Pfeil rechts
109

maxmuster
Hallo liebe gleichgesinnte,

Ich habe in meinem anderen Beitrag schon davon berichtet, das ich seid wenigen Wochen an einer "Angststörung" leide. Da ich noch ein Neuling in diesem Bereich bin habe ich auch noch nicht gelernt zu akzeptieren das ich vll doch organisch komplett gesund bin.

War heute beim Neurologen. Nach diversen Rektionstests nahm Blut ab. Dann meinte er ich muß ein EEG machen und ein MRT vom Kopf. Termine stehen aus. Als ich ängstlich fragte ob irgendwas nicht OK sei meinte er es wäre alles OK wäre nur Routine.

Da stellte er mir eine frage die mich nun beschäftigt? "haben sie die angstsymptome immer? "

Habe ich nicht. Ich merke das wenn ich dementsprechend abgelenkt bin merke ich fast Garnichts von den symptomen ausser wenn ich daran denke. Abends im. Bett wenn ich hundemüde bin fühle ich mich auch gut.

Deutet Das nicht eindeutig eine psychiche Ursache als auf eine organische? Ich denke doch wäre es organisch, Wäre es auch in abgelenkten Situationen deutlich zu spüren? Bitte beantwortet mir die Frage, Wenn ihr euch auskennt.

01.04.2016 11:44 • 29.04.2016 #1


216 Antworten ↓


Vergissmeinicht
Hey Max,

vorab, Du hast jetzt 3 Themen zu der gleichen Problematik aufgemacht; dies bringt Dir und uns nicht wirklich viel, weil alle von einem Thema in das andere springen müssen, um zu schauen, was, wer bereits geschrieben hat.

Wenn Du neu bist bei dem Neurologen ist es wirklich Routine, wobei es bei mir nicht gemacht wurde. Und nein, wenn Du abgelenkt bist, schlafen kannst etc. kann es keine organische Ursache haben!

01.04.2016 11:59 • x 1 #2



Angststörung organisch bedingt?

x 3


maxmuster
Tut mir Leid. Bin neu hier und noch total überfordert mit dem Umgang mit den Gefühlen und der Situation das ich immer schnellstmöglich auf eine Antwort hoffe. Hast natürlich recht. Werde ich in Zukunft nicht mehr machen.

Also spricht es eher gegen organische Ursache wenn ich in abgelenkten Situationen (zb. Gestern im Freizeitpark) keinerlei Symptome habe? Klingt für mich dann auch eher wirklich doch nach psyche.

Tut mir Leid für mein durcheinander.glaube der Anfang einer solchen Krankheit überfordert fast jeden.

01.04.2016 12:05 • #3


Vergissmeinicht
Hey Max,

schon ok. Wenn Du in Deinem bestehenden Thema einen Beitrag schreibst, sehen wir das auch. Nichts für ungut.

Ja, es ist in der Tat die Psyche Max, auch wenn es schwer ist zu glauben. Diese hat ihre eigenen Gesetze und kann und schier kirre machen.

01.04.2016 12:08 • #4


maxmuster
Da hast du recht. Die Psyche ist wohl mächtiger als man sich vorher bewusst ist.

Ich habe schwer daran zu knabbern durchleuchte jedes Wort des Arztes und denke er sagt mir nicht die Wahrheit um mich nicht zu verunsichern. Deshalb würde er weitere Untersuchungen Veranlassn.

Danke für deine antworten. Dein Spruch in deiner Signatur ist toll und zutreffend. Ein toller Satz, Da ist was dran.

01.04.2016 12:20 • #5


Vergissmeinicht
Hey Max,

ein guter Arzt muss diese Untersuchungen durchführen, sofern dies noch nicht gemacht wurde. Es ist wirklich nur Routine. Zu 99,9 % kommt i9n der Regel dabei nichts negatives heraus. Trau Dich und vielleicht beruhigt es Dich dann ein wenig.

01.04.2016 12:32 • #6


Zitat:
Deutet Das nicht eindeutig eine psychiche Ursache als auf eine organische?

nein

Mit Konzentration und Ablenkung kann man die Symptome relativ gut unterdrücken.

01.04.2016 13:02 • #7


Vergissmeinicht
Doch!

01.04.2016 13:04 • #8


maxmuster
Hm.

01.04.2016 13:15 • #9


Vergissmeinicht
Zitat von maxmuster:
Also spricht es eher gegen organische Ursache wenn ich in abgelenkten Situationen (zb. Gestern im Freizeitpark) keinerlei Symptome habe? Klingt für mich dann auch eher wirklich doch nach psyche.


Hey Max,

sorry für Kern`s Verhalten; kennen wir hier bereits und er meint halt so sein und agieren zu müssen.

Es gibt keine ernsthafte organische Krankehit die mal da und dann wieder weg ist!

01.04.2016 13:18 • x 1 #10


Sag mal Vergissmeinicht,

was ist denn dein Problem? Was heißt denn hier "agieren müssen"?

Ich vertrete meine Meinung, die auf Wissenschaft beruht, während du eine mittelalterliche Position ohne wissenschaftlichen Background vertrittst.

Wenn du meinst dich entschuldigen zu müssen, dann bitte für deine Meinung.

Danke

01.04.2016 13:31 • #11


Vergissmeinicht
Hey Kern.

Ganz sicher nicht für meine Meinung und meine ureigensten Erfahrungen.

Das eine ist Theorie und das andere Praxis. Hier geht es aber um die Praxis Kern! Diese ist weit ab von jeder Wissenschaft und ist nicht das erste Mal, das wir in der Richtung aneinander geraten und sicher auch nicht das letzte Mal.

Belasse es nun dabei; es nervt nur!


Vergißmeinicht

01.04.2016 13:39 • x 1 #12


Zitat:
Belasse es nun dabei; es nervt nur!

Schämst du dich eigentlich nicht, mir sagen zu wollen, was ich zu tun und lassen habe ?

Ich kann meine Position auf wissenschaftlichen Basis begründen und du auf "ureigensten Erfahrungen" ?

Schäm dich mal lieber auf dieser Basis hier überhaupt eine Meinungshohheit für dich beanspruchen zu wollen.


Wenn doch alles mit Willen erreichbar ist, wieso nimmst du überhaupt Medikamente und warst stationär?

01.04.2016 13:46 • #13


Vergissmeinicht
Mir zu dumm und kein weiterer Kommentar!


Vergißmeinicht

OT aus!

01.04.2016 13:58 • #14


maxmuster
Das hat mich jetzt auch verunsichert. Dachte eigtl. Auch immer das es die psychiche sein muss wenn man in abgelenkten Momenten nichts oder fast keine Symptome hat. Denke organische Sachen wurden sich nicht so leicht unterdrücken lassen. Unsicherheit ist Mist.

01.04.2016 14:18 • #15


maxmuster
In meinem Überweisung Beleg zum MRT steht folgendes.

V. A. Autonome Störung DD angststörung

Was heißt das? Finde nichts über autonome Störung nur über somatische autonome Störungen

01.04.2016 15:10 • #16


Astaratio
Hallo:)

ich versuche dir einmal zu helfen!
Eine Angststörung ist nahezu psychischer Ursache.
Um organische Schäden auszuschließen (Hirntumor, Schilddrüsenprobleme), wird oft auch hierzu ein MRT durchgeführt.
Die Ärzte sind dazu verpflichtet, dir diese "Behandlungsmöglichkeit" anzubieten.

Mache dir bitte wegen der Überweisung zum MRT bitte keine Gedanken. Es handelt sich um eine Routineuntersuchung und nichts Weiteres.
Ich weiß selber aus Erfahrung, dass man sehr kritisch gegenüber den Fragen der Ärzte ist, alles hinterfragt usw. Nur leider wird man dir diesbezüglich nie eine genaue Antwort geben können.
Sprich: Grübeln bringt nichts.

Des Weiteren empfehle ich dir auch nicht viel Wert auf Diagnosen zu legen. Die Ärzte müssen eine stellen (alleine schon für die KK), die Psychotherapeuten interessiert diese allerdings herzlich wenig.
Bei mir wurden Diagnosen gestellt, wonach man im Nachhinein nur lachen kann (weil die eben alle falsch waren).

Konzentriere dich bitte erst einmal auf die Ursache deiner Angst und mache die über die Diagnose an sich keine Gedanken.

01.04.2016 15:24 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

@astaratio:
Zitat:
Eine Angststörung ist nahezu psychischer Ursache.

Kannst du bitte einige Belege dafür bringen, dass eine Angststörung eine "psychische Ursache" hätte?
Danke

01.04.2016 16:12 • #18


maxmuster
Kann mir bitte jemand sagen was das heißt.?

V..a. autonome Störung DD angststörung

01.04.2016 16:13 • #19


Zitat:
V..a. autonome Störung DD angststörung

Verdacht auf...... Differentialdiagnose......

01.04.2016 16:14 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel