Pfeil rechts
2

es würde mir sehr helfen , wenn mich jemand über das asperger syndrom aufklären könnte . krankheitsverlauf , anzeichen einer erkrankung usw..

30.10.2013 08:30 • 01.11.2013 #1


34 Antworten ↓


Schlaflose
Unser Beobachter hat doch das Asperger Syndrom und hat hier schon tausend Mal darüber berichtet.

30.10.2013 08:37 • #2



Asperger Syndrom - Anzeichen, Verlauf & Erkrankung

x 3


ja das weis ich , aber ich wollte es einfach hier zu einem öffentlichen thema machen , da es für mich und vielleicht auch für andere wichtig ist , sich darüber auszutauschen .

30.10.2013 08:40 • #3


Dubist
wegen? kennst du jemand mit dem Syndrom? sprich doch besser mit Betroffenen darüber und mit einem Arzt?

30.10.2013 08:55 • #4


Asperger ist keine Erkrankung die man irgendwann bekommt sondern ein Syndrom dass von Geburt an vorhanden ist. Gehört zur Gruppe der Autismus Spektrum Störungen.
Führt im laufe des Lebens untherapiert oft auch zu Komorbiditäten.
Durch frühzeitige, konsequente Therapie ist es den Betroffenen oft möglich Defizite durch erlerntes und antrainiertes auszugleichen. Hier kommt es allerdings auch sehr auf die Ausprägung der Symptomatik an.

30.10.2013 08:59 • #5


ich habe hier mal einige erklärungen , bzw. , verhaltensaufälligkeiten bei asberger aufgeführt und unter jedem jedem symptom steht eine erklärung zum verhalten meiner tochter !

30.10.2013 09:09 • #6


asberger syndrom !

symptome des asberger syndroms ...

- merkliche Beeinträchtigung mehrerer nicht-verbaler Verhaltensweisen, die die soziale Interaktion steuern, wie Blickkontakt, Gesichtsausdruck, Körperhaltung und Gesten !
meiner tochter fällt es sehr schwer blickontakt zu halten . meist schaut sie dann direkt weg , oder auf den fußboden . ihr gesichtsausdruck ist immer starr . man sieht ihr in keinster weise an wie es ihr geht , was sie fühlt oder denkt . die körperhaltung ist meist in sich gekehrt und geduckt .

- Beziehungen zu Gleichaltrigen werden nicht oder nicht dem Entwicklungsstand entsprechend entwickelt !
meine tochter hat bis auf 2 mädchen aus ihrer klasse keinen kontakt zu gleichaltrigen . sie beschäftigt sich überwiegend mit tieren oder mit kleinen kindern .

- Mangel an spontaner Hinwendung zu anderen, um mit diesen Freude, Interessen oder Stolz über eine Leistung zu teilen (betroffene Kinder neigen zum Beispiel nicht dazu, Dinge, die sie interessieren, anderen Menschen zu zeigen) !
meine tochter teilt uns nie mit , wenn sie etwas besonders freut , traurig oder wütend macht . auch lob in der schule für gute arbeiten , oder urkunden werden uns nie mitgeteilt . es scheint als wäre es für sie ohne bedeutung .

- Mangel an sozialer oder emotionaler Gegenseitigkeit !
meine tochter hat kein verständniss für die freude , die wut oder die trauer anderer . sie kann nicht damit umgehen , bzw. , erscheint es so als wäre es ihr egal wie es anderen geht und reagiert dann dementpsrechend emotionlos , fast wirkt es gefühlskalt .

- offensichtlich starres Festhalten an bestimmten nicht-funktionalen Routinen oder Ritualen !
meine tochter benötigt einen starren , sich immer wiederholenden tagesablauf , der fast nicht zu meistern ist . sie trinkt immer aus dem gleichen becher und isst vom selben teller . sie sitzt immer auf dem gleichen platz . es fällt ihr sehr schwer spontan zu sein und reagiert darauf dann mit nicht reden , in sich gekehrt sein oder mit wut !

Unfähigkeit, mit Gleichaltrigen zu interagieren
meiner tochter fällt es allgemein sehr schwer mit menschen umzugehen . sie geht dem familienleben gerne aus dem weg und ist für sich alleine . es fällt ihr eigentlich alles sehr schwer , egal ob es reden ist , ob es körperliche nähe ist oder ob es das spielen mit kindern ist .

mangelnder Wunsch, mit Gleichaltrigen zu interagieren
meine tochter hat kein bedürfniss danach , einen großen freundeskreis oder freunde allgemein zu haben . mit 2 mädchen kommt sie in der schule gut zurecht , aber mehr auch nicht . es scheint ihr auch nicht zu fehlen .

mangelndes Verständnis für soziale Signale
meine tochter sagt meist alles gerade herraus ohne zu bedenken , das manche dinge auch verletzend sein können . sie kommt mit körpersignalen nur schwer zurecht und kann auch keine mimiken einordnen . witze oder ironische äusserungen nimmt sie für absolut ernst und versteht den witz dahinter in keinster weise .

sozial und emotional unangemessenes Verhalten
meine tochter kommt mit konsequenzen oder mit regeln nur schwer zurecht und beachtet diese kaum , da sie für das kind keinen sinn ergeben . sie reagiert auf sogar kleinste vorkommnisse mit übertriebener wut oder mit mit nicht beachtung des menschen der sie tadelt . sie hat kein schuldbewusstsein , so das für sie immer nur die anderen etwas falsch gemacht , jedoch nie sie selbst . somit bringen auch konsequenzen bei ihr einen mäßigen erfolgen .

30.10.2013 09:14 • #7


Kann Asperger sein muss aber nicht oft haben Kinder Aspergerzüge aber sind keine " astreinen" Asperger. Erster Ansprechpartner wäre jetzt dein Kinderarzt und dann ein Kinderspychiater der sich auf diesem Gebiet auskennt eine Aspergerdiagnostik ist nicht einfach und braucht jemanden der sich wirklich damit auskennt.

Und bittebitte es heißt AsPerger

30.10.2013 09:18 • #8


entschuldige bitte meinen rechtschreibfehler ..einen kiarzt termin habe ich schon gemacht und bei einer psychologin ist sie schon seit monaten mit geringem erfolg in therapie . die meinte gestern zu mir , meine tochter sei nicht therapierbar , das sie einfach nicht an das mädchen herankommt ..

30.10.2013 09:22 • #9


Dubist
Liebe Kali, das tut mir leid, mit deiner tochter. für eine Mutter ist sehr schlimm, wenn mit ihrem <Kind was nicht in ordnung scheint. Das ist die falsche Therapeutin, es gibt keine hoffnungslosen Fälle! so ein quatsch wie spricht sie denn mit deinem Mädchen. das Kann jahre dauern bis sich ein Mensch öffnen kann!
die frau hat keine geduld sorry

30.10.2013 09:34 • #10


ich denke auch man sollte den aspekt sehen , das meine tochter ja damals ursprünglich in eine pflegefamilie sollte und die besagte therapeutin meine tochter auf diesem weg lediglich begleiten sollte , mehr nicht .
ich habe gestern mit ihr darüber gesprochen und sie meinte , das es durchaus genug anzeichen für asperger gibt , ich jedoch meine tochter erst beim kiarzt vorstellen sollte und erst wenn der ein schriftliches ok gibt , wird meine tochter von der psychologin weiter auf asperger untersucht ...

30.10.2013 09:57 • #11


Huhu liebe mahakali2011

Zitat von nico_73:
Asperger ist keine Erkrankung die man irgendwann bekommt sondern ein Syndrom dass von Geburt an vorhanden ist. Gehört zur Gruppe der Autismus Spektrum Störungen.
Führt im laufe des Lebens untherapiert oft auch zu Komorbiditäten.
Durch frühzeitige, konsequente Therapie ist es den Betroffenen oft möglich Defizite durch erlerntes und antrainiertes auszugleichen. Hier kommt es allerdings auch sehr auf die Ausprägung der Symptomatik an.


Habe die wichtigsten Punkte von Nico_73 noch einmal unterstrichen.
Viel besser könnte ich es in Kurzform auch nicht beschreiben.

Ergänzung:

Die genaue Einzelsymptomatik, spätere Komorbiditäten etc. können
bei jedem sehr unterschiedlich ausgeprägt sein, sie sind daher nicht
allgemeingültig für alle beschreibbar.

Und ganz besonders wichtig ist es zu verstehen, dass es sich um eine
früh geprägte (ggf. angeborene) Persönlichkeitsform handelt, und nicht
um eine (später erworbene) Krankheit.
Es ist daher natürlich auch nicht heil- oder veränderbar. Jeder Versuch
in diese Richtung macht eigentlich erst aus dieser Symptomatik ein
Leiden für den Betroffenen. Akzeptieren, annehmen und durch andere
Fähigkeiten (die auf jeden Fall da sind) ausgleichen, ist der einzige
Weg im Umgang mit dieser Symptomatik.

Ganz liebe Grüsse, Beo

30.10.2013 10:12 • #12


Persönliche Nachtragsrandbemerkung :

In einem Umfeld, welches einen mit dieser Symptomatik akzeptiert,
und einem nicht seinen alternativen Ausdrucks- und/oder Kommuni-
kationsformen beraubt, wie es z.B. hier die Forenadministration mit
mir getan hat, kann man sich auch mit Asperger sehr gut mitteilen.

(Sorry, ist etwas OT, aber musste an dieser Stelle einfach mal sein)

30.10.2013 10:21 • #13


lieber beo , was meinst du mit früh geprägte persönlichkeitsform ?
- es erklärt einfach sovieles , was mit ihren denkweisen und mit ihren verhaltensformen zu tun hat .....

30.10.2013 10:37 • #14


wahrscheinlich meinte die therapeutin auch deswegen , sie wäre nicht therapierbar , in form von , ihre störung / krankheit ist nicht heilbar ..

30.10.2013 10:38 • #15


Huhu liebe mahakali2011

Früh geprägt bedeutet in diesem Fall, endweder bereits
genetisch "ererbt", oder in allerfrühester Lebenszeit er-
worben.

In meinem Falle waren sich die Ärzte nicht sicher, ob ich
es (väterlicherseits) "ererbt" habe, oder ob es durch die
viermonatliche Isolation direkt nach meiner Geburt ver-
ursacht wurde.

Ja, und da es keine Krankheit ist, ist es natürlich auch
nicht heilbar. Aber eine frühzeitige Therapie kann trotz-
dem sehr hilfreich sein, und dabei helfen zu lernen, wie
man mit dieser Problematik leben kann (akzeptieren, an-
dere Fähigkeiten fördern und nutzen etc.).

30.10.2013 11:02 • #16


Dubist
Pflegefamilie? warum das denn?
ok, geht mich nichts an, tut mir so leid, man hat es selber schwer und naja, sind die Eltern stabil sind es oft auch die Kinder. vielleicht braucht ihr als Familie eine Therapie noch, oder du als ihre Mutter.
liebe Grüße

30.10.2013 11:05 • #17


Deswegen schrieb ich ja Psychiater und nicht Psychologe.

Du kannst dich mit der bitte um die Diagnostik auch an die Kinder und Jugendpsyciatrische Ambulanz einer Klinik wenden. Da hat's den Vorteil dass ggf. auch andere Besonderheiten mit abgeklopft werden.

30.10.2013 11:19 • #18


Darüber habe ich mal in "Die Zeit" einen Artikel gelesen. Vielleicht ist er interessant für dich:
http://www.zeit.de/2004/36/Asperger-Syndrom

30.10.2013 12:08 • #19


Timeless76
Sehr interessant Pumuckl. Danke für den Link.

30.10.2013 15:04 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag