Pfeil rechts
7

Vergissmeinicht
Hey Ihr Lieben,

habe ja seit knapp zwei Wochen unerträgliche Schmerzen auf der gesamten linken Seite. Angefangen von Brusthöhe bis ins komplette Bein. Früher wäre das für mich ein Fall für ein EKG gewesen; davon scheine ich aber los zu sein.

So suchte ich nun 2 x meinen Ortho auf. Erstmal nur Spritzen und IBO 800 (so ne Dröhnung habe ich noch nie genommen und kennt mein Körper auch nicht) Ergo, die Tablette halbiert = Effekt Null und auch die Spritzen hielten nur 1 Tag.

Wieder zum Ortho = noch mehr Spritzen und evtl. Diagnosen:

bevorstehender Leistenbruch
Athrose im Hüftgelenk
Venen nicht ok
Ischiasprobleme

Bekam eine Überweisung für´s MRT und für die Venenuntersuchung.

Heute war ich bei meinem langjährigen Physio =
kein Leistenbruch
Athrose haben ab einem gewissen Alter alle irgendwie
Venen sind frei
und der Ischias ist es auch nicht und somit nix mit Röhre.

Er löste mal locker an die 20 Blockaden im Rücken und der Lende. Danach entklebte er mir die Faszien im kompletten Lendenbereich.

Montag habe ich nochmal ein Anschlusstermin.

Hab mich bekloppt gemacht wie Bolle, hatte Angst für dem MRT und ohne Spritzen, Medis etc. geht es mir besser?!

Oft erlebte ich dies von verschiedenen Ärzten und auch meiner Freundin wollte man mal eine Brust wg. Metastasen abnehmen. Sie ging zur einem Prof und er sagte, da gibt mal garnichts zu operieren.

Wie sind Eure Meinungen/Erfahrungen?

17.09.2015 16:16 • 17.09.2015 x 1 #1


14 Antworten ↓


Weißt du, gute Ärzte muss man auch erst mal finden. Ich habe 3 Jahre lang Medizin studiert, bin dann auf Biologie umgestiegen. Bei den Sezierübungen hat ein DrDr uns eine Asbestlunge zeigen wollen und 5 min alles erklärt. Was war es? Die Leber mit Gallenblase. Ein anderer denkt, er hält das Schienbein in den Händen und erzählt uns was man da sieht. Was wars? Die Elle. ^^
Ich vertraue Ärzten sehr wenig.

17.09.2015 16:25 • x 1 #2



Mehrere Ärzte; unterschiedliche Meinungen/Diagnosen

x 3


Vergissmeinicht
Hey Mathias,

nun, so ganz ohne Ärzte geht es nicht. Da ich aber einige wenige Ärzte auch privat kenne, habe ich da eh eine andere Meinung.

Wichtig ist immer eine 2. Meinung und man muss das Gefühl haben, ernstgenommen zu werden und vertrauen zu können. Ferner sind gerade wir Angstbetroffene mitunter selbst unser bester Arzt und können dem richtigen Arzt sehr wohl klare Ansagen machen, sofern wir uns nicht gerade in Panik befinden.

17.09.2015 16:35 • x 1 #3


Vergissmeinicht
Ihr Lieben,

wir Betroffene haben es m.E. noch ne Ecke schwieriger. Nicht jeder Arzt kann was mit Psyche anfangen. So habe ich einen Privatkunden im gärtnerischen Sinne der Arzt ist und der hat damit überhaupt nichts am Hut. Es gibt Unterschungen und Medis ohne Ende. Der Mensch als Ganzes wird nicht mehr beachtet.

Ferner erging es mir mal bei meinem damaligen stationären Aufenthalt so, das ich ambulant zum Zahnarzt musste und bekam von der Klinik einen Konsilschein. Der Arzt behandelte mich wie der letzte Dreck. Nachdem ich entlassen war und mich wieder gefangen hatte, einigermassen aussah suchte ich diesen Arzt nochmal auf und teilte ihm in versammelter Mannschaft mit, wie ich mich seinerzeit gefühlt habe.

17.09.2015 16:45 • x 1 #4


Schaf
Das mit der zweiten Meinung ist so eine Sache. Dann hat man hinterher zwei verschiedene Meinungen...welcher soll man folgen? Drittmeinung und dann nach dem Mehrheitsprinzip? Kann auch gefährlich sein.
Ich verlasse mich dann meist auf den Azrt, der am kompetentesten wirkt... Was heißt meist, die typische Zweite-Meinung-Situation hatte ich noch nicht.
War nur einmal in der Situation, in der ich lieber nochmal zum Spezialisten bin, nachdem meine Gynäkologin null Kompetenz in dieser Sache zeigte. Hätte ich mich auf sie verlassen, hätte es aber bös ausgehen können.

17.09.2015 17:10 • #5


Vergissmeinicht
Ja, das meinte ich damit Schaf.

Gehe ich zum Ortho bleiben nur Spritzen und Medis. Mein Physio fragte nicht wo es mir weh tut, sondern was mal wieder vorgefallen ist und dann erst wo es weh tut. Es ist mein Körper und unnötige Spritzen und immer wieder Schmerzmittel können nicht sein.

17.09.2015 17:13 • #6


schnatterschnat
Liebe Vergissmeinnicht

Wie du ja lesen konntest, habe ich auch zig Ärzte konsultiert und nie kam was bei rum. Zwar vielen keine Diagnosen in dem sinn, aber das ist genauso schlimm.

Und die Gallen op damals, hätte nicht sein müssen, denn die War es nicht. Mein Problem besteht nach wie vor. Evtl. Hätte sie irgendwann raus gemusst, weil der Stein gewachsen war, aber nicht zu dem zeitpunkt.

Ich bin froh das du so einen guten Physiotherapeuten hast, halte ihn dir in Ehren!

LG schnatterschnat

17.09.2015 17:34 • #7


Vergissmeinicht
Liebe schnatterschnat,

ja, Du hast weiß Gott eine Arztodysee hinter Dir und kannst wahrscheinlich Bücher drüber schreiben. Es ist nicht einfach einen guten Arzt und Therapeuten zu finden. Mit meinem neuen Internisten und gleichzeitigem Psychotherapeuten, meinem Zahnarzt und meinem Physio habe ich grosses Glück. Normalerweise wartet man bei ihm 3 Monate.

17.09.2015 17:38 • #8


Schlaflose
Ich vertraue Ärzten eigentlich immer und hatte bisher noch keine schlechten Erfahrungen. Ich muss aber dazu sagen, dass ich in einer Medizinerfamilie aufgewachsen bin. Mein Vater war Arzt, meine Mutter Apothekerin, meine Tante und mein Onkel waren Ärzte, meine Cousine und ihr Mann sind es. Deswegen lasse ich nichts auf Ärzte kommen
Allerdings gehe ich nach Möglichkeit lieber zu Männern als zu Frauen, weil ich erstens altmodisch bin und denke, dass Männer in wissenschaftlichen Dingen besser sind als Frauen, zweitens finde ich Ärztinnen/Therapeutinnen zickig und arrogant. Männer sind da viel gelassener, ruhiger und verständnisvoller.
Ich gehe aber recht selten zu Ärzten und hatte auch noch nie eine ernsthafte körperliche Erkrankung. Ich gehe meistens nur meine Rezepte abholen und mache, dass ich schnell wegkomme

17.09.2015 17:41 • #9


schnatterschnat
Da gebe ich dir recht und auf dem Land sowieso nicht. die sind alle überlaufen und haben nie zeit. Alles schnell, schnell.. fertig. Hab es oft genug durch.

Ich werde im November nochmal eine sensomotorische körpertherapie versuchen, habe auch schon einen termin. Und bis dorthin fahre ich 1,5 stunden.

17.09.2015 17:42 • x 1 #10


Vergissmeinicht
Hey Schlaflose,

ist natürlich auch ne Möglichkeit. Mitunter braucht man aber einen Arzt, wobei ich auch eher gerne zu Männern gehe. War einmal bei einer Gynäkologin; ging garnicht.

17.09.2015 17:45 • #11


Nibru
Hallo Zusammen

Das ist ein gutes Thema ich denke damit haben so einige ihre Probleme auch ich
Bin aber momentan dran den ärzten zu vetrauen und mir nicht mehrere Meinungen einzuholen
Aber ich glaube das entscheidet jeder für sich...

Wollte fragen was eine sensomotorische Körpertherapie ist? Was wird da gemacht?

Habe morgen früh meinen ersten Osteopath Termin ich bin gespannt und versuche ihm zu vetrauen

Komme grad von meiner ersten Yoga Stunde - ich hab mich echt getraut
Es hat mir gut getan

Grüße an euch alle

17.09.2015 21:24 • #12


schnatterschnat
Hallihallo nibru,

Ich stell hier mal den link ein.. ich tue mich immer schwer mit den Erklärungen

Kannst dir gern mal anschauen

LG schnatterschnat

http://www.koerpertherapie-zentrum.de/d ... lagen.html

17.09.2015 21:31 • x 1 #13


Nibru
Hallo schnatterschnatt

Ich danke dir für den Link - das hört sich ja echt vielversprechend an!
Hilft dir das gut? Wie oft hast du das schon gemacht?
Muss man die Kosten dafür selbst tragen?
Liebe Grüße

17.09.2015 21:55 • #14


schnatterschnat
Ich hab im November den ersten Termin erst. Habe es noch nie gemacht, aber es mir immer und immer wieder durchgelesen. Zahlen muss man das glaube ich selber.

Ich werde aber davon berichten

LG

17.09.2015 22:02 • x 1 #15



x 4