Pfeil rechts
1

Ich habe öfter Bauchschmerzen wegen meinem Reizdarm..
Jedesmal kommt diese schei. Blinddarmangst und steigt bis ins Unermessliche. Kann mir vielleicht jemand helfen?
Wer hat das auch?

31.05.2010 09:18 • 20.08.2019 #1


266 Antworten ↓


Hallo Dine,

Da ich eine Nahrungsmittelunverträglichkeit habe, habe ich auch öfter Bauchschmerzen. Ich kann Dir nur sagen, dass ich den Blinddarm rausbekommen habe und die Bauchschmerzen damals wirklich unerträglich waren. Ich denke man merkt es schon, wenn es der Blinddarm seien sollte.

Viele Grüße, Weberknecht

31.05.2010 13:25 • #2



Blinddarmentzündung Anzeichen & Symptome - Bauchschmerzen

x 3


Zitat von dine24:
Ich habe öfter Bauchschmerzen wegen meinem Reizdarm..
Jedesmal kommt diese *beep* Blinddarmangst und steigt bis ins Unermessliche. Kann mir vielleicht jemand helfen?
Wer hat das auch?


Hast du denn beim Artz mal abklären lassen ob es der Bilddarm sein könnte.
Ich hatte auch mal 2 Monate lang ständig Bauchschmerzen auf der rechten Seite und dachte es wäre der Blinddarm. Mein Dr. hat mich von unten bis oben untersucht und nichts gefunden. Musste mich dann damit abfinden das es von der psyche kommt und jetz sind die Bauchschmerzen weg...

31.05.2010 13:28 • #3


ja in immer wieder beim doc, das letzte mal heute morgen...
trotzdem hab ich angst das er kommt

31.05.2010 14:46 • #4


heyhey,
ich habe die angst auch ab und an! ich versuche mich dann immer damit zu beruhigen, dass die häufigkeit nur bei 7 Prozent in der Bevölkerung ist. Bei über 80 Mil. ist dann die Wahrscheinlichkeit recht gering, da von den sieben es erstmal mehr Männer und Jungen sind und dazu das häufigste krankheitsalter zwischen 10 und 15 jahren ist.

31.05.2010 15:56 • #5


danke kadi... beruhigt mich nun auch ein bischen...habe nun tabletten bekommen fürn Reizdarm und seitdem hab ich nervöse herzbeschwerden bzw so komisch im Hals

31.05.2010 16:28 • #6


Hallo

vielecht kann ich dich etwas beruhigen.
ich hatte schon öfter den verdacht der Blindarmentzündung , es gibt einen einfachen trick um es festzustellen.

fiebermessung, es ist so bei einer blindarmentzündung ist die temperatur rektal wesentlich höher als unter dem Arm .
normal ist 1 grad unterschied ab 1,5 bis 2,0 grad unterschied solltest du den arzt aufsuchen. Ausserdem kannste nicht mehr stehen noch sitzen vor schmerzen.
erst hilfe auch bei wirklicher blinddarmentzündung kühpacks auf die rechte seite legen und zum arzt.

31.05.2010 17:10 • #7


danke ihr seit echt lieb

31.05.2010 20:05 • #8


jadi
vor einen jahr hatte ich genau die selben ängste...war sogar deswegen 2x im kh...und öfters beim arzt.....bis sich raus stellte das es mein eisprung(mittelschmerz) jedesmal war.........seither gehts mit der angst........dafür kamen dann andere ängste

31.05.2010 20:44 • #9


Jadi ich renne auch ständig zum arzt deswegen.. Ins Krankenhaus trau ich mich gar nicht:-(

Ich nehme die Pille deshalb glaub ich net eisprung_

31.05.2010 21:59 • #10


jadi
lass dir deine blutwerte mal checken .....wichtig ist das du kein fieber hast und deine leukozyten net so hoch sind.....das prüfen sie im kh...und drücken auf dein bauch rum...wenn sich deine gedärme gut tasten lassen ist alles prima..,ist dein bauch hart ist es net so gut.....und wenn dein stuhl normal ist brauchst du dir auch keine sorgen machen....bei durchfall schon ehr....wenn du dolle angst hast dann hüpfe auf ein bein.....auch ein guter test....habe ich immer gemacht..........wenns dann weh tut ab ins kh.........ich denke das es aber auch ne kopfsache ist bei dir wie bei mir

31.05.2010 22:07 • #11


bluwerte snd völlig ok.. heut tut es schon fast nimmer weh *aufholzklopf*
danke jadi

01.06.2010 14:05 • #12


So zu früh gelobt...
Es ging ja eigentlich den ganzen Tag einigermaßen.. Eben mußt ich mich wieder fürchterlich aufregen und schon fängts wieder an:-( Echt bescheiden:-(

01.06.2010 17:09 • #13


jadi
dann ist es eindeutig die pyche......und nen reizdarm...trink tee.......

01.06.2010 17:33 • #14


kann Jadi nur zustimmen .

01.06.2010 17:48 • #15


das ist aber voll ätzend und vor allem oft rechts:-(

02.06.2010 10:39 • #16


so nach paar Tagen gehts nun wieder los ich dachte erst ist besser aber ich glaube nun stark meine verdauung ist schuld..
Und außerdem wenn ich beim "pipi" machen war, dann ziehts auch in den Unterleib.. Kennt das von euch jemand?

03.06.2010 21:54 • #17


jadi
kann auch was mit den nieren sein...hast du die mal checken lassen?oder ne blasenentzündung...........!

03.06.2010 22:05 • #18


Alles gecheckt und urin ist unaufällig.. Wenn ich öftr auf toilette geh hab ich das nich. nur wenn ich selten geh mhmm

03.06.2010 22:07 • #19


jadi
dann ist es wirklich dein kopf....
lies mal:
Seelische, psychosomatische und psychosoziale Symptome und ihre Folgen

Oft das Empfinden, etwas unbestimmbar Drohendem hilflos ausgeliefert zu sein. Dadurch rastlos, ruhelos, nervös, innerlich unruhig, fahrig, gespannt oder gar getrieben. Aber auch missgestimmt, reizbar, schließlich aggressiv ("reizbare Schwäche"). Ferner leicht durcheinander zubringen und schreckhaft. Unter Umständen interesselos, mit zunehmenden Merk- und Konzentrationsstörungen ("wie absorbiert") oder gar ausgeprägter Vergesslichkeit. Dazu resigniert, freudlos, gedrückt, ggf. verzweifelt und belastet durch eine wachsende Gemütslabilität bis zur Rührseligkeit.

Auf lange Sicht besonders problematisch ist die Unfähigkeit, sich zu entspannen und zu regenerieren. Deshalb leicht ermüdbar, "eigentlich nie richtig ausgeruht", "nie erholt". Dadurch immer rascher erschöpfbar, matt, kraftlos.

Im fortgeschrittenen Stadium droht ein zunehmendes Vermeidungs- und damit Rückzugsverhalten. Schließlich sogar ein gemütsmäßiges Erkalten im zwischenmenschlichen Bereich. Zuletzt eine wachsende Sorgenbereitschaft mit Neigung zum furchtsamen Vorausahnen zukünftigen Unglücks.

Besonders irritierend ist das Gefühl der Unwirklichkeit, des Weit-entfernt-Seins und der Beengung und schließlich Ohnmachtsnähe. Die Betroffenen empfinden alles um sich herum so eigentümlich, sonderbar, abgerückt. Am Ende befürchten sie ständig, dass ihnen etwas Peinliches passiert, dass sie die Kontrolle über sich verlieren, hilflos ausgeliefert sind, "verrückt" werden oder gar sterben könnten.

. Körperliche Symptome und Folgen

Dumpfer Kopfdruck. Verminderte Speichelsekretion bis zur lästigen Mundtrockenheit. Hautblässe, insbesondere im Gesicht oder Neigung zum ständigen Erröten. Pupillenerweiterung und angstvoll aufgerissene Augen. Zähneknirschen, besonders im Schlaf. Ggf. Ohrensausen, sonstige Ohrgeräusche. Sehstörungen (z. B. Flimmern vor den Augen). Gepresste oder zitternde Stimme. Klopfen in den Gefäßen von Schläfe und Hals. Schwindel mit Drehen, Kreiseln, Schwanken, bis zur völligen Unsicherheit (Stichwort: „schwindelige Benommenheit“).

Herzbeschwerden jeglicher Art: Enge- oder Beklemmungsgefühle bzw. Schmerzen auf der Brust, Herzdruck, Herzklopfen, Herzjagen, Herzstolpern, Herzstechen usw. Atembeschwerden: Atemenge, Atemnot, "Atemsperre", Lufthunger, Atemkorsett, Gefühl, keine Luft zu bekommen oder gar zu ersticken, hechelnde Atmung. Würgegefühle im Hals ("Kloß") mit Schluckbeschwerden.

Gänsehaut, Kälteschauer, ständige Schweißneigung oder gelegentliche (unmotivierte) Schweißausbrüche, auch örtlich begrenzt (Handflächen, Rücken, Achseln, Gesicht), feuchte und kalte Hände.

Appetitlosigkeit, bisweilen aber auch Anfälle von Heißhunger (Süßigkeiten, Teigwaren). Magen-Darm-Störungen: Übelkeit, Sodbrennen, Völlegefühl, Blähungen, diffuser Magendruck, Gefühl, als senke sich der Magen, als hätte man "Schmetterlinge im Bauch", Druck und Schmerzen vor bzw. nach den Mahlzeiten, Magen- und Darmkrämpfe, Verstopfung, noch häufiger aber Durchfall.

Nachlassen von sexuellem Verlangen und Poten.. Störungen der Monatsblutung. Ständiger Harndrang mit vermehrtem und häufigem Wasserlassen. Ein- und Durchschlafstörungen, frühes Erwachen, Schreckträume. Zittern der Hände, ggf. allgemeine Zitteranfälle. Vermehrte, meist unregelmäßig verteilte Muskelspannung, ggf. Muskelschmerzen, Muskelsteife (z. B. Nacken- und Schulterbereich), dazu Muskelzuckungen (Lider, Mund, sonstige Gesichtsmuskeln, Finger, Beinmuskulatur). Bisweilen auch verminderte Muskelspannungen bis zum Tonusverlust ("weiche Knie", "wie auf Watte), damit Kollapsneigung ("Ohnmachtsnähe").

Diffuse Missempfindungen (Kribbeln, Brennen, Reißen, Stechen) an Stamm, Armen/Beinen und im Gesicht.

. Sonstige Funktionsstörungen

Störungen wichtiger Körperfunktionen wie Blutdruck, Puls, Blutzucker u. a.

04.06.2010 08:58 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Prof. Dr. Heuser-Collier