Pfeil rechts
46

Hallo ihr Lieben,

seit kurzem habe ich zu meiner Problemsammlung noch etwas dazu bekommen:

Habe extrem viele Extrasystolen. LZ EKG von dieser Woche ergab insgesamt um die 3.500 und ich merke JEDE davon.

Zudem rast mein Puls dauernd. Im Liegen ist er so bei 70 normal. Sobald ich mich auch nur wage zu bewegen geht er hoch. Eben bin ich aufgestanden und und in die Küche gelaufen- schießt er auf 115 hoch.
Setze ich mich hin, fällt er sofort wieder ab.

Hat das auch jemand?
Vor 4 Wochen bin ich abends noch immer etwas auf dem Hometrainer gewesen, da hatte ich unter Belastung einen normalen Puls von 120. den ich jetzt nur vom stehen habe :,(

Hab so Angst vor Herzinsuffizienz oder sowas.

War heute beim Stress MRT allerdings gabs da keinerlei Aussage, die kriege ich erst in 1-2 Wochen.

Danke

13.07.2017 17:39 • 21.07.2017 #1


115 Antworten ↓


la2la2
Zitat:
War heute beim Stress MRT allerdings gabs da keinerlei Aussage, die kriege ich erst in 1-2 Wochen.


Das Herz MRT ist der absolute Goldstandard in der Herzdiagnostik (in Kombination mit einem Langzeit EKG). Da hilft nur auf das Ergebnis warten. Wenn das unauffällig ist, ist mit nahezu hundert prozentiger Sicherheit eine ernsthafte Herzerkrankung ausgeschlossen, die das erklären könnte.

13.07.2017 19:56 • x 1 #2



Herz rast, Puls dreht dauernd ab

x 3


Dann muss ich wohl warten
Man rechnet ja immer mit dem Schlimmsten irgendwie

13.07.2017 21:36 • #3


la2la2
Dann hätte der Radiologe sofort den Krankenwagen gerufen oder dir gesagt: Gehen sie zeitnah mal ins Krankenhaus....

13.07.2017 21:40 • x 2 #4


Hey.
Hatte das gleiche Problem. LangzeitEKG auch 2800 VES.
Puls in Ruhe von 70 ist total normal. Beim Aufstehen Gehen ist 115 nicht sonderlich viel, wenn man deine Aufregung und die Angst dazu rechnet. Beim Fahhrad 120 ist eigentlich auch nicht viel. Sondern gut. Es ist wichtig dass er runter geht. Dass tut er.
Beim gesundem Herzen sind die blöden ES nicht gefährlich hat jeder Mensch. Aber mich nerven sie auch immer. Vor allem in dieser Stückzahl.
Mein Puls ging sogar beim Treppensteigen in den 3 Stock auf 156. Der Durchnittpuls 24 Std sollte um 80 sein. Bin aber ganz genau wie du super aufgeregt gewesen. Dachte auch das kann nicht mehr normal sein. Nach der Besprechung beim Arzt haben die ES abgenommen und bin nicht mehr mit dem Finger am Hals rumgelaufen.
Bestimmt ist alles gut!.
LG

13.07.2017 22:19 • x 2 #5


@Cora
Ist es bei dir einfach so besser geworden? Ich spüre den Puls bzw. total der Herzklopfen sobald ich z.B. vom sitzen aufstehe, das hämmert dann richtig drauf los.
Ich hatte das vor 6 Jahren schonmal aber da habe ich dann einen Betablocker bekommen, dann wurde es besser. Das Herz ignoriert den Betablocker plötzlich wohl

@la2la2
Ich habe den Arzt gefragt ob er nicht wenigstens positiv oder negativ oder auffällig oder sonst was sagen kann. Er meinte nein, weil er die Bilder noch nicht gesehen hat. Dabei waren sie auf dem
PC Bildschirm, als ich bei ihm drin war.
Ich fragte auch ob er was gesehen hat, dass ich zb tot umfallen könnte- er meinte das könne er nicht sagen...

13.07.2017 22:36 • #6


Also, ich gehe bei dir schwer von einem hyperkinetischen Herzsyndrom aus. Ungefährlich, rein vegetativ bedingt, aber unangenehm. Habe selbst diese Diagnose, die sich bei mir durch gehäufte Extrasystolen bei Stress/ Nervosität zeigt. Man kann aber lernen damit umzugehen.

Ausreichend Schlaf, erlernen einer Entspannungstechnik und regelmäßiges Durchführen dieser sowie leichter, aber regelmäßiger Ausdauersport stärken das Selbstbewusstsein und damit auch den Umgang damit. Wenn du richtig darunter leidest, kann man es mit einem niedrig dosierten Betablocker versuchen. Der Arzt wird dir aber in der Regel davon abraten. Oftmals bringt auch hochdosiertes Weißdornextrakt etwas Besserung. Jedenfalls senkt es nachweislich den Puls.

14.07.2017 01:58 • x 1 #7


Weißdornextrakt?
Interessant.

Ich nehme schon seit Jahren Betablocker. Der Puls war damit auch bisher ok. Deshalb umso komiscjer, dass er jetzt plötzlich so durch dreht.

Bin noch krank geschrieben. Liege morgens im Bett und will wirklich gar nicht aufstehen weil das Herz sofort anfängt zu rasen und wild zu klopfen egal was ich mache :,(

14.07.2017 06:39 • #8


Morgen.
Bei mir hat es nicht aufgehört sondern stark abgenommen. Die Aufmerksamkeit habe ich nichts mehr so fokussiert um mein Herz.
Das stimmt. Unser vegetatives Nervensystem ist für die ES verantwortlich.
Meine Herzphobie hat mich früher extrem viele schlaflose Nächte gekostet Panikattacken. Konnte auch mich nur auf mein Herz konzentrieren. War ne schlimme Zeit. Mein Arzt hat mir die Angst genommen.
Natürlich würde ich den Befund abwarten aber ES können durch Stress, Schlafmangel, Magnesium und Kalium Mangel und etc.kommen. Ein Gedanke reicht !.Ehrlich mein Puls geht auch immer hoch beim Stehen, Laufen gehen. Wenn dein Puls nicht durchgehend auf 120 ist ohne Anstrengung macht das nichts.
Habe damals auf Anraten meines Arztes mit Ausdauersport angefangen und habe inzwischen meinen Puls am Tag um ca. 25.000 Schläge reduziert.
Übrigens total blöder Arzt der das MRT abgenommen hat. Echt!
ICH WEISS WIE VERRÜCKT MAN WIRD WENN DAS HERZ NUR STOLPERT ABER ES IST BESTIMMT NICHT GEFÄHRLICH. Dein Langzeit EKG da hast du ja schon deinen Befund oder? Wenn der ok ist und du Herzgesund bist würde ich versuchen die ES nicht dein Leben bestimmen zu lassen und versuchen sie zu ignorieren. Auch wenn ich es auch noch nicht immer zu 100 Prozent kann geht es oft gut!.Ich habe es schon ca 20 Jahre. Fühl dich gedrückt.

14.07.2017 07:05 • x 1 #9


Ja, das mit dem Betablocker hatte ich dann auch im Nachhinein gesehen, was mich nachdenklich stimmt. Wer hat dir diesen denn verschrieben und aufgrund welcher Diagnose? Wie alt bist du, wenn ich fragen darf?

Tatsächlich ist es so, dass Betablocker bei Herzgesunden und ohne Bluthochdruck nur ungern verschrieben werden. Schon gar nicht über Jahre hinweg, es sei denn, du hast Bluthochdruck. Der Betablocker unterdrückt nur Symptome, kann nebenbei aber zu ernsten Herzrhythmusstörungen führen. Wenn, dann macht man dies nur über einen kurzen Zeitraum von einigen Monaten und animiert den Patienten gleichzeitig zum leichten Lauftraining. Nach kurzer Zeit sollte man den BB dann aber auch wieder ausschleichen. Studien haben gezeigt, dass BB bei gutartigen Extrasystolen und normalem Blutdruck eher schaden. Bei Herzkranken hingegen sind sie lebensnotwendig.

Warte jetzt erst einmal die Ergebnisse ab. Wenn sich beim Scan nichts zeigt und du aber BB weiterhin nur wegen der Extrasystolen nimmst, solltest du darüber Mal mit deinem Arzt reden. Ich kann mir kaum vorstellen, dass der dir dann zur weiteren Einnahme rät. Ich war damals bei zwei verschiedenen Kardiologen und bei beiden waren BB kein Thema, da ich als herzgesund eingestuft wurde, auch mit ES. Ich lebe mit den Dingern seit vielen Jahren und bin noch nie auch nur ansatzweise umgefallen.

Ach ja, und BB werden nie spontan abgesetzt, sondern langsam ausgeschlichen!

14.07.2017 07:06 • #10


petrus57
@CapBlo

Ich sehe in deinen Werten nichts Abnormales. Bei mir ist es auch so wie bei dir.

14.07.2017 07:21 • x 1 #11


Hallo,

den Betablocker habe ich damals bekommen wegen dem hohen Blutdruck und wegen anfallsartigem Herzrasen. Das war aber Belastungs unabhängig. Der Verdacht lag bei einer Reentry Tachykardie.
Bekam 1-2 Extrasystolen hintereinander, dann machte es klick und der Puls ging auf 160. Dies hielt dann immer so 20 Minuten an.
Passierte dann alle paar Tage, dann bekam ich den betablocker und seither ist es ganz selten. Passiert aber dennoch, dass 1-2 stolperer kommen und dann 3-4 herzraser, hört aber sofort wieder auf. Vor dem Betablocker war das nicht der Fall, allein schon daher bin ich froh, dass ich den habe.

Mein Blutdruck war damals in Ruhe öfter bei 240/140 und sehr schwer einstellbar. Haben lange rumgemacht und alle möglichen Kombinationen versucht. Ein Sartan sowie der Betablocker zusammen haben es geschafft meine Werte auf durchschnittlich 125/70 zu bringen

Meine Hausärztin sagte heute, dass manche Menschen einfach zu empfindlich mit Pulsanstieg reagieren und zusätzlich noch meine Angst vor den Befunden.
Klar habe ich Angst wenn der Internist was von Kardiomyopathie und Herzkatheter schreibt.

Ja, der Arzt war wirklich blöd. Sah genau, dass ich Angst hatte und dann dieses "tot umfallen kann icch nicht sagen, muss ich erst schauen"

Als ich im MRT war sagten sie immer, sie müssen
sich erst die Bilder anschauen, dann machen sie weiter. Also hat doch wenigstens mal fix einer geschaut.

Von Kopf MRTs kenne ich es so, dass man da danach gleich etwas gesagt bekommt.
Zumindest "soweit unauffällig, aber ich muss nochmal schauen"

Wenn ich den hohen Puls nicht so merken würde, wärs mir egal.
Und es ist eben komisch, dass es so plötzlich gekommen ist.
Als hätte sich im Körper von heute auf morgen was umgestellt.


Danke für alle Antworten

14.07.2017 11:44 • #12


Gut, bei Bluthochdruck sieht es natürlich anders aus. Nur hattest du den am Anfang gar nicht erwähnt. Bei deiner Vorgeschichte können die plötzlichen Attacken vielfältig sein. Vlt. schlägt ein Medikament nicht mehr an und es muss etwas neues gefunden wer.

Also Ergebnisse abwarten und dann schauen. Den eigenen Lebensstil mal überdenken schadet auch nicht, besonders wenn du stressanfällig bist und öfter mal unter Hochspannung stehen solltest. Langfristig wirkt sich Anspannung immer auf das Herz-Kreislauf-System aus.

Gute Besserung!

14.07.2017 15:24 • x 1 #13


Danke!

Ich bin leider extrem Stressanfällig aber schon seitdem ich denken kann
Mache mir ständig über alles und jeden Gedanken.
Ich weiß, dass das nicht gut ist. Abstellen konnte ich es noch nie, hat sich aber etwas gebessert

14.07.2017 16:15 • #14


Ratte666
Hey
Ich habe die extrasystolen auch schon sehr lange nun wurden sie aber nach der Geburt meiner Tochter extrem.. sodass ich dadurch panisch wurde und mir meine Hausärztin paroxetin verschrieb. Das nehme ich nun und die Angst ist weniger geworden die stolperer sind aber noch gleich. Habt ihr die Dinger auch bei Belastung? Also ich schon und das ist für mich das schlimmste. War mal so sportlich aber nun traue ich mich nicht mehr.... von betablockern würde ich die Finger lassen. Habe meteoroprolol genommen und die Rhythmus Störungen wurden teilweise noch schlimmer. Das absetzen War die hölle.. nie wieder!

14.07.2017 16:37 • x 1 #15


Der Betablocker drückt meinen Puls, das ist gut für mich, zudem sind die anfallsartigen Tachykardien damit fast verschwunden.

Ja, ich habe die auch in Belastung. Nicht so viele wie in Ruhe, allerdings NACH der Belastung gehts dann erst richtig ab mit Salven, Couplets usw.

Ich überlege, ob ich Fahrrad fahren kann oder ob ich das bis zum MRT Ergebnis lassen soll? Pumpfunktion war ja im Echo bei 60% also normal.
Nicht, dass da ne Myokarditis dahinter steckt und ich machs noch schlimmer.

Hätte der Arzt was gesagt aber nee

14.07.2017 16:56 • #16


Ich weiß, es hilft dir nichts aber mir geht es genauso. Ich hab schon ne richtige Herzneurose entwickelt eben weil mein Herz immer viel zu schnell schlägt sobald ich raus geh/ Stress habe.

Ich habe neulich den Fehler gemacht und mal geguckt wie es sich verhält wenn ich aufsteh: Im Liegen 80, im Sitzen 96, wenn ich stehe geht es auf 120 hoch und als ich nach ein paar Schritten nochmal im Stehen gemessen hab 141. Bei Panikattacken geht mein Puls auf 190 hoch. Allerdings hab ich auch ne kranke Schilddrüse.

Ich hab nun vom Arzt einen ganz niedrig dosierten Betablocker bekommen. Nehme momentan sogar nur die Hälfte der empfohlenen Dosis. Weil mein Blutdruck von Natur auch sehr niedrig ist. Allerdings nehme ich lieber das in Kauf und versuche mit Bewegung etc gegen an zu gehen als dieses herzrasen.

Mir ist klar, dass das keine Dauerlösung sein kann und ich auch die Schilddrüse in Ordnung bringen muss und so weiter. Aber der Arzt sagte um vorübergehend zur Ruhe zu kommen und vom herzen weg zu kommen geht das. Und ich hab die Gewissheit, dass wenn ich raus gehe und Stress hab der Puls nicht durch die Decke schießt sondern sich leicht erhöht nur. So kann ich aktiv die Angst bekämpfe. Am Ende war ich nur noch am Puls messen und sobald ich raus gehe ist es eskaliert.

Die Dosis ist so niedrig, der Arzt meinte fast homöopathisch. Hatte nämlich erst Bedenken den BB zu nehmen aber jetzt bin ich doch glücklich darüber. Außerdem brauch ich jetzt kein Tavor mehr.

LG

14.07.2017 17:24 • x 1 #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Ratte666
Vielleicht mal was gegen die Attacken verschreiben lassen ? Antidepressivum oder ähnliches ? Hilft ja auch gegen die angst also kein herzrasen mehr... ist vielleicht ne bessere Lösung auf Dauer als bb...

14.07.2017 17:36 • #18


Ich bezweifel dass Antidepressiva nebenwirkunsärmer sind als Betablocker. Hatte schon zwei durch und gerade währenddessen als Nebenwirkung Herzklopfen. Und das Absetzen war jedes Mal die Hölle.

Es spricht schlicht nichts dagegen eine so geringe Dosis BB zu nehmen die außer einem niedrigen Blutdruck keine Nebenwirkungen machen. Und mit dem kann man, wie wir alle wissen, ja steinalt werden.

14.07.2017 17:40 • #19


Ratte666
Ja. Vielleicht muss da jeder so seine Erfahrungen machen und gucken was einem hilft... ich mein ja nur das die Spinnereien vom Herz so erträglicher sind und man merkt das man damit leben kann... bin aber auch froh wenn ich ohne medis klar komme. Hoffentlich wird das absetzen nicht so schlimm.....

14.07.2017 17:45 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel