Pfeil rechts

Hallo zusammen!

Habe mich in letzter Zeit im Netz mit Psychiatrie beschäftigt.Leider musste ich feststellen das die meisten Diagnosen auf Störungen im Gehirn geschoben werden.Meistens entstehen psychische Störungen durch Schiksalsschläge,Vernachlässigung von Eltern usw.Habe das Gefühl das die Psychiater das nur nicht wahrhaben wollen das andere dran schuld sind.Ich gebe euch deswegen den Rat euren Ärzten bzw.Therapeuten nicht alles zu glauben.

Gruß,FlorianD

02.04.2012 14:36 • 04.04.2012 #1


7 Antworten ↓


Hallo FlorianD

Die frühkindliche Prägung (Entwicklung) und/oder auch spätere
traumatische Erlebnisse verändern tatsächlich die neuronalen
Strukturen unseres Gehirns.
Also, auch wenn "Störungen im Gehirn" ursächlich von aussen
verursacht (z.B. erlernt) werden, so sind sie durch die geprägten
synaptischen Verbindungen auch real hirnorganisch vorhanden.

Liebe Grüsse, Der Beobachter

02.04.2012 15:09 • #2



Falsche Diagnosen

x 3


Schlaflose
Zitat von FlorianD:
Habe das Gefühl das die Psychiater das nur nicht wahrhaben wollen das andere dran schuld sind.Ich gebe euch deswegen den Rat euren Ärzten bzw.Therapeuten nicht alles zu glauben.


Du solltest dich dann auch etwas besser über den Unterschied zwischen Psychiater und Psychoherapeuten informieren. Psychiater sind Ärzte und demnach die Anlaufstelle für Medikamente bei psychischen Störungen. Psychotherapeuten sind normalerweise keine Mediziner sondern Diplompsychologen oder haben eine spezielle Ausbildung zum Therapeuten gemacht und gehen nicht davon aus, dass psychische Störungen ein rein gehinbedingtes Problem sind. Eine Mischung von medikamentöser und psychologscher Therapie ist oft am sinnvollsten.

Viele Grüße

02.04.2012 17:01 • #3


Ich weiss den Unterschied zwischen Psychiater und Psychologen,Du scheinst meinen Beitrag nicht verstanden zu haben.Ausserdem was nützen Therapien und Medis,wenn das doch nichts bringt.

03.04.2012 09:12 • #4


Huhu FlorianD

Therapien und Medikamente können natürlich nicht die Vergangenheit ändern
oder ungeschehen machen, und sie können auch nicht "die Schuldigen" bestrafen.

Aber sie können helfen, den "angerichteten Schaden" wieder etwas zu reparieren.

Liebe Grüsse, Der Beobachter

03.04.2012 12:48 • #5


Schlaflose
Zitat von FlorianD:
Ich weiss den Unterschied zwischen Psychiater und Psychologen,Du scheinst meinen Beitrag nicht verstanden zu haben.Ausserdem was nützen Therapien und Medis,wenn das doch nichts bringt.


Vielleicht hat es dir persönlich nichts gebracht, aber das darfst du nicht verallgemeinern. Mir hat die Kombination zwischen Medis und Psychotherapie soweit sehr viel gebracht.

Viele Grüße

03.04.2012 16:58 • #6


Habe das Gefühl das manche hier im Forum gegen sich selbst sprechen und alles für richtig halten was Therapeuten und Psychiter machen und sagen.Ich weiss wovon ich spreche,man wird selbst dafür beschuldigt das man krank ist.Ich bin hier Fehl am Platz und werde mein Account löschen lassen.

04.04.2012 13:14 • #7


Wenn wir alles in zwei Schubladen stecken wollen (eine schwarze
und eine weisse), dann sind wir zwar immer noch nicht an unserem
Leiden selber schuld, aber wir tragen auch nicht zur Besserung bei.

04.04.2012 13:34 • #8




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler