Pfeil rechts
7

05.01.2014 23:30 • 09.07.2021 #1


141 Antworten ↓


Liebes Angsthasilein,

ich hatte vor vier Monaten meine erste Panikattacke und habe schon sechs Wochen Therapie in der Tagesklinik hinter mich gebracht, die mir sehr geholfen haben. Ich habe auch ständig Angst vorm Herzinfarkt, Schlaganfall etc. und die Schmerzen im linken Arm sind mir sehr bekannt auch das Zucken unter der Brust. In der Klinik haben sie gesagt, dass alles vom Stress und der Angst kommt. Du bist doch ärztlich untersucht. Ein für gesund befundenes herz wird nicht binnen kürzester Zeit krank. Mir hat Magnesium ein wenig geholfen gegen das Muskelzucken und die fiesen Herzpalpitationen. Alles Gute für dich!

05.01.2014 23:35 • x 1 #2



Habe ständig Angst vor schlimmer Krankheit

x 3


Liebe Kosmonaut
danke für deine Antwort. Es tut gut zu wissen dass man nicht alleine ist. Die Angehörigen können meine Sorgen leider nur schlecht nachvollziehen. Ich habe mich nun durch meinen Arzt zu einer Psychotherapie angemeldet. Hoffe das wird mir weiterhelfen. Mein grosses Problem sind die Ruhesituationen.. da schlagen meine Gedanken jeweils Purzelbäume. Wenn ich abgelenkt bin geht es mir super und ich bin der glücklichste Mensch. Habe seit meiner ersten PA auch ständiges Händezittern... war sonst nie ein nervöser Mensch. Ich hoffe das sich alles wieder legen wird.

05.01.2014 23:52 • #3


Hallo,

die Symptome kenne ich nur zu gut.

Die Zuckungen kenne ich auch nur zu gut, und ein wenig ziehen im Arm auch. Habe die letzten Monate auch ein par EKG hinter mir, alles normal.

Zumindest dahingehend kann ich Dich beruhigen das die Symptome nur mit Deiner Angst zu tun haben. Auch wenn die Angst echt Übel sein kann, es ist meist nichts organisches dahinter.

Versuche Entspannungstechniken zu lernen, das hilft mir meist ganz gut.

Alles gute.

06.01.2014 00:09 • #4


Hallo Zusammen,
Angst...ja ist auch seit Ende Oktober mein ständiger Begleiter..... ich weiß auch nicht weiter, dennoch sagte mir ein kluger Kopf:

Stell dich der Angst, gib der Angst Recht und lauf nicht davon!

Soll helfen....ich nehmen auch noch Medis....da ich ja einiges an Krankheiten schon
durchgemacht habe. Die Psychopillen und zur Krönung noch Lorazepam!
Aber ich kämpfe, stell mich der Angst......und ....etwas funktioniert es tatsächlich.
Die Angst hat nicht mehr soviel Oberwasser, wie sonst. Ab morgen habe ich mir vorgenommen, die Tagesration an Pillen, runter zu fahre, und täglich etwas Sport. Bin mal gespannt.

Liebe Grüße Braitin

06.01.2014 01:00 • #5


Hallo
Ich hab seit dem Sommer PA's. Ich habe meistens einen sehr starken Druck auf dem Brustkorb und meine Rippen schmerzen. Hatte auch öfters den Eindruck eines Herzinfarktes, weil ich mir dachte mein linker Arm ist ganz taub und ich kaum Luft bekommen hab und mir schwarz vor Augen war. Es ist wirklich erstaunlich wie sehr die Angst einem was vorspielt. Natürlich hatte ich gar nichts und lebe noch immer. Habe eine Cranio Sakral Therapie gemacht und die hat mir super geholfen. Ich war 2 1/2 Monate beschwerdefrei, doch jetzt ist es wieder da. Wenn ich merke, dass es stärker wird,nehme ich Passedan Tropfen, die beruhigen und mich dann auch einschlafen lassen. Man muss sich dann auch immer wieder sagen, dass nichts ist und sich die Angst eingestehen.

Liebe Grüße

06.01.2014 19:11 • #6


Hallo,

denkt auch daran, das hinter der Angst vor Krankheit meist etwas ganz anderes steckt.
Es klingt zwar etwas komisch, aber oft kann es auch die Angst vor den möglichen Folgen sein, die sich dahinter versteckt.

Sollte jeder für sich mal drüber nachdenken.

Viele Grüße

06.01.2014 20:55 • #7


jenny25
Hallo.
wie meinst du das Pretender?
Lg

07.01.2014 21:32 • #8


Ich habe auch ständig angst vor Krankheiten und bei mit wechseln sie im Moment täglich

Im Moment bin ich bei Epilepsie !

07.01.2014 21:36 • #9


Hallo Angsthasilein,

ich kenne das Problem, mir geht es genauso. War schon 2 Monate in der psychosomatischen Klinik und muss in Kürze wieder in Behandlung.

Habe auch Schmerzen, Engegefühl und Druck in der Brust, die Schmerzen ziehen oft in die Arme und den Nacken...bei mir kommt es von der Hals- und Brustwirbelsäule und von der Psyche. Der Blutdruck ist meistens auch zu hoch (wird medikamentös behandelt), Mundtrockenheit und Übelkeit sind an der Tagesordnung. Habe auch sämtliche Ärzte besucht (Kardiologe, Fachärzte für Magen-Darm, Hormone, Orthopäde, Neurologe)...alle Tests waren ok.

Ich kann dir nur empfehlen, mit einem Psychologen darüber zu reden.

Lg Nicki

08.01.2014 14:07 • #10


Pueppy89

28.09.2015 06:50 • #11


schnatterschnat
Hallo pueppy89,

Das könnte von mir sein

Du redest dir diese Symptome nicht ein, sie sind vorhanden. Es gilt herauszufinden woran das liegt.

Hast du stress, Probleme finanziell oder familiär?

Natürlich gilt erstmal alles gründlich untersuchen zu lassen. Einiges wurde ja schon gemacht. Auch Blutbild?

LG schnatterschnat

28.09.2015 07:02 • #12


Liebe Pueppy,

das hört sich nach Stress an..

Hast Du in letzter Zeit viel um die Ohren, privat und/oder beruflich?

Ich kenne das ganze von mir..
Hatte sehr viel Stress und dann kam Ohrenpfeifen dazu.. hatte dann einen Hörsturz
und bekam Cortisontabletten. Danach war es besser.

Ich denke das ist nur der Stress.. und je mehr Du Dich dann auf die Symptome konzentrierst
desto mehr nimmst Du wahr..

Mach Dich nicht verrückt! Du hast auf jedenfall nichts schlimmes!

28.09.2015 08:46 • #13


Pueppy89
Danke für eure Antworten. Ja würde sagen ich bin mir dem Stress nicht bewusst. 1 jähriges Kind zu Hause, Dauernachtschicht und dann immer diese Angst das was mit mir nicht stimmt.
Heute tat mir total das Bein weh von oben bis unten......und ich gleich Thrombose etc.....furchtbar.
Ein Blutbild wurde vor ca 5 Monaten gemacht.

02.10.2015 02:17 • #14


FraukeB.
Hallo Pueppy,

wie alle anderen es auch schon geschrieben haben. Auch ich erkenne mich darin wieder.
Stress treibt sämtliche Körperfunktionen nach oben. Und Stresshormone. Gerade der Magen macht da gerne Symptome.
Es ist immer wichtig, das alle kontrolliert wurde. Ist organisch soweit alles in Ordnung, ist es meist die Psyche.

Es gibt eine Menge Stress- Symptome. Deine Symptome, die du schilderst, passen da sehr gut rein.

Ein 1 jähriges Kind, Dauernachtschicht...wenn das nicht stressig ist, was dann?
Hast du zu Hause denn Unterstützung? Am Tag? Das du dann schlafen kannst?

Frauke

02.10.2015 03:52 • #15


Pueppy89
Ja sie ist his nachmittags bei einer Tagesmutter und dann kann ich schlafen.
Ich empfinde das alles gar nicht so stressig

02.10.2015 04:03 • #16


FraukeB.
Hallo Pueppy,

auch das wäre nicht ungewöhnlich. Vielleicht ist es auch gar nicht dein Alltag der dich stresst. Vielleicht hast du Sorgen? Irgendwelche Konflikte?

02.10.2015 04:12 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Hallo
Gastritis ? Falls die Magenschmerzen in irgend einem Zusammenhang mit dem Essen stehen , also stärkere Schmerzen nach oder vor der Nahrungsaufnahme könnte das schon eine harmlose Magenschleimhautentzündung sein.
Unter Stress verschlimmert sich diese normalerweise.
Ich selbst bin am Magen nicht empfindlich hatte aber vor Jahren eine gastritis mit starken Kopfschmerzen interessanterweise.

02.10.2015 07:24 • #18


Pueppy89
Nee am essen liegt es nicht

02.10.2015 08:54 • #19


Das heißt du hast permanent Magenschmerzen? Und 24 Stunden übelkeit ?

02.10.2015 09:13 • #20



x 4


Pfeil rechts



Dr. Matthias Nagel