Pfeil rechts
49

Hallo Zusammen
Ich bin ganz neu hier,aber ich lese schon länger die Beiträge.Am Mittwoch habe ich einen Termin für Magen-und Darmspiegelung.ich bin weiblich, 30, und ich muss ehlich sagen,dass ich einen riesegen Angst habe...bei mir wird propofol verwendet...ich habe riesigen Angst,dass ich nicht mehr wah werde..ich würde lieber meinen Termin absagen, aber es würde auch nicht mein Problem lösen.Die Ängste werden dann wieder nur wachsen.Ich habe schon länger Darm-und Verdauungsbeschwerden..bis jetzt ausser vitamin und eisenmangel wurde ni hts anders festgestellt..aber ich habe fast immer Bauchschmerzen..ich habe auch Angst vor Dickdarmkrebs..Mein Artzt hat gemeint,er macht die Untersuchung..dann schauen wir was rauskommt..und ich kann mich auch beruhigen..
Es wäre schon gut,beruhigt zu sein..aber diese Propofol macht mir Angst..
Hat jemand erfahrung mit diesem Narkosemittel?ich würde auf ein paar Antworten freuen..

06.05.2019 18:36 • 10.06.2022 x 1 #1


85 Antworten ↓


Uropanoel
Zitat von kim1988:
Es wäre schon gut,beruhigt zu sein..aber diese Propofol macht mir Angst..
Hat jemand erfahrung mit diesem Narkosemittel?ich würde auf ein paar Antworten freuen..


Ich hatte 2015, 1 mal das vergnügen eine Magendarmspiegelung und 3 mal eine Magenspiegelung mit Propofol machen zu dürfen.
Wegen Magentumor und ich bin immer wieder aufgewacht.
2018 Hatte ich wieder eine Magendarmspiegelung und wieder aufgewacht.
Ich fand das sogar angenehm, so sanft einzuschlafen.
Brauchst also keine Angst da vor zu haben.

06.05.2019 18:49 • x 2 #2



Angst vor Propofol bei Magen- / Darmspiegelung - Erfahrung

x 3


Hallo

Hatte ich auch schon öfter.
Ich fand das ganz angenehm.

06.05.2019 18:51 • x 3 #3


NIEaufgeben
Hallo,ich kenne das Propofol auch...hatte einmal das Vergnügen ein herz CT so zu machen...also ich bin gar nicht eingeschlagen sondern war einfach ganz ruhig und vollkommen gelassen...war ein angenehmes Gefühl...mach dir keine Sorgen alles wird gut werden

06.05.2019 19:15 • x 1 #4


Safira
Ich hatte zwei Magenspiegelungen und den totalen Blackout. Kann dir das Propofol nur empfehlen. Nur halt der Weg in das Behandlungszimmer wird etwas nervenaufreibend durch die Nervosität. Aber ist die Spritze erstmal gesetzt bis du weg und pustekuchen.

Der Arzt hat doch vollkommen recht. Erstmal gucken und dann weiter sehen. Nur Mut

06.05.2019 19:46 • x 2 #5


Ihr seid echt toll. Ich hätte mich schon früher hier angemelden sollen. Ich weiss es natürlich irgendwie, dass ich die Untersuchung überleben werde..( hoffe ich mindestens..XD) aber es ist meine Krankheit immer an die schlimmste Sachen denken. Ich kämpfe seit langer Zeit mit Tumorphobie..Mir gehts manchmal gut manchmal schlechter..Diese ganze Darm_Verdauung Geschichte läuft jetzt schon mehr als halbes Jahr..Ich hatte einige Untersuchungen..jetzt zum Schluss die schöne Spigelungen..Ich hoffe, dass ich nachher die Dickdarmkrebs Story endlich abschlissen kann..Ich gehe seit einiger Zeit zur Psychologe, warschenlich wird die Therapie helfen

06.05.2019 20:37 • #6


Icefalki
Kim, Propofol ist ein super Narkosemittel. Kann man echt prima steuern. Also keine Angst.

06.05.2019 21:47 • x 2 #7


Acipulbiber
Ich kenne dieses Mittel nicht habe aber schon einige Darmspiegelungen hinter mir. Vielleicht wude es bei mir auch angewandt.
Ich habe auch große Angst vor Vollkarkosen.
Deshalb wollte ich nur eine örtliche Betäubung, weil das so schonmal gemacht wurde.
Im Krankenhaus war das aber keine Option, also gabs auch eine Vollnarkose. Der Arzt hat mir auf meine Bitte als Alternative angeboten ohne Narkose mit der Untersuchung zu beginnen und sobald die Schmerzen für mich zu heftig werden, mich in eine leichte Nakrose zu versetzen. So haben wirs dann gemacht.

Es war alle super. Keinerlei Schmerzen oder Benommenheit.
Durfte danach neigentlich nicht Auto fahren. Aber ich war so klar, das wäre möglich gewesen.

Also mach Dir keine Sorgen.
Ich wünsch Dir alles Gute

06.05.2019 22:37 • x 1 #8


danke für deine nette Wörter Bei mir wird die Untersuchung in einer GastroPraxis gemacht und nur kurznarkose..troztdem habe ich Angst. Ich habe mir auch überlegt ob ich die ohne kurznarkose machen lasse aber ich habe oftmals an dem rechten Seite des Bauchs ,wenn ich daraüf drücke ,Schmerzen. Ich kann mir vorstellen, wenn der Arzt mit dem Schlauch im Bauch rumspielt würde es schon weh machen. Gestern habe ich mit der Arzthelferin noch geredet, sie sagte mir, dass sie die Untersuchung sehr oft machen, und sie Erfahrungen haben, alle Patienten haben noch lebend die Praxis verlassen Ich versuche mich bis morgen irgendwie abzulenken..ab Nachmittag gehts los mit der Trinkerei....

07.05.2019 08:28 • #9


petrus57
Da ich auch Angst habe nicht mehr wach zu werden, verzichte ich auf Narkose. Dann kann man wenigstens sehen ob der Untersucher Pfusch macht. Und seinen Darm sieht man ja auch nicht alle Tage. Die Untersuchung war auch gut aushaltbar. Da braucht man eigentlich keine Narkose.

07.05.2019 09:01 • #10


ich hoffe, dass es dir nach der magentumor geschichte wieder besser geht Ich habe den Termin am Mittwoch, am Donnerstag sollte ich wieder arbeiten gehen. Was meinst du, nach so eine Propofol Spritze kann ich? Oder wie lange fühlt man sich benebelt?

07.05.2019 10:32 • #11


Zitat von Safira:
Nur halt der Weg in das Behandlungszimmer wird etwas nervenaufreibend durch die Nervosität.

Ja, ich kann es vorstellen..heute gehts mir schon ein bisschen besser..ich versuche mich abzulenken...ich möchte die Untersuchung hinter mir haben. Morgen vor der Untersuchung rede ich nocmal mit meinem Arzt, vielleicht kann er mich auch ein bisschen beruhigen

07.05.2019 12:32 • #12


Safira
solche Eingriffe sind für die total Routine und werden ja auch vorbereitet mit Deiner Amnamese. Komplikationen oder Pfusch ist wirklich sehr selten.

Meine erste Magenspiegelung war ambulant. Bin irgendwann im Aufwachraum wachgeworden. Hatte dann kurzes Arztgespräch über das Ergebnis und bin dann auch gut fit nach Hause gegangen. Meine zweite Spiegelung war stationär. Da hab ich dann den ganzen Tag schön entspannt gepennt. Habe mich bei keiner übermässig schwach oder gerädert gefühlt. Ich war nur froh das ich von dem Eingriff nichts mitbekommen habe

07.05.2019 12:40 • #13


Uropanoel
Zitat von petrus57:
Darm sieht man ja auch nicht alle Tage. Die Untersuchung war auch gut aushaltbar. Da braucht man eigentlich keine Narkose.


Es geht ja auch um die Magenspiegelung, wenn man kein problem hat den schlauch zu schlucken, würde ich beides ohne Narkose machen.
Aber bei mir würde man kein schlauch in den Mund bekommen. Darmspiegelung brauch ich keine Narkose.
Bei meiner Bronchoskopie hatte ich auch keine Narkose, nur Örtliche Betäubung. War ja auch ein schlauch, der geht aber durch die Nase.
Und da konnte ich auch meine Lunge von innen sehen, besser als den Darm zu sehen.

07.05.2019 16:04 • #14


petrus57
Zitat von Uropanoel:
Bei meiner Bronchoskopie hatte ich auch keine Narkose, nur Örtliche Betäubung.


Hatte eine mit Narkose, wäre aber beinahe daran gestorben. Bekam dadurch einen Pneumothorax. Hatte aber erst später erfahren, dass dies oft tödlich ausgeht. Damals litt ich zum Glück noch nicht an Panikattacken.

07.05.2019 16:39 • x 1 #15


Zitat von petrus57:

Hatte eine mit Narkose, wäre aber beinahe daran gestorben. Bekam dadurch einen Pneumothorax. Hatte aber erst später erfahren, dass dies oft tödlich ausgeht. Damals litt ich zum Glück noch nicht an Panikattacken.

jetzt habe ich wieder angst..

07.05.2019 16:49 • #16


Sells1234
Meine Magen und darmspiegelung war vor 8 Monaten im Krankenhaus. Es ging ganz schnell Narkose und schnell wieder wach. Danach ging's mir super. Allso keine Angst.

07.05.2019 16:54 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Uropanoel
Zitat von kim1988:
jetzt habe ich wieder angst..



Du brauchst keine Angst zu habe, ich kenne viele die es gemacht haben und ich kenne keinen den etwas passiert ist.
Außerdem meint petrus nicht die Magendarmspiegelung, sondern eine Bronchoskopie, ist doch was ganz anderes.
Ich habe so manches hinter mir und bei mir ist nix passiert.

07.05.2019 17:02 • x 2 #18


petrus57
Zitat von kim1988:
jetzt habe ich wieder angst..


Brauchst du nicht. Komplikationen sind sehr selten. Bei einer Darmspiegelung liegen die gerade mal bei ca. 0,4%. Meine Untersuchung liegt auch schon gut 40 Jahre zurück. Da hatten die noch ganz andere Instrumente.

Du hast ja auch keine Angst über die Straße zu gehen. Das Risiko, dass dir da was passiert ist vielleicht noch weitaus höher.

07.05.2019 17:10 • x 1 #19


Ich hatte vor zwei Wochen auch eine Magenspiegelung...
Hätte ich das gewusst, wie harmlos das ist, hätte mich nicht verrückt gemacht...in 1 Sekunde war ich weg und dann bin ich im einem anderem Raum wach geworden und ein Kopf war über mir und fragte mich dreimal nach meinem Namen...da war ich fast genervt weil ich weiter schlafen wollte...
Du brauchst keine Angst haben...
Müsste ich das nächste Woche nochmal machen kein Problem....

07.05.2019 22:07 • x 1 #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag