Pfeil rechts
13

tanzmaus80
Hallo zusammen!
Seit einer Woche bin ich auf Kreta. Es ist Schweine heiss!
Montag war mir nur schwindelig. Dienstag und gestern nur schlecht. War gestern sogar beim Arzt und habe eine Infusion bekommen, damit es mir besser wird.
Jetzt schiebe ich einfach nur wieder Panik.

Ich habe Ohrenschmerzen. Irgendetwas stimmt mit meinem Ohr tatsächlich nicht, ich muss zu Hause wirklich mal zum Arzt. Die Ärztin gestern sagte, mein Schwindel käme vom Wasser im Kopf. Ich fragte "Wasser?" Ja so ähnlich. Nun ja, wir haben uns in der Sprache nicht so gut verstanden. Nun ist meine Angst, dass ich Wasser ins Ohr kriege, das in den Kopf läuft und mir deshalb so schwindelig ist.
Der Schwindel ist immer wieder da! Ein Kreislauf. In der Panik wird es mir immer schwindelig. Ist mir schwindelig, habe ich Panik. Eigentlich tut mir alles weh. Der Nacken, das Ohr, die Muskulatur, der Kopf, das Ohr,.... selbst mein Unterleib schmerzt.

Die letzten 3 Nächte konnte ich vor Übelkeit nicht Einschlafen, bzw richtig schlafen. Nun habe ich schon wieder Angst davor, nachher ins Bett zu gehen. Eigentlich stehe ich ständig unter Angst.
Wir bleiben noch bis Sonntag. Ich will einfach noch 3 nette Tage erleben.

Hier konnte ich jetzt einfach mal mein Herz ausschütten. Denn so, sage ich meiner Familie das gar nicht weiter. Verstehen kann es eh keiner.

Vielleicht hat hier jemand ein paar tröstende Worte für mich. Ich will nicht wirklich krank sein. Hier will ich nicht wirklich zum Arzt! !

29.06.2017 19:15 • 16.07.2017 #1


111 Antworten ↓


kyra96
Ich weiss genau wie Du Dich fühlst
Mir geht es nicht anders wenn ich weit weg von zu Hause im Ausland bin. Ich war gerade eine Woche in Barcelona und da ging es mir auvh nicht gut, in 7 Wochen fliege ich für 2 Wochen nach Mallorca.
Dieses Gefühl zu wissen es könnte ja was im Ausland passieren zeugt echt nicht für Erholung im Urlaub.
Ich leide unter Herzneurose mit Panikattacken. Nehme opipramol 50 mg und bei Bedarf abends auch noch eine und im Notfall Tavor.
Versuch dich nicht verrückt zu machen. Ich weiss es ist schwer. Und Versuch die restlichen Tage noch zu geniessen obwohl du bestimmt auch den Tag der Abreise ran sehnst.
Vlt solltest du versuchen noch mehr zu trinken damit der Körper bei der Hitze genug hat. Die Übelkeit und der Schwindel kommen sicherlich vom Kreislauf.... also viel trinken.

29.06.2017 19:59 • #2



Im Urlaub und krank mit Angst

x 3


---Jessy---
Ich muss das einfach los werden an euch...

Ich finde es sooooooo toll, das ihr in den Urlaub geflogen seid!
Ihr könnt so extrem stolz auf euch sein!

Ich traue mich das zum Beispiel gar nicht:(
Ich habe aber auch schon immer Flugangst. Bin zwar jedes Jahr geflogen, aber immer mit einer Riesen Angst.
Nach dem letzen Rückflug brauch dann meine erste PA aus und seit dem begleitet diese mich.
Ich hoffe irgendwann sehr wieder fliegen zu können.

Wirklich, Hut ab das ihr trotz der Krankheit geflogen seid. Das ermutigt mich, es auch zu probieren, aber nicht mehr dieses Jahr:)

Wie geht ihr denn damit um wenn plötzlich wieder der Gedanke einer Krankheit kommt und somit die Angst bis hin zur PA?
Zu Hause zieh ich mich immer zurück, aber wie macht man das im Urlaub?

30.06.2017 07:32 • x 1 #3


tanzmaus80
Ich finde es wirklich schlimm, dass man eigentlich der schönsten Zeit im Jahr das Ende herbei sehnt. Das kann doch sonst kein Mensch verstehen. Aber so schön wie es hier ist, ja ich freue mich wieder auf zu Hause und würde fast wetten, dass dann wieder alles gut ist.
Dieser Schwindel macht mich wahnsinnig. Trinken tu ich wirklich mehr als genug. Das ist einfach wohl die Hitze mit der Angst gemischt.
Hunger habe ich ja so gar keinen mehr. Naja, dann habe ich im Urlaub wenigstens mal nicht zu genommen. Ach mensch, ich will jetzt einfahren die letzten beiden Tage noch genießen können.

30.06.2017 09:18 • #4


Was machst du denn jetzt den ganzen Tag? Bist du wenigstens ein bisschen draußen am Meer?

Ich kann mit dir mitfühlen das ist wirklich nicht leicht! Ich bin letztes Jahr sogar bis Kuba geflogen und einen Tag hatte ich auch richtig Probleme das ich mich im Zimmer verkrochen habe, den Tag drauf hab ich mir aber gesagt "das geht so nicht, du bist in Kuba hier kommst du nie mehr her wahrscheinlich, nutze es" und ich bin am nächsten Tag runter zum Strand und immer wenn ich dachte "oh oh irgendwie wird mir komisch", habe ich etwas zur Ablenkung gemacht, Getränke geholt, ins Wasser gegangen etc. und ich muss sagen es ging dann immer besser das ich dann sogar bereit war für Ausflüge! Wir waren aber auch 3 Wochen dort!
Hatte immer im Hinterkopf "wenn mal einer mitbekommt das du umkippst oder irgendwas, dann ist es das Klima hier oder das Essen, hat jeder Verständnis".
Ich bin nach dem Kuba Urlaub 4 Wochen später wieder in Urlaub geflogen und hatte plötzlich NICHTS in dem ganzen Urlaub! Weil ich wusste irgendwie geht es!

Versuch deine 2 Tage noch zu genießen, versuche noch ein paar Eindrücke mit zu nehmen damit du auch Erinnerung an einen schönen Urlaub hast!
Wünsch dir alles gute!

30.06.2017 09:30 • #5


Wir fahren heute in Urlaub und ich habe auch das Bedürfnis zu sagen wir bleiben daheim aber das kann ich meiner kleinen nicht antun .. und ich habe fürchterlichen Schwindel und Übelkeit (Magen Probleme ) und mir tut die Schulter weh bis in arm die Linke das ich denke Herz oder Ohnmacht und das in Holland .. ich habe so Angst in ohmscht zu fallen und allen den Urlaub zu versauen

30.06.2017 09:35 • #6


@emise
Ihr werdet bestimmt einen ganz tollen Urlaub haben. Es ist halt leider wie auch bei mir immer die Angst vor der Angst! Versuche dich so gut es geht abzulenken, schaue das du auch in ruhigen Phasen vll immer ein Buch liest oder irgendwas damit du gar nicht groß mit den Gedanken abschweifen kannst! Versuche es zu genießen! Und wenn mal ein schlechter Tag ist, jedem kann mal im Urlaub nicht so gut sein, das kommt häufig vor!
Und jetzt denk nicht so viel drüber nach, lenke dich ab mit Sachen richten, vll noch ein bisschen aufräumen etc.
Ich drück dir die Daumen!

30.06.2017 10:09 • #7


Immer wenn ich esse gehts mit schlecht und mir wird übel und schwummerig als würde ich zusammen brechen und das macht mir Angst vor einer Blutung im Magen , ich will da nicht sterben

30.06.2017 11:29 • #8


Zitat von emise:
Immer wenn ich esse gehts mit schlecht und mir wird übel und schwummerig als würde ich zusammen brechen und das macht mir Angst vor einer Blutung im Magen , ich will da nicht sterben


Du bekommst vom Essen keine Blutung im Magen, im Gegenteil wenn du etwas isst dann hat dein Magen etwas zu tun! Ich esse oft etwas wenn mir übel ist, auch wenn es nur ne Brezel ist, aber wenn der Magen beschäftigt ist geht es schon besser!
Hast du das denn bei allem was du isst? Kann es sein das du eine Unverträglichkeit hast?

30.06.2017 11:34 • #9


Ich habe es erst seid 3-4 Tagen direkt Übelkeit nach dem Essen und Oberbauch schmerzen ... und Schwindel ganz schlimm - breche fast zusammen

30.06.2017 11:48 • #10


Zitat von emise:
Ich habe es erst seid 3-4 Tagen direkt Übelkeit nach dem Essen und Oberbauch schmerzen ... und Schwindel ganz schlimm - breche fast zusammen


Ist es denn bei allen was du isst oder nur bei bestimmten Sachen? Vll solltest du etwas "Diät" halten und erstmal nur trockene Bzw magenschonende Sachen essen damit dein Magen mal etwas zur Ruhe kommt

30.06.2017 11:50 • #11


Das ist egal was ich esse .. Hafer egal ..

30.06.2017 13:19 • #12


tanzmaus80
Ich versuche jetzt das Beste daraus zu machen. Heute Mittag hatte ich richtig gut gegessen. Heute Abend will ich mit meinem Mann mal shoppen gehen. Ich hoffe, dass mir das gut gelingt. Ansonsten igel ich mich nicht ein , sondern versuche mich ab zu lenken und bin im Pool usw.

Aber es ist einfach immer schön zu hören dass man nicht alleine mit seinen Problemen ist!

Und allen, die jetzt noch in den Urlaub fahren, wünsche ich alles Gute!

30.06.2017 15:59 • #13


Hallo!
die ärztin meint wahrscheinlich, dass du eine flüssigkeit im innenohr hast, das kann eventuell auch schmerzen machen.
diese flüssigkeit kommt nicht durch das ohr hinein, von außen kann wasser nur bis zum trommelfell, also ins außenohr.
diese flüssigkeit im innenohr kann schwindel verursachen. hast du eine verstopfte nase?
liebe grüße

30.06.2017 16:05 • #14


Ninosch86
Hallo alle zusammen.. schön zu lesen das ihr euch trotzdem in dem Urlaub traut.. ich hatte vor etwa 5 Jahren ganz schlimm mit Panikattacken und depressiven Verstimmungen zu kämpfen.. hatte auch lange eine Therapie. Irgendwann habe ich mich auch wieder getraut zu reisen. Erstmal nur kurze Urlaube innerhalb von Deutschland und irgendwann auch mal für ein paar Tage London und Mallorca. Was soll ich sagen.. ich hatte wirklich jedes Mal Anflüge von Panik.. meist gleich bei Ankunft. Ganz schlimm auch immer das Gefühl es geht nicht und ich will sofort wieder nach Hause wo ich sicher bin.. aber irgendwie ging es immer und war sogar schön. Ich habe noch nie eine Reise abbrechen müssen. Aber das Gefühl der Angst ist immer mitgereist. Ich glaube so richtig wird man das nie los wenn man das sichere Umfeld verlässt. Nächste Woche möchte ich mit einer lieben Kollegin für 5 Tage in die Türkei.. und wie soll es anders sein? Ich drehe jetzt schon durch vor Angst. Kann nicht richtig schlafen, den ganzen Tag innere Unruhe , kein Appetit. Das volle Programm. Gestern war es ganz schlimm.. ich bin aufgewacht und konnte nicht mehr aufhören zu weinen, stundenlang. Hab mich sogar auf Arbeit krank gemeldet , das mach ich wirklich selten. Jetzt hab ich natürlich das Gefühl ich muss den Urlaub absagen, aber was ist dann mit meiner Kollegin? Was sage ich ihr? Das ganze Geld wäre futsch, denn eine reiserücktrittsversicherung haben wir natürlich nicht.. soll ich es einfach wagen? Sonst war ich immer nur ganz aufgeregt, aber so schlimm noch nie. Hilfe. Ich muss dazu sagen das ich gerade auch Tabletten für meine Schilddrüse nehme und den Verdacht habe , das dadurch einiges durcheinander geraten ist .. aber ihr kennt das sicher .. das ewige analysieren nach dem Grund für seine Gefühle ..

01.07.2017 12:55 • #15


Hey Ninosch!
Ich war letztes Jahr mit meiner Familie in Italien - es war der schlimmste Urlaub, den ich je hatte. Panikattacken und Ängste sind im Urlaub am allerschlimmsten. Denn: Man will ja seine Mitreisenden nicht enttäuschen, man hat so viel Geld gezahlt, man hat sich evtl. drauf gefreut, Selbstvorwürfe usw. Furchtbar!
Du hast das alles schon mal durchgemacht und weißt jetzt wie schlimm es sein kann. Deshalb verstehe ich so gut, dass du jetzt schon im Voraus Angst hast!
Weiß denn deine Kollegin, wie es dir im Moment geht? Ich glaube, ich würde sie an deiner Stelle einweihen. Sag ihr, dass es für dich eine große Herausforderung ist und es dir im Moment nicht gut geht, und du andererseits große Angst hast sie zu enttäuschen! Sie wird das verstehen, ganz sicher! Vielleicht kannst du dir die Hintertür offen lassen, dass du den Urlaub früher abbrichst?
Ich werde dieses Jahr nicht verreisen - die Angst ist zu groß, dass es wieder so ein Horrortrip wird. Meine Familie hat das verstanden.
Ich drücke dir die Daumen!

01.07.2017 21:19 • x 1 #16


Hallo,
Ich wusste, dass ich solch einen Beitrag finde, nicht, dass ich es euch wünsche, aber es tut so gut, nicht alleine zu sein und Beiträge zu lesen, die von einem selber hätten stammen können.
War früher sehr häufig hier im Forum unterwegs...in der Zeit, in der meine Krankheitssymptome, gekoppelt mit Panikattacke richtig schlimm waren. Demnach war mein Leben auch sehr eingeschränkt und eine 10 km Autofahrt war an manchen Tagen eine riesen Herausforderung... mit der Zeit lernte ich damit umzugehen und es wurde besser, dazu lernte ich einen Mann kennen, der sehr gerne reist und so begann meine konfrontationsthetapie mit Flugzeugen und dem Weg-von-zuhause-sein. Langsam habe ich mich in die Weite getraut (1mal haben wir allerdings den Flug sausen lassen und sind nach Holland gefahren ) und letztes Jahr ging es sogar auf die Malediven. Nach anfänglichem Heulkrampf beim Start des Flugzeuges war es ein total entspannter und schöner Urlaub, selten saß mir die Angst im Nacken. Nicht an die Zukunft gedacht, einfach nur stolz auf mich gesund zu hause zu sein, ließ ich alle wissen, dass ich dort wieder hin will. Prompt hatte ich die Quittung und bekam von meinem Freund Malediven 2017 geschenkt. Jetz geht es am Mittwoch los und ich habe richtig schiss. Muss dazu sagen, dass ich im letzten Halbjahr wieder öfters von der Angst heimgesucht wurde. Nervig finde ich, dass alle anderen sagen, dass ich es doch letztes Jahr auch geschafft hätte. Kommentare von Menschen, die es einfach nicht verstehen können... ich kann es 10mal geschafft haben und auf einmal reagiert der Körper anders. Es ist jedesmal wie ein Glücksspiel! Noch dazu kreist mir der Gedanke im kopf, dass der nächste Arzt nicht gleich um die Ecke ist. Ich rede mir jetzt immer gut zu...wir dürfen nicht nur die angstsituationen im Kopf haben, sondern auch die schönen Dingen, die wir nie erlebt hätten, wenn wir die Angst hätten siegen lassen. Es sind nur unsere Gedanken, die diese Angst erzeugen. Es sind keine symptome einer echten Krankheit, dies zeigen ja auch schon diese Beiträge. Unsere Gedanken sind alle so gleich und diese erzeugen die Symptome. Das müssen wir erkennen und akzeptieren!
Mit voller Hoffnung auf w-LAN werde ich euch im Urlaub berichten. Den jetzigen Urlaubern wünsche ich eine angstfreie Zeit und hoffe, dass mein Beitrag euch zeigt, dass wir alle in einem Boot sitzen (hoffentlich mit einem Arzt ) und dass ihr nicht alleine seid

Katti

01.07.2017 21:31 • x 3 #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Ninosch86
Hallo ihr lieben.. katti du sprichst mir aus der Seele und ich weiß genau was du meinst. Man lebt fast angstfrei und genießt sein Leben. Man hat es sich Stück für Stück zurück erkämpft.. doch sobald die Angst und die depressiven Verstimmungen wieder da sind fängt man immer wieder von vorne an. Auch ich kenne die lieb gemeinten Worte zu gut.. du schaffst das, schau was du in den letzen Jahren alles erreicht hast, der letzte Urlaub war doch auch toll. Doch wenn es einem wieder schlecht geht hilft das dennoch nicht. Ich wünsche dir in jedem Fall einen richtig schönen Urlaub und finde es richtig klasse das du das machst. Lass mal zwischendurch von dir hören wie es dir geht , ich hoffe du hast gutes w-LAN Minusch : das tut mir leid das dein Urlaub so schlimm war. Man will sich nur verkriechen oder nach Hause und man versucht es sich nicht anmerken zu lassen. Mir hat es immer geholfen es trotzdem anzusprechen und bin zum Glück immer auf Verständnis gestoßen, aber deine Familie scheint es ja auch zu verstehen. Du wirst dich auch wieder trauen, aber man muss auch auf sich hören und manchmal find ich es auch ok wenn man mal sagt, es geht halt gerade nicht. Wir alle hier wissen was es für ein Kampf sein kann und oft fehlt dann einfach die Kraft . Ich werde mit meiner Kollegin reden. Sie kennt mein Problem und ist da ganz lieb. Heute geht es mir richtig schlecht. Kaum geschlafen, herzrasen, Übelkeit. Ich überlege ob ich morgen zum Arzt gehe und mal 2-3 Tage zuhause bleibe. Ich mache das immer ungern , da es meist dann noch schwerer ist wenn man dann wieder zur Arbeit muss, nur gerade möchte ich einfach nur meine Ruhe haben und nicht auf Arbeit gut gelaunt tun. Ich muss dazu sagen das ich Verkäuferin bin in einem Modegeschäft und da kann ich mich nicht zurück ziehen und muss nunmal nett sein usw. Das ist unglaublich anstrengend in solchen Phasen.

02.07.2017 09:20 • #18


Ninosch86
Zitat von tanzmaus80:
Ich versuche jetzt das Beste daraus zu machen. Heute Mittag hatte ich richtig gut gegessen. Heute Abend will ich mit meinem Mann mal shoppen gehen. Ich hoffe, dass mir das gut gelingt. Ansonsten igel ich mich nicht ein , sondern versuche mich ab zu lenken und bin im Pool usw.

Aber es ist einfach immer schön zu hören dass man nicht alleine mit seinen Problemen ist!

Und allen, die jetzt noch in den Urlaub fahren, wünsche ich alles Gute!

Wie geht es dir denn jetzt ? Ich hoffe du kannst die Zeit noch genießen

02.07.2017 09:31 • #19


Ninosch, mein Verstand sagt, fahre in den Urlaub! Nicht weil du es schon mehrfach gepackt hast, sondern weil du stärker als die Angst sein möchtest. Aus deinen Beiträge schließe ich, dass du schon einen längeren weg mit der Angst hast und schon Schritte vorangekommen bist. Du hast jemand Vetrautes dabei, jemand, der es vielleicht nicht nachvollziehen kann, aber der dich stützt. Wenn du wieder zurück bist, wirst du stolz auf dich sein, selbst wenn es doofe Situationen und Empfindungen gab. Wenn du nicht fährst, wird dich das die nächsten Wochen, vielleicht Monate negativ begleiten. Dies ist vielleicht nur eine Intuition auf dich bezogen. Nicht dass sich die Menschen angegriffen fühlen, die erst einmal nicht in den Urlaub fahren. Das kann ich auch absolut nachvollziehen, bin jahrelang nicht gefahren. Aber wenn man den Mut zum Buchen hatte, hat man schon die Kraft der Angst die rote Karte zu zeigen.

02.07.2017 09:32 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel