Pfeil rechts
8

Vertraut ihr den Diagnosen eurer Ärzte oder fällt euch das schwer?
Ich war heute bim Orthopäde wegen Schmerzen beim laufen in der Kniekehle, Wade , ich dahin er konnte nichts finden , sagte dann ich solle zum Internisten zum Ausschluss einer Thrombose , na toll erste Angst
Ich sofort zum Internisten lieg da er macht nen doppler, macht es an der Kniekehle sagt er kommt da schlecht dran aber er ist sich nicht sicher ! Irgendwas sieht komisch aus
Dann musste ich mich auf den Bauch legen , nach 15 min schallen meiner beine sagte er ne da ist nix , alles ok ,
Mir fällt es schwer zu glauben und zu vertrauen
Ich hab gelernt ich soll nicht weiter zum nächsten Arzt gehen aber , was ist wenn er was übersehen hat ( schei. Geschichten auf Google )

Wem geht es auch so ?

27.05.2014 16:32 • 04.06.2014 #1


62 Antworten ↓


Auch Ärzte sind Menschen,fällt mir dazu ein...
aber ich vertraue den Diagnosen eigentlich immer,denn wenn man
Alles anzweifelt,lebt man immer ängstlich und warum soll ich es mir selber
so schwer machen?

27.05.2014 16:37 • #2



Vertraut ihr den Diagnosen eurer Ärzte?

x 3


Ja und Menschen machen Fehler ....,
Ich glaub ich geh noch mal zum anderen :/

27.05.2014 16:40 • #3


Schogette
Kommt auf den Arzt an...Man sollte heute Diagnosen schon kritisch hinterfragen. Wenn mein Bauchgefühl mich warnt, hole ich mir eine 2. Meinung ein.

27.05.2014 16:41 • #4


Ja manchmal ist es besser , obwohl mit in der Therapie gesagt wurde ich soll das nicht machen .

27.05.2014 16:45 • #5


Die Frage ist dann nur ab wann man wirklich überzeugt ist, von dem was Ärzte sagen. Ist man nach der 2. Meinung wirklich überzeugt oder denkt man sich "naja, zwei Ärzte könnten sich auch irren, vielleicht such ich mir noch eine dritte Meinung" usw. ...
Ich denk grundsätzlich sollte man erstmal der ersten Meinung glauben, halten die Beschwerden aber immer noch an, kann ich es schon verstehen wenn man einfach nochmal zu einem anderen Arzt geht und die Problematik schildert.
Aber irgendwie darf man sich das Leben auch nicht noch unnötig schwer machen indem man jede Diagnose ständig hinterfragt. Wenn man den Ärzten eh nicht glaubt, kann man sich eigentlich gleich alles selbst zusammengoogeln aber das macht einen nur noch unglücklicher weil Google-Diagnosen - wie wir ja alle wissen - meist Horror-Diagnosen sind.

27.05.2014 16:48 • #6


Ich weiß nicht was ich machen soll

27.05.2014 16:54 • #7


Wie lange hast du denn die Beschwerden schon?

27.05.2014 16:56 • #8


Seid heute morgen

27.05.2014 16:59 • #9


Ich halte es eben auch so das ich erstmal nach einer Diagnose abwarte, wenn es sich nicht bessert hole ich mir eine zweite Meinung. Aber ich denke das macht wohl auch jemand der keine übertriebenen Ängste hat.

Man kann nicht pauschal sagen das es falsch ist sich eine zweite Meinung zu holen.

Nur sollte es dann irgendwann auch mal gut sein.

LG

27.05.2014 17:00 • x 1 #10


Zitat von coco88:
Vertraut ihr den Diagnosen eurer Ärzte oder fällt euch das schwer?
Ich war heute bim Orthopäde wegen Schmerzen beim laufen in der Kniekehle, Wade , ich dahin er konnte nichts finden , sagte dann ich solle zum Internisten zum Ausschluss einer Thrombose , na toll erste Angst
Ich sofort zum Internisten lieg da er macht nen doppler, macht es an der Kniekehle sagt er kommt da schlecht dran aber er ist sich nicht sicher ! Irgendwas sieht komisch aus
Dann musste ich mich auf den Bauch legen , nach 15 min schallen meiner beine sagte er ne da ist nix , alles ok ,
Mir fällt es schwer zu glauben und zu vertrauen
Ich hab gelernt ich soll nicht weiter zum nächsten Arzt gehen aber , was ist wenn er was übersehen hat ( schei. Geschichten auf Google )

Wem geht es auch so ?


Sorry, aber wolltest du nicht heute zum Arzt wegen krampfartiger Schmerzen im Rücken, hast du jedenfalls gestern einen Post eröffnet. Sind die Schmerzen weg oder umgeschlagen?

27.05.2014 17:05 • #11


Also er hat wirklich 15 Minuten Ultraschall gemacht das ganze Bein entlang und gründlich geguckt
Ich warte mal 2 Tage ab wie es wird

27.05.2014 17:11 • #12


Also ehrlich gesagt würde ich dann erstmal abwarten wenn du die Schmerzen erst seit heute früh hast.
Du warst bei zwei verschiedenen Ärzten die jedes Mal nichts gefunden haben, und dabei würde ich es erstmal belassen.
Warte doch erstmal wie es sich bis Freitag zb entwickelt. Besser? Schlimmer? usw ...

27.05.2014 17:12 • #13


Ja mattes er hat mich eingerenkt
Ich weiß nicht was das ist

27.05.2014 17:14 • #14


Ja ich warte ab bis Freitag ...

27.05.2014 17:16 • #15


Sehr gut

27.05.2014 17:19 • #16


Cocco, was ist es? Du warst doch in Therapie, oder? Es ist deine Angsterkrankung. Verstehe und akzeptiere doch in deinem eigenen Interesse das deine Psyche dir diesen Streich spielt. Ehrlich, wie lange willst du so weiter machen? Die Schmerzen sind da, ja, aber es sind entweder Fehlsignale die bei einer Somatisierungsstörung nun mal kommen oder was auch wahrscheinlich ist, bei 4 mal die Woche Fitnesscenter könnte es auch einfach mal ein Muskelkater, eine Zerrung oder Überdehnung sein.

27.05.2014 17:23 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Ne ich war diese Woche nicht im Studio zum Training bin erkältet
Ich kann kaum auftreten dann schmerzt es in der Kniekehle und es ist wie eine Druck in Wade und Oberschenkel ,
Solche heftigen Schmerzen wegen der Psyche glaub ich nicht ,

27.05.2014 17:36 • #18


Guter Tipp: Lass dir am besten bei allen Ärzten die du kennst Termine geben. Das verkürzt die Wartezeit. Wenn du jetzt noch nicht weißt warum du hingehst, nicht so schlimm, es wird schon was kommen

Nein, ehrlich es ist schwer dir einen Rat zu geben. Du bist einfach überzeugt davon und das jeden Tag aufs Neue, das du bald das Zeitliche segnest. Warum? Diese Frage stelle ich mir schon lange. Hast du sie dir schon mal gestellt?

27.05.2014 17:55 • #19


Fee*72
hallo..
ich schliesse mich mattes Meinung an...sehe es genauso und merke es ja teilweise selber an mir..man denkt ,man hat was "schlimmes" dabei sind es symptome..oder der Körper sagt einfach mal STOP..

27.05.2014 17:58 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel