Pfeil rechts
2

LadyyyyX
Hallo

Da der Selbsttest beim Stuhltest positiv war, werd ich wohl eine Darmspiegelung machen müssen und hab jetzt schon Angst.
Ich habe Angst vor der Schlafspritze. Ich würde schon mal operiert per Vollnarkose und bekam nach einsetzen der Spritze eine Panikattacke. ich spürte das Mittel regelrecht im Blut, wie es im ganzen Körper floss. Ich bekam höheren Puls, Schwindel am Hinterkopf, Kopfschmerzen und dann war ich weg.
Kennt das jemand und wird es bei der Schlafspritze genauso sein? Hattet ihr auch nicht sichtbares Blut im Stuhl und was kam heraus? habe Angst.

01.11.2016 11:58 • 02.11.2016 #1


17 Antworten ↓


petrus57
Brauchst keine Angst vor der Spritze haben. Als ich wach wurde habe ich erst mal gefragt wann sie eigentlich mit der Spiegelung beginnen.

Ich hatte kein Blut im Stuhl. War die erste Vorsorgeuntersuchung. Das Schlimmste am Ganzen ist das Abführmittel. Die sollen heute aber schon besser schmecken als früher.

01.11.2016 12:14 • #2



Darmspiegelung Schlafspritze

x 3


Hi,

da es bei uns in der Familie Darmkrebs gibt, gehe ich regelmäßig zur Vorsorge. Ich habe totale Angst vor festen Terminen und vor Arztbesuchen sowieso. Aber des Zeug (Propofol), was sie dir vor Spiegelung geben ist der Hammer. Ich liebe es. Kein Scherz! Du merkst innerhalb von Sekunden wie all die Anspannung abfällt. Ich bin ein paar Sekunden immer unglaublich glücklich da völlig angstfrei. Ich sage immer nach der Spiegelung scherzhaft zu meiner Ärztin, ob sie mir nicht mal einen Eimer von dem Zeug mitgeben kann

Ich will dir damit nur sagen, dass du keine Angst haben musst. Ganz im Gegenteil.

LG
Chris

01.11.2016 12:15 • x 1 #3


LadyyyyX
Das nimmt schon ein wenig die Angst weg, danke euch. Spürt ihr das Mittel, wenn sie es in den Ader verabreichen?
Ich hab einen FOB Test gemacht. Heißt positiv = Darmkrebs?

01.11.2016 12:51 • #4


Eine Darmspiegelung wird nicht in Vollnarkose durchgeführt. Das würde den Körper u.a. für die kurze Zeit die eine DS dauert zu sehr belasten. Das was du von deiner letzten Vollnarkose beschreibst war wohl das Medikament zum entspannen der Muskeln. Das Gefühl das Eintritt wenn man es gespritzt bekommt ist wirklich mehr als abartig! Aber das ist bei der DS gar nicht notwendig da es sich dabei ja um keinen tiefen Eingriff handelt bei dem geschnitten wird.
Du wirst ein Medikament bekommen das dich in einen leichten Schlaf versetzt, in dem du von der Untersuchung nichts mitbekommst und aus dem du relativ schnell wieder wach wirst wenn alles vorbei ist. Also hab keine Angst! Das wird definitiv keine Horrorfahrt wie bei deiner Vollnarkose!
Ach so und das der Test positiv war heißt bei weitem noch nicht das man Darmkrebs hat. Es gibt eine Reihe an anderen Auslösern für Blut im Stuhl die nicht bösartig sind.

01.11.2016 13:06 • #5


LadyyyyX
Danke euch. Vor der Spritze hab ich nun gar keine Angst mehr!
Die letzte Frage kann mir keiner beantworten, ob ein positiver FOB Test eine Darmkrebserkrankung heißt?

01.11.2016 13:11 • #6


Schlaflose
Zitat von LadyyyyX:
Die letzte Frage kann mir keiner beantworten, ob ein positiver FOB Test eine Darmkrebserkrankung heißt?


Das hat Miamee doch gerade beantwortet

01.11.2016 13:16 • #7


LadyyyyX
Ach, den Text hat sie wohl bearbeitet oder ich hab vor lauter Aufregung den letzten Teil übersehen
Was kann es denn für Ursachen sein Miamee?
Ich mein, eine Analfissur würd ich merken, Hämmorrroiden würde ich spüren.
Ich finde es lieb, dass du und auch die Anderen hier die Zeit für mich nehmen, um mich aufzuklären bzw. die Angst zu nehmen! Hoffentlich habt ihr eure Krankheitsgeschichten hinter euch ;(

01.11.2016 13:21 • #8


Ja, ich hab ihn tatsächlich noch bearbeitet weil ich so kurz hinter einander keine Antwort senden konnte.
Innere Hämorrhoiden
Ausstülpungen der Darmschleimhaut (Divertikel)
Einrisse der Darmschleimhaut (Fissuren)
Darmpolypen
Magen-Darm-Entzündungen
Das könnten weitere Ursachen sein. Du siehst, das ist nicht grade wenig, und da es sich ja um nicht sichtbares Blut handelt bedeutet das, das die Blutung tiefer sitzt und du selbst wenn es eine Fissur oder Hömoorhiden wären du sie nicht unbedingt merken musst.

01.11.2016 13:26 • #9


Schlaflose
Ich habe seit ich 12 bin öfters Blut im Stuhl von Hämorrhoiden. Die merke ich meistens auch nicht, es blutet einfach so. Das ist aber dann sichtbares Blut auf dem Stuhl und beim Abwischen hat man auch Blut im Klopapier. Nur 2-3 Mal im Jahr habe ich starke Schmerzen durch die Hämorrhoiden, aber dann bluten sie gar nicht.

01.11.2016 13:26 • #10


Zitat von Miamee:
Eine Darmspiegelung wird nicht in Vollnarkose durchgeführt. Das würde den Körper u.a. für die kurze Zeit die eine DS dauert zu sehr belasten. Das was du von deiner letzten Vollnarkose beschreibst war wohl das Medikament zum entspannen der Muskeln. Das Gefühl das Eintritt wenn man es gespritzt bekommt ist wirklich mehr als abartig! Aber das ist bei der DS gar nicht notwendig da es sich dabei ja um keinen tiefen Eingriff handelt bei dem geschnitten wird.
Du wirst ein Medikament bekommen das dich in einen leichten Schlaf versetzt, in dem du von der Untersuchung nichts mitbekommst und aus dem du relativ schnell wieder wach wirst wenn alles vorbei ist. Also hab keine Angst! Das wird definitiv keine Horrorfahrt wie bei deiner Vollnarkose!
Ach so und das der Test positiv war heißt bei weitem noch nicht das man Darmkrebs hat. Es gibt eine Reihe an anderen Auslösern für Blut im Stuhl die nicht bösartig sind.



Super Beitrag. Kann ich alles - aus eigener Erfahrung - so bestätigen !

01.11.2016 16:56 • x 1 #11


Hazy
Zitat von Chris089:
Hi,

da es bei uns in der Familie Darmkrebs gibt, gehe ich regelmäßig zur Vorsorge. Ich habe totale Angst vor festen Terminen und vor Arztbesuchen sowieso. Aber des Zeug (Propofol), was sie dir vor Spiegelung geben ist der Hammer. Ich liebe es. Kein Scherz! Du merkst innerhalb von Sekunden wie all die Anspannung abfällt. Ich bin ein paar Sekunden immer unglaublich glücklich da völlig angstfrei. Ich sage immer nach der Spiegelung scherzhaft zu meiner Ärztin, ob sie mir nicht mal einen Eimer von dem Zeug mitgeben kann

Ich will dir damit nur sagen, dass du keine Angst haben musst. Ganz im Gegenteil.

LG
Chris


Haha, ich kann dir da nur beipflichten. Hatte letztes Jahr zwei Magenspiegelungen, beide mit Propofol. Und ich war auch ganz angetan, weil alles wirklich schnell und angenehm über die Bühne ging

01.11.2016 23:29 • #12


LadyyyyX
Ich hab nun vom Arzt ein Röhrchen bekommen, damit sie es auf Blut testen.
Ich hab bisschen gegoogelt und mal stand da, man soll innerhalb 24 Stunden abgeben und mal, dass man es an drei Tagen sammeln soll, damit Blut nachgewiesen wird.
Welches ist nun richtig?

02.11.2016 12:42 • #13


petrus57
Ich denke mal, dass du schon den aussagekräftigeren Test (iFOBT) bekommst . Der alte Test wurde ja immer in solchen Briefchen (gFOBT) abgegeben. Und davon dann 3 Stück.

Petrus

02.11.2016 12:52 • #14


Blues63
Hab im Februar eine Magen und Darmspieglung machen lassen. Absolut nichts davon mitbekommen war im Halbschlaf. War überrascht wo die Assistentin meinte Untersuchung vorbei.
Blut im Stuhl kann viele Ursachen haben Hämorrhoiden( hab ich letztes Jahr dann auch operieren lassen) oder kleine Fisteln im Darm. Das unangenehme an der Sache
War eigentlich nur die Abführprozedur .
Axel

02.11.2016 13:09 • #15


LadyyyyX
Zitat von petrus57:
Ich denke mal, dass du schon den aussagekräftigeren Test (iFOBT) bekommst . Der alte Test wurde ja immer in solchen Briefchen (gFOBT) abgegeben. Und davon dann 3 Stück.

Petrus


Also 3 Tage sammeln? Wird der nicht unbrauchbar? Reichen auch 2 Tage?
Ich weiß nicht, um welchen Test es sich handelt. Es ist nur ein Röhrchen mit einem Spatel drin und ein Etikett drauf.

02.11.2016 13:47 • #16


Blues63
Normalerweise 3 Tage sammeln.
Axel

02.11.2016 13:50 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

petrus57
Pro Röhrchen eine Stuhlprobe.

Jedenfalls lese ich das so:

http://www.apotheken.de/aktuell/sondert ... erkennung/


Was macht man bei einer Stuhluntersuchung?

Für den Stuhltest bekommt der Patient vom Arzt ein Plastikröhrchen, an dessen Schraubverschluss ein kleiner Spatel angebracht ist. Damit muss er an drei verschiedenen Stellen des Stuhl kleine Proben entnehmen und in das Röhrchen geben. Das verschlossene Röhrchen wird dann beim Arzt abgegeben, der es zur Auswertung in ein Labor schickt.

PS.

Ist wohl doch noch der alte Stuhltest. Den neuen bezahlen die Kassen erst ab April 2017. Als Selbstzahler kostet der ca. 40 Euro

02.11.2016 13:59 • #18



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel