Pfeil rechts
71

Hallo,

Ich weiss nicht ob das jemand kennt aber mir machen seltsame Symptome seit einiger Zeit zu schaffen:

Seit einiger Zeit leide ich unter so starken Verspannungen im Rücken / Nackenbereich, das ich immer denke das jetzt ein Schlaganfall / Herzinfarkt kommt.
Bevor ich wusste das es Verspannungen sind und dadurch das ich mit Angst/Panik zu tun habe konnte ich das nicht richtig einordnen und habe Untersuchungen beim Kardiologen / Neurologin / Krankenhaus gemacht weil ich ( auch immer noch denke ) das ich einen Schlaganfall oder Herzinfarkt bekomme. Das Problem ist das es kein schleichendes ziehen oder so ist sondern das es ganz plötzlich so eine Art Stich im Kopf / Hals / Brust -Bereich gibt und dann setzt direkt wieder die Angst ein :/
Und ich komme in einen länger andauernden Gedankenkreislauf.
Mittlerweile macht mich das echt fertig ( Ca. 6 Monate täglich damit zu tun ). Da es allerdings nach den ganzen Untersuchungen keine organische Ursache gibt vermutet mein Arzt das es psychosmatisch sein kann, ich glaub das sogar auch aber ich kann diesen Teufelskreis nicht durchbrechen und beschäftige mich dann einige Zeit damit "was wenn du jetzt doch was hast, auf der Arbeit ist das der Horror weil ich dann nichts mehr hinkriege"

Kennt das Jemand habt ihr einen Möglichkeit / Tipp was man machen kann damit man nicht in diesen Gedankenkreislauf kommt ?

Danke euch

08.12.2020 13:13 • 21.01.2021 x 1 #1


88 Antworten ↓


Angor
Hallo

Du schreibst, Du leidest unter Verspannungen, und das wird auch bei Dir das Problem sein. All das kann Deine Symptome auslösen: brennen, stechen, pochen, ziehen, atemabhängige Schmerzen, alles ist möglich.

Es gibt Verspannungen der Muskulatur und der Faszien ( Bindegewebe ), aber auch Blockaden z.b. der Rippenwirbelgelenke.
Diese Blockaden sind häufig für stechende Schmerzen verantwortlich, oder auch punktuelle Verspannungen der Muskulatur, die nennt man Triggerpunkte, diese Schmerzen können in die Umgebung ausstrahlen.

Die Symptome die Du hast sind echt und nicht psychosomatisch, die Verspannungen können sich aber bei Angst und Stress verstärken.

Es ist immer gut, wenn man alles organische abklärt, aber einen Arzt hast Du vergessen. Ich rate Dir nämlich zu einem Besuch bei einem Orthopäden, der eventuelle Blockaden lösen kann, und Dir vielleicht eine Physiotherapie verschreibt.

Auf keinen Fall musst Du an etwaige Herzprobleme denken, grad im Herzbereich sitzt der Serratus anterior (linker seitlicher Brustkorbmuskel) auch die Zwischenrippenmuskulatur kann uns so manchen Schrecken einjagen und uns ein vermeintliches Herzstechen verpassen.

Also am besten einen Termin holen, bis dahin hilft Wärme ganz gut oder Kyttasalbe. Wenns geht keine Schonhaltung einnehmen, auch wenns schmerzt, aber dadurch kann man wieder andere Regionen verspannen.

Gute Besserung!

LG Angor

08.12.2020 14:16 • x 3 #2



Verspannungen lösen bei mir Schlaganfall / Herz Ängste aus

x 3


Oha, das kenne ich ziemlich genau so wie du es beschreibst. Bei mir ist es der mittlere Rücken bis in die Schultern und meist auf der linken Brustkorb Seite.
Fühlt sich an die Muskelkater und Verspannungen zusammen. Ausser das ich eine linkskonvexe Skoliose habe, ist sonst wohl alles in Ordnung.
Und trotzdem grübel ich den ganzen Tag und denke, es ist extrem schlimm.

War letzte Woche zur Voruntersuchung in einer Schmerzambulanz für eine Schmerztherapie. Dort meinte man, das ich in einem ziemlichen Teufelskreis festhänge. Verspannungen = Schmerzen = Angst = Verspannungen = Schmerzen usw.
Man meint, das sowohl durch die Skoliose als auch durch mein dauerhaftes Warten und Grübeln auf Schmerzen, der Muskeltonus so hoch wäre, das sie das so noch nicht gesehen hätten. Man würde sich freuen, wenn man mich auf einer Fachtagung anderen Ärzten vorstellen dürfte. Wie im Zirkus
Aber wenn man Lösungen für mich findet, mache ich das auch gerne.

Mir hat bis jetzt weder Psycho, noch Physio noch Osteopath, Orthopäde,
oder sonst was geholfen.
In der Schmerzambulanz ist man ziemlich sicher, mir helfen zu können. Angefangen hat man jetzt mit Ergotherapie. Und im Januar will man dann richtig einsteigen. Ich hoffe das man mir dort helfen kann.

Ich kann deine Problematik absolut nachvollziehen. Habe aber keine Lösung für dein Problem, da ich für mich selbst auch bis jetzt keine habe. Wenn jemand aber eine Lösung hat, bin ich auch dankbar für jeden Tipp!

08.12.2020 14:25 • x 3 #3


Schlaflose
Zitat von Risan:
Kennt das Jemand habt ihr einen Möglichkeit / Tipp was man machen kann damit man nicht in diesen Gedankenkreislauf kommt ?


Für mich war Sport immer das Wundermittel, um zu erkennen, dass bestimmte köperliche Symptome keine schlimme Ursachen haben. Wenn ich meine 10-12km Joggingrunde (und auch andere Sportarten) ohne Probleme schaffe, können die Stiche in der Herzgegend, die Taubheitsgefühle und das Kribbeln in den Pobacken und Fersen, das Muskelzucken am ganzen Körper etc. kein Herzinfakt, Schlaganfall, MS oder ALS sein. Und der andere Vorteil ist, dass durch den Sport die Muskulatur gestärkt wird und die Verspannungen, die viele Symptome verursachen, auch aufgelöst werden.

08.12.2020 14:28 • x 3 #4


Flocke1979
Zitat von Risan:
Seit einiger Zeit leide ich unter so starken Verspannungen im Rücken / Nackenbereich, das ich immer denke das jetzt ein Schlaganfall / Herzinfarkt kommt.

Zahnarzt. Aufbissschiene. Problem gelöst.

08.12.2020 14:29 • x 1 #5


LeLion
Orthopäde und Physio evtl. Osteopathie wenn es dir möglich ist.
Du selbst kannst anfangen mit Dehnübungen und Faszientraining, diese regelmäßig machen (auch wenn durch die Angst die Verspannungen zurück kommen), dann wirst du zunehmend merken die Beschwerden die du merkst haben keine schweren Krankheiten als Hintergrund (wie ja schon ärztlich abgeklärt wurde).

Dann am besten begleitend einen Therapeuten suchen, so kannst du es schaffen den Teufelskreis zu verlassen und sowohl die Angst als auch die Verspannungen loszuwerden.

Den Kopf kannst du natürlich zusätzlich versuchen durch Meditation auf neue Gedanken zu bringen.

Der Weg ist leider meist ein etwas längere, aber wenn und das muss man sich drauf einlässt, dann bekommt man die Symptome gut in den Griff.

08.12.2020 14:31 • x 1 #6


Angor
Zitat von mbraduldo:
Man würde sich freuen, wenn man mich auf einer Fachtagung anderen Ärzten vorstellen dürfte. Wie im Zirkus
Aber wenn man Lösungen für mich findet, mache ich das auch gerne.

Nun warum nicht? Vielleicht kann man Dir wirklich so helfen.

Ist zwar ein etwas krasses Beispiel, aber so ein Fachärztekonsil von Ärzten aus ganz Deutschland ( Onkologie) haben dem Freund meiner Tochter bei seiner Krebserkrankung geholfen, keine Klinik hatte sich getraut, die riskante OP durchzuziehen, und eine Klinik in Kiel hat den Eingriff dann erfolgreich durchgeführt.

Wenn mehrere Fachärzte zusammenkommen findet sich immer eine bessere Lösung, als wenn man von Arzt zu Arzt wandert.

Viel Erfolg und gute Besserung!

