auch nichts erzwingen.



  23.11.2012 10:41  
Hast du sie denn gefragt, ob sie schon mal eine Psychotherapie gemacht hat?

Es wäre interessant, was sie darauf antwortet. Dass sie allein mit ihrem Näheproblem nicht zurechtkommt, ist ja offensichtich. Aber du kannst ihr dabei leider wohl nicht helfen, so traurig das klingt. Den du löst ja gerade das Problem aus (bist aber nicht deren Ursache). Und da müsste ein Fachmann oder eine Fachfrau ran. Und trotzdem gibt es da m.W. keine Erfolgsgarantie, dass die Therapie das Problem behebt. Leider. Trotzdem, versuchen sollte sie es m.E. mit einer Therapie.

Und du selbst: Hast du möglicherweise ein übersteigertes Nähebedürnis, ein Nähedefizit? Oft ziehen sich solche Partner geradezu magisch an.





21
1
  23.11.2012 10:48  
Hallo und danke Dir für den Tip...

Sie ist ja bereits seit Jahren in therapeutischer Behandlung, aber hat sich völlig aufgegeben... Es mmuss ihr wohl sogar schon einmal ein Psychologe gesagt haben, dass er ihr nicht weiterhelfen kann... Sie hat es in den letzten Jahren auch mit verschiedenen Selbstfindungen versucht und sagte (am Tag der Trennung), dass dies alles nichts half... Sie wirkte in dem Mioment de rTrennung ziemlich verzweifelt, aber eben auch total ablehnend... Ich war (laut ihrer Aussage) der erste Mann, den sie seit 6 Jahren überhaupt als ihren Freund bezeichnete...

Doch gibt es eben auch viele Hinweise darauf, dass es mit gewissen Vorgängern auch schon so ablief, auch wenn sie das immer abgestritten hat... Ich denke trotzdem, dass dieses Muster bei mir nicht das erste mal so ablief...

Wenn ich ihr Zeit gebe, habe ich einfach eine riesen Angst, dass sie sich "entliebt" ... Eigentlich bedränge ich sie auch nicht, denke ich... Ich habe ja abgesehen von den paar Zeilen vor ein paar Tagen immer nur "reagiert" ... Aber ich vermisse sie so sehr und es ist so schwer...

Und wie gesagt: Ich kann es einfach nicht begreifen, weil alles so innig war... Und nun fühle ich mich einfahc nur alleine gelassen und habe mega Angst in Vergessenheit zu geraten. Die Gefühle können doch nicht einfach weg sein.. Aber sie werden doch nun sicher schwächer


Zu mir selbst: Ja, ich habe ein sehr großes Bedürfnis nach Nähe.. 4 Jahre war ich selbst songle, weil ich Schwierigkeiten habe meine Gefühle zu teilen... Aber als sie vor mir stand wußte ich, dass ich genau auf sie gewartet habe... Es mag komisch klingen, aber sie schien für mich "die Richtige".. Und selbst Fruende die uns sahen sagten zu mir "das scheint die richtige zu sein.. halte sie bloß fest" ...



  23.11.2012 10:56  
Dass du jetzt stark an Entzugserscheinungen leidest, ist offensichtlich und verständlich.

Was ist denn mit dir, hast du schon mal eine Therapie gemacht?
Dass du auf diesen Typ Frau "hereinfällst" bzw. stehst, zeigt m.E., dass in dir ein tiefes, sehr altes Defizit an Nähe, Wärme Zugehörigkeitsgefühl, Geborgenheit schlummert. Woher kommt das, was meinst du?

Dass du lange Single warst, ist m.E. nicht der Grund, sondern die Folge deiner inneren Bedürftigkeit.





21
1
  23.11.2012 11:01  
Der Grund, dass ich lange Single war ist, dass ich meine Gefühle nur selten jemanden anvertrauen kann...

Ich weiss nicht was mit mir ist.. Eigentlich bin ich ganz gut alleine klar gekommen. Natürlich war das nicht immer schön, aber es war okay. Trotzdem habe ich mich natürlich nach Nähe gesehnt, ganz klar!

Ich bin selbst in einer Therapie, aber bezweifle momentan die Wirklung.. zu meinem aktuellen Problem kann meine Therapeutin erschreckend wenig sagen und das macht mir wirklich zu schaffen...

Ich komme einfach nicht damit klar, dass dieser Mensch mir so viel Zuneigung gegeben hat und mich nun derart von sich wegstößt. Wieso werde ich so behandelt? Wird sie mich nun vergessen? Oder bin ich bereits abgehakt...

Was geht nur in ihr vor... wieso tut sie das.. Was ist meine Chance





21
1
  23.11.2012 14:06  
Ich danke euch noch einmal für eure Hilfe.. leider werde ich aus dem ganzen immenrohc nicht ganz schlau. Ich denke mir fehlt hier wohl einfach mal die Sichtweise einer von Bindungsangst betroffenen Person...

Natürlich könnte ich sie dazu bewegen selbst mit mir zu reden.. Aber damit würde ich sie doch nur einengen und dadurch wird sie mir bestimmt nichts erzählen, was mir irgendwelche Hoffnungen macht.. Eben davor habe ich so viel Angst, dass ich das vermeiden möchte..



  23.11.2012 19:52  
Brainticket hat geschrieben:
Ich bin selbst in einer Therapie, aber bezweifle momentan die Wirklung.. zu meinem aktuellen Problem kann meine Therapeutin erschreckend wenig sagen und das macht mir wirklich zu schaffen...
Ich denke nicht, dass man dazu etwas "sagen" kann. Man kann dir nur Fragen stellen, du musst selber in dein tiefstes Inneres, deine ältesten Erinnerungen und Assoziationen/Bilder dazu gucken und es dann selbst beantworten. Nur so ist eine Erkenntnis und Veränderung möglich.

Zitat:
Ich komme einfach nicht damit klar, dass dieser Mensch mir so viel Zuneigung gegeben hat und mich nun derart von sich wegstößt. Wieso werde ich so behandelt? Wird sie mich nun vergessen? Oder bin ich bereits abgehakt...
Ist dir das als Kind auch schon mal passiert? Falls ja, von wem?
Brainticket hat geschrieben:
Was geht nur in ihr vor... wieso tut sie das.. Was ist meine Chance Denn du kannst eine so tiefe Störung eines anderen nicht durch irgendein "Wohlverhalten" verändern. Du siehst doch selbst, dass es sogar bei einem selbst sehr, sehr schwierig ist. Wie soll es dann bei einem anderen gehen, der/die sich seinen Gefühlen nicht stellen will, sondern vor ihnen flüchtet?

Denn sie flüchtet ja offenbar vor den Gefühlen, die eure Beziehung in ihr auslöst. Vermutlich ist es Angst - wovor genau, müsste sie herausfinden WOLLEN. Wer weiß, vielleicht wurde sie sogar als kleines Kind missbraucht oder misshandelt und erinnert sich nicht bewusst daran? Oder sie wurde verlassen und dadurch schwer enttäuscht und möchte sich einer solchen möglichen Situation nicht mehr aussetzen?

Du gehst fehl in der Annahme, dass hier keine Leute sind oder schreiben, die keine Bindungsangst haben. Nur, zum einen benimmt sich nicht jeder dabei gleich oder hatte diese Situation so bisher nicht, zum anderen würde es dir - siehe oben - doch nichts nützen, zu erfahren "warum" sich jemand so verhält. Was genau würdest du mit dieser Info anstellen wollen? Sie bleibt ja dann trotzdem dieselbe Person und unverändert.

Wenn, dann musst DU DICH ändern, deine eigenen Probleme aufarbeiten, so dass du dann auf andere Frauen stehst.





21
1
  25.11.2012 11:44  
Hallo....

Danke für die weisen Worte... Es ist vollkommen richtig, dass ich wohl nichts in ihr bewirken kann, wenn sie es nicht will. Und es ist auch richtig, dass ich nur mich ändern kann.

Ich weiß das alles... Doch vermisse ich eben die zeit mit ihr und ich habe da einfach noch so verdammt viele Gefühle... Und es sind so viele Fragen offen in meinem Kopf... Ich komme mir so wertlos weggeschmissen vor und starre ununterbrochen seit Wochen auf mein Handy... Immer unter der Hoffnung, dass sie sich meldet... Aber es kommt nichts....

Dann beginne ich den 5447. Brief zu schreiben, den ich aber doch nicht abschicken werde... Dann formuliere ich die 5433. Email... Heute war es eine zum Abschied von ihr mit einigen Zeilen wie enttäuscht ich von ihr bin... Dann denke i wieder "nein, schicke ihr das besser niht" das wird sie nur weiter von dir weg treiben....

Dann schreibe ich ihr etwas liebes... Schicke es aber auch nicht ab....

Dann überlege ich ihr das Buch "Jein" zu schicken, weil sie selbst bei der Trennung sagte, dass sie sich selbst nicht versteht und nicht finden kann... Mensch, irgendwas muss man da doch "richtig" machen können.... (Ein wiederspruch zum ersten Satz)



  25.11.2012 16:14  
Das Buch "Jein" kenne ich nicht, aber es könnte vielleicht eine gute Idee sein, IHR zu HELFEN.

Aber das wird wohl kaum so mir nichts, dir nichts, etwas an ihrem Verhalten dir gegenüber ändern. Diese Hoffnung solltest du dir dabei m.E. nicht machen.

Ansonsten finde ich, dass du alles richtig machst. Mit deinen Briefen, die du nicht abschickst, leistest du die nötige Trauerarbeit für die Ablösung von ihr. Das finde ich gut. Es wird einen Punkt geben, an dem du "ihr" bzw. dir plötzlich sagen wirst: "Ach, l mich doch am A....! Ich hab schließlich alles versucht, wenn du nicht willst, dann bist du selber schuld!"

Liebe bzw. Abgelehnt werden tut nun mal weh, immer. Aber du bist damit ja nicht alleine, so etwas passiert so gut wie jedem einmal oder mehrmals im Leben. Das ist aber keine negative Prognose für die Liebe.

Trotzdem, die Frage bleibt:"Ist dir das als Kind auch schon mal passiert? Falls ja, von wem?"

Das wäre für dich wichtig herauszufinden und die damaligen Gefühle wieder hochzuholen, damit du sie nicht immer wieder wiederholen musst.


« Ich habe Zweifel, ob ich die richtige Entscheid... gibt es noch irgendwo Hilfe oder ist alles verl... » 

Auf das Thema antworten  48 Beiträge  1, 2, 3, 4, 5  Nächste

Foren-Übersicht »Partnerschaft & Liebe Forum »Beziehungsängste & Bindungsängste


 Themen   Antworten   Zugriffe   Letzter Beitrag 
Verzweifelt

» Kummerforum für Sorgen & Probleme

78

3389

15.01.2011

ich bin neu und verzweifelt

» Angst vor Krankheiten

6

3368

25.10.2011

Ich bin so verzweifelt

» Einsamkeit & Alleinsein

9

2679

20.12.2010

Verzweifelt

» Neu hier? Mitgliedervorstellungen & Infos

15

1742

27.10.2012

verzweifelt

» Agoraphobie & Panikattacken

14

1264

09.10.2007





Partnerschaft & Liebe Forum