Pfeil rechts
86

25.03.2017 22:40 • 19.09.2020 #1


149 Antworten ↓


Wie wurde bei dir damals die hypohondrie diagnostiziert?

25.03.2017 22:44 • #2



Lähmende Angst vor Lymphdrüsenkrebs

x 3


Naja, ich hatte bei Bauchschmerzen angst vor einer Blindarm op oder magengeschwüren. Ständig Angst vor Krebs, bei jeglichen Symptomen, bis meine Psychologin schließlich diese Diagnose stellte.

25.03.2017 22:52 • #3


Angor
Wieso liest Du bei Deiner Angstörung ein Krebstagebuch und triggerst Dich selber? Warum googelst Du nach allen möglichen Krankheiten?
Ich verstehe es nicht, es ist genauso als wenn einer Angst vor Haien hat und springt in ein Haifischbecken.

Geh zum Arzt, lass Dich gründlich untersuchen, aber lass das googeln sein, und wenn googeln, dann versuche doch erst mal die harmlose Variante herauszufinden und nicht gleich dass Schlimmste.

Geschwollene Lymphknoten

Geschwollene Lymphknoten sind ein häufiges Symptom – die Schwellung kann unter anderem durch eine Erkältung, eine Grippe oder eine Mandelentzündung ausgelöst werden. Eine ernste Erkrankung steckt dagegen nur in seltenen Fällen hinter den Beschwerden. Lymphknoten sind über den ganzen Körper verteilt – besonders häufig machen sie sich an Hals, Nacken und Ohren sowie unter den Achseln und in der Leistengegend bemerkbar. Wir verraten Ihnen, was Sie bei geschwollenen Lymphknoten tun können und wann Sie einen Arzt aufsuchen sollten.

Funktion der Lymphknoten

Die Lymphknoten spielen eine zentrale Rolle in unserem Abwehrsystem: Treten im Körper Erreger auf, werden in den Lymphknoten Antikörper sowie spezielle weiße Blutkörperchen – die Lymphozyten – gebildet und anschließend ins Blut abgegeben. Durch diesen Prozess kann es zu einem Anschwellen der Lymphknoten kommen. Eine Schwellung deutet folglich darauf hin, dass der Lymphknoten aktiv ist.

An bestimmten Stellen im Körper treten die Lymphknoten gehäuft auf, beispielsweise am Hals, im Nacken, unter den Achseln, in der Brust, im Bauch sowie in der Leistengegend. Die Lymphknoten, die in der Regel nur wenige Millimeter groß sind, sind untereinander gut vernetzt. Sie bilden Filterstationen, in denen die Gewebsflüssigkeit – die Lymphe – gereinigt wird.

Geschwollene Lymphknoten als Symptom

Geschwollene Lymphknoten müssen nicht unbedingt auf eine bösartige Erkrankung hindeuten – meist werden sie durch harmlose Infektionskrankheiten wie eine Grippe oder eine Mandelentzündung ausgelöst. Ist dies der Fall, reagieren die Lymphknoten auf Druck meist schmerzempfindlich.

Eine ernsthafte Ursache wie beispielsweise eine Krebserkrankung steckt nur in etwa einem Prozent der Fälle hinter den Beschwerden. Im Gegensatz zu einer Erkältung oder einer Mandelentzündung nimmt die Schwellung bei bösartigen Tumoren in der Regel nur langsam zu. Zudem bereiten die geschwollenen Lymphknoten keine Schmerzen.

Bei einigen Erkrankungen sind nur die Lymphknoten in einer speziellen Region betroffen – oft ist dann eine lokale Entzündung der Auslöser: So kann bei geschwollenen Lymphknoten im Hals eine Erkältung die Ursache darstellen. Schwellen die Lymphknoten in mehreren Bereichen gleichzeitig an, können ebenfalls bakterielle oder virale Infektionskrankheiten der Auslöser sein. Es ist aber auch denkbar, dass Erkrankungen des Immun- oder des Lymphsystems oder aber das chronische Erschöpfungssyndrom dahinterstecken.

Mehr zum Thema: https://www.gesundheit.de/krankheiten/g ... ymphknoten

25.03.2017 23:10 • x 1 #4


Ist denn niemand mehr wach

26.03.2017 01:45 • #5


kiba
Doch ich und ich kann mir vorstellen, was du durchmachst. Von außen betrachtet völlig klar und eindeutig Symptome einer Angsterkrankung, aber du steckst mitten drin - ständige Selbstkontrolle, googeln, Symptome, die daraufhin immer schlimmer werden. Du bist nicht allein damit! Aber versuche irgendwas, irgendeinen Mechanismus, um die Angstspirale zu durchbrechen. Wächst dir schon mal geholfen? Was kannst du probieren?

26.03.2017 01:50 • x 1 #6


Geh am besten am Montag zum Arzt (wie dir ja auch vom Arzt empfohlen wurde ) und lass die Geschwollene abklären mit Sono und Blutuntersuchung mit Differentialblutbild abklären. Um sicher zu gehen und du damit beruhigt bist.
Wahrscheinlich ist es harmlos und versuche dich nicht deswegen verrückt zu machen. Bei Lymphdrüsenkrebs
hat man noch andere Symptome dazu(Gewichtsverlust, ab und zu Fieber, Nachschweiß), solange das fehl ist es sehr unwahrscheinlich.

26.03.2017 02:08 • x 1 #7


Hallo leute,
ich brauche dringend eure hilfe ich habe die ganze nacht nicht geschlafen und die davor auch nur 3 stunden, ich fühle mich einfach schrecklich! Ich weis nicht mehr weiter, die ärztin am Montag ("nur" eine assidenzärztin) hat meine lyphknoten in der leiste abgedrückt, die jetzt seit mind. 6 monaten bestehen. Ich hatte das Gefühl sie nahm dass alles gar nicht ernst. Von sich aus sagte sie gar nichts und nach meiner nachfrage nur wir machen sono beim internisten und untersuchung beim onkologen... Aber das ist zu 99,9% nicht schlimm bzw. Bösartig. Doch ich kann das alles nicht hinnehmen, ich hab das gefühl niemand nimmt mich ernst, selbst meine familie glaubt alles sei psychisch. Zu diesen lymphknoten hab ivh auch seit 5 tagen extreme Übelkeit aber ohne erbrechen, schwäche, Müdigkeit und extreme Depersonalisationsgefühle... Wahrscheinlivh kommt das wiederrum vor der angst aber ich weis nicht wie ich das aushalten soll, ich bin mir sogut wie sicher lymphknotenkrebs zu haben und ich habe totale panik. Auch der juckreiz und das druckgefühl im leberbereich passt genau auf die symptomatik... Oh gott ich hab das gefühl meine welt bricht zusammen, ich kann nicht mehr schlafen, ich kann nicht mehr klar denken, ich geh nicht zur schule weil ich mich gar nicht konzentrieren kann, und ivh hab an nichts freude, kein gefühl von glück uns nichts ist mehr normal... Bitte helft mir

29.03.2017 05:28 • #8


IchWillPositiv
Liebe Jenny,

wie sollen wir dir helfen? Beruhigen lässt du dich nicht, zum Arzt willst du nicht.

Wenn du ein Lymphom hättest, dann wäre der Lymphknoten schon riesig. Ich weiß nicht, ob es dich beruhigt: Ich hatte 1994 Morbus Hodgkin. Als die Lymphknoten tastbar wurden, konnte ich beim wachsen zusehen. In der Halsbeuge hatte ich innerhalb weniger Tage einen Lymphknoten von Tennisballgröße. Die bleiben nicht über Monate unverändert.
Deine anderen Symptome Übelkeit, Müdigkeit.... sind Angstsymptome.

Du musst dich der Angst stellen. Geh zum Arzt, lass ein Blutbild machen, danach kannst du wieder beruhigt schlafen.

29.03.2017 07:11 • x 2 #9


Danke für deine Antwort. Am montag beim Arzt wurde bereits ein großes Blutbild gemacht und alle werte sind gut aber auch dass nimmt meine angst nicht, ich hab schon von so vielen menschen gehört, dass ihr blut super war und sie trotzdem Krebs hatten...auch in meinem Bekanntenkreis hab ich damit erfaheungen gemacht, deshalb tröstet mich das nicht. Ich weiß nivht was mit mir los ist ivh habe solche schrecklich Angst und bin so überzeugt diese Krankheit zu haben... Es ist ein alptraum...ich hab mir einfach so ein tolles leben vorgenommen, alles dafür getan medizin studieren zu können, eine tolle Beziehung und jetzt bin ich nur noch am Ende

29.03.2017 08:56 • #10


kopfloseshuhn
Räusper.
Lymphknoten gerade in der Leiste sind häufig dauerhaft etwas vergrößert wenn man sich als Frau die Bikinizone (regelmäßig) rasiert.

Das ist bei mir auch der Fall.
da haben die an der Stelle einfach mehr zu tun weil durch das kürzen der Haare leichter Bakterien eindringen können.
Das ist völlig normal und auch ungefährlich.

29.03.2017 10:01 • x 2 #11


IchWillPositiv
Jenny, bei Lymphknotenkrebs hast du eine hammermäßige Blutsenkung , die roten und weißen Blutkörperchen sind völlig daneben, auch die Harnsäurewerte gehen nach oben.

Wenn deine Blutwerte ok sind, ist alles in Ordnung!

Vielleicht stresst dich auch momentan alles zu sehr. Versuche etwas Schönes für dich zu tun, was dir gut tut, wo du abschalten kannst.

29.03.2017 16:09 • x 1 #12


Danke für eure lieben antworten. Ich weiß auch nicht was mit mir los ist, vor einer woche war praktisch noch alles so toll. Noch nie hatte ich die Angst so sehr im Griff. Aber jetzt...
Und ja die blutuntersuchung, ich weiß nicht an was es liegt aber die ergebnisse beruhigen mivh überhaupt nicht, ich bin anscheinend zu überzeugt, dass da trotzdem was ist...
Geradr hab ich weitere zwei lymphknoten ertastet (insgesamt sind es jetzt 7) ich halte dass einfach nicht für normal vorallem weil ich keinerlei entzümdungwerte hatte... Ich bin auvh etwas geschockt, kann es denn sein das die beiden lymphknoten jetzt einfach aus dem nichts auftaucht?! Meine Gedanken sind nur noch in meinem Körper ich spüre die Schwellungen die ganze zeit, zu verrückt werden.. Morgen ist der termin beim internisten, aber womöglich bin ich bis dahin verrückt geworden..
Ach man dass ist doch allea scheise

29.03.2017 17:28 • #13


Jetzt hab ich auch noch einen am Hals ertastet...
Außerdem hab ich solche druckschmerzen unter den linken rippen und im linken unterbauch ich drehe noch komplett durch...

30.03.2017 11:47 • #14


BellaM85
Hey Jenny!
Der Onkel meines Vaters ist jetzt daran erkrankt ( ist wohl schon 82 Jahre alt und hat chemo hinter sich).
Ich bin mich auch verrückt am machen immerhin gehört er zu meiner Familie aber ich weiß auch das es nichts ungewöhnliches ist wenn die angeschwollen sind. Meine am halz sind auch zur Zeit angeschwollen hatte auch angina!
Versuch dich zu beruhigen laut bluttest ist doch alles gut!
Und hör auf zu googlen das bringt eh nichts außer immer nur Krebs egal bei welchem symptom!
LG

30.03.2017 11:57 • #15


Danke für die antwort!
Das tut mir sehr leid ich verstehe dass du dich da auch direkt verrückt machst.
Ja, dass sie mal anschwellen verstehe ich ja auch. Aber solange wie sie bei mir schon tastbar sind (6monate) ist ja nicht mehr normal... Und jetzt werden es immer mehr, ich fühl mich wie ein einziges frack, bin nur noch am heulen, weis nicht wie ich den termin beim internisten heute abend überstehen soll ((
LG!

30.03.2017 12:09 • #16


kopfloseshuhn
Also wenn ichs darauf anlege kann ich auch jede menge lymphknoten finden.
Das ist doch normal.

30.03.2017 12:22 • x 3 #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Ist es? Ich weiß nicht am anfang dachte ich auch es wäre normal, weil ich so dünn bin (1,65m und 45kg) aber im internet steht (ich weiß ich sollte nicht googlen ) dass man die im normalzustand nicht tasten kann...
Ich steiger mich da so rein, ich beweg sogar kaum meinen kopf und trag bei fast 20 grad einen schal dass ich nicht mehr rankomme, total krank oder? Naja noch 4 1/2 stunden bis zu meinem termin, ich muss meine panik irgendwie in den griff bekommen, die denken da ja alle ich bin gestörrt... So ein alptraum einfach...

30.03.2017 12:58 • #18


BellaM85
Hi!
Warte erstmal den Termin gleich an dann kannst du ja berichten was er gesagt hat
Ich hab eine Freundin die ist auch ziemlich dünn ( ca gleiche Beschreibung wie du dich beschreibst) und sie hat die auch immer angeschwollen hat aber auch nichts ist sogar jetzt schwanger
Mach dich einfach nicht zu sehr verrückt bringt eh nichts. Ich mach das auch nicht!
LG

30.03.2017 13:13 • #19


IchWillPositiv
Was hat denn der Arzt gesagt?

31.03.2017 19:05 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel