Pfeil rechts
74

Wasistdas1999
Hallo an alle.
Ich bin 28. und seit 1 Monat Mutter von 2 Kindern geworden.
Seit 2020 . meiner ersten Schwangerschaft habe ich damals gedacht ich hätte Brustkrebs. Hatte 2 Entzündungen während dem stillen. Die Brust war und ist größer und allgemein hat sie nicht viel Milch produziert. wie die kleine. Sie war nie leer . zumindest fühlte es sich so an.
Habe nach 4 Monaten abgestillt. (Meine Tochter hatte eine saugschwäche)
Und 2 Wochen später auf eigene Kosten eine Mammographie gemacht. Birads 1, also nix gefunden, brustdichte grad 2 also nicht mal so dichtes Gewebe und man müsste alles über 1cm sehen.
Das war Februar 2021.
dazu wurden radiologische Schalls und tumormarker gemacht. Alles ohne Befund. Naja seit der ersten Schwangerschaft ist komischerweise auch der linke Arm 1cm dicker. hatte zudem ein fast Ganzkörper mrt.
Habe mir 14 (!) Meinungen eingeholt, von gynonkologen, Frauenärzte, Radiologen, aus dem gyn zentrum und Brust Zentrum. es hieß immer alles ok.
durch die Entzündungen in der stillzeit bissl kaputtes Gewebe aber alles gut. Mein letzter radiologischer Schall war feb 22 mit birads 1
Und vor kurzem . vor 6 Wochen hab ich nochmal einen Radiologen schallen lassen. Wieder birads 1. keine Veränderungen sichtbar .
einen gentest habe ich auch gemacht, bin da nicht vorbelastet.
seit November 21 seit der Schwangerschaft hab ich das Gefühl dass es zw der linken Brust bis hoch zum Schlüsselbein und Richtung Schulter dicker ist. also viele Stränge und Perlen. Mein Frauenarzt hat das jetzt öfter geschallt . er sieht nix.
ein lYmphologe sagt (weil mein linker Arm seit 1 Jahr 1cm dicker is) dass ja alles muskulär is.
allgemein ist meine linke Brust größer und knotiger. auch habe ich seit Mai 20 ein lymohknoten in der linken Achsel der immer gutartig aussieht. 1,3 cm. reaktiv seit 2 Jahren. unverändert .
ich wollte eigentlich stillen. Ich habe nach 2 Wochen abgestillt. Denn es hat mich zu sehr getriggert und mein Baby hat auch genau die Brust öfter abgelehnt. Es ist alles so traurig. Ich verstehe nicht wieso man es nicht sieht. er sagt er sieht nix Blabla. ich hab keine Lebensqualität mehr. Seit 2 Jahren lauf ich von Arzt zu Arzt . und wenn es jetzt rauskommt dass ich Krebs habe, dann im endstadium. ist es möglich solange Krebs zu haben und man sieht es einfach nicjt. Also wirklich 2,5 Jahre Brustkrebs. Ich bin einfach am Ende
Ich bin seit Februar in Therapie wegen Hypochondrie . aber glaube bin da fehl am Platz. Denke habe echt ein Problem

03.09.2022 19:00 • 30.09.2022 #1


122 Antworten ↓


Beebi
Hey.

Es tut mir wirklich sehr leid, dass es dir da in Moment so schlecht geht.

Ich kann dir dazu nur sagen, dass man Krebs sehr wohl lange im Köper haben kann, ohne das man es merkt oder gar sofort im Endstadium ist oder direkt daran stirbt.

Brustkrebs ist sehr gut behandelbar und nicht gleich ein Todesurteil.

Klar gibt es ein Wahrscheinlichkeit, aber die sollte so gering sein, dass es nach den ganzen Untersuchungen nahezu ausgeschlossen ist.

Mach dich wirklich nicht unnötig verrückt und erfreue dich an deinen Kindern und daran, dass du eine gesunde Junge Mama bist.

Meine Tante hat vor drei Jahren auch die Diagnose bekommen und ihr geht es super gut. Sie hat beide Brüste und muss nur regelmäßig untersucht werden. Bei ihr haben sie den Krebs sehr schnell diagnostiziert/entdeckt und das von einem Arzt, nicht von 15.

Kopf hoch, alles ist wirklich gut.

P.s. Meine rechte Brust ist im Übrigen auch größer als die andere.

LG Beebi

03.09.2022 20:34 • x 1 #2



Kann man Brustkrebs 2,5 J lang übersehen

x 3


Wasistdas1999
@Beebi Danke für die Antwort. Dass man so lang Krebs haben kann.. schockt mich.
Mein frauenarzt meinte letztens.. nach 2 Schwangerschaften und 2,5 Jahren wäre das Ding schon so groß dass man es ganz sicher im Ultraschall sehen würde.
Aber naja vielleicht is das ein langsam wachsender mini Tumor der einfach streut. Gedanken karrussell.
Ich warte bis meine Periode wieder einsetzt und. Werde ein mamma Mrt machen ..

03.09.2022 20:56 • x 1 #3


Beebi
@Wasistdas1999

Wenn Krebs gestreut hat, dann sind da weitaus mehr Symptome als wie du sie hast und das kannst du mir wirklich glauben. Und ja, ich gebe deinem Arzt mehr als nur recht. Man hätte ihn bei dir schon erkannt, dass kannst du mir glauben.

03.09.2022 20:58 • #4


Wasistdas1999
@Beebi ja sag das meinem Kopf. In der Schwangerschaft hab ich alles ignorieren können. Weil ich wusste außer Ultraschall kann man nicht tun. Und da man ja so oft beim Arzt ist. Fühlt man sich sicher. Blutbild ist ja auch immer gut gewesen. Keine Ahnung. Mit tut heute alles links weh. Brust .. Rippen, Achsel arm.. weil ich gestern wieder exzessiv getastet habe.. dann denk ich.. nee es liegt am Krebs.

03.09.2022 21:02 • #5


Beebi
Ich glaube, die Therapie tut ganz gut. Du musst wirklich bin diesen schlimme Gedanken, irgendwie los kommen. Du machst dich sonst wirklich kaputt.

03.09.2022 21:06 • x 2 #6


Marylou2010
Hallo, ich kann sehr gut verstehen wenn man Angst hat und sich auf die eine Sache fixiert. Aber wenn du 14 fachlichen Meinungen nicht vertraust, wie kann man dir dann hier helfen? Hier sind wir alle Laien. Aber bitte glaube diesen 14 Fachärzten! Du hast kein Brustkrebs! Sehr viele Frauen haben unterschiedliche Brüste. Ein Armunterschied von 1 cm ist nichts und spricht für rein gar nichts außer vielleicht, dass du da tatsächlich mehr Mukis hast! Bitte lenke deine Konzentration auf deine zwei Babys, denn die beiden brauchen ihre Mama ganz besonders und zwar eine Mama, die sich nicht ständig Sorgen macht! Ich weiß es ist schwer aber wir Hypochonder müssen uns wenigstens für unsere Kinder zusammen reißen! Dein Kind spürt das und verweigert deswegen auch die eine brust. Du hast kein Brustkrebs und nicht mal ein genetisches Risiko es so früh zu bekommen! Und nein 14 Fachärzte können kein Krebs übersehen, der 2,5 Jahre lang angeblich wächst.

03.09.2022 23:08 • x 5 #7


Karimma
Ich glaube sogar, dass es ganz natürlich ist, wenn die Brüste leicht unterschiedlich sind. Außer sie sind gemacht.

03.09.2022 23:15 • x 3 #8


GoodFriend
Sorry, aber nach etlichen bildgebenden Untersuchungen und 14 verschiedenen Ärztemeinungen, solltest du es wirklich begriffen haben. Wenn sich jeder so verhalten würde, wären Krankenversicherungen unbezahlbar. Ich verstehe sehr gut, wie es ist Krankheitsängste zu haben, aber in deinem Fall ist das ja wirklich alles völliger Quatsch.

04.09.2022 05:00 • x 5 #9


Schlaflose
Zitat von Karimma:
Ich glaube sogar, dass es ganz natürlich ist, wenn die Brüste leicht unterschiedlich sind. Außer sie sind gemacht.

Bei mir ist der Unterschied eine ganze Körbchengröße, schon von Anfang an.

04.09.2022 07:35 • x 4 #10


Karimma
Zitat von Schlaflose:
Bei mir ist der Unterschied eine ganze Körbchengröße, schon von Anfang an.
ja ,bei mir auch. Ganz schön lästig.

04.09.2022 08:52 • #11


Wasistdas1999
Ja ihr habt schon recht. Habe auch reaktive lymohknoten am Hals. Laut mrt und Biopsie reaktiv aber mein Kopf sagt ich bin voller metastasen
Habe für Freitag ein Mammographie Termin .. würd ich wieder selber zahlen . Macht es Sinn.. wahesch nicht

04.09.2022 09:01 • #12


Grace_99
Guten Morgen.
Du hast 14 (!) Facharztmeinungen, welche dir sagen das da nichts ist.
Was soll jetzt das MRT bringen?

Ich würde dir dringend raten, diese Angst prof. anzugehen und aufzuarbeiten in einer Therapie.

Du bist Mutter und solltest deine Energie und Kraft für deine Kinder und dich aufbringen und dein Problem angehen.

04.09.2022 10:08 • x 3 #13


Wasistdas1999
@Grace_99 ich habe halt die Symptome die mir keiner erklären kann
Die aber alle auf Brustkrebs eigentlich hinweisen.. deswegen glaube ich die übersehen da gerade was
Es ist so anstrengend.. ich funktioniere zuhause und bin für meine Familie da. Lasse mir nix anmerken aber dennoch ist es 24/7 im Kopf
Mache seit Februar eine Verhaltenstherapie.. aber ist halt schwer wenn man sich denkt es liegt nicht am Kopf sondern es ist wirklich eine Krebs Erkrankung

04.09.2022 10:23 • #14


Grace_99
Zitat von Wasistdas1999:
@Grace_99 ich habe halt die Symptome die mir keiner erklären kann Die aber alle auf Brustkrebs eigentlich hinweisen.. deswegen glaube ich die ...

Dann scheint die Therapie noch nicht zu fruchten und/oder du schaukelst nur an der Oberfläche.

04.09.2022 10:28 • #15


Perle
@Wasistdas1999

Mich würde interessieren, was Dein Verhaltenstherapeut dazu sagt und auch, ob Du einen Zusammenhang zwischen Deiner jetzigen Mutterschaft und der damit zeitlich einhergehenden Hypochondrie erkennen kannst?

04.09.2022 10:37 • #16


Wasistdas1999
@Perle also da es in der ersten Schwangerschaft begonnen hat und sein Höhepunkt 3,4 Monate nach Geburt erreicht hat.. kann man fast schon ein Muster erkennen. Zumal viele Veränderungen der Schwangerschaft zuzuordnen wären.
Ansonsten kann ich mich oft fangen durch die Übungen die ich gelernt habe. Auch dass ich HIER schreibe ist Kontra produktiv... Ärzte aufsuchen auch. Das ist sicherheits suchendes Verhalten was die Angst füttert ...

04.09.2022 10:39 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Perle
Ich finde nicht, dass das Schreiben hier kontraproduktiv ist, es sei denn, dass Du bei uns Bestätigung für eine vermeintlich schwerwiegende Erkrankung suchst, denn diese können und werden wir Dir nicht geben.

Du erwähnst ein evtl. Muster. Beschreibe Deine Gedanken dazu einmal näher.

04.09.2022 10:43 • x 1 #18


Wasistdas1999
@Perle vielleicht ist es Zufall dass mir der Schwangerschaft dass es aufeinander fiel. Weiss nicht an manchen Tagen sage ich mir.. es wirde alles gecheckt. 99% kein Krebs .. so sagte es mir einer im brust Zentrum in München. Er meinte 100 gibts nie im Leben. Und ich krall mich an dieses 1% und denke bin eine von den seltenen Fällen wo man es jahrelang nicht sieht und naja durch Schwangerschaft hat er sich vielleicht gut verstecken können über die Zeit.. es ist zermürbend Leute ..

04.09.2022 12:48 • #19


Grace_99
Zitat von Wasistdas1999:
@Perle vielleicht ist es Zufall dass mir der Schwangerschaft dass es aufeinander fiel. Weiss nicht an manchen Tagen sage ich mir.. es wirde alles ...

Dafür ist die Therapie da.

Ich habe auch 2 Kinder, habe sie gestillt und natürlich verändert sich dadurch die Form.

Ernsthaft, geh das Thema an und wenn das in der Verhaltenstherpie nicht klappt, dann mach eine tiefenfundierte Therapie.

04.09.2022 13:11 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel