165

Basti19888
Hallo,


Zu mir ich bin 31 Jahre 1,90 groß und 129 kg schwer. Blutdruck im sitzen oder liegen liegt bei 120-130 zu 70-80 Puls um 70-80

Ich leide seit 6 Monaten an starker Hypochondrie, sowie starken Angstzuständen vor Krankheiten etc.

Ich war bereits in Therapie allerdings nur 5 Wochen.

Ständig habe ich irgendwelche Symtome am Körper wie zb herzstolpern, Atemnot, Krebs, Tumore. alles aufgrund von Symptomen die ich hatte. Dies konnte alles nicht medizinisch belegt werden, also wurde auf die Psyche verwiesen.


Nun habe ich seit 4 Tagen ein pochen im Bauch vermutlich von der Schlagader, welches ich spüre und auch sehe. Natürlich Sofort Google aktiviert und schlimme Dinge gefunden wie ein aneurysma welches zu diesem Symtome passen könnte, auch grummelt und blubbert mein Magen so dermassen, das ich aktuell nichts essen kann vor sorge. Tastbar ist die Ader auch in der Nähe des Bauchnabels. Ob da nun eine Ausbeulung ist ist für mich als Laie schwer zu ertasten.

Nun geht es mir generell schon nicht gut aufgrund der krankheitsangst in Corona etc und nun ein neues Symtom welches mich nun heute nicht schlafen ließ. Ich bin irre geworden, weil immer dieses pochen zu spüren war in Verbindung mit dem Magen und schmerzenden Beinen.

Nun bin ich wieder in absoluter Angst liege hier zittrig im Bett und habe das Gefühl ich gebe mich dem tot einfach geschlagen, da ich extreme Angst habe jetzt in dir Notaufnahme zu fahren und mir dort Corona zu fangen oder mich gar noch heftiger rein zu steigern. Denn ich und Krankenhaus bedeutet 180 Blutdruck und Panik. Das ist verrückt mit mir, ich habe Eibe ganze Liste mit Ängsten und sorgen, Diagnose war allerdings Hypochondrie mit leichter Depression, somatoforme sbgststörung mittelschwer.

Aktuell denke ich wieder in Richtung körperlich und nicht komplett psychisch. Was ist nur los mit mir?

Ich will so nicht mehr ;(
Habe ich nun ein Aneurysma, und gehe einfach vor die Hunde ?

Meine Frau hat gesagt das es nicht ist, und ich mich regulieren muss sonst muss ich wieder in die Psychosomatik Station.

Ich komme nicht mehr klar, wenn nicht ständig Symtome da wären könnte ich normal leben so ist es einfach nicht möglich. Bin zu nichts ok der Lage, ständig in schon Haltungen weil ich denke mein Herz macht irgendwas nicht mit.

Ich habe echt Todesangst. Und liege hier völlig nervös zittrig und voller Angst. Das pochen geht bis in den Hals


Teufelskreis und schlimmste Zeit meines Lebens, was ich hier offen lege tu ich weil ich als stiller Leser dieses Forums absolut begeistert war vom Zusammenhalt.

Jeder hat sein Laster hier.

Bitte um eure Hilfe bleibt gesund

18.04.2020 14:02 • 30.05.2020 #1


162 Antworten ↓


Lottaluft
Die Frage hast du dir eigentlich schon selbst beantwortet -es ist deine Psyche und du steigerst dich darein
Versuche dich bitte abzulenken und kümmere dich um eine erneute Therapie die nicht nur 5 Wochen geht

18.04.2020 14:05 • x 3 #2



Bauchaneurysma oder die Psyche?

x 3


petrus57
Zitat von Basti19888:
Nun habe ich seit 4 Tagen ein pochen im Bauch vermutlich von der Schlagader, welches ich spüre und auch sehe.


Solch ein Pochen habe ich bei mir vor gut 25 Jahren das erste mal wahrgenommen. Hatte damals natürlich auch an was Schlimmes gedacht. Da ich aber immer noch lebe, ist es wohl nichts schlimmes. Ich habe bemerkt dass das Pochen stärker wird je aufgeregter ich werde. Wenn ich ganz entspannt bin, bemerke ich gar nichts.

18.04.2020 14:07 • x 2 #3


Basti19888
Meine Frau sagt schon, das es nicht sein wird, da es die Male vorher mit den anderen Vermutungen nichts gewesen ist. Aber was wenn jetzt doch? Ich fühle mich dementsprechend Hunde elend als wäre es echt und hadlungsbedürftig. Schlimm... nicht mal schlafen ging heute aufgrund der Symtome des Pochens am Bauch der Angst und der enormen Unruhe.

Zeitweise dachte ich echt es ist besser wenn das ganz zu Ende geht mit mir das ich meine Frau nicht täglich so enorm belaste.

18.04.2020 14:11 • #4


petrus57
Zitat von Basti19888:
nicht mal schlafen ging heute aufgrund der Symtome des Pochens am Bauch der Angst und der enormen Unruhe.


Wie geschrieben, das Pochen kommt von deiner enormen Unruhe. Versuche runterzukommen, dann verschwindet auch das Pochen.

18.04.2020 14:18 • #5


Calima
Zitat von Basti19888:
Zeitweise dachte ich echt es ist besser wenn das ganz zu Ende geht mit mir das ich meine Frau nicht täglich so enorm belaste.


Keine schlechte Sichtweise. Und nein: Das ist kein bisschen bösartig gemeint. Für mich war der Moment, an dem ich panisch und zitternd vor Sorge, JETZT zu sterben, aufgab und den Tod willkommen hieß, der erste Schritt aus meiner Angst in ein neues Leben.

Ich hab' das durch: Die ständigen neuen Symptome, die Schonhaltungen, die immer kürzer werdenden Zeiten der Beruhigung. Und ich hab' den Weg nach draußen gefunden. Wenn du magst, kannst du in meinem Tagebuch mitlesen, es ist in meiner Signatur verlinkt.

Ob der Weg für dich funktioniert, musst du selbst rausfinden, sicher ist aber: Es ist möglich - und das ganz sicher auf viele verschiedene Arten. Du wirst die deine finden, wenn du deiner Angst den Kampf ansagst.

Pochen im Bauch habe ich ziemlich oft. Als ich noch übergewichtig war häufiger als jetzt, wo ich es z.B. oft nach dem Sport spüre. Seit ich dünn genug bin, kann ich sogar die Bauchdecke pochen sehen . Pochen im Hals kenne ich auch, aber auch das ist mittlerweile deutlich seltener.

18.04.2020 14:24 • x 2 #6


Basti19888
Danke für die Nachrichten
Ich bin gerade so aufgeregt und unruhig

Kalter Schweiß zittrig pochen Hals und Bauch mit leichten Druck und kann gerade nur liegen und selbst jetzt absolute Todes Angst. Gefühlt mit Klos im Hals räuspernot, und Atem Problemen, volle Programm ... der Kopf glüht auch wieder ...

Was habe ich nur getan das es mir so Hunde elend gehen muss

Was extrem komisch ist das mein Puls ok ist mit 70 aber er müsste doch rasen bei meiner Angst und dem drücken und pochen

Ich Dreh gleich durch
Versuche gleich ein paar Neurexan zu nehmen wobei ich mir nicht viel Erfolg erhoffe alternativ Shutdown und ne Tavor...-aber das will ich eigtl nicht

Alternative 3 Notaufnahme aber da muss ich sofort ruhig gestellt werden aufgrund meinen Ängsten vor Ärzten etc. Auch nicht so gut alles :/

18.04.2020 15:55 • #7


Basti19888
1. hinnehmen und durchstehen da es psychisch ist und klar kommen

2. hinnehmen und ggf. sterben an aortariss

3.Notaufnahme und vermutlich da Tavor bekommen ..

Das sind gerade meine kranken Gedanken ... Gott bin ich kaputt...

18.04.2020 16:23 • #8


Calima
Probier's mal mit Gehen, bevor du dich mit ner Tavor abschießt. Muss nicht schnell sein, nur immer weiter gehen. Bei Bewegung flaut das Adrenalin schneller ab, das führt zur Beruhigung.

18.04.2020 16:47 • x 1 #9


Hallo!
Nimmst du medis? Ich meine außer notfalls-tavor. Eventuell könnte dir ein Antidepressivum helfen und eine Therapie!
Wie lange hast du diese Zustände schon? Kennst du den Auslöser?
Liebe Grüße

18.04.2020 17:28 • #10


Basti19888
Hey nein nehme aktuell nichts
Beta Blocker hatte ich mal diese wurde abgesetzt da ich viel abgenommen habe. Es wurde an ein optipramol gedacht, aber bislang nichts genommen. Hab sogar Angst vor medis und deren Nebenwirkungen. Zumal ich nicht klar komme ob es wirklich nur Kopf ist der akute Fall mit der Schlagader im Bauch oder nicht :/

Wären diese Symtome nicht würde ich mich nicht reinsteigern, und deutlich besser leben können.

18.04.2020 17:31 • #11


Phaedra
Und - Du hast knapp 30 Kilo Übergewicht. Das kann locker der Grund für Atemnot, Herzstolpern und verstärkten Puls im Bauch sein.

18.04.2020 17:35 • x 1 #12


Basti19888
Habe mal ein Video gemacht.

https://streamable.com/l8byg6

Rechts sieht man ganz gut was ich meine.
Habe die Luft dabei abgehalten und habe einen ziemlich dicken Bauch mit ordentlich fett. wenn ich etwas rein drücke meine ich die Ader fühlen zu können bzw. Den Ort wo sie verläuft.

Und das spüre und sehe ich.
Einerseits kann ich ja froh sein das der Puls da ist, andererseits warum erst seit wenigen Tagen so präsent ? Oder suche ich doch wieder die nächste tödliche Krankheit ? Ich weiß es nicht.

Problem ist das immer Symtome da sind und diese sind zweifelsfrei echt. Ist immer nur due frage kommt es vom Kopf, oder steckt körperliches dahinter..

Mein dicker Bauch für immer im Netz juhu

18.04.2020 18:11 • #13


Schlaflose
Das ist und war bei mir schon mein Leben lang so, dass ich den Puls am Bauch so hüpfen sehe.

18.04.2020 18:40 • x 1 #14


Zitat von Basti19888:
Wären diese Symtome nicht würde ich mich nicht reinsteigern, und deutlich besser leben können.


Da könnte man jetzt drauf antworten : wäre die hypochondrie nicht, würde ich mir über diese Symptome keine Gedanken machen.

Es wird immer Symptome geben, die dir Angst machen so lange du nicht an deinem psychischen Problem arbeitest.

18.04.2020 19:24 • x 3 #15


Basti19888
Ok. Ich versuche das Ganze demnach nun als psychisch einzustufen und nicht körperlich. Geht dir da mit mir überein? Ist halt so heftig das ich das Schlagen im Bauch so stark merke und sehe, aber selbst auf der Seite liegend merke ich es pulsieren. Schrecklich

18.04.2020 22:56 • x 1 #16


Kaffeehörnchen
Zitat von Basti19888:
Ok. Ich versuche das Ganze demnach nun als psychisch einzustufen und nicht körperlich. Geht dir da mit mir überein? Ist halt so heftig das ich das Schlagen im Bauch so stark merke und sehe, aber selbst auf der Seite liegend merke ich es pulsieren. Schrecklich


Alle deine Symptome sind ganz typisch für Angst. Du hast nichts. Ich spüre und sehe den Puls auch ganz oft an den komischsten Stellen an meinem Körper. Ich hab aber noch nie darüber nachgedacht (ich hab dafür andere Angsttrigger) und ich bin sehr gut untersucht.

Ich kenne 2 Personen mit Aortariss. Eine hat es überlebt, eine nicht. Bei einer Person war ich dabei. Glaub mir, hättest du einen Aortariss, würdest du hier nicht mehr schreiben. Der würde auch deiner Frau sofort auffallen.

Das Beste, was du gegen die Angst tun kannst ist, dich zu bewegen. Ein Spaziergang in schnellem Tempo reicht schon. Mach das 15 Minuten lang. Dabei machst du eine Übung aus der Traumatherapie:

Zähle dir 5 Dinge auf, die du siehst, 5 Dinge, die du hörst, 5 Dinge, die du spürst (aber nicht im Körperinneren, sondern z.B. den Stein unter deinen Füßen). Dann von vorne, aber nur 4 Dinge, dann 3 etc.
Damit lenkst du deine Gedanken weg von deinen Symptomen, hin zur Außenwelt.

Bei mir ist so eine Panikattacke dann schnell wieder vorbei.

18.04.2020 23:11 • x 3 #17


Basti19888
Zitat von Kaffeehörnchen:
Alle deine Symptome sind ganz typisch für Angst. Du hast nichts. Ich spüre und sehe den Puls auch ganz oft an den komischsten Stellen an meinem Körper. Ich hab aber noch nie darüber nachgedacht (ich hab dafür andere Angsttrigger) und ich bin sehr gut untersucht. Ich kenne 2 Personen mit Aortariss. Eine hat es überlebt, eine nicht. Bei einer Person war ich dabei. Glaub mir, hättest du einen Aortariss, würdest du hier nicht mehr schreiben. Der würde auch deiner Frau sofort auffallen. Das Beste, was du gegen die Angst tun kannst ist, dich zu bewegen. Ein Spaziergang in schnellem Tempo reicht schon. Mach das 15 Minuten lang. Dabei machst du eine Übung aus der Traumatherapie:Zähle dir 5 Dinge auf, die du siehst, 5 Dinge, die du hörst, 5 Dinge, die du spürst (aber nicht im Körperinneren, sondern z.B. den Stein unter deinen Füßen). Dann von vorne, aber nur 4 Dinge, dann 3 etc. Damit lenkst du deine Gedanken weg von deinen Symptomen, hin zur Außenwelt. Bei mir ist so eine Panikattacke dann schnell wieder vorbei.


Erstmal mein Beileid.

Das werde ich gleich morgen anwenden deine tips!

Ich glaube der Riss würde sofort auffallen aber ich dachte die ganze Zeit an das reine aneurysma quasi die ausbelung der Schlagader, und daher das komische pulsieren, weißt wie ich mein? Hatte das als Symtome gelesen mehrfach, bei der Vorstufe vom Riss quasi..

Andersrum mit 31 Jahren auch wieder relativ unwahrscheinlich alles..

Danke dir.

18.04.2020 23:15 • #18


Kaffeehörnchen
Zitat von Basti19888:
Das werde ich gleich morgen anwenden deine tips! Ich glaube der Riss würde sofort auffallen aber ich dachte die ganze Zeit an das reine aneurysma quasi die ausbelung der Schlagader, und daher das komische pulsieren, weißt wie ich mein? Hatte das als Symtome gelesen mehrfach, bei der Vorstufe vom Riss quasi..Andersrum mit 31 Jahren auch wieder relativ unwahrscheinlich alles.. Danke dir.


Klar, gerne! Einen Tipp noch: Google keine Symptome mehr. Ich habe es noch jedes Mal bereut und lasse es jetzt konsequent sein. Oder hast du schon mal die Antwort gefunden: "Wahrscheinlich ist es nichts. Wenn Sie Angstpatient sind erst recht nicht."?

Und mit 31 ist das Risiko wirklich sehr, sehr klein.

18.04.2020 23:20 • x 1 #19


Basti19888
Jetzt drückt der Hals dazu noch wenn iCh mich bewege.. da wo die Schilddrüse ist genau mittig vom Hals (pulsierend komisch)... kommt mir so vor als würde alles was mit Puls Schlagadern zu tun hat aktuell weh zu tun bzw. Auffällig sichtbar sind. Ich muss da Raus kommen, nun gehe ich schon wieder in schon Haltung, weil ich Angst habe das mir im stehen was platzt oder sonst was passiert. Es ist am Hals vermutlich auch die Schlagader, ist die nun am Bauch sowie Hals im Eimer? Ich will diese Gedanken nicht mehr haben und eibfsyh mein Leben leben, aber es ist aktuell nicht möglich. Sollte ich es in einer Woche nicht einigermaßen auf die Reihe bekommen lasse ich mich einweisen..

Magen spielt such völlig verrückt alles am brodeln und grummeln aber Stuhlgang ist seit 3 Tagen nicht. Was habe ich denn noch alles , bzw einfacher: was habe ich nicht..

19.04.2020 18:49 • #20



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel