Pfeil rechts
14

ThE-Joker
Habe morgen einen Termin bei meinem Psychiater und möchte mir was verschreiben lassen gegen meine leichte bis mittlere Depression und meinen Angststörungen.
Mir ist aber sehr wichtig, dass das Medikament weder die Libido senkt noch eine Gewichtszunahme verursacht, auch darf es kein SSRI sein.

Versucht habe ich bis jetzt schon Tianeptin und Buspar, beides hat mir irgendwie gar nicht geholfen, habe keine Wirkung gespürt. Mirtazapin habe ich auch aber das ist nur ein Bedarfsmedikament, falls ich mal wieder nicht schlafen kann.

Ihr habt doch bestimmt schon gute Erfahrungen mit Medikamenten gemacht, was könnt ihr mir empfehlen, was könnte ich noch versuchen, was mich beruhigt aber nicht lahm legt und bestenfalls mich wieder etwas munter macht.

12.01.2021 14:01 • 14.01.2021 #1


19 Antworten ↓


portugal
Lass das doch Deinen Psychiater entscheiden, der kennt Dich mit allem aus.

Bei jedem wirken die anders. Insofern: auf Arzt hören und selber ausprobieren.

12.01.2021 14:08 • #2



Antidepressiva ohne Gewichtszunahme & Libidoverlust?

x 3


ThE-Joker
Ich habe aber leider schon oft das falsche Medikament von ihm verschrieben bekommen, obwohl ich ausdrücklich gesagt habe, das ich mit diesen Nebenwirkungen nicht klar komme.
Daher mache ich mich immer im Internet schlau und schlage es meinem Psychiater vor.
Die meisten Psychiater kennen auch nicht alle Nebenwirkungen, nur die Wirkung und verschreiben einfach drauf los.

12.01.2021 15:22 • #3


Schlaflose
Zitat von ThE-Joker:
Ich habe aber leider schon oft das falsche Medikament von ihm verschrieben bekommen, obwohl ich ausdrücklich gesagt habe, das ich mit diesen Nebenwirkungen nicht klar komme.


Das Problem ist, dass es Medikamente ohne die Nebenwirkungen, die du nicht haben willst, nicht gibt.

12.01.2021 15:43 • x 1 #4


Calima
Zitat von ThE-Joker:
Mirtazapin habe ich auch

Na, das ist in Sachen potentieller Gewichtszunahme aber einer der ersten Kandidaten.

12.01.2021 15:46 • #5


Orangia
Zitat von Schlaflose:
Das Problem ist, dass es Medikamente ohne die Nebenwirkungen, die du nicht haben willst, nicht gibt.

Ich fürchte auch, daß es schwer wird, da ein Medikament zu finden. Viel Erfolg.

12.01.2021 15:58 • #6


Das Medikament, wonach du suchst, wirst du nicht finden können. Es soll kein SSRI und auch kein Antidepressivum sein?!?
Ja was soll es dann bitteschön sein? Auch ein Psychiater wird dir in so einem völlig absurden Fall nicht weiterhelfen können.

12.01.2021 18:58 • #7


Ich habe auch Wahnsinnige Angst vor Nebenwirkungen. Ich habe deswegen versucht hier in der Klinik ohne Medikamente auszukommen bzw ohne AD. Pustekuchen! Wir machen es jetzt so das ich wieder eins einschleiche aber als Tropfen und somit bei 1mg bin. Die Nebenwirkungen die auftreten werden muss man dann wohl einfach aushalten. Ich habe hier dafür eine Notbremse die ich nehmen kann wenn es mal ganz schlimm sein sollte. Ich denke da muss man einfach durch auch wenn es wahnsinnig schwierig wird.

12.01.2021 19:02 • #8


Angor
Tja, was soll man da raten, ich glaube auch dass kein Psychiater oder Arzt es gut findet, wenn man mit einer Medikamentenwunschliste kommt.

Schließlich muss er das vor der KK verantworten und auch dafür sorgen dass Du das richtige Medi bekommst was Dir in Deinem Fall wirklich hilft. Wer auf Wunsch des Patienten ohne Bedenken einfach ein Medi verschreibt, was dieser gern möchte, handelt in meinen Augen verantwortungslos.

Wenn Du möchtest,dass es Dir besser geht, und nur ein Medi hilft, musst Du halt in einigem Abstriche machen.

12.01.2021 19:09 • x 2 #9


Zitat von Angor:
Tja, was soll man da raten, ich glaube auch dass kein Psychiater oder Arzt es gut findet, wenn man mit einer Medikamentenwunschliste kommt.Schließlich muss er dafür sorgen dass Du das richtige Medi bekommst was Dir in Deinem Fall wirklich hilft. Wenn Du möchtest,dass es Dir besser geht, und nur ein Medi hilft, musst Du halt in einigem Abstriche machen.

Zumal es so ein Medikament nicht gibt u. auch nicht geben kann. Deshalb braucht man gar nicht großartig darüber zu reden.

12.01.2021 19:42 • x 2 #10


Meteora
Valdoxan hilft gegen Depressionen und Schlafstörungen. Es fördert nicht die Gewichtszunahme und hat auch keine Auswirkungen auf die Libido, denke ich, das weiß ich aber nicht mehr genau. Bei mir hat es allerdings zu sehr aktivierend gewirkt, sodass mir das Schlafen noch schwerer fiel.

12.01.2021 20:42 • #11


ThE-Joker
Zitat von Schlaflose:
Das Problem ist, dass es Medikamente ohne die Nebenwirkungen, die du nicht haben willst, nicht gibt.



Tianeptin und Buspar haben keins von meinen genannten Nebenwirkungen gehabt.
Beide Medis haben mir aber leider nicht geholfen, keine Wirkung.

Zitat von Calima:
Na, das ist in Sachen potentieller Gewichtszunahme aber einer der ersten Kandidaten.


Ich nehme es nur nach Bedarf, nicht dauerhaft. Würde ich es dauerhaft nehmen würde ich zunehmen stimmt.
Nehme es aber wenn es hoch kommt 2-3 mal im Monat, wenn ich mal nicht schlafen kann, wegen zu viel Stress oder wenn die Angst verstärkter auftritt als sonst.

Zitat von Orangia:
Ich fürchte auch, daß es schwer wird, da ein Medikament zu finden. Viel Erfolg.


Hab mich jetzt mal etwas schlau gemacht und auch andere Foren durchsucht.
Propranol und Dibenzepin scheinen auch gute Kandidaten zu sein, werde diese beiden mal meinem Psychiater vorschlagen.

Zitat von orion:
Das Medikament, wonach du suchst, wirst du nicht finden können. Es soll kein SSRI und auch kein Antidepressivum sein?!?
Ja was soll es dann bitteschön sein? Auch ein Psychiater wird dir in so einem völlig absurden Fall nicht weiterhelfen können.


Wo bitte ließt du raus das es kein Antidepressivum sein soll?

Zitat von Angor:
Tja, was soll man da raten, ich glaube auch dass kein Psychiater oder Arzt es gut findet, wenn man mit einer Medikamentenwunschliste kommt.

Schließlich muss er das vor der KK verantworten und auch dafür sorgen dass Du das richtige Medi bekommst was Dir in Deinem Fall wirklich hilft. Wer auf Wunsch des Patienten ohne Bedenken einfach ein Medi verschreibt, was dieser gern möchte, handelt in meinen Augen verantwortungslos.

Wenn Du möchtest,dass es Dir besser geht, und nur ein Medi hilft, musst Du halt in einigem Abstriche machen.


Auch Psychiater testen einfach ins blaue hinein und schauen ob es beim Patienten anschlägt.
Wenn nicht, dann wird ein anderes Medi getestet bis eben eins hilft.
Die Entscheidung welches Medi ich nehme liegt im Endeffekt immer noch bei mir und wenn ich der Meinung bin das SSRIs schaden, dann werde ich diese auch strikt ablehnen. Das testen der Medis überlasse ich nicht mehr meinem Psychiater sondern nehme es selbst in die Hand, wenn es wirkt gut für mich, wenn nicht Pech, das Leben geht weiter.


Zitat von Meteora:
Valdoxan hilft gegen Depressionen und Schlafstörungen. Es fördert nicht die Gewichtszunahme und hat auch keine Auswirkungen auf die Libido, denke ich, das weiß ich aber nicht mehr genau. Bei mir hat es allerdings zu sehr aktivierend gewirkt, sodass mir das Schlafen noch schwerer fiel.


Danke für die Empfehlung, werde es mal durchchecken.

12.01.2021 22:36 • #12


ophelia
Zitat von ThE-Joker:
Habe morgen einen Termin bei meinem Psychiater und möchte mir was verschreiben lassen gegen meine leichte bis mittlere Depression und meinen Angststörungen. Mir ist aber sehr wichtig, dass das Medikament weder die Libido senkt noch eine Gewichtszunahme verursacht, auch darf es kein SSRI sein. Versucht habe ich bis jetzt schon Tianeptin und Buspar, beides hat mir irgendwie gar nicht geholfen, habe keine Wirkung gespürt. Mirtazapin habe ich auch aber das ist nur ein Bedarfsmedikament, falls ich mal wieder nicht schlafen kann. Ihr habt doch bestimmt schon gute Erfahrungen mit Medikamenten gemacht, was könnt ihr mir empfehlen, was könnte ich noch versuchen, was mich beruhigt aber nicht lahm legt und bestenfalls mich wieder etwas munter macht.


lieber joker, erfahrungsaustausch über medikamente führen meist in die irre, denn jeder reagiert anders auf ein und das selbe medikament.
ich von meiner warte aus, kann nur empfehlen, dies mit dem therapeuten gut durchzusprechen. notiere dir alle fragen/bedenken, sprich deine ängst aus. da antidepressiva erst nach gewisser zeit ihre wirkung entfalten, heisst, geduld zu haben und v.a. vertrauen auf die ärztliche verschreibung.

12.01.2021 22:46 • #13


ThE-Joker
So war heute beim Psychiater und wir sind meine Liste durchgegangen.
Das Valdoxan würde er mir nicht empfehlen, da er der Meinung ist das dieses Medikament nicht wirklich wirkt.
Das Propranol ist eher ein Herzmedikament und würde zwar gegen Herzrasen ect. helfen aber die Angst nicht wirklich unterdrücken, also haben wir dieses Medikament ebenfalls ausgeschlossen.
Das Dibenzepin fand er sehr gut, nur wird es sehr selten verschrieben, er will sich diesbezüglich noch informieren.
Er hat mir jetzt Bupropion verschrieben, das weder ein SSRI ist noch die NWs hat die ich aufgezählt hatte.
Also falls mal jemand ebenfalls auf Gewichtszunahme und Libidoverlust verzichten möchte, dann mal Bupropion eurem Doc vorschlagen.
Ich soll das 2-3 Wochen nehmen und schauen ob es wirkt wenn es nach 3 Wochen nicht wirkt versuchen wir es mit Dibenzepin.

13.01.2021 16:40 • #14


Angor
Zitat von ThE-Joker:
Bupropion

Das nehmen hier einige unter dem Namen Elontril
Das hat aber auch einiges an Nebenwirkungen
https://www.apotheken.de/beipackzettel/...+Tabletten
Bei Dibenzepin sind als Nebenwirkung unter häufig Gewichtszunahme und unter gelegentlich Libidoverlust verzeichnet.

13.01.2021 17:07 • x 2 #15


Meteora
Elontril hat eine Freundin von mir genommen. Sie konnte oft kaum schlafen und lag ganze Nächte wach. Es ist auch etwas, was eher aktiviert (ist vielleicht nicht so förderlich bei Angst). Aber probier es mal aus, könnte sich ja ganz gut bei dir auswirken

13.01.2021 20:15 • #16


Seal79
Mir stellt sich gerade die allgemeine Frage, warum man bei einem Psychiater ist, der laut deinen Aussagen schon öfter was verschrieben hat was überhaupt nicht gut war. Und mit einer Wunschliste dorthin zu gehen liest sich ein wenig nach Wunschkonzert.
Es kann ja irgendwie nicht angehen das man als Patient selbst Recherche in dem Ausmaß betreibt das man dem Arzt sagt was man will... das mag für dich vielleicht ein beruhigender Aspekt sein weil du vorab mit deiner Auswahl meinst Kontrolle zu haben mit dem was du von ihm bekommst aber ob das so förderlich ist ?
Mit gesundem Menschenverstand betrachtet würde ich mir als Patient eher Gedanken darum machen welcher Arzt kompetenter ist als der bisherige ...

13.01.2021 20:28 • x 1 #17

Sponsor-Mitgliedschaft

ThE-Joker
Zitat von Meteora:
Elontril hat eine Freundin von mir genommen. Sie konnte oft kaum schlafen und lag ganze Nächte wach. Es ist auch etwas, was eher aktiviert (ist vielleicht nicht so förderlich bei Angst). Aber probier es mal aus, könnte sich ja ganz gut bei dir auswirken


Ja es macht etwas wacher als sonst, daher soll ich es morgens nehmen.
Es soll sehr gut gegen Ängste und Depressionen wirken, man grübelt weniger nach, momentan genau das was ich brauche.

Zitat:
Mit gesundem Menschenverstand betrachtet würde ich mir als Patient eher Gedanken darum machen welcher Arzt kompetenter ist als der bisherige ...


Keine Sorge ich fahre sehr gut damit, Medis im allgemeinen sind so oder so schädlich für das Gehirn und wenn ich schon weiß das ich dort oben einen Schaden anrichte, dann suche ich mir lieber das geringste Risiko.

14.01.2021 00:32 • x 1 #18


Zitat von ThE-Joker:
Keine Sorge ich fahre sehr gut damit, Medis im allgemeinen sind so oder so schädlich für das Gehirn und wenn ich schon weiß das ich dort oben einen Schaden anrichte, dann suche ich mir lieber das geringste Risiko.

Wie kann man eigentlich so etwas von sich geben? Du kommst her, stellst teilweise völlig irrationale Fragen und bekommst natürlich "entsprechende" Antworten. Nun lesen wir jetzt Beiträge wie z.B. "Keine Sorge ich fahre sehr gut damit, Medis im Allgemeinen sind so oder so schädlich für das Gehirn und wenn ich schon weiß das ich dort oben einen Schaden anrichte, dann suche ich mir lieber das geringste Risiko." Medikamente richten keinen Schaden an, denn der Schaden ist bereits da. Nun gilt es diesen zu reparieren und dafür gibt es auch Medikamente, welche das eben sehr gut können. Was willst du denn eigentlich? Wenn du sowieso alles besser weißt und keine anderen Ansichten und Meinungen zulassen kannst, bist du so oder so komplett falsch in einem Forum. Bist du Arzt? Nein. Hast du Medizin studiert? Nein. Hast du etwa medizinischen Hintergrund? Nein. Also dann überlasse gefälligst die Behandlung dem behandelnden Arzt. Irgendwann reicht es nämlich.

Und zu deiner komplett bescheuerten Eingangsfrage "suche ein Medikament, es darf kein SSRI sein und möglichst auch kein Antidepressivum, ein Medikament ohne keinerlei Nebenwirkungen etc". Ich habe dir da bereits geantwortet, dass es so etwas nicht gibt und auch nicht geben kann! Sonst wäre es KEIN Medikament! Die Frage hätte man anders "formulieren" sollen bzw. können wie "suche möglichst nebenwirkungsarme Medikamente" usw. Die von dir genannten Wirkstoffe können alle immense Nebenwirkungen hervorrufen. Darüber scheinst du dir scheinbar auch nicht im Klaren zu sein. Aber du weißt es ja am besten.

14.01.2021 00:49 • x 2 #19


Angor
Zitat von ThE-Joker:
Keine Sorge ich fahre sehr gut damit, Medis im allgemeinen sind so oder so schädlich für das Gehirn und wenn ich schon weiß das ich dort oben einen Schaden anrichte, dann suche ich mir lieber das geringste Risiko.

Ah Ja, Hauptsache, die Libido funzt. Besser oben einen Schaden als unten.

14.01.2021 01:17 • x 3 #20



x 4





Dr. med. Andreas Schöpf