13

Pikapikapikachu
Danke @Eduard . Ich werde natürlich schon morgen damit anfangen, das heißt es gibt ein leichtes Frühstück und dann auch nur noch Wasser und Tee. Um 18:00 Uhr soll ich mit dem Abführen beginnen, aber ich habe auch schon überlegt ob ich das um ein/zwei Stunden vorverlegen kann, des Schlafes wegen.

Ich habe keine Idee was mich dann erwartet. Ist es sinnvoll sich extra Elekrolyte zuzuführen?

Beschlossen habe ich eine Spiegelung ohne Sedierung. Mal sehen, ob ich daran festhalten kann.

Ansonsten bin ich momentan enorm zart besaitet. Alles bringt mich gerade zum Heulen oder regt mich auf. Und das trübe Wetter und die Angst vor dem Ergebnis tun ihr übriges.

25.09.2017 07:08 • #21


petrus57
Sind im Abführmittel nicht Elektrolyte enthalten? Ich hatte mich ja auch gegen eine Sedierung entschieden. Vorsichtshalber wurde mir aber trotzdem ein Zugang gelegt.

25.09.2017 07:23 • #22



Hallo wissbegierig,

Magen und Darmspiegelung, hat jemand Erfahrung?

x 3#3


Zugang wird trotzdem gelegt - wie Petrus schon schrieb. Hast du vor dem Zugang Angst ?
Nimm keine elektrolyte oder so etwas . Ausschließlich das vom Arzt verordnete Mittel genau nach Anweisung. Nicht vorher nicht später. Lenk dich irgendwie ab und wie jemand schon schrieb : einfach runter damit ohne viel zu denken . Du schaffst das:-)
Tipp : wenn du Angst vor propofol hast lass dir dormicum (Beruhigungsmittel ) geben . Auch als Tablette in der Praxis verfügbar. Dann bist du ruhiger, angstfrei bereits mit einer mini Dosis.

25.09.2017 11:23 • x 1 #23


petrus57
Zitat von Wien100:
Tipp : wenn du Angst vor propofol hast lass dir dormicum (Beruhigungsmittel ) geben .


Hatte ja auch vorher 0,5 mg Tavor genommen.

25.09.2017 11:47 • #24


Pikapikapikachu
Das Problem ist, dass ich mich bei Medikamenten sehr komisch habe. Noch mehr seit ich weiß, dass ich einen leicht erhöhten Blutdruck habe. Ich habe Angst davor wie mein Körper reagieren könnte. Also möchte ich so wenig wie nötig davon einschmeissen. Unter anderen Umständen würde ich mir alles geben und legen lassen.

Ich habe heute noch mal in der Praxis angerufen. Ich darf, wenn ich mich schwach fühle, Traubenzucker lutschen und Limonade trinken.
Wenn ich in der Praxis bin kann ich auch eine Tropf bekommen. Das beruhigt mich schon mal.

25.09.2017 13:43 • #25


Zitat von Pikapikapikachu:
Also möchte ich so wenig wie nötig davon einschmeissen. Unter anderen Umständen würde ich mir alles geben und legen lassen.


In meinen Augen macht es Sinn Medikamente nur zu nehmen wenn es wirklich notwendig ist. Wenn du auf eine Sedierung nur aus Angst vor Nebenwirkungen verzichtest, dann kann ich dich beruhigen. Die genutzten Mittel sind sehr verträglich und du bist ständig überwacht. Wenn wirklich etwas sein sollte, dann sind fähige Ärzte da die sich um dich kümmern. Eine Magenspiegelung würde ich mir nicht ohne zumuten wollen, wobei da natürlich jeder anders ist. Von einem Bekannten weiß ich das aber auch die Darmspiegelung sehr schmerzhaft sein kann, aber natürlich nicht muss. Aber vor allem wenn der Darm sehr verschlungen ist, dann ist es ohne kaum zu ertragen. Aber bei Bedarf kannst du ja jederzeit Sediert werden.

25.09.2017 13:49 • #26


Pikapikapikachu
Das ist es ja, @Eduard . Da sind keine Ärzte, lediglich die Gastroenterologin und ihre Schwestern. Ich lasse es in einer Praxis machen, nicht im Krankenhaus. Aber ich habe von vielen Leuten gelesen, dass es weniger schmerzhaft als eher unangenehm sein soll. Das hat mir eigentlich Mut gemacht. Bis jetzt.

25.09.2017 13:59 • #27


Zitat von Pikapikapikachu:
Aber ich habe von vielen Leuten gelesen, dass es weniger schmerzhaft als eher unangenehm sein soll. Das hat mir eigentlich Mut gemacht. Bis jetzt.

Ja, wie gesagt es ist sehr unterschiedlich. Einige sagen man merkt kaum was und andere die einen empfindlichen/engen/verwundenen Darm haben sterben tausende Tode dabei. Dann kommt auch dazu das jeder ein anderes Schmerzempfinden hat. Ich würde es einfach auf mich zukommen lassen und wenn es dir doch zu unangenehm ist, dann kannst du dich ja immer noch sedieren lassen.

Zitat von Pikapikapikachu:
Da sind keine Ärzte, lediglich die Gastroenterologin und ihre Schwestern.

Also ist doch ein Arzt da Es ist ja zum Glück nicht so das jeder Arzt einfach mal Sedieren darf, die müssen natürlich entsprechend qualifiziert und ausgestattet sein.

Allgemein ist das Risiko sehr gering: Quelle: http://www.apotheken-umschau.de/Therapi ... 03537.html

Zitat:
Dafür werteten die Forscher Daten von mehr als 350.000 Sedierungen in rund 40 deutschen ­Kliniken aus. Ergebnis: Bei 32 Eingriffen weniger als 0,01 Prozent traten schwere Komplikationen auf, überwiegend bei Notfalluntersuchungen an Per­sonen mit Vorerkrankungen

Klar kann man Pech haben und zu den 0,01 Prozent gehören, aber du kannst genau so gut morgen im Lotto gewinnen, beides ist unwahrscheinlich aber nicht unmöglich

25.09.2017 14:18 • #28


Wie ist die darmspiegelung gelaufen ? Hast du sie schon hinter dir ?

26.09.2017 08:37 • #29


Pikapikapikachu
Zitat von Wien100:
Wie ist die darmspiegelung gelaufen ? Hast du sie schon hinter dir ?


Wie lieb dass du fragst !
Die Spiegelung ist erst morgen um 12:30 Uhr. Heute beginne ich mit dem Hungern und Abführen.

Eine Frage habe ich, vielleicht weißt du Bescheid.
Ich muss das Mittel über eine Stunde verteilt trinken. Kann/Darf/Muss ich nebenbei noch etwas trinken? Oder erst wieder nachdem ich das Zeug getrunken habe?

Ich habe hier von der Freundin der Mutter des Post Erstellers gelesen, und von dem durchstochenen Darm. . Schrecklich!

26.09.2017 08:50 • #30


Wasser kannst du immerzusaetzlich trinken. Habe ich gemacht, ging ganz gut.

26.09.2017 10:02 • #31


Du kannst Wasser zusätzlich trinken , bei moviprep musste ich sogar.
Du wirst wenig Hunger haben, ich hatte gar keinen .
Der Mensch ist so konzipiert dass er wochen lang ohne Nahrung auskommen kann mach dir keine sorgen , du wirst weder großartigen Hunger noch Kreislauf Probleme bekommen

26.09.2017 10:12 • #32


Zitat von Wien100:
Du kannst Wasser zusätzlich trinken , bei moviprep musste ich sogar.

Bei solchen Delikatessen wie Moviprep und co trinkt man ja gerne zu den 3 - 4 Liter noch einmal freiwillig die gleiche Menge an Wasser

Aber was das trinken betrifft ist es im allgemeinen so das man alles was klar ist trinken darf, also klarer Apfelsaft, Tee, Wasser, gesiebte Brühe und so weiter. Wobei ich von süßen Dingen wie Limo und co die Finger lassen würde. Wichtig ist auch noch das es am besten ohne Kohlensäure ist weil das kann doch unangenehm werden

Aber im Beipackzettel sollte eigentlich schnell zu finden sein wie das dort gehandhabt wird.

26.09.2017 12:32 • #33


Pikapikapikachu
Zitat von Eduard:
Bei solchen Delikatessen wie Moviprep und co trinkt man ja gerne zu den 3 - 4 Liter noch einmal freiwillig die gleiche Menge an Wasser.


Bei mir steht Der Messbecher (500 ml) muss langsam über 1 Stunde verteilt getrunken werden.
Innerhalb der nächsten Stunde müssen zwei weitere Messbecher mit erlaubter Flüssigkeit getrunken werden. - klingt ziemlich wenig.

26.09.2017 12:43 • #34


Zitat von Pikapikapikachu:
klingt ziemlich wenig.


Wenn das so dasteht (habe es selbst gerade im Beipackzettel gelesen) wird das schon in Ordnung sein. Das Mittel wirkt eben anders als z.B PEG Lösungen die nicht aufgenommen werden können und deshalb einfach so durch den Darm durchlaufen. Da muss man dann große Mengen trinken weil man ja regelrecht durchspült Bei deinem Mittel wird das anders funktionieren, entweder die Darmtätigkeit wird gesteigert oder der Wirkstoff zieht Wasser in den Darm. Kann natürlich auch eine Kombination von beidem sein

Berichte einfach mal heute Abend wie es dir ergangen ist. Wichtig ist eben du solltest die Toilette freihalten und am besten was zum lesen/spielen dabei haben, du wirst heute einige Zeit dort verbringen. Ach so, feuchtes Toilettenpapier solltest du dir noch zulegen und evtl. etwas Penaten Creme weil es schnell gereizt sein kann unten herum

26.09.2017 13:36 • #35


Bei meiner Magenspiegelung ambulant durfte ich 24 stunden nichts essen nicht rauchen usw..
Dann bekam ich ein gestell in den mund wo der schlauch reinkommt, dann hab ich ne vollnarkose bekommen über die vene am arm und 2 sekunden dann war ich weg und eine stunde später bin ich in nem bett aufgewacht und alles war vorbei ich merkte nichtmal das was gemacht worden ist ausser leichte bauchschmerzen nachdem die narkose weg war. Das lustige ist ich fühlte mich danach als hätte ich 2 tage lang B. getrunken

26.09.2017 13:44 • #36


Zitat von Einsamundallein:
Das lustige ist ich fühlte mich danach als hätte ich 2 tage lang B. getrunken

Ärzte haben nun einmal den besten Stoff im parat liegen

Zitat von Einsamundallein:
bin ich in nem bett aufgewacht und alles war vorbei ich merkte nichtmal das was gemacht worden ist ausser leichte bauchschmerzen nachdem die narkose weg war.

Hehe, bei mir war es umgedreht, nach dem Aufwachen war alles bestens keine Beschwerden, nicht mal ein zwicken. Am Abend als die Wirkung dann komplett weg war hatte ich noch drei oder vier Tage so ein zwicken im Bauch. Nicht schmerzhaft, einfach eher nur merkbar. Und meine Hämorriden waren vom Schlauch anscheinend nicht begeistert, dass war noch einige Tage blutig weil sie wohl doch ziemlich gereizt wurden

Das schlimmste sind aber im Prinzip die Blähungen danach, wobei da Bewegung recht gut hilft. Wobei die Ärzte heute die Luft ja auch zum großteil wieder absaugen und der Darm das restliche co2 aufnimmt. Was aber trotzdem übrig bleibt ist nervend

26.09.2017 14:02 • #37


Zitat von Eduard:
Ärzte haben nun einmal den besten Stoff im parat liegen


Hehe, bei mir war es umgedreht, nach dem Aufwachen war alles bestens keine Beschwerden, nicht mal ein zwicken. Am Abend als die Wirkung dann komplett weg war hatte ich noch drei oder vier Tage so ein zwicken im Bauch. Nicht schmerzhaft, einfach eher nur merkbar. Und meine Hämorriden waren vom Schlauch anscheinend nicht begeistert, dass war noch einige Tage blutig weil sie wohl doch ziemlich gereizt wurden

Das schlimmste sind aber im Prinzip die Blähungen danach, wobei da Bewegung recht gut hilft. Wobei die Ärzte heute die Luft ja auch zum großteil wieder absaugen und der Darm das restliche co2 aufnimmt. Was aber trotzdem übrig bleibt ist nervend

Naja mit Hämoriden hab ich nichts zu tun habe es nur vorsorglich mal machen lassen

26.09.2017 16:31 • #38


Pikapikapikachu
OMG LEUTE! Das schmeckt wie Kotzwasser! Ist das widerlich!

26.09.2017 16:56 • #39


Zitat von Pikapikapikachu:
OMG LEUTE! Das schmeckt wie Kotzwasser! Ist das widerlich!

Ja lecker sind die ganzen Dinger nicht, egal von wem Am besten mit Strohhalm trinken und mit Wasser nachspülen

Du schaffst das schon, sei froh das es keine 4 Liter sind

26.09.2017 17:00 • #40





Prof. Dr. Heuser-Collier