LG Angor

08.12.2020 14:34 • x 3 #7


Ja, das denke ich auch. Schaden kann es nicht. Und vielleicht ist es für andere dann letztendlich auch eine Hilfe

08.12.2020 14:38 • x 1 #8


Danke für eure Antworten und Beiträge dafür bin ich wirklich dankbar.
Ich werde auf jedem Fall noch mal beim Orthopäden vorstellig, und vermutlich hat @mbraduldo, mein Leidenspartner, recht damit das dieser Teufelskreis aus Verspannung - Schmerz - Angst sich wie in einer Endlosschleife wiederholt :/ und wahrscheinlich das Ganze verschlimmert.
Ein riesiges Problem dabei ist aber auch das ich in dem Moment gar nicht darüber nachdenken / diesen Teufelskreis durchbrechen kann, es dauert immer ziemlich lange bis ich mich wieder gefasst habe, zum Teil Stunden lang, Meditation werde ich auch mal probieren obwohl ich noch gar nicht weiß wie und wo ich anfangen soll.
Danke euch für die Hilfe und das offene Ohr

08.12.2020 20:06 • #9


Das geht bei mir auch teilweise stundenlang. Wenn ich das jemandem erzähle ist mir das immer klar, wieso das so ist. Aber wenn der Teufelskreis in die Rotation anfängt, ist das, als wenn ihh jegliche Logik über Bord werfe.

Mittags Meditieren ich auch immer 20 bis 25 Minuten. Das hilft mir oft. Nicht immer, aber oft.

08.12.2020 20:09 • x 2 #10


Ich bitte die Tippfehler zu entschuldigen. Mein Handy ist oft anderer Meinung mit der Rwchrschreibung....

08.12.2020 20:10 • x 1 #11


Rechtschreibung. Und die Finger sind zu dick für Handytastaturen

08.12.2020 20:11 • x 1 #12


Hallo Risan,
ich kenne diesen Teufelskreis auch nur zu gut. Heute ging es wieder einmal los und ich zwang mich zu ruhiger Atmung, damit konnte ich mich zumindest etwas beruhigen. Beruhigende Atmung, das sollte jede/r, der unter Angststörungen leidet, erlernen (ist total einfach) und immer wieder für sich nutzen.
Empathische Grüße

08.12.2020 20:14 • x 1 #13


@mbraduldo - genau das denke ich dann auch. Also wenn alles vorbei ist denke ich immer das es überhaupt nicht logisch ist.
@Fauda - dazu habe ich mir auch das ein oder andere Video angesehen, ich denk da muss ich mich intensiver mit beschäftigen

08.12.2020 20:38 • x 1 #14


Hey Leute ich wünsche euch allen Frohe Weihnachten und hoffe es geht allen soweit gut.

Ich wollte mich mal wieder mitteilen weil ich merke das es auch mir hilft und eventuell findet sich da auch jemand wieder und merkt das Sie / Er nicht allein ist.

Aktuell ist es wieder etwas schlimmer, aber immer ist alles so unspezifisch.
Die Verspannungen machen mir noch immer zu schaffen aber ich werde den Gedanken nicht los das ich vielleicht doch etwas am Herzen hab oder etwas unentdeckt in mir schlummert. Das ist wirklich belastend weil ich mir ständig Gedanken mache und ich nicht mehr der selbe bin.

Ich denke auch immer das was mit meinem Blutdruck nicht stimmt dieser ist an beiden Armen Unterschiedlich hoch, mein Hausarzt und auch der Kardiologe sagten mir das es nicht sonderlich schlimm ist und das es manchmal vorkommen kann.

Nach drei Messungen im durchschnitt Links ( 119 / 78 ) Rechts ( 132 / 79 ) Eigentlich sind die Werte prinzipiell sehr gut denke ich aber dieser Unterschied macht mir ein wenig zu schaffen da er ab und an auch mal höher ( vor ein paar Tagen 127 / 74 und 140 / 74 ) ist und ich schon ein bisschen im Internet geforscht habe das es nicht so gut ist wenn der Unterschied zu hoch ist.

Bei der 24h Blutdruckmessung war alles in Ordnung und in der Praxis auch, mein Arzt sagte es kommt auch nicht selten vor das es Messfehler bei der Anwendung gibt. Trotzdem komme ich irgendwie nicht zur Ruhe.

Aktuell habe ich immer das Gefühl das etwas mit meiner linken Körperhälfte nicht stimmt. Ich habe Empfindungsstörungen und das Gefühl das es kribbelt und ich habe auch das Gefühl das es dann kurz vor dem verkrampfen ist. Ich war auch im Krankenhaus und es wurde ein CT vom Kopf gemacht - Alles in Ordnung. Einige Zeit später wurde noch mal ein MRT vom Kopf gemacht, auch alles in Ordnung. Eine Neurologin hat mich seiner Zeit auch im Krankenhaus untersucht und konnte nichts feststellen. Die Beschwerden sind aber da :/
Ich war dieses Jahr schon 10 mal in der Röhre und mir wurde bestimmt auch 10 mal Blut abgenommen... alles in Ordnung bis auf eine leichte Schiefstellung meiner HWS, und im Befund stand "am ehesten ein atypisches Hämangiom in HWK5"
Keine Ahnung was ich damit jetzt anfangen soll :/

Ich versuche durch Atemübungen und Ablenkung aus diesem Gedankenkreislauf herauszukommen aber es ist verdammt schwer.

Eigentlich ist es total unlogisch da ich gut Sport machen kann, also zumindest Ausdauersport, bei Kraftsport wird mir seltsamerweise ständig übel und Panik wird schlimmer.

Ich habe auch ständig Probleme mit dem Magen,Übelkeit, Kopf, Atmen, Schlafen, schmerzen am Körper ( mal mehr mal weniger ) ... und dann kommt mal hier und mal da was neues dazu.

Meint ihr das es Kopfsache ist ?

25.12.2020 12:28 • x 1 #15


fita24
Zitat von Risan:
Hey Leute ich wünsche euch allen Frohe Weihnachten und hoffe es geht allen soweit gut.Ich wollte mich mal wieder mitteilen weil ich merke das es auch mir hilft und eventuell findet sich da auch jemand wieder und merkt das Sie / Er nicht allein ist. Aktuell ist es wieder etwas schlimmer, aber immer ist alles so unspezifisch. Die Verspannungen machen mir noch immer zu schaffen aber ich werde den Gedanken nicht los das ich vielleicht doch etwas am Herzen hab oder etwas unentdeckt in mir schlummert. Das ist wirklich belastend weil ich mir ständig Gedanken mache und ...



Hallo Risan,

Den Blutdruck miss bitte nur an der Herzseite, da es natürlich zu unterschiedlichen Werten kommt, da einmal in Herznähe gemessen wird und einmal auf der entgegen liegenden Seiten. Am besten immer links.

Nimmst du Medikamente?

Mein Blutdruck ist ähnlich, da ich aber zusätzlich zu Escitalopram noch Bisoprolol 2,5 mg nehme, wird es davon kommen.
Sag dir aber immer: "Der Blutdruck ist optimal!"

Habe auch Verspannungen im Rücken und Nacken, da ich unter permanenter Anspannung bin, ziehe ich meine Schultern hoch, was sich auf die Nackenmuskelatur auswirkt, bis hin zu Verspannungskopfschmerzen.

29.12.2020 07:40 • x 1 #16


Hi Fita,
Danke für deine Antwort.
Ich hab so seltsame Beschwerden, mal sehen die so aus und mal ganz anders. Das macht mich verrückt. Wenn du dir mal meine Beiträge ansiehst ist das echt ein ständiger Wechsel auch Bzw, ich kriege das alles nicht auf die Kette vernünftig zu schreiben :/
Beim Blutdruck hab ich aber gelesen du das man beide Arme messen soll und immer den nehmen soll an dem Arm der höher ist. Und seltsamerweise immer wenn es mir schlecht geht und ich messe ist der Unterschied da.
Ich versuche schon gar nicht zu messen weil der langzeitblutdruck ok war.
Nur muss ich sagen ist bei mir alles durcheinander und ich weiß gar nicht wie ich wo anfangen soll.
Lösen deine Verspannungen auch Angst aus? Oder haben die es mal?

29.12.2020 10:54 • #17


LeLion
Also ich kann sagen die Verspannungen lösen Angst aus, da ist man wieder komplett angespannt, dadurch verspannt und aus eigentlich unerklärlichen Gründen nimmt man alles am Körper deutlicher war und schon steigt die Angst ebenfalls mit.

Dann ist man dadurch innerlich komplett unruhig und die Spirale ist im Gang. Da hilft dann nur noch ablenken durch Bewegung.

29.12.2020 11:11 • x 1 #18


Ohja, da kann ich auch ein Lied von singen bzgl Verspannungen, Angst, mehr Verspannungen, mehr Angst usw.
Ätzend ist das.

29.12.2020 11:14 • x 1 #19


Sunny2808
Zitat von Flocke1979:
Zahnarzt. Aufbissschiene. Problem gelöst.

Ist bei dir durch die aufbissschiene alles weggegangen?
Bei welchem Zahnarzt bist du?

29.12.2020 11:38 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel