Pfeil rechts
10

Sunray
Hallo,

wie die Betreffzeile schon sagt, suche ich nach Leuten, bei denen ebenso wie bei mir ein erhöhter Lp(a)-Wert festgestellt wurde.

Mein Wert liegt bei 55,6 (Norm bis 30). Es war ein Zufallsbefund, als ich wegen meiner beiden Fehlgeburten zu einer Spezialsprechstunde musste.

Nun habe ich zwar eine gesunde Tochter zur Welt gebracht, aber dennoch beschäftigt mich fast täglich die Angst, dass ich durch den erhöhten Wert bald einen Herzinfarkt oder einen Schlaganfall erleiden könnte, da der Wert ja zu den markantesten Risikofaktoren zählt.

Ich finde es einfach nur so schrecklich, dass man nichts gegen den Wert unternehmen kann. Jedenfalls wurde mir das so gesagt. Da ernähre ich mich schon vegetarisch, rauche nicht, habe einen super BMI, trinke keinen Alk. und dennoch kann ich frühzeitig einen Herzinfarkt oder Schlaganfall erleiden....dieser Gedanke, allein der macht mich noch verrückt...

Gibt es denn hier vielleicht Personen, die auch einen solchen erhöhten Wert haben? Und wie geht ihr damit um, habt ihr auch Ängste? Zudem würde ich gerne wissen, wie alt ihr seid und wie lange ihr schon wisst, dass ihr diesen Wert habt? Gibt es etwas was ihr dagegen tut...also es zumindest versucht?

Freue mich über jede Antwort.

24.02.2014 23:58 • 25.02.2018 x 1 #1


36 Antworten ↓


Wurde der Wert denn durch eine Kontrolluntersuchung noch einmal bestätigt?

Ansonsten gibt es wohl eine Studie aus den USA die eine positive Auswirkung von Cranberrysaft/sirup auf den Lp(a)-Wert vermuten lässt. (vgl. dazu http://www.biowellmed.de/patientenbericht13721.html). Das wäre ja zumindest eine Sache die man ohne großen Aufwand betreiben könnte, täglich ein Glas Cranberrysaft und mal schaun was draus wird.

25.02.2014 09:19 • x 1 #2



Erhöhter Lp(a)-Wert - Austausch mit Betroffenen - Angst

x 3


Sunray
Hey Uhudler.

danke für die Info. Bist du denn selbst davon betroffen?

Leider wurde der Wert nochmals bestätigt, ca. 2 Jahre später. Das war im Dezember letzten Jahres. Dabei war der Wert zwar um 3,0 gesunken, was aber durch normale Laborschwankungen passieren kann.

25.02.2014 21:37 • #3


soweit ich weiss ist dieser wert genetisch bedingt.

dann stellt sich als nächstes die Frage , sind in deiner Verwandschaft Herzkreislauferkrankungen verfrüht oder vermehrt aufgetreten?
wenn nicht ,würde ich mir jetzt nicht all zu viele Sorgen machen machen.
was sagt denn dein hausarzt , wie schätzt er denn dein Risiko ein ?

ich zb auch ein Cholesterinproblem und mich hat mein Hausarzt auch als erstes nach den nächsten Verwandten gefragt.
als ich dieses verneinen konnte , hat er mein Risiko auch relativiert .dann hat er sinngemäß gesagt ,um den Cholestreinwert können wir uns in 15-20 Jahren Gedanken machen.

Natürlich gibt es keine Garantien ,aber das ist nun mal so !

Die meisten Menschen, sterben in unseren Breitengrade, nun mal an Herzkreislauferkrankungen. Über 90% davon sind mehr 65 Jahre alt , hab ich letztens in einer Statistik gelesen.
Also so schlecht stehen die Chancen wahrlich nicht.

26.02.2014 00:32 • #4


Zitat von Sunray:
Hey Uhudler.

danke für die Info. Bist du denn selbst davon betroffen?

Leider wurde der Wert nochmals bestätigt, ca. 2 Jahre später. Das war im Dezember letzten Jahres. Dabei war der Wert zwar um 3,0 gesunken, was aber durch normale Laborschwankungen passieren kann.


Ich bin nicht betroffen, habe nur mal ein bischen nachgeforscht

26.02.2014 09:19 • #5


wie geht es deinem Lipo a wert inzwischen? habe erfahren dass mein wert bei 112 ! liegt und suche Rat und Trost ? Arzt meinte ,es sei nur ein Wert v vielen und soll mir keine Angst machen,geht aber nicht liebe Grüsse Tamara

14.02.2017 20:13 • #6


Sunray
Zitat von taarabransky:
wie geht es deinem Lipo a wert inzwischen? habe erfahren dass mein wert bei 112 ! liegt und suche Rat und Trost ? Arzt meinte ,es sei nur ein Wert v vielen und soll mir keine Angst machen,geht aber nicht liebe Grüsse Tamara


Hallo. Mein Wert ist unverändert, da er leider genetisch determiniert ist. Ich habe ihn ab und an bei Blutuntersuchungen mitbestimmen lassen, aber er lag immer nahe dem zuerst gemessenen Wert. Nun ja - mittlerweile habe ich mich damit abgefunden, lese aber auch sehr viele Studien zu dem Thema. Zudem habe ich meine Ernährung komplett umgestellt (ich ernähre mich pescetarisch). Ich suche dir mal ein paar gute Seiten zum Thema raus und melde mich später noch mal wieder. Mein Nephrologe bei dem ich wegen meines niedrigen Kaliumspiegels bin, hat sehr viel Ahnung auf dem Gebiet. Er hat zu mir gemeint, dass ich bis zu den Wechseljahren als Frau geschützt bin und ich alle zwei Jahre ein Belastungs-EkG durchführen lassen soll und meine Halsschlagader sowie Bauchaorta mit Ultraschall überprüfen lassen soll. Zudem gehe ich ein mal im Jahr zum Venenarzt und lasse dort meine Beine untersuchen. Mehr kann man derzeit leider nicht machen. Wichtig ist es dass du nicht rauchst und auf dein Gewicht achtest. Zudem ist ein erhöhter LDL-Wert Gift. Also alle weiteren Risikofaktoren müssen minimiert werden. Als ich den Befund bekam haben sich natürlich auch meine Eltern testen lassen. Mein Vater hat es auch und hat es mir vererbt. Er ist 58 Jahre und hat auch einen Wert von 115. Er lebt sehr gesund, aber er hat zusätzlich ein erhöhtes LDL. Daher bekommt er seit einem Monat ein Statin. Auch er lässt regelmäßig Ultraschall bei sich durchführen und immer war alles in Ordnung. Mein Opa ist mit 76 am plötzlichen Herztod verstorben obwohl auch er sehr gesund gelebt hat und viel Sport getrieben hat. Sicher war auch er davon betroffen. Zusätzlich wurde bei ihm vor seinem Tod die kornorare Herzkrankheit festgestellt, die in Verbingung zum LP(a) leider Gift ist. Daran ist er wohl letzten Endes auch gestorben, da er nicht wusste dass sein Spiegel erhöht war . Wie haben sie es bei dir rausgefunden? Was für Untersuchungen hast du bereits durchführen lassen? Freue mich über einen Austausch.

17.02.2017 21:45 • #7


Danke für den langen Brief! Ich habe von dem Wert nur erfahren ,weil ich im TV davon gehört habe und beim letzten Blutbefund mir den Lipo a wert selbst habe testen lassen.Keinen Arzt hat es bis dahin interessiert! Das war ich dann schon sehr geschockt und habe im google alles durchgesucht ,was zu finden war. Der Kardiologe hat versucht,mich zu beruhigen ,ich soll nur gegen das mäßig erhöhte LDL ezetrol nehmen,um den Wert wenigstens zu senken.Gefässe mit Ultraschall untersucht sind ok ,ich rauche nicht und Gewicht ist ok.

Habe anfangs schon Panik gehabt vor drohender Aphärese mit Blutwäsche. Muss aber zum Glück nicht sein.Hoffe der Kardiologe weiss ,was er anordnet,er meinte ich sei f mein Alter (68) gut in Schuss. Bin schon gespannt,was du dagegen alles machst .Liebe Grüsse Tamara

17.02.2017 22:04 • #8


Hallo,
bei mir ist mein LPA Wert auch leicht erhöht. Meine Mutter, Opa und Tante haben das auch und hatten schon früh einen Herzinfarkt.
Versuche jetzt so gut wie es geht, die anderen Riskofaktoren abzubauen und hoffe ich habe dann Ruhe. Was macht ihr? Wurde bei euch auch die Halsschlagadar mit dem Doppler Ultraschasll überprüft?

22.11.2017 11:21 • x 1 #9


Sunray
Wie alt bist du? Haben deine Verwandten den Herzinfarkt überlebt? Ja, bei mir wurden sowohl die Halsschlagadern als auch die Bauchaorta untersucht - alles bestens. Und bei dir? Ich habe ehrlich gesagt mehr Angst vor der konoraren Herzkrankheit, da ich such täglich mit hohem Puls zu tun habe und mich körperlich schwach fühle. Aber kardiologisch ist alles bestens Wodurch haben sie es bei dir rausgefunden?

02.12.2017 11:44 • #10


Burgenland
ein liebes Hallo an Euch ,lebe auch noch .Sunray :wir haben uns ja schon mal über die hohen Lip0 a werte ausgetauscht.
Ich war vor kurzem wieder Kontrolle beim Kardiologen:alles bestens in Bezug auf Halsschlagader ,nehme seit einem halben Jahr Cholesterinhemmer vertrage sie aber nicht sehr gut(ständig Alpträume und Bauchkrampfe..)
Ach ja habe früher unter "Tamara" geschrieben.

03.12.2017 08:25 • #11


Sunray
Hallo Tamara, schön wieder von dir zu lesen. Hast du denn auch erhöhte cholesterinwerte? VG

03.12.2017 09:57 • #12


Burgenland
Hatte ich schon 260 insgesamt .Jetzt mit Sortis sind es 200 ,ein echt guter Wert. Was mit dem Lipo a ist weiss ich nicht ,habe es nur einmal im Jänner messen lassen. Wie geht es deinen Werten?Nachdem 2 Kardiologen Hals und Bauchschlagader schallten uns alles f ok befanden,bin ich etwas beruhigt .Wenn bis jetzt nichts verklebt ist hoff ich auf weitere Jahre.l.G

03.12.2017 11:14 • x 1 #13


Sunray
Mein Wert ist unverändert hoch, alle anderen Risikowerte sind in der Norm, ich rauche nicht und ernähre mich pesetarisch. Das ist alles was ich machen kann . Die Halsschlagader und Bauchaorta waren bei mir auch frei - der Arzt meinte er hätte noch nie eine so klare Bauchaorta gesehen

03.12.2017 11:19 • #14


Burgenland
Na spitze dann freu dich,schaut gut aus ! Denk mir immer so schlimm kann das Lipo a nicht sein(Wert v 113)wenn ich damit schon 68 Jahre geworden bin und keine Verkalkungen zu sehen sind.(ein Arzt meinte na ja aber die kleinen Aterien sieht man nicht ,,,wer weiss) da kann ich nur sagen,Danke für die Aufmunterung. Tamara

03.12.2017 12:38 • #15


Ich bin 28 und mein Wert ist bei 86(Referenz bis 75) und bin morgen bei Kardiologen. Mal gucken was er sagt...

05.12.2017 19:34 • x 1 #16


Burgenland
Würde mich freuen,wenn du schreibst,was er gesagt hat Ich dachte der Referenziert liegt bei 30 ?.Kann heut mal wieder nicht schlafen .

06.12.2017 03:16 • x 1 #17


KOmmt wohl aufs Labor drauf an. Auf meiner Auswertung steht bis 75. Bin heute krank , deswegen erst am nchsten Montag beim Kardiologen. Denke mal, Halsschlagerader wird angeguckt. Belastungsekg etc hatte ich vor einem halben Jahr schonmal als ich ne Herzneurose hatte.

06.12.2017 19:14 • #18


Burgenland
also das wundert mich sehr ,dass die Werte so abweichen,vielleicht wissen es die Ärzte selbst nicht so genau.Alles gute bis zu deinem Termin

06.12.2017 20:05 • #19


Sunray
Ja finde ich auch merkwürdig. Bei uns ist der Referenzwert auch 30.

22.12.2017 22:24 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel