Pfeil rechts

Hallo Zusammen,
da ich hier neu bin, stelle ich mich kurz vor Ich bin 26 Jahre alt, berufstätig, gebunden. Vor ca 2 Jahren bekam ich die Diagnose:"generalisierte somatoforme Angststörung". Konnte erst wenig damit anfangen, aber mittlerweile kann ich das so unterschreiben.
Ich habe eine Psychotherapie gemacht, die aber abgebrochen, weil es mit der Therapeutin nicht funktionierte. Zu dem Zeitpunkt waren die Krankheitsängste aber weniger ausgeprägt.
Nun lebe ich seit 1 Jahr ohne die Therapie, denn an einen neuen Therapeuten zu kommen ist bekanntlich sehr schwierig. Dafür bin ich jede Woche Gast in der Praxis meines Hausarztes, immer wegen anderen Ängsten. Mal ist es der Schlaganfall( meine Oma), dann der Herzinfarkt (wieder die Oma), zudem habe ich tatsächlich Herzrhythmusstörungen, und im Moment ist es ein Zwicken in der Wade, dass meiner Meinung nach auf jeden Fall eine Thrombose ist. Ich bin vor ca 3 Monaten an den Krampfadern operiert worden und trage seitdem einen Kompressionsstrumpf, habe aber immer Angst, eine Thrombose zu bekommen. Ich gehöre eigentlich keiner Risikogruppe an, ausser dass ich die Pille nehme.Und dass ich in den letzten Tagen wenig aktiv war, da ich Urlaub habe und krank war.
Ich komme mir so blöd vor, aber ich traue mich auch echt nicht mehr zum Arzt, weil ich glaube, die Arzthelferinnen rümpfen schon die Nase wenn ich komme. Allerdings könnte ich heulen, weil die Situation so eingefahren ist und dass ganze ein Rattenschwanz ist. Wenn es diesmal keine Thrombose ist( jemand aus dem Bekanntenkreis hatte kürzlich eine TVT, trotz Stützstrümpfe), ist es nächste Woche auf jeden Fall wieder das Herz. Das macht mich verrückt!
Und wenn es doch etwas schlimmes ist? Diesen Satz kennen sicherlich viele, die an solch einer Angststörung leiden.
Gibt es hier jemanden, der mich versteht und mir hilft??
Und jemand der mir mal eben sagt, dass ich keine Thrombose habe, und dass es ruhig mal in der Wade etwas zwicken darf??
Und dass nicht jedes Zwicken gleich eine Todbringende Krankheit ist??Wobei, warum nicht?
Wäre so dankbar für Hilfe....
Eure Dani

25.11.2008 17:51 • 28.12.2008 #1


22 Antworten ↓


Moin Dani,
Habe im Moment auch Panik vor ner Thrombose....
Bin zusätzlich noch Erkältet und den Gedanken,der Schleim,den ich net Abhusten kann,läßt mich gleich Ersticken!
Suche auch nach rat wie sich sowas äußert,weil mein linker Fuß Taub ist und ich schlecht Luft bekomme!!
Bin kurz davor zur Ambulanz zu fahren...
Rauche net mehr,habe kein Übergewicht und nehme keine Tabletten;
Und bin 31 jahre alt!Risiko?!
Oder was meint ihr?

Gruß
Hugin

25.11.2008 20:33 • #2



Thrombose-Schlaganfall-Herzinfarkt Angst

x 3


Ich glaube nicht dass Du eine Thrombose hast. Du gehörst ja zu keiner Risikogruppe!
Ich verstehe dich sehr gut.
Hatte jemand in deinem Umfeld eine Thrombose?
lg

25.11.2008 21:10 • #3


Ne,ich wüßte nicht...
Aber warum sollte ich nicht der erste sein?
Und ich habe hier irgendwo gelesen,ohne Dir Angst machen zu wollen,daß es nicht immer schmerzhaft sein muß...
Man..das kann einen schon fertig machen was Dani?!

25.11.2008 22:02 • #4


ach ihrs... das thema kommt mir bekannt vor, hab ich heut erst bei panikattacken gepostet... meine wade tat heut tierisch weh und hatte glei angst vor ner thrombose.....
meine ärztin hat mal gesagt (bei uns hatte noch ni einer eine, außer extrem krampfadernvorbelastung wegen der gesamten familie) das riskio überfahren zu werden ist 100 mal größer als eine thrombose zu bekomm, das erklärt im grunde alles....
wenn man kein übergewicht hat, sich ordentlich bewegt, und und... ist das risiko relativ gering..... wenn ich grad nicht labil bin stört mich ein zwicken in der wade nicht, das ich grad aber wieder an herzproblemen (die ni wirklich welche sind) leide, bin ich eh labil und sogar ein zwicken in der wade wird eine thrombose... normal denk ich "okay... ziehen, stechen usw kommt vom rücken...gehen viele nerven durch... oder naja bin im fitness gewesen, muskelkater.... oder zu viel rumgelaufen..." kann so viel sein..... ach ich weiß ist nicht einfach....

27.11.2008 23:15 • #5


Hallo Zusammen,
das ist vielleicht eine merkwürdige Sache.
Meine Thrombose-Angst ist vorbei, das Zwicken hat gestern aufgehört, ich mache meinen Sport wieder und im Moment belastet nichts, zumindest nichts körperliches.
Hugin, wie gehts Dir?

28.11.2008 16:59 • #6


hey dani, das ist doch toll! es klingt fast so als wärst du traurig, dass du im moment mal vor nix angst hast also ich wäre froh, hihi.
lg

28.11.2008 17:39 • #7


hey Hypofrau,
das täuscht aber, im Gegenteil, ich bin schon sehr froh wenn ich mal 2,3 Tage "Ruhe" habe...
Es ist gut, dass es solche Foren wie dieses hier gibt, das ist wenigstens mal was sinnvolles was Leute mit diesen Ängsten im Internet tun können und besser, als sich ständig irgendwelche Krankheitssymptome rauszusuchen und diese dann auch auf JEDEN Fall bei sich zu entdecken...Es tut gut, Verständnis zu erfahren und zu begreifen, dass man (ich) nicht allein ist...
Danke!

28.11.2008 18:49 • #8


Dani, bist du es?? Wenn ja, ich hab mir schon Sorgen um dich gemacht!!

Ich schliesse mich eurem Thread mal an, denn genau auf diesen 3 Erkrankungen -Schlaganfall, Herzinfarkt u. Thrombose- liegt der Schwerpunkt. Die Ängste kommen episodenmäßig, wie bei dir Dani, 1 Woche lang Thrombose wegen einem Ziehen in der Wade, dann 1 Woche Herzinfarkt wegen Herzstolpern und dann 1 Woche Schlaganfall wegen Kribbeln im Gesicht.

Also, ich ruf mal ein lautes *Hallo* in die Runde

03.12.2008 14:57 • #9


Das sind auch meine drei grossen Themen. Habe ich Herzrasen oder ein Druckgefühl im Brustkorb ist es natürlich ein Herzinfarkt, habe ich Kopfschmerzen ist es ein Schlaganfall und wenn die Beine schmerzen ist es selbstverständlich Thrombose.

Das nervt mich gewaltig, ich kann einfach keine normalen Zipperlein haben sondern bin immer gleich kurz vorm sterben.

03.12.2008 20:24 • #10


...vor allem, eigentlich wissen wir es ja, dass da nichts hinter ist. aber sobald es ungewohnt pocht im bein oder zwickt in der herzgegend wars dass mit der ruhe. da hilft keine muskelentspannung und kein logisches denken. dann ist die angst da, im dümmsten fall kommt die panik-und die attacke ist vorprogrammiert.

03.12.2008 20:34 • #11


Eben, dass ist ja das blöde! Zum Beispiel gestern, da tat mir der Oberschenkel weh und ich habe die ganze Zeit gegrübelt. Ich kam nicht auf die Idee, dass es vielleicht daher kommt, dass ich seit ein paar Wochen einen Bürojob habe und mich zuvor viel mehr bewegt habe auf der Arbeit.

Ich bin sogar schon mal zum HA gelaufen wegen einem zucken am Knie, dass war aber nur der Muskel und ging von allein wieder weg. Das war dann schon ziemlich peinlich.

03.12.2008 20:43 • #12


dani, bist du es jetzt oder nicht?

04.12.2008 09:14 • #13


Hallo Hallo? Tote Hose? Sitzt ihr alle mit dem Nikolaus auf der Couch?

05.12.2008 22:01 • #14


ich kann dich sowas von gut verstehen. bei mir ist es das herz dann sehe ich irgenwas das jemand an irgendeiner krankheit stierbt. ich habe dann auch angst umzufallen und zu sterben. habe ständig herzschmerzen übelkeit kopfschmerzen. und ständig angst angst! ich habe schon so viel versucht und immer wieder werde ich rückfällig. ich habe keine freunde mehr verlasse das haus nur wenn es sein muss, keine hobbys und meine kinder 17,14,10 haben auch nicht viel von mir. eine lebt beim vater und die große geht viel arbeiten und kümmert sich um die lehre. gottseidank. also alles liebe dir.

09.12.2008 23:03 • #15


Huhu

Gehts euch gut?

13.12.2008 12:57 • #16


Setd ihr alles im Weihnachtsstress?

20.12.2008 22:39 • #17


wunna
Das Problem ist, dass man hinterher erst weiß, dass es nichts gewesen ist. Und die Angst ist aber immer wieder neu da, weil man denkt, dass es ja diesmal, jetzt doch was sein könnte.

Was, wenn es jetzt doch was ist? Die vorigen Male war es nichts und du hattest nur Angst, aber vielleicht doch heute? Vielleicht jetzt, weil du gerade an nichts gedacht hast, dich sicher gefühlt hast, vielleicht gerade jetzt.

Ach, mann, heute tat bei einem längeren Spaziergang in der Stadt mein rechtes Bein wieder extrem weh, unterm Fuß, in der Kniekehle und ich war sofort sicher, dass es ne Thrombose ist.

Seit gestern oder vorgestern habe ich ab und zu ein fieses Stechen in der linken Brust, als würde mir jemand einen Speer durch den Rücken stoßen. Hält max. ne Minute an, dann geht es wieder.

Aber zuerst denke ich sofort: Bitte, bitte, kein Herzinfarkt, bitte, lass nach, hör auf.

Und wie oft habe ich im Supermarkt oder anderen Situationen schon extrem stechenden Kopfschmerz gehabt, der zwar nach ein paar Minuten nachgelassen hat, der aber währenddessen meist ein Vorbot für einen Schlaganfall war. Meist hab ich dann drauf gewartet, dass bei mir die Lichter ausgehen. War aber nicht so. Aber diese Angst davor...

20.12.2008 23:08 • #18


Ich gehöre auch dazu mir zwickt es zur Zeit in der Wade und ich habe Angst das es eine Thrombose ist...

Ich habe ja seit der Geburt meiner Tochter vor 13 Wochen tierische Probleme mit der HWS und BWS. Anfangs dachte ich auch, dass kommt vom Herz und der Schwindel, die Kopfschmerzen und das Kirbbeln an der Haut käme vom HErzen bzw. zeugen von baldigen Schlaganfall. Obwohl ich vorrangig an HWS und BWS Probs glaube , sind die Ängst das es doch was anderes sein könnte immer im Hinterkopf

21.12.2008 21:38 • #19


Missyou
Gestern hatte ich mal wieder einen dieser Tage die kein Mensch braucht

22.12.2008 11:05 • #20



x 4


Pfeil rechts



Prof. Dr. Heuser-Collier