Pfeil rechts
72

Tippo49
Hallo,
ich habe über Jahre Psychopharmaka genommen.
Dadurch extrem schnell zugenommen und ich nehme immer noch weiter zu.
Über die Zeit bis jetzt fast 40kg.
Das belastet mich sehr.

16.04.2024 04:08 • 17.05.2024 #1


96 Antworten ↓


Schlaflose
Zitat von Tippo49:
Hallo,
ich habe über Jahre Psychopharmaka genommen.
Dadurch extrem schnell zugenommen und ich nehme immer noch weiter zu.
Über die Zeit bis jetzt fast 40kg.
Das belastet mich sehr.

Dieses Problem haben viele in diesem Forum. Es gibt auch etliche Beiträge dazu im Forum. Aber warum schreibst du das im Thema Beziehungsängste?

16.04.2024 08:43 • #2


A


Gewichtszunahme & Essstörungen durch Psychopharmaka

x 3


Psychic-Team
Hallo,

die folgenden Themen könnten dir auch helfen:

medikamente-angst-panikattacken-f76/nebenwirkung-gewichtszunahme-t67237.html

medikamente-angst-panikattacken-f76/antidepressiva-ohne-gewichtszunahme-libidoverlust-t106501.html

Wenn du in diesem Themen schreibst, werden die Mitglieder informiert. Welches Medikament nimmst du aktuell? Wenn Du diese Angabe noch lieferst, kann ich dir gezieltere Themen nennen, da viele Themen bezüglich Gewichtszunahme auf das jeweilige Medikament erstellt wurden.

Beste Grüße
Carsten

16.04.2024 10:32 • x 1 #3


Tippo49

17.04.2024 07:15 • #4


Tippo49
@Schlaflose Hi,
Danke für den Hinweis. Ich habe gestern das erste Mal einen Beitrag gesendet.
Ich bin da noch etwas unerfahren da habe ich wohl irgendwas falsch gemacht.
Liebe Grüße

17.04.2024 07:26 • #5


F
Du scheinst sehr unter diese Situation zu leiden, was ich absolut nachvollziehen kann. Leider habe ich keine speziellen Tipps für Dich, außer dass Du unbedingt mit Ärzten über diesen Thema reden und ggf. einen Wechsel des Medikaments vornehmen solltest, bevor Dich der Kummer über die Gewichtsentwicklung noch in eine Depression treibt. Und aus eigener Erfahrung kann ich Dir sagen, dass Du viel mentale Stärke brauchen wirst, um gegen die Kilos anzukämpfen. Ich selbst bin nur von 103,5kg auf 83kg gekommen und schon das war nicht schön. Aber es ist definitiv möglich, natürlich auch bei Dir! Und wenn Du das willst, schaffst Du das auch. Ganz sicher!

17.04.2024 07:32 • x 2 #6


Tippo49
@f-c-t-a
Hi, Danke für Deine Antwort. Leider habe ich schon viele Medikamente ausprobiert. Einige habe ich nicht vertragen, aber ich bin mit meiner Ärztin in ständigem Kontakt.
Ja,mit der Gefahr depressiv zu werden,hast Du absolut Recht.
Ich glaube auch, dass ich mittlerweile auch aus diesem Grund esse.

17.04.2024 07:40 • x 1 #7


KenTucky
30 kg habe ich auch damals zugelegt. Jetzt müssen noch 20 runter.
Was nimmst du aktuell an Psychopharmaka?
Ist ja leider typisch, dass sich Psychopharmaka-Figuren durch dicke Bäuche zeigen. Zumindest nicht ungewöhnlich.
Wie ist deine Ernährung?
Liegt es an der Menge des Essens, oder an Pizza Pasta Pommes Burger Döner? Chips und Süßigkeiten?

17.04.2024 18:22 • #8


Lisi1986
Es ist wirklich schwierig das Gewicht zu halten bzw abnehmen...

17.04.2024 19:38 • #9


Sonja77
Ich habe selber durch sehr starke Psychopharmaka 30 Kilo zugenommen
Weis also leider wie du dich fühlst
Meine Medis sind leider alles dickmacher aber ohne geht es eben auch nicht

17.04.2024 19:45 • x 1 #10


Lisi1986
Welche nehmt ihr? Ich nehme 15 mg escitalopram und bei Bedarf trittico

17.04.2024 19:46 • #11


Sonja77
Ich nehme das Neuroleptika Reagila dann das Lyrica dann das Quetiapin und das Valium

17.04.2024 19:53 • #12


Lisi1986
Wahnsinn...so viele Medikamente

17.04.2024 19:56 • #13


KenTucky
Zitat von Lisi1986:
Wahnsinn...so viele Medikamente

sag lieber Wahnsinn...so eine sch.eiß. Krankheit

Bemerkungen über die Anzahl der persönlichen Medikamente mag wohl niemand.

17.04.2024 20:36 • x 1 #14


Dunkelbunte
Ich hatte ursprünglich durch eine Kombi aus Psychopharmaka, zuviel vom falschen essen und zu wenig Bewegung wg Rheuma zugenommen.

Mein Schlaggewicht war 146 kg auf einer Größe von 176 cm.

Ende November hatte ich nach vielen Jahren Angst davor, endlich meine Magenverkleinerung.

Falls zu Fragen dazu hast, könnte ich sie dir beantworten.
tagebuecher-f97/dunkelbunte-faehrt-achterbahn-t111852-590.html

18.04.2024 05:44 • x 1 #15


Tippo49
@KenTucky
Es liegt sicher auch an der Menge und den Tabletten. Manchmal betäube ich mich mit essen,das macht es nicht besser. Die Medikamente machen oft Heißhunger und dann kann ich nicht mehr aufhören. Aber ich habe mir jetzt aktive Hilfe geholt.
Ich hoffe, dass es mir dann auch besser geht
Vielen Dank für die Nachricht.

18.04.2024 14:08 • #16


KenTucky
Zitat von Tippo49:
Die Medikamente machen oft Heißhunger und dann kann ich nicht mehr aufhören

Ich weiß. Einige Medis sind da besonders schlimm, was den Heißhunger betrifft.
Das ist kein Appetit mehr. Das ist Heißhunger.

Wenn du nur Bock auf Essen hast, hilft Dir vielleicht dieser Gedanke:
Ich tue mir selber keinen Gefallen, wenn ich jetzt futtere. Es ist keine Ersatzbefriedigung oder Streicheleinheit für die Seele.
Es würde mir SCHADEN. Es tut mir NICHT GUT.
Willst du DIR selber etwas Gutes tun....dann übe den VERZICHT.

Stelle deine Bauchfotos nicht ins Forum. Hänge ein Bauchfoto von außen an den Kühlschrank und einen Zettel mit NEIN.
Genauso bei der Naschi-Schublade.

18.04.2024 19:10 • x 2 #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Nina2906
Also als ich damals mit Sertralin angefangen habe vor 14 Jahren hab ich 25 kg zugenommen und ja Tatsache - geht es dir besser, ist dein Essverhalten anders.

Als ich vor 5 Jahren die Trennung von meinem Exmann hinter mir hatte war ich nur noch bei 25mg Sertralin- nicht mehr bei 50 wie die Jahre zuvor. Ich habe aber nach der Trennung normal gegessen- mir fiel auf das ich teilweise das weg gespachtelt hatte, was mein damaliger Mann aß… Ich habe mich ganz normal ernährt unter 25mg und habe in einem Jahr die 25 kg wieder verloren….

Ab März 2022 bis September 2023 war ich frei von Sertralin … dann Rückfall … seitdem wieder 25mg und zugenommen habe ich 3kg… und das schwankt. Das schieb ich als Frau jetzt mal auf den Zyklus (Wasser)…

Ich arbeite seit 2022 im Homeoffice und bewege mich jetzt nicht extrem viel- auch hier sollte man meinen man nimmt zu… denke also schon das dass zum Teil am Essverhalten liegt. Klar ich hab auch immer noch Angst das da mehr kommen könnte- ich verstehe die Erstellerin des Beitrages sehr gut.

Ich hatte damals 55kg bei 1,68. dann waren es 25 mehr. 2020 habe ich dann auf 60kg abgenommen … aktuell hab ich 62-64 kg.

Und dann kommt hinzu - jeder reagiert anders. Aber ich habe damals es auch auf die Medikamente geschoben….es war eine Erleichterung für mich als ich gemerkt hab hey da geht ja was weg- trotz den Tabletten.

18.04.2024 19:37 • x 3 #18


KenTucky
Zitat von Nina2906:
und ja Tatsache - geht es dir besser, ist dein Essverhalten anders.

Trotzdem ist es Fakt, dass viele Psychopharmaka den Appetit steigern bis hin zu kaum kontrollierbaren Fress-Gelüsten.
Richtig abartig. Hatte ich mit Mirtazapin. Lyrica / Pregabalin gilt auch als nicht *figurfreundlich*.

18.04.2024 22:22 • x 1 #19


KenTucky
Wer mehr als 1 Psychopharmaka nimmt hat gleich die A-Karte.
Aufgrund des oftmals entstehenden Übergewichtes und den dann daraus folgenden Erkrankungen haben Menschen die Psychopharmaka langfristig oder jahrelang nehmen eine geringere Lebenserwartung.
Habe ich im Netz gelesen und mein Hausarzt hat mir dies als korrekt bestätigt.
Diabetes, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Leberschäden usw....sind möglich.
Ja, Psychopharmaka beeinflussen auch den Stoffwechsel negativ, ausschlaggebend für das Übergewicht sei aber die Appetitsteigerung.
Jedes Pfund kommt durch den Mund. Alles doof.

18.04.2024 22:36 • x 1 #20


A


x 4


Pfeil rechts



Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler