25

Rose27

2

11.12.2012 10:09 • 09.10.2019 #1


157 Antworten ↓


karlakolummna


303
10
Die Angst an sich kann ich verstehen. Meine Symptome haben mich auch schon in die Neurologie gebrachte. Ich war auch der Überzeugung einen Schlaganfall zu haben. War es aber, wie bei dir, auch nicht.
Hast du den Risikofaktoren?

11.12.2012 10:18 • #2


Neue


25
5
hi!
ich kann deine ängste verstehen. du hast eine zeit durchlebt in der du angst entwickelt hast aufgrund der komischen signale deines körpers und deine leichtigkeit ist weg. mir geht es ähnlich, nur im anderen "bereich".
tja, was kann man raten. erstens: du musst dir sagen dass du untersucht wurdest; zweitens: es sind deine eigenen gedanken die dir einen streich spielen. Du musst quasi deine (falsche) Bewertung der symptome wieder ablegen. wie? Mache eine Realitätsüberprüfung! Wie wahrscheinlich ist es dass ein Mädchen in jungen Jahres einen Schlaganfall erleiden wird? wie realistisch ist es, dass trotz Untersuchung, etwas übersehen wurde und alle Ärzte doof sind? etc. Mach dir Gedanken und werd dir klar, ob deine Ängste angebracht sind! (ich habe groß reden...bin selbst nicht zu 100 % in der Lage...aber ich geb dir gern diese tipps....ich weiß dass es schwer ist)
Falls alles nichts bringt, und das ist keine schande, melde dich bei einer therapie an! Es dauert sehr lang bis du einen Platz erhälst...von daher lieber gleich. Absagen kannst du immer noch, wenn sich deine Probleme in Luft auflösen. aber meist sind ängste tückisch und verschwinden nicht allein du musst also was tun! auch ist es sinnvoll sich zeit für sich zu nehmen, entspannungen zu erlernen und ruhe zu suchen! mit der zeit wirst du merken, dass es besser wird. hast du denn einen freund oder jmd. der bei dir ist? wenn ja, ist immer wer da, falls was passieren sollte.....!

lieben gruß

11.12.2012 11:04 • #3


karlakolummna


303
10
Es ist aber doch nicht immer bei jemandem einer da! Das ist es doch. Viele Menschen sind lange Zeit alleine oder komplett. In meiner Klasse hat eine um die 30 einen Schlaganfall. Und man hört und liest doch ständig davon. Da soll man keine Angst entwickeln. Aber grundsätzlich hast du natürlich Recht, Neue. Aber die Umsetzung ist so schwer. Ich habe auch keine Ahnung, wie ich meine Probleme bewältigen soll.
Oft leidet man ja an Situationen, die man nicht so einfach ändern kann.

11.12.2012 15:05 • #4


Neue


25
5
ich wollte ja mut zusprechen. und von daher muss man ja auch mal gucken wieviele soetwas erleiden und vor allem wie viele nicht. warum solltest du dazu gehören? in den medien hört man natürlich meist nur die schlimmen sachen. da berichtet keiner über x gesunde menschen. natürlich werden da nur horrorthemen ausgegraben und wenn man sensibilisiert ist dafür ist, saugt man das auf und das verstärkt dann noch die angst! -das ist blöd.
Ich habe selber ängste aber ich versuche nur mut zu machen. meist sind die ängste unbegründet und natürlich ist nicht immer wer da......
Vielleicht machst du mal eine pro/ contra liste warum du einen schlaganfall erleiden solltest. Was spricht dafür, was dagegen. realistisch gesehen sollte deine liste bei contra länger sein und die aussagen der ärzte sollten dich beruhigen. such dir ruhig eine weitere meinung wenn das dein vertrauen hebt.

12.12.2012 09:31 • #5


Rose27


2
Hallo ihr lieben....
Erst mal ein dickes Dankeschön an euch für eure Antworten.....tut gut mit jemanden da drüber
zu reden.

Ich finde es auch toll das ihr mir Mut zu sprecht das stärkt einen etwas
Wie gesagt es gibt ja bei mir auch einige Tage wo ich innerlich über mich lache
und mir sage das sind alles nur meine schlechten Hirngespenste. ..aber dann sind die anderen Tage
wieder die Ängste.

Hmmm ob ich RisikoFaktoren haben...ich rauche ca. 5-6 Zig. am Tag
habe einigermaßen viel Bewegung am Tag schon alleine durch die Arbeit...joar und mein BMI lieg bei 25...

13.12.2012 11:34 • #6


yggep


4
1
das kenn ich wohl.
Leide auch unter diesen Symtomen sie kommen und gehen.Missempfindungen im Gesicht.Hat sich über die Zeit eine richtige Angst gebildet.Angst vor Schlaganfall.Habe auch alle Untersuchungen gemacht.Versuche irgendwie damit zu leben.Vieleicht hat ja einer noch einen Tipp wie man diese Gedanken stoppt.

04.09.2014 18:09 • #7


Shaskayu


3
Hey! Ich weiß nicht wie ich dir deine sorge vollkommen nehmen kann aber immer wenn ich solche Ängste habe, lese ich solche Fragen wie deine durch und dann geht es meist weil zu wissen dass andere diese Ängste teilen und andere Einem gut zusprechen einen ziemlich beruhigt
falls es akut sein sollte und du merkst wie da panisch vor Angst wirst (vorallem in der Öffentlichkeit, wenn man sich nicht zurück ziehen kann) 7 Sekunden ein 4 Sekunden halten 8 Sekunden aus.Das mehrmals machen und dann noch einmal mit kühlen Kopf klarer denken können (dann kriegt man das mir geht es gut dass kann vom Stress kommen auch besser hin )
Manche Symptome kommen dann auch von innerer Unruhe und angespanntheit und dem Stress den das mit sich führt


LG
Shaskayu

ps: Schau mal in die ähnlichen Themen unter diesem Thema. Da findest du viele weitere Infos.

28.08.2016 23:12 • #8


LisaSarah10

LisaSarah10


2
1
Also ich hab Angst vor Schlaganfall und Herzstillstand. Habe hin und wieder symptome,erst heute Morgen. Da bin ich ganz normal aufgestanden war dann eine rauchen und dann hatte ich mein Handy in der Hand und meine Hand war mega komisch. So als wenn die gleich nach unten sackt oder nachgibt und dann herzrasen ich dachte sofort Schlaganfall. Ich komme von dem Gedanken nicht los. Egal was ich mache der ist immer und immer wieder da kann wer helfen? Oder kennt es?

16.09.2017 14:16 • #9


Angor

Angor


9680
7
14712
Sorry, aber wenn Du so eine Angst hast dass Du einen Schlaganfall oder was mit dem Herzen bekommst, wieso rauchst Du dann, welches diese Erkrankungen erst begünstigt?

Man kann doch nicht Angst vor etwas haben, aber tut dann das, was dann tatsächlich diese Erkrankungen begünstigen , wenn man es nicht sein lässt.

16.09.2017 14:23 • x 2 #10


Ahnungslos1234


174
18
28
wenn du Angst hättest würdest du nicht mehr rauchen. Hab auch von heute auf morgen aufgehört. Ohne nur 1x an eine Zig. zu denken. Rwuchst du aber weiter wird dir niemals einer die Angst nehmen können den rauchen bringt dich nun mal um. Da können wir dir auch nicht helfen

17.09.2017 01:56 • #11


Simone 2016

Simone 2016


214
27
23
Ich hab diese Angst auch und ich rauche nicht trinke nicht .ich versuche mich gesund zu ernähren .hab ständig Probleme mit meiner linken Seite .rückenschmerzen Magenschmerzen. Weiß einfach nicht was ich tun soll noch .ich habe angst durch diese syntome alles zu verlieren .ich geh nicht msl abends weg .meine Mutter hatte 2 wo ich dazu kam .ein freund verloren dadurch .3 Herzinfarkte erlebt dabei einer zum Tode führte. ....letztes jahr hatte ich eine Gesichtslähmung rechts ...Ich mag nimmer ....

17.09.2017 02:10 • #12


petrus57

petrus57


14485
158
8303
@Simone 2016

Bei deiner Vergangenheit ist es nicht verwunderlich, dass du Angst vor einem Schlaganfall etc. hast. Bei mir hat sich so wohl eine Angst vor Krankenhäusern entwickelt. Einige von meinen Bekannten sind dort nicht mehr lebend herausgekommen. Obwohl die Angst eher irrational ist.

17.09.2017 07:51 • x 1 #13


Lou-zoe

Lou-zoe


13
2
Guten Morgen.

Seit gestern abend spinne ich komplett.
Kann nichts essen und drehe fast durch.

Meine Angst vor Schlaganfall ist immens, seit gestern bin ich am Durchdrehen, da mir eine Schulter weh tut, richtig schmerzhaft. Das habe ich schon länger, Verspannungen... aber gestern was es heftig, hatten am Tag zuvor im yoga auch etwas Übungen mit armheben gemacht. Dazu muss ich sagen war ich am dienstag bei einer Kinesiologin. Die sagte, dass die Schlaganfallangst ein wenig "berechtigt" ist, sie als Warnung meines Körpers sieht, da sie in der Halsschlagader eine Auffälligkeit entdeckt hatte, das aber nun geheilt hat.
Als dann meine Freundin noch sagte, bei Ihrer Tante war auch ein schulterschmerz vor dem schlaganfall da - drehte ich durch und kann mich bis jetzt nicht beruhigen!

War erst im März beim Ultraschall, alles bestens.

Muss ich mir wirklich keine Sorgen machen?
Ist das normal dass man aus Angst so reagiert? Ich hätte gestern nur heulen können und auch müde war ich sehr.
Spielen die Hormone auch eine Rolle? Bekomm in einer Woche meine Periode und davor bin ich oft ängstlicher. Aber eine solche unbändige Panik hatte ich noch nie...

Ich bin 39 und eigentlich gesund, rauche nicht etc... bin bestimmt nicht mit vielen Risikofaktoren bestückt, aber das heißt ja nicht immer was...

Bitte helft mir, was kann ich tun?
Hab 2 kleine Kinder und sollte "funktionieren" und mich nicht so anstellen... dieses Mal meine ich immer, die Angst ist berechtigt!

Als ich nochmal mit der Kinesiologin telefoniert habe, sagte sie, das ist normal, das arbeitet jetzt alles. Wisst ihr hierzu vielleicht was?

Lieben Dank

13.10.2017 06:10 • #14


petrus57

petrus57


14485
158
8303
So schnell bekommt man keinen Schlaganfall.

Lustig fand ich ja die Aussage deiner Kinesiologin, dass sie was an deiner Schlagader gefunden hat und es nun geheilt hat.

Wenn du Angst vor Schlaganfällen hast, würde ich mir nicht in der Halsgegend rumfummeln lassen.

Petrus

13.10.2017 06:17 • #15


Lou-zoe

Lou-zoe


13
2
Danke Dir, Petrus.

Ja, sie hat da nicht dran gefasst, sondern die Teste per Muskelkraft etc...
Bin da auch nicht ganz durchgestiegen...

13.10.2017 06:35 • #16


Patrizia1964


873
12
527
Zitat von Lou-zoe:
Guten Morgen.

Seit gestern abend spinne ich komplett.
Kann nichts essen und drehe fast durch.

Meine Angst vor Schlaganfall ist immens, seit gestern bin ich am Durchdrehen, da mir eine Schulter weh tut, richtig schmerzhaft. Das habe ich schon länger, Verspannungen... aber gestern was es heftig, hatten am Tag zuvor im yoga auch etwas Übungen mit armheben gemacht. Dazu muss ich sagen war ich am dienstag bei einer Kinesiologin. Die sagte, dass die Schlaganfallangst ein wenig "berechtigt" ist, sie als Warnung meines Körpers sieht, da sie in der Halsschlagader eine Auffälligkeit entdeckt hatte, das aber nun geheilt hat.
Als dann meine Freundin noch sagte, bei Ihrer Tante war auch ein schulterschmerz vor dem schlaganfall da - drehte ich durch und kann mich bis jetzt nicht beruhigen!

War erst im März beim Ultraschall, alles bestens.

Muss ich mir wirklich keine Sorgen machen?
Ist das normal dass man aus Angst so reagiert? Ich hätte gestern nur heulen können und auch müde war ich sehr.
Spielen die Hormone auch eine Rolle? Bekomm in einer Woche meine Periode und davor bin ich oft ängstlicher. Aber eine solche unbändige Panik hatte ich noch nie...

Ich bin 39 und eigentlich gesund, rauche nicht etc... bin bestimmt nicht mit vielen Risikofaktoren bestückt, aber das heißt ja nicht immer was...

Bitte helft mir, was kann ich tun?
Hab 2 kleine Kinder und sollte "funktionieren" und mich nicht so anstellen... dieses Mal meine ich immer, die Angst ist berechtigt!

Als ich nochmal mit der Kinesiologin telefoniert habe, sagte sie, das ist normal, das arbeitet jetzt alles. Wisst ihr hierzu vielleicht was?

Lieben Dank


Hallo meine Liebe,
ich war auch mal bei einem Heilpraktiker und Kinesiologen.
Der hat mich da eine halbe Stunde lang "getestet" und ehrlich gesagt, hat mir hinterher mein Arm brutal weh getan, das kam nicht von einem bevorstehenden Schlaganfall sondern von der "Behandlung" dieses Herrn.
Er meinte auch noch meine chronischen Verdauungs- und Magenprobleme kämen von einem Zwölffingerdarmgeschwür.
Ich hab dann einiges bezahlt und ein Jahr später stellte sich dann heraus, dass ich Gallensteine hatte.
Soviel zu der Diagnostik dieses Herrn.
Ich möchte deiner Kinesiologin nicht ihre Kenntnisse in Abrede stellen, aber bitte glaub nicht alles was dir erzählt wird.
Nicht umsonst wird überlegt, den Beruf des Heilpraktikers mit einem Studium rechtlich bindend zu machen.
Es gibt einfach zuviele Scharlatane.
Lass dich bitte nicht zu weit runterziehen von diesen Krankheitsängsten.
Im Grunde weiss dein Verstand, dass deine Emotionen viel zu stark überreagieren.
Versuch dich selber ein bisschen zu beruhigen auch wenns schwer ist.

13.10.2017 06:42 • #17


Lou-zoe

Lou-zoe


13
2
Ganz lieben Dank, das hat mir schon gut getan.
Das ist ja furchtbar, kann mich dieses Mal garnicht selbst beruhigen...

13.10.2017 06:48 • #18


Angor

Angor


9680
7
14712
Was Deine Kinesiologin Dir wegen der Halsschlagader erzählt, ist Blödsinn.
Hat sie Röntgenaugen dass sie feststellen kann, das da was mit ist? Das Kann nur ein Facharzt für Gefäßerkrankungen.

Die Wirksamkeit der Kinesiologie ist eh nicht anerkannt, das ist reiner Placebo Effekt wenn jemand Verbesserungen feststellt.
Du solltest Dich lieber in fachmännische Hilfe begeben, die sich richtig auskennen mit Verspannungen. Solche Leute wie Kinesiologen ziehen einen nur das Geld aus der Tasche.

Deine Angst vor einem Schlaganfall ist total unbegründet, der macht sich eher plötzlich durch Ausfälle im Sprachbereich und mit einer Gesichtslähmung bemerkbar. Das man vorher Schulterschmerzen hat, habe ich noch nie gehört.

13.10.2017 06:49 • x 1 #19


Lou-zoe

Lou-zoe


13
2
Danke für die Antwort!
Ja, man hat schon das Gefühl, dass sie direkt suchen, was nicht stimmt und warum das bei mir so ist... hatte auch das Gefühl, dass sie bei manchen Fragen meinen Arm bewusst nicht oder stark runter drückte... da war ich schon zu Beginn am Zweifeln...
Leider hat es meinen Zustand erst recht verschlimmert und ich hatte das mit der Schulter auch noch nicht vorher gehört, aber da ich dann auch noch googeln muss

Lieben Dank für die Hilfe, Versuch jetzt heut mal runter zu kommen... das ist ja kein Zustand...

13.10.2017 07:02 • #20




Prof. Dr. Heuser-Collier

Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag