Pfeil rechts
8

Mach dir den Satz zu eigen und beseitige die wirkliche Ursache, wenn du sie nicht kennst such sie, sie ist da und das 1000%.

„Geh du vor, sagt die Seele zum Körper. Auf mich hört sie nicht.
Vielleicht hört sie auf dich.
Ich werde krank, dann wird sie Zeit für dich haben, sagt der Körper.

27.05.2014 18:00 • x 2 #21


Und jedes Mal denkt man sich Was, wenn es dieses Mal doch was körperliches ist, und nicht von der Psyche her? und was kommt am Ende jedes Mal raus: Es ist die Psyche weil man einfach keine körperliche Ursache findet bzw. die Beschwerden am nächsten Tag weg/wo anders sind.

27.05.2014 18:02 • #22



Vertraut ihr den Diagnosen eurer Ärzte?

x 3


Fee*72
klingt interessant...

27.05.2014 18:02 • #23


Ich weis nicht , schmerzen ja aber nicht durchgehend oder bei der Psyche sind sie bei Ablenkung weg bei mir nicht , wenn ich aufstehe und Laufe ist es kaum zu ertragen ,

Es war wie bei meinem Schwindel , ich bin zum Arzt gegange wegen heftigen Drehschwindel ich wusste es ist nicht die Psyche , war es auch nicht
Jetzt fühlt es sich auch so an ,

Egal ist warte trotzdem ab mal sehen was kommt

27.05.2014 18:08 • #24


Zitat von Lizzerd:
Und jedes Mal denkt man sich Was, wenn es dieses Mal doch was körperliches ist, und nicht von der Psyche her? und was kommt am Ende jedes Mal raus: Es ist die Psyche weil man einfach keine körperliche Ursache findet bzw. die Beschwerden am nächsten Tag weg/wo anders sind.


Wenn es was schulmedizinisches ist, dann bekommst du es mit. Lest doch nicht nur immer (Kopfschmerz= Gehirntumor), logisch sind dabei auch Kopfschmerzen vorhanden, aber es sind noch unzählig viele andere Symptome dabei, will sagen das ihr natürliche Regungen und Signale des Körpers überbewertet. Ihr müsst zu einem gesunden realistischen Gesundheitsbegriff zurück kommen, übertriebene Ängste reduzieren und Schonverhalten abbauen.

Hier ist die Krankheit an der die meisten hier leiden genau beschrieben:
http://www.aerzteblatt.de/archiv/45875/ ... sziplinaer

27.05.2014 18:09 • #25


Fee*72
wie ist es z.B. damit..
ich habe am Hinterkopf eine Beule oder so...ein Grützbeutel oder wie es heisst...
seit gestern wieder tut es weh wenn man dran kommt aber auch ab und an so...je mehr ich dran denke oder dran fasse..schmerz...aber versuche ich nich dran zu denken,es nich zu beachten groß..is es nich mehr so schlimm..

27.05.2014 18:11 • #26


Zitat von Fee*72:
wie ist es z.B. damit..
ich habe am Hinterkopf eine Beule oder so...ein Grützbeutel oder wie es heisst...
seit gestern wieder tut es weh wenn man dran kommt aber auch ab und an so...je mehr ich dran denke oder dran fasse..schmerz...aber versuche ich nich dran zu denken,es nich zu beachten groß..is es nich mehr so schlimm..

warst du beim Arzt und hat er gesagt das es OK ist?

27.05.2014 18:12 • #27


Fee*72
ich hab das schon keine ahnung wie lange...und die Ärztin meinte letzte mal das es nich schlimm ist..aber gestern wollte ich nach fragen aber kam dazu nicht,da alles anders lief als geplant und sie uns nich ins zimmer liess..und nur blut abgenommen wurde..morgen frage ich nach meinen werten und sage es ihr nochmal..muss ja ein neuen Termin machen ,für die sachen die gestern nich gemacht wurden..
nur googeln tue ich nicht..habe Verbot..

27.05.2014 18:16 • #28


also dann ist es auch nicht schlimm. Hör das fummeln daran auf und leb dein Leben. Das ist ein gesundes Verhältnis zu deiner Gesundheit. Jeder Mensch stirbt irgendwann, das ist so. Das Leben ist endlich. Wann das ist wirst du nicht erfahren, aber bis dahin- LEBE

27.05.2014 18:20 • x 1 #29


Ja ich lebe ich weiß auch das ich sterbe irgendwann
Die Frage ist nur wie ich will nicht ersticken
Und das nur weil man meine Thrombose nicht erkannt hat:(

27.05.2014 18:24 • #30


Fee*72
danke mattes für die Antwort...
ich gehe auch weg davon da es nur verstärkt sonst...es is nich schlimm und gut..

27.05.2014 18:25 • #31


Zitat von mattes:

Wenn es was schulmedizinisches ist, dann bekommst du es mit. Lest doch nicht nur immer (Kopfschmerz= Gehirntumor), logisch sind dabei auch Kopfschmerzen vorhanden, aber es sind noch unzählig viele andere Symptome dabei, will sagen das ihr natürliche Regungen und Signale des Körpers überbewertet. Ihr müsst zu einem gesunden realistischen Gesundheitsbegriff zurück kommen, übertriebene Ängste reduzieren und Schonverhalten abbauen.

Hier ist die Krankheit an der die meisten hier leiden genau beschrieben:
http://www.aerzteblatt.de/archiv/45875/ ... sziplinaer


Also ich persönlich hab keine Krankheitsangst deswegen fühl ich mich mit ihr jetzt mal nicht angesprochen, ich hatte das nur geschrieben weil ich anfangs die Panikattacken-Symptome nicht auf die PAs geschoben hatte sondern dachte, ich wäre krank (aber ich hab keine Angst davor, ich wusste nur nicht das PAs so viel auslösen können) aber mein Arzt sagt es sind alles PA Symptome (Schwindel, Verdauungsprobleme usw.) also ist es so.

27.05.2014 18:25 • #32


Zitat von Fee*72:
nur googeln tue ich nicht..habe Verbot..


siehst du und was ist der Part Angst vor Krankheiten hier im Forum? Ist das nicht das gleiche wie Google?
Deshalb hatte ich die Selbsthilfegruppe ins Leben gerufen. Dort soll nicht die Symptomanalyse im Vordergrund stehen sondern die Ursachenklärung für die Symptome. Das wiederum macht Sinn.

27.05.2014 18:27 • x 1 #33


Zitat von Lizzerd:
Zitat von mattes:

Wenn es was schulmedizinisches ist, dann bekommst du es mit. Lest doch nicht nur immer (Kopfschmerz= Gehirntumor), logisch sind dabei auch Kopfschmerzen vorhanden, aber es sind noch unzählig viele andere Symptome dabei, will sagen das ihr natürliche Regungen und Signale des Körpers überbewertet. Ihr müsst zu einem gesunden realistischen Gesundheitsbegriff zurück kommen, übertriebene Ängste reduzieren und Schonverhalten abbauen.

Hier ist die Krankheit an der die meisten hier leiden genau beschrieben:
http://www.aerzteblatt.de/archiv/45875/ ... sziplinaer


Also ich persönlich hab keine Krankheitsangst deswegen fühl ich mich mit ihr jetzt mal nicht angesprochen, ich hatte das nur geschrieben weil ich anfangs die Panikattacken-Symptome nicht auf die PAs geschoben hatte sondern dachte, ich wäre krank (aber ich hab keine Angst davor, ich wusste nur nicht das PAs so viel auslösen können) aber mein Arzt sagt es sind alles PA Symptome (Schwindel, Verdauungsprobleme usw.) also ist es so.


Woher kommen die Panikattacken die du hast? Panik entsteht aus heftiger Angst und die wiederum hat eine Ursache. Dabei ist es egal ob durch Krankheitsangst oder was weiß ich. Der Auslöser der Angst muss isoliert und ausgeschaltet werden.

27.05.2014 18:31 • #34


Zitat von mattes:
Zitat von Lizzerd:
Zitat von mattes:

Wenn es was schulmedizinisches ist, dann bekommst du es mit. Lest doch nicht nur immer (Kopfschmerz= Gehirntumor), logisch sind dabei auch Kopfschmerzen vorhanden, aber es sind noch unzählig viele andere Symptome dabei, will sagen das ihr natürliche Regungen und Signale des Körpers überbewertet. Ihr müsst zu einem gesunden realistischen Gesundheitsbegriff zurück kommen, übertriebene Ängste reduzieren und Schonverhalten abbauen.

Hier ist die Krankheit an der die meisten hier leiden genau beschrieben:
http://www.aerzteblatt.de/archiv/45875/ ... sziplinaer


Also ich persönlich hab keine Krankheitsangst deswegen fühl ich mich mit ihr jetzt mal nicht angesprochen, ich hatte das nur geschrieben weil ich anfangs die Panikattacken-Symptome nicht auf die PAs geschoben hatte sondern dachte, ich wäre krank (aber ich hab keine Angst davor, ich wusste nur nicht das PAs so viel auslösen können) aber mein Arzt sagt es sind alles PA Symptome (Schwindel, Verdauungsprobleme usw.) also ist es so.


Woher kommen die Panikattacken die du hast? Panik entsteht aus heftiger Angst und die wiederum hat eine Ursache. Dabei ist es egal ob durch Krankheitsangst oder was weiß ich. Der Auslöser der Angst muss isoliert werden und ausgeschaltet werden.


Ja das ist mir schon klar, wollte nur klarstellen dass ich zb Kopfschmerzen nicht als todbringende Krankheit interpretiere sondern als Kopfschmerzen, mehr nicht.
Bei mir haben die Panikattacken in öffentlichen Verkehrsmitteln angefangen und sich dann verlagert auf die Orte die ich mit den Öffentlichen erreichen wollte, weil ich das alles nur noch mit Angst verbunden habe. Deswegen habe ich jetzt sowohl in Bussen/Zügen als auch in Geschäften Probleme.

27.05.2014 18:34 • #35


Dann wird dein Problem darin bestehen das du keine Kontrolle hast wenn du in Bus oder Bahn bist. Es liegt nicht in deiner Hand in einer, von dir gefühlten Notsituation, selbstständig zu reagieren. Anhalten, aussteigen etc. ist nicht immer möglich. Das beste Beispiel warum viele keine Autobahn fahren können. Man kann nicht einfach anhalten. Warum dein Kontrollverlangen so groß ist sollte in einer Therapie geklärt werden.

27.05.2014 18:40 • #36


Fee*72
Zitat von mattes:
Zitat von Fee*72:
nur googeln tue ich nicht..habe Verbot..


siehst du und was ist der Part Angst vor Krankheiten hier im Forum? Ist das nicht das gleiche wie Google?
Deshalb hatte ich die Selbsthilfegruppe ins Leben gerufen. Dort soll nicht die Symptomanalyse im Vordergrund stehen sondern die Ursachenklärung für die Symptome. Das wiederum macht Sinn.


Meine damalige Thera sagte mir das sie eine selbsthilfegruppe nich für gut findet derzeit da ich zu viel auf mich selber beziehe..wenn jemand was hat..hab ich Angst dies auch zu haben..oder zu bekommen..und mit den gedanken möchte ich aufhören..

zu dem Kontrollverlangen..
mir wurde gestern gesagt das Kontrolle Angst größer macht..weniger Kontrolle=weniger Angst..
kann man die Kontrolle einfach abstellen,abbauen?ich fahre schon jahre kein Bus oder Bahn mehr..Auto fahre ich wieder mit aber habe oft das verlangen aussteigen zu wollen..
mir sagt man ich brauche keine Therapie mehr..könne mich nur selber therapieren..bin verunsichert.

27.05.2014 18:40 • #37

Sponsor-Mitgliedschaft

Ja die Angst vor dem Kontrollverlust spielt bei mir eine recht große Rolle, das stimmt. Wenn ich aus einer Situation nicht fliehen kann oder soll dann setzt mich das unter Druck und ich bekomme Panik.
Bin bald in einer Klinik, da werde ich hoffentlich der Ursache auf den Grund gehen können, bis jetzt hat das in der ambulanten Therapie noch nicht geklappt.

27.05.2014 18:42 • #38


Meine Attacken haben angefangen als mein Onkel an einmal Schlaganfall gestorben ist , er hatte einen gendefekt an ein Ader im Kopf trotz mehreren Untersuchungen hat es keiner gesehen , so Ärzte machen Fehler , ich kann keinen Vertrauen und trotz Medikamenten Therapien krieg ich diese Angst nicht los .
Ich lebe , aber ich weiß nicht was ich machen um dieses schlimme was passiert ist nicht immer auf mich zu projizieren

27.05.2014 18:43 • #39


Hast du denn mehr Angst vor Krankheiten oder vor dem Sterben?

27.05.2014 18:46 • #40



x 4


Pfeil rechts


Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel