Pfeil rechts
13

wissbegierig

01.12.2010 10:57 • 19.05.2020 #1


81 Antworten ↓


Na so ein Zufall aber auch.hihi

Nun kann ich auch mal was für Dich tuen.

1. Magenspiegelung . An dem tag der Untersuchung nix essen Würgereiz daueret so 3 sekunden. kann man ohne betäubung machen, geht aber auch in Vollnarkose. Dauert ca.20 Min. Die Narkose. die eigentliche Untersuchung Schlauch schlucken bis in den magen und wieder raus ca. 20 Sekunden. Gubt auch Dämmerspritzen. da kriegste alles mit aber wie halbwach halt. Ist nicht schlimm.

2 Colloskopie Darmspiegelung. Einen Tag vorher das Abführmittel trinken. 2 Beutel mischen und in 1 Liter stillem wasser auflösen. Dann nix mehr Essen ausser Brühe ohne Einlagen und Kaffe entcoofiiniert. Viel Wasser trinken einen halben Liter jede Stunde zusätzlich zu dem Abführmittel. der liter muss innerhalb einer Stunde drinn sein.

Nein. Krämnpfe hast Du nicht. Würde mich nur in der Nähe einer Toilette aufhalten.

Nix Essen ! Am näöchsten Tag die letzten 2 beutel mischen wieder 1 Liter mischen und innerhalb einer Stunde trinken und danach einen halben Liter Wasser jede Stunde.

4 Stunden vor der Untersuchung den Liter Abführmittel trinken. Wenns nur noch wie Wasser rauskommt ist alles draussen und Du kannst zur Untersuchung. da gibts eine Beruhigungspritze, Du liegst auf der linken seite und der Schlauch ca 1cm Durchmesser wird eingeführt. Die Untersuchung ist nicht schmerzhaft und dauert 10 Minuten . Mehr nicht. Kannst alles auf dem Monitor beobachten. Tut nicht weh.


Hab ich schon 2mal hinter mir. Wenn Du wissen willst was wirklich weh tut , lass Dir mal Haemorrighen veröden- Die suchen die DInger legen da ne Gummischlinge drum und die schnürt dann die Blutzufuhr ab bis das teil nach 5 Tagen von alleine abfällt. Das drüberstülpen des Gummis AUtsch das tat weh. Falls de das Problem auch mal haben solltest.

Essen kannst Du nach allen Untersuchungen sofort danach wieder.

Also seh der sache gelassen entgegen

Selber alles schon hinter mir !


GGLG

01.12.2010 20:48 • #2



x 3


jadi
hallo also ich hatte im juli ne darmspieglung und genau so viel schiss wie du.....also das abführen findet ja nen tag vorher statt,da ich es in einer praxis machen liess,hab ich zuhause abgeführt.....habe das zeugs mit apfelsaft verdünnt...und 4 liter davon getrunken nicht alles auf einmal(steht alles ausführlich in der anleitung)......du merkst schon etwa nach kurzer zeit wie du auf die toilette musst,anfangs gehts aber so zum ende bleibst du lieber länger drauf sitzen.........klar tut der darm bissel weh dabei.....aber es ist auszuhalten.....dann darfste ja nix mehr essen bis zu untersuchung......bei der untersuchung,bekommste ne schöne hose an mit hinten einen schlitz,musst dich dann hinlegen auf den bauch oder seite je nachdem,bekommst eine schlummerspritze,(meine hielt leider nicht wirklich an,war garnet richtig weg)aber war net schlimm,ich spürte wie sie es einführten und auch wie sie in meinen gedärmen waren......es dauert nicht lange und war aushaltbar,wirklich....und danach war ich überglücklich als mir die ärztin sagte alles supi............für mich hatte sich alles gelohnt.........und ich hatte richtig schiss vorher.......

lese grad von meiner vorschreiberin...also das abführen scheint wohl unterschiedlich zu sein,ich musste komplett den tag vprher abführen und durfte nix mehr essen bis zum nä. tag (mittags)bei der untersuchung......asso und der stuhl ist danach wieder oki.keine angst

02.12.2010 13:22 • #3


wissbegierig
Danke für die Antworten!

Ich hab nur Angst das ich Bauchkrämpfe bekomme, wie immer wenn ich Durchfall habe :/

Und von der Untersuchung hab ich Angst das was schief läuft, da meine Mutter mir erzählte, eine Bekannte von ihr machte ne Darmspiegelung, ihr Darm war nicht völlig entleert (obwohl sie Abführmittel genommen hatte) und der Arzt hat den Darm durchgestochen und ein paar Tage später war sie tot.

Das ist meine Angst.

Und das es weh tut, weil ich unter Hämorrhoiden leide.

02.12.2010 13:34 • #4


jadi
nein sowas ist quatsch....das zeugs macht deinen darm super leer und du merkst es auch weil zum schluss nur noch wasser raus kommt...daran merkst du das dein darm leer ist....was vielleicht die bekannte deiner mutter nicht tat....oder sie Ar. was.......deshlab schön an die anleitung halten dann geht nix schief........und das der darm verkrampft ist völlig normal beim abführen..........sag dir einfach das machen täglich soviele menschen durch die packen das auch......mir half das..........und die praxis wo ich war die haben am tag zig spieglungen.......ist wie mit kinder bekommen....andere packen es auch also packst du es auch.....daumen hoch

02.12.2010 13:56 • #5


wissbegierig
Vielen dank!

02.12.2010 14:00 • #6


jadi
gerne....

02.12.2010 14:17 • #7


wissbegierig


Ich hab die Untersuchungen immer noch nicht gemacht. ^^
Aber ich habe im Februar einen Termin beim Internisten und schilder den mal meine Probleme. Und dann sehen wir eh ob ich diese Untersuchungen machen soll oder nicht.
Wobei, jetzt wo ich meine Ernährung etwas umgestellt habe und mehr ballaststroffreichere Kost esse, habe ich auch so gut wie keine Verstopfungen mehr. Wenigstens ein kleiner Lichtblick.

Alles liebe

26.01.2011 15:29 • #8


hi, also ich habe gerade zum 2. mal magen u darm spiegeln lassen,an 2 tagen nacheinander.
das abführmittel fand ich eklig.saß den ganzen tag aufm klo..
an dem tag der spiegelung muss man nüchtern sein.danach darf man wieder was leichtes essen. da ich das an 2 tagen gemacht hab,musste ich 2 tage nüchtern bleiben,also auch nix trinken.das mach ich so nie wieder.da ich dann 2 tage nix im körper hatte,durfte ich am 3. tag nur ne brühe essen,also gaaanz langsam mit essen anfangen.
für beide spiegelungen hab ich propofol gespritzt bekommen. von der darmspiegelung weiß ich gar nix mehr.war zwar wach,aber war so wie ein filmriss,total benebelt. bei der magenspiegelung hab ich zu wenig bekommen.daher hab ich mich echt gewehrt. magen mach ich nur noch unter vollnarkose. aber das verträgt jeder anders-mich hat es sehr gewürgt und ich wurde kaum benebelt...
aber beides ist gut zum aushalten. ich hatte nur 2 tage blähungen wie blöd,weil die luft in den bauch pumpen,damit sie bessere sicht haben.jede untersuchung ging nur etwa 10 minuten,das geht echt

26.01.2011 16:11 • #9


wissbegierig
Hey Mixi!

Ja, danke.
Warum hast du diese Untersuchungen gemacht, wenn ich fragen darf?
Ich weiß gar nicht ob ich Magenspiegelung nötig hätte, da mir nicht so oft schlecht ist.
Mir ist nur schlecht wenn ich zu viel gegessen habe oder zu wenig. Oder manchmal aus Angst.

Darmspiegelung bräuchte ich vielleicht schon eher. Da ich öfters Unterbauchschmerzen habe.

Wobei, das wird dann eh der Internist sagen, ob das nötig ist oder nicht. Der kennt sich da besser aus wie ich.
Wobei im moment habe ich schon Bauchschmerzen, da ich gestern die Regel bekommen habe
Hab eh schon Wärmekissen und Frauenmanteltee.
Hoffentlich wirds besser dadurch.

Alles liebe becky

27.01.2011 12:49 • #10


hi becky,

ich habe die spiegelungen gebraucht, weil mir oft schlecht ist.irgendwo im bauch zwickt es immer.außerdem hab ich in kurzer zeit viel gewicht verloren.da wollte mein arzt mal nachschauen. bei mir musste ausgeschlossen werden,ob ich "nur" nen reizdarm hab,bzw. bauchschmerzen wegen der psyche oder ob was organisches vorliegt.
magen spiegeling sollt man trotzdem machen.durch den magen kommen die in den oberen teill vom darm,den man andersrum nicht sieht.und der magen ist gleich mituntersucht.bei magenspiegelung muss man wenigstens nicht abführen.

27.01.2011 14:11 • #11


Hakllöchen,

will euch heute mal meine Erfahrungen mitteilen.

Hatte heute eine Darmspiegelung ohne Spritze und war nach 15 min fertig. Die ganze Sache ist zwar nicht schön aber auszuhalten. Trotz meiner Panik und googlen und verrückt machen.

Habe Moviprep von der Praxis mitbekommen und wie man halt so ist googelt man und natürlich gibt es tausend Meinungen positiv und negativ. Liegt wieder an jeden selber.

Ich habe trotzdem auf Empfehlung ein anderes Mittel aus der Apotheke geholt.

Picoprep mit Zitronengeschmack sollte das Mittel der Wahl werden.

Ich habe es sehr gut vertragen, das Abführen kam Schubweise und war fast schon entspannt und schmerzfrei. Aber auch da zählt, gute Vorbereitung und jeder ist anders.

Die Magenspiegelung war vor 2 Wochen und auch diese ohne Sedierung aber mit Rachenspray zur Betäubung.

Das Würgen ist dabei das unangenehmste und das Gefühl zu brechen. Aber das bekommt man halt nur ohne Sedierung mit.

Alles in allen trotz Panik und dauernder Recherche bei Google alles gut überstanden und das ohne Sedierung.

Es sind ein paar unangenehme Minuten die einen aber Gewissheit bringen das alles schlussendlich in Ordnung ist.

Das soll bloß ein Erfahrungsbericht sein und euch bisl die Angst nehmen, die ich selber hatte.

19.09.2017 19:56 • #12


Zazou
Ich habe es auch alles hinter mir und die Darmspiegelung alle 2 Jahre, weil bei mir Polypen gefunden wurden. Die Magenspiegelung war für mich der Horror pur, weil der Arzt mich nicht einmal Ansatz weise narkotisiert hat, ich wahr bei vollem Bewusstsein und habe gezappelt wie ein Aal. Auch bei der Darmspiegelung, da hatte dieser Arzt mir zu viel Luft in den Darm gepumpt, dass ich unterwegs mit Krämpfen zusammen gebrochen bin. Nun habe ich einen Gastroenterologen in Köln und da habe ich keine Angst vor. Die Sternen-Deckenbeleuchtung wir gedämmte, dann kommt die so ein weißliches Medikament in die Nadel am Handrücken und weg bin ich. Dann wache ich auf, als wäre nichts passiert und alles ist erledigt. Danach gehe ich in einem separaten Raum, wo ich mich ausruhen kann (ca. 20 Min für mich), was gut tut, dann bekomme ich einen Kaffee, danach werde ich rein gerufen zum Arzt und bespricht alles mit mir.
Kläre ganz genau den Ablauf ab und erkundige Dich im Netz. Wenn Du den Richtigen Gastroenterologen hast, brauchst Du keine Angst zu haben.

19.09.2017 23:54 • #13


Zitat von Zazou:
Nun habe ich einen Gastroenterologen in Köln und da habe ich keine Angst vor.


So sollte es sein. Eine Magen und Darmspiegelung ist bei einem guten Arzt kein Thema und jeder Termin beim Zahnarzt ist unangenehmer finde ich. Google kann man eh vergessen, laut Google hätte ich die 4 Liter Klean-Prep nicht überleben dürfen, aber so schlimm war es nicht. Klar auf einer Speisekarte in der Gaststätte würde ich mir das Abführmittel auch nicht bestellen, aber unterm Strich geht es. Man darf sich eben nicht in den Geschmack reinsteigern, sondern einfach trinken Die Untersuchung war eigentlich ein Witz. Kurzes Gespräch, lustige Hose anziehen, hinlegen und dann ist man auch schon weg. Das schlimmste an der ganze Untersuchung war im Prinzip als das Pflaster vom Zugang inkl. Armbehaarung entfernt wurde

Zitat von Stressless90:
Picoprep mit Zitronengeschmack sollte das Mittel der Wahl werden.

Ich selbst hatte die Wahl zwischen Klean-Prep, Moviprep und Picoprep. Aufgrund der Verträglichkeit habe ich mich persönlich dann für Klean-Prep entschieden. Ist zwar von der Menge her eine Herausforderung, aber es ist sehr gründlich mit wenig Nebenwirkungen. Aber wenn Picoprep bei dir gut war, dann ist das auch okay. Der große Vorteil von den PEG Lösungen wie Klean-Prep ist eben das man mit dem Kreislauf in der Regel keine Probleme bekommt was bei Moviprep oder Picoprep wohl bei einzelnen sehr gefährlich ist. Aber in der Regel sollte ein anständiger Arzt das richtige Mittel für jeden finden.

20.09.2017 00:24 • x 1 #14


Zazou
Lasse Dir Flet Citro geben, damit kommst Du garantiert gut zurecht

20.09.2017 23:51 • #15


Zitat von Zazou:
Lasse Dir Flet Citro geben, damit kommst Du garantiert gut zurecht


In der Regel wird der Arzt das passende Mittel mitgeben. Generelle Ratschläge kann man da auch nicht geben da wir die Krankengeschichte nicht kennen. Citrafleet als Beispiel eignet sich im Gegensatz zu PEG Lösungen nicht wenn man unter Herzproblemen oder Problemen mit den Nieren leidet. Eigenmächtig da irgendein Mittel der Wahl nutzen ist sehr mutig und im besten Fall funktioniert es im schlechtesten Fall bekommt man gesundheitliche Probleme.

Dazu kenne ich einen schönen Fachartikel der sich mit Standard PEG wie Klean-Prep und Alternativen wie Moviprep und andere befasst und von Ärzten sowie Patienten wurde dann beurteilt wie die Reinigung, Anwendung und verträglichkeit war. Dabei kam man zum Schluss das die Standrad PEG Lösung trotz der hohen Trinkmenge und des nicht ganz guten Geschmacks am einfachsten anzuwenden sind und am gründlichsten sind, sofern die Einnahme vollständig erfolgt http://www.diss.fu-berlin.de/diss/servl ... chmidt.pdf

Dazu kommt nach das die Ärzte in der Regel ihre Erfahrungen mit diversen Mitteln gemacht haben und vermutlich diese nutzen wo sie die besten Erfahrungen gemacht haben...

21.09.2017 00:33 • x 1 #16


Zazou
AW: Eduard

Natürlich ist ein Tipp keine Verordnung. Letzt endlich geben wir alle hier nur unser Wissen und die Erfahrungen weiter um zu Helfen, wie hier der Fragende mit umgeht oder das handhabt, muss er für sich Endscheiden. Ich finde es aber dennoch gut von Dir, dass Du es angesprochen hast, denn so verdeutlichst Du noch mal, das wir alle bemüht sind zu helfen, aber keine Experten sind und das sollte einem jedem Bewusstsein.

21.09.2017 01:01 • #17


Zitat von Zazou:
Ich finde es aber dennoch gut von Dir, dass Du es angesprochen hast, denn so verdeutlichst Du noch mal, das wir alle bemüht sind zu helfen, aber keine Experten sind und das sollte einem jedem Bewusstsein.


Richtig, wir sind keine Experten, nur Menschen mit eigenen Erfahrungen. Vor allem bei solchen Darmspülungen ist es ja sehr von einem selbst abhängig. Während ich das Zeug auf Zimmertemperatur getrunken habe weil ich kalt nicht vertrage übergeben sich andere wenn sie nur daran nippen. Wobei ich nach einem Jahr Weltwärts in Thailands Dörfern gelernt habe das Geschmack reine Kopfsache ist Ist zwar ein anderes Thema, aber Geschmack passiert ja im Kopf und dort entscheiden wir bewusst was wir lecker oder zum übergeben finden. Beispiel Hähnchen, ich kenne viele die regelmäßig am Hähnchengrill die halben Hähnchen kaufen und am Ende sogar die Knochen gründlich ablecken um bloß alles gegessen zu haben. Gibt man diesen nun die Füße (vom selben Tier) von den Hühnern zum Essen kämpfen sie mit dem Würgereiz was eigentlich riesen Unsinn ist

Aber wieder zurück zum Thema. Der Nachteil bei den ganzen Mittel mit geringer Trinkmenge ist das man dann die Flüssigkeit auf anderen Wege zuführen muss. Bei solchen Dingen wie PEG oder Moviprep passiert im Zweifel nicht viel wenn man die Trinkmenge nicht schafft, bei Picoprep und ähnlichen kann es aber ganz übel werden wenn man die Trinkmenge nicht schafft die man dann zusätzlich einnehmen muss. Da habe ich von ganz üblen Bauchkrämpfe gehört im Bekanntenkreis. Aber wie gesagt es nutzt ja wenig 4 Liter schwefliges Salzwasser trinken zu müssen wenn jeder Schluck wieder oben rauskommt. Da spielt es auch keine Rolle daas es wohl am wirksamsten ist

BTW
Kleiner Tipp wenn es PEG Lösungen wie Klean-Prep sind, diese sind umso verträglicher je länger sie angemischt sind. Also am besten am Vortag der Einnahme vorbereiten und Kalt stellen. Diesen Tipp hat mir mein Arzt gegeben, ob es stimmt weiß ich nicht, kann mir aber schon vorstellen das der Inhalt sich dann richtig vermischen kann was bei direkter Einnahme nicht geht.

21.09.2017 01:16 • #18


Pikapikapikachu
Jetzt habe ich zu meiner Angst vor der Koloskopie auch noch Schiss, mein Mittel am Dienstagabend einzunehmen. Wieso hab ich diesen Beitrag gelesen? Den ganzen Tag darf ich nichts essen, dann muss ich diesen Schiet trinken und Angst haben, dass mein Kreislauf versagt oder ich irgendwelche Herzstörungen bekomme!
Warum kann ich nicht darauf vertrauen dass das, was die Ärztin mir gibt, einfach nur abführt? Nein, jetzt werde ich gucken wie das Zeug heißt, und es sicher noch googlen. Auf die blöde Idee bin ich bisher noch gar nicht gekommen!

Und das Mittel (Eziclen) wurde mir vor dem Gespräch und dem Ausfüllen des Bogens in die Hand gedrückt! Da hat niemand geschaut ob ich irgendwelche anderen Beschwerden oder Defizite habe!

24.09.2017 17:56 • #19


Zitat von Pikapikapikachu:
Den ganzen Tag darf ich nichts essen

Ich würde dir schon fast raten einen Tag früher schon nur wenig zu essen und am Tag des Abführens nüchtern zu bleiben. Dann ist der Darm dann schon recht leer und es ist ruck zuck erledigt.

Zitat von Pikapikapikachu:
dann muss ich diesen Schiet trinken und Angst haben, dass mein Kreislauf versagt oder ich irgendwelche Herzstörungen bekomme!

Das kann dir aber im Prinzip bei jedem Medikament passieren. Garnicht darüber nachdenken und runter damit. Du kannst auch Abends ein oder zwei Stunden eher anfangen, damit du dann Nachts Ruhe hast.

Zitat von Pikapikapikachu:
Und das Mittel (Eziclen) wurde mir vor dem Gespräch und dem Ausfüllen des Bogens in die Hand gedrückt! Da hat niemand geschaut ob ich irgendwelche anderen Beschwerden oder Defizite habe!

Gehe davon aus das der Arzt weiß was er tut. Du wurdest ja befragt und vermutlich auch untersucht und von deinem Hausarzt sollte er auch z.B Blutwerte haben. Daher ist das Risiko für dich gering. Immerhin willst du ja Gewissheit was mit deinem Darm ist, dann zieh das jetzt durch!

24.09.2017 22:26 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Prof. Dr. Heuser-Collier