111

11.01.2010 12:41 • 03.12.2019 #1


676 Antworten ↓


Hey Du,

mach Dich bitte nicht verrückt. Ich kenne das, hatte selber vor ein paar Monaten ein MRT, weil ich immer Kopfweh und Schwindel hatte. Ich war überzeugt, einen Tumor zu haben, egal, was mir andere sagten. Die sagten nämlich auch, das käme von meinen Verspannungen und Rückenproblemen. Ich habe auch noch cmd, vielleicht kennst Du das ja auch, das ist eine Fehlstellung zwischen Kopf und Unterkiefer. Das führt zu allerlei Symptomen. Ich war beim Neurologen und überall, aber es ging irgendwann nicht mehr ohne MRT. Zum Glück bekam ich eines, war aber nervlich ein Wrack, als es endlich soweit war. Ich hatte viel zu lange damit gewartet, es war nichts, alles in Ordnung. Kopfweh und Schwindel sind nicht automatisch Hinweise auf einen Hirntumor. Wenn Du die Möglichkeit auf ein MRT hast, dann mach es, danach gehts Dir besser.
Leider hat sich meine Angst wieder einen neuen Weg gesucht, wie es halt so ist mit dieser blöden Krankheitsangst....

Liebe Grüsse, Idgie

11.01.2010 16:49 • #2


Hallo,

mmh, also wenn Du das seit Wochen hast, vielleicht ist es dann wirklich besser, wenn Du nochmal zur Ärztin gehst ?
Aber das kann ja auch alle möglichen anderen Ursachen haben, Stress oder wer weiß was...

Auch wenn das nichts mit dem Thema zu tun hat : Ich finds erstaunlich, dass der Nickname "Angsthase" hier offenbar vorher noch nicht vergeben war ?!

Lg, Berliner

11.01.2010 16:50 • #3


Danke für eure Antworten,das beruhigt mich ein klitzekleines bisschen.....

CMD hab ich noch nicht gehört,aber ich habe im linken Unterkiefer,eine fehlstellung,d.h.,wenn ich meinen Mund aufmache ,dann knackt das unwahrscheinlich,und ist dann ein bissl schief(is blöd zu erklären)und meine Beschwerden sind auch im linken Kopfbereich.....

aber du hast Recht,ich komm wahrscheinlich vor einem MRT nicht herum(;

ich hab eh keine Ruhe,kann schon nix mehr essen und bin viel am heulen,total kraftlos,......

11.01.2010 21:04 • #4


Vielleicht solltest Du der cmd-Geschichte auch nachgehen, zusätzlich zum mrt, denn Dein Kopfweh willst Du ja bestimmt trotzdem loswerden, oder?
Es wäre ja zumindest nicht verkehrt, in der Richtung mal vorzufühlen. Wenn Du einen guten Zahnarzt findest, der sich damit auskennt, leider ist es noch nicht so riesig bekannt, dass davon viele Beschwerden kommen können. Das Knacken im Kiefer hab ich auch.Ich drück Dir die Daumen. Und versuche, Dir immer wieder zu sagen, dass die Angst bei der ganzen Geschichte die grösste Rolle spielt.
Als ich meiner Hausärtzin von meinen Tumorängsten erzählte und von meinen Symptomen (die gleichen, die Du hast), nannte sie mir ganz andere typische Symptome, das hat mich erstmal beruhigt.

Versuchs vielleicht mal mit Muskelentspannung, das hilft mir oft sehr gut.

LG, Idgie

11.01.2010 22:54 • #5


Hallo ich bin zwar kein Arzt aber ich denke nicht das du einen Gehirntumor hast.Ich leide seit 12 Jahren unter Taubheitsgefühlen auf der linken Körperhälfte mit manchmal Sehstörungen das ich nichts mehr sehe nur noch bunte Bilder.Unter anderen auch sehr starke Migräne Kopfschmerzen und Schwindel.Da hatten die Ärzte sofort den Verdacht auf einen Gehintumor war auch schon ein paar mal im MRT und weist du was ich habe nichts.Bei mir soll es angeblich auch nur die Psyche sein was ich mir gar nicht vorstellen kann das es solche auswirkungen hat.Und ich kenne sehr viele Leute die Kopfschmerzen und schwindel haben und die auch nichts haben.Kopf hoch und wenn es dich beruhigt lass ein MRt machen aber ich denke dann kommt dann nächste Symptom und die Angst so ist es bei mir kaum ist was abgeklärt und ich bin froh das nichts war dann kommt das nächste echt ein Teufelskreis.Wünsche dir alles gute.

12.01.2010 07:43 • #6


Hallo ermal,
ich bin ziemlich neu hier obwohl ich schon seid langer Zeit an unterschiedlichen körperlichen Symtomen und damit verbundenen Ängsten leide. Also ich hab auch furchtbare Angst das mit meinem Kopf etwas nicht in Ordnung sein könnte weil ich seid letzten Sommer so einen ständigen Druck im Kopf habe von morgens bis abends. Dazu kommen starke Verspannungen im Nackenschulterbereich und ich kann mich gar nicht mehr entspannen. Obwohl der Arzt meinte es käme von meinem Stress (habe ein krankes Kind) habe ich auf ein MRT gedrängt. Das hab ich jetzt ende des Monats. Vor Weihnachten wars wieder super schlimm mit meiner Angst das jetzt Feiertage sind und kein Arzt da und das es was superschlimmes mit dem Kopf ist wo gleich was ganz schlimmes passiert und ich hab mich dann mit Lorazepam über die Feiertage gerettet. Im übrigen hab ich auch eine Schiene für die Zähne weil ich nachts so stark die Zähne zusammenbeise, drum fänd ichs auch mal interressant das mit dem Kiefer Zahnfehlstellung abklären zu lassen. Hatte meinem Zahnarzt schon mal von der Problematik mit dem Kopf erzählt aber er konnte damit nix anfangen. Ja und bei mir ist ebenso die Angst, dass ich nicht mehr für meinen Jüngsten (der ja auch noch krank ist)dasein kann. Bin auch alleinerziehend und sein Vater kümmert sich nicht um seine Kinder, aber mein Ältester ist schon 20. Jetzt hatte ich mich grade mit dem Kopf ein bisschen beruhig und dann kommt schon wieder das nächste: hab gestern abend ganz starke Schmerzen im Rücken hinten links und seidlich gekriegt was auch nach vorne ausstrahlt oder auch vorne ist. Ist ganz anders als die üblichen Rückenschmerzen die ich sonst habe, drum beunruhigt es mich auch so. Konnte dann nicht schlafen und hab Ibuprofen genommen dann wurde es besser. Jedoch sind die Schmerzen heut morgen schon wieder da und ich mach mir große Sorgen. Irgendwie stimmt es schon, kaum ist das andre besser oder die Änste wegen diesen Symtomen, schon kommt was neues dazu. Bin schon am überlegen, ob ich zum Hausarzt gehe aber der nimmt mich schon gar nicht mehr ernst hab ich so das Gefühl und sagt immer nur: sie wissen doch sie sind verspannt und haben Stress. Vielleicht sollt ich mal wechseln.
Liebe Grüße an alle Leidensgenossen

das Angsturmel

12.01.2010 08:12 • #7


Habe auch schon länger Probleme mit dem kopf Schwindel Druck im Kopf und auf einem Ohr teilweise Wochenlang zur Zeit flattert mein untereres Augenlid seid Wochen ,mein Zahnarzt tippt auch auf CMD ,da ich auf der Seite wo die Beschwerden sind keinen gegenbiss mehr habe da oben wie unten hinten Zähne gezogen worden sind ,und ich dazu noch durch zähne beissen i der Nacht alles verspannt habe !!
Habe mir ein Buch darüber geholt und die Symptome kommen alle darin vor sogar noch mehrere .

Das Buch heißt: Der etwas andere Kopf -und Gesichtsschmerz von Horst Kares Hans Schindler Rainer Schöttl


LG.Tini

12.01.2010 11:35 • #8


31.01.2010 18:46 • #9


Hey, ich hatte auch eine Zeit lang extreme Angst davor irgendwas am Kopf zu haben. Ich hatte auch ständig schwindel, kopfschmerzen, taubheitsgefühle und kribbeln, das was mair am meisten Angst gemacht hat waren, bzw. sind meine ständig unterschiedlich großen pupillen, hab ich wirklich jeden tag, meistens abends. Habe dann auch das gefühl irgendwie anders zu gucken als sonst. Jedenfalls war ich deswegen schon 3 mal im Krankenhaus, habe immer gedacht einen Schlaganfall zu haben...am ende hat sich aber rausgestellt das es einfach nur migräne mit aura ist...seitdem bin ich beruhigter.

Vielleicht liegt es bei dir auch am wetter oder es kündigt sich eine erkältung an!? Hast du denn noch andere beschwerden? (Taubheitsgefühle oder ähnliches?)

Liebe Grüße Stern

31.01.2010 18:52 • #10


nein taubheitsgefühle hab ich nicht..
Nur brennende Augen!
Und eben dieser blöde Schwindel...
Der Ohrendruck ist auch nicht schön

31.01.2010 18:56 • #11


hallo
ich kenne das auch habe auch immer angst etwas am kopf zu haben ich habe täglich schwindel und ohren rauschen war auch beim neurologen er hat alles nachgeschaut und nichts gefunden. er sagt das das alles von der psyche ausgelöst werden kann.
ich habe aber auch gemerkt das dass Wetter auch noch eine rolle spielt
wie eussert sich den dein Schwindel?
lg emely

31.01.2010 20:50 • #12


@emely

Welche Untersuchungen hat Dein Neurologe denn gemacht?
Ich hab diesen Dreh- und Schwankschwindel, total blöd zu beschreiben..

01.02.2010 07:36 • #13


ja er hat alle reflexe das gleichgewicht hat er kontrolliert dan hatt er mich noch angehängt ich weiss nicht genau wie man dem sagt also er hat das ganze nervensystem nachgeschaut es funktioniert alles einwandfrei.allso kein ms u s w vor dem hatte ich auch grosse angst.
Bei mir ist der schwindel auch doof zum erklähren angefangen hatt es dass ich das Gefühl hatte der boden gehe auf und ab kennst du dieses auch? und jetzt habe ich ender wen ich etwas anschaue habe ich das gefühl es bewege sich obwohl es nicht so ist.oder manchmal wen ich stehe habe ich ganz zittrige füsse oder beine.
liebe grüsse emely

01.02.2010 13:44 • #14


19.01.2011 20:22 • #15


Hallo,
denk mal genau nach, wann du Citalopram genommen hast und wann der Schwindel und der Druck kam.
Wie schlimm ist der Schwindel ? War es wirklich notwendig die Citalopram abzusetzen ?

Wenn der Schwindel gekommen ist, nachdem du die Tabletten genommen hast, dann könnte es daran liegen.

Mach dich nicht verrückt, das kann so viele Ursachen haben.

LG Lotte

19.01.2011 21:04 • #16


Zitat von lotte13:



Mach dich nicht verrückt, das kann so viele Ursachen haben.

LG Lotte


Richtig und ein Hirntumor ist die unwahrscheinlichste .

Ich glaub zeitweiligen Schwindel hatten schon meisten hier schon von uns.

20.01.2011 08:12 • #17


denke mal genau nach was du noch hast ? evtl. nackenschmerzen, verspannungen oder so ?
ich habe das wenn mein nacken mal wieder rumspinnt. fängt mit kopfweh und nackenschmerzen an und steigert sich dann in schwindel, ohrgeräusche und co.

habe ich mittlerweile fast ständig. keine panik bitte !!

20.01.2011 08:21 • #18


06.05.2011 18:38 • #19


MisterIch
Eines der häufigsten Symptome bei einem Hirntumour wäre andauerndes starkes Kopfschmerzen. Gleicht angeblich einem Vernichtungsschmerz. Andauernd, meine ich mit ununterbrochen. Ansonsten würde ich das mal bei dir ausschliessen. Wirkliche Symtome die tatsächlich darauf hindeuten würden, hast du ja nicht. Wegen was hattest du ein MRT vor 2 Jahren? Wegen dem selben Problem?

06.05.2011 18:41 • #20





Prof. Dr. Heuser-Collier