Pfeil rechts

Hallo,
vor 3 Monaten war ich wegen einer Erkältung beim Arzt. Diese sagte mir, dass mein rechter Lymphknoten am Hals leicht vergrößert sei und man das falls es nach der Erkältung noch wäre, beobachten solle... . Sowas mir zu sagen ist aber als ob man Öl ins Feuer gießt.....ich hab schon panische Angst, bei allem was man liest, dass sich evtl. meine Leberflecken verändern etc. Jetzt, vor einer Woche etwa, hab ich den blöden Lymphknoten dann gespürt, wenn ich nachts auf der rechten Seite lag. Etwas später fing dann auch mein Zahn an, ziemlich wehzutun. der Zahnarzt sagte, dass da eine Wurzelentzündung sei und ich Antibiotika nehmen müsste....soweit so gut. Aber seit dem Abend hat mir dann auf der entsprechenden Seite der Hals bis zur Schulter runter wehgetan und seit ein paar Tagen zwickt und zwackt es unter den Achseln und auch in den Leisten, ab und an im ganzen Körper.
Nun, bei Dr. Google findet man dann lauter so "supertolle" Sachen wie Lymphdrüsenkrebs etc...hab da schon immer voll die Angst davor....oder evtl. Sachen wie Aids, obwohl mein letzter Kontakt über 10 Jahre zurückliegt....(Hatte damals zitternd einige Wochen später einen Test gemacht, da der Gummi geplatzt war.... . Ich weiß echt nicht mehr weiter....meinen Freund will ich nicht dauernd damit vollabern, der hört mir echt super zu und steht hinter mir, leider erkennt er schon immer an meinem Gesichtsausdruck, was los ist....vor dem Arzt hab ich auch schon wieder Angst, ob er was findet.....ich dreh noch durch, woher die Symptome? Danke, Gruß Serena

25.04.2010 05:38 • 19.08.2017 #1


26 Antworten ↓


jadi
halloals aller erstes höre sofort auf zu googlen ....das habe ich auch immer gemacht....das bringt nix....nur angst und schrecken......bist du in einer therapie?

25.04.2010 09:54 • #2



Panik vor schlimmer Krankheit - warum immer wieder Symptome?

x 3


ja, bin ich....aber meine Therapeutin hatte schon 3 mal Krebs.... Auch nicht gerade beruhigend....

25.04.2010 12:36 • #3


jadi
dann suche dir bitte eine anderen oder anderen....meiner hatte auch krebs unD HAT MIR ALLES DRÜBER ERKLÄRT::::und meinte auch wenn man sich net aufgibt dann kann man nur gewinnen.....selbst wenn du mal an krebs erkrankt heisst es nicht das du sterben musst....kopf hoch.....lese dich hier mal rum ...

25.04.2010 19:03 • #4


Moin,
ich kann Dich total verstehen - bei mir ist es auch so: mein Körper reagiert ständig mit einen ziehen&stechen und weiteren Symptomen. Ich konnte das alles nicht begreifen und hatte das Gefühl, meinen Körper nicht mehr zu kennen & zu vertrauen. Bin dadurch zudem in schwere Depressionen gefallen und habe eine hypochondrische Panikstörung entwickelt. Es war so schlimm, das ich kein normales Leben mehr führen konnte und ich freiwillig in die Psychiatrie gegangen bin. Da hat man mich dann an eine psychosomatische Klinik verlegt, wo ich dann eine 2monatige stat. Therapie gemacht habe. Bin zur Zeit noch in ambul Therapie, aber es geht so laaaangsam besser. Zumindest konnte ich dank der Klinik verstehen, was mit meiner Seele&Körper los ist, auch wenn es sehr schwer ist, es zu begreifen und zu akzeptieren.
Vorauf ich eigentlich raus wollte ist, das die Symptome und Gefühle die Du beschreibst, wie bei mir nach einer "somatischen Störung" klingen. D.h. Du hast tatsächlich Körperschmerzen (die man auch messen könnte), nur ist es nichts organisches. Dein Körper/Seele nutzt diesen Weg als Ventil bzw Hilferuf für irgendetwas was Dich besorgt, Du verdrängt hast, nicht richtig verarbeitet hast etc. Dies muss der Therpeut zusammen mit Dir herausfinden.
Also, mach Dich doch mal schlau über diese somatoforme Störung, kannst auch googeln (Du findest keine tödliche Krankheiten). Wenn Du noch mehr Infos haben möchtest, kannst Du mich auch gerne anschreiben.
Lieben Gruß

27.04.2010 17:16 • #5


hallo,
danke für deine Antwort. Hatte seither nie wieder Sex mit jemandem......is mit heutzutage einfach zu riskant...das geplatzte Gummi hatte mir echt den Rest gegeben......

07.05.2010 15:55 • #6


jadi
aber wenn du einen test gemacht hast....ist doch alles bestens......
und seither hattest du kein sex mehr
oh mann....

07.05.2010 16:04 • #7


jadi
ich habe auch so eine angst schwer krank zusein............habe ständig symptome...warum hört das net auf?

07.05.2010 16:05 • #8


naja, hatte sich nicht ergeben....der Test war ca 9 Wochen danach...und dann liest man, dass das erst ca 12 Wochen später nachweisbar wäre.....

07.05.2010 16:09 • #9


jadi
oh gott du arme...das war ein trauma für dich......du solltest nochmal einen test machen...und dann eine therapie beginnen...damit du wieder vertrauen findest und die schönste nebensache der welt wieder geniessen kannst..........

07.05.2010 16:14 • #10


ich denke auch die ganze Zeit....aber derzeit fehlt mir einfach der Mut dazu...

07.05.2010 16:16 • #11


jadi
ja ich kann es auch so nachvollziehen....aber tue es für dich...damit du die gewissheit hast....

07.05.2010 16:39 • #12


jadi
du schaffst es da bin ich mir sicher...geb nicht auf........wir dürfen alle nicht aufgeben.....

07.05.2010 16:52 • #13


ich weiß...leider war mein 2. Name schon als Kind Hypochonder....meinte zumindest die Kinderärztin.....Hab vor 3 Tagen nen vereiterten Zahn gezogen bekommen, mein Zahnarzt meinte heute, der Lymphknoten käme davon....aber man weiß ja......
Aber das mit dem Test, macht mich fertig.....

07.05.2010 16:54 • #14


jadi
wow und hattest du angst vorm zahnarzt?

07.05.2010 18:46 • #15


Klar kommt es vom Zahn....das dauert auch bis das AB wirkt,manchmal bis zu 5 tage....
und Aids wirst Du auch nicht haben....das sind nur deine Gedanken die ständig darum kreisen...

Wünsch Dir Gute Besserung

lg.Eva

07.05.2010 19:35 • #16


Hallo Eulalia,

Aids wird ja nicht allein dadurch übertragen, dass man Sex hat, sondern man kann sich nur dann infizieren, wenn kleine Wunden oder Risse im Vaginalbereich vorhanden sind. Das Risiko ist tatsächlich geringer, als man es sich vorstellt. (Es ist natürlich trotzdem da, klar.) Außerdem zählt Aids in Deutschland zu den unbedeutendsten Todesursachen. Gerade mal 0,1-0,5% aller Menschen in Deutschland sind überhaupt daran erkrankt, und von diesem geringen Anteil waren letztes Jahr gerade mal 17% Frauen, der Rest Männer.
Wieso sollte es da ausgerechnet dich treffen?
Wenn du aber solche große Angst hast, dann hast du jetzt im Moment drei Möglichkeiten.
a) Du raffst dich auf und machst den Test und bekommst das Ergebnis. Danach weißt du Bescheid und hast deine Ruhe.
b) Du machst nichts und leidest weiter wie bisher.
c) Du machst eine Therapie und wirfst die Krankheitsängste ein für allemal über Bord. Dann bist du nicht nur die Angst vor Aids, sondern auch die anderen Ängste los.
Es ist ganz allein deine Entscheidung.

Ich weiß wie schwer es sein kann, sich zu sowas Wichtigem aufzuraffen. Ich hatte mal 6 Wochen lang absolute Panik davor, schwanger zu sein, weil das Kond. abgerutscht war. Ich war total fertig mit den Nerven, hab den SS-Test auch drei Tage Daheim liegen gehabt bis ich mich überwinden konnte ihn zu machen, weil ich solche Angst vor dem Ergebnis hatte. Das kostet nen Haufen Kraft, aber danach ist es erstens vorbei und zweitens weiß man, was Sache is. Man kann sich auf eine Situation einstellen anstatt in Ungewissheit vor sich hin zu leiden. Und das find ich tausendmal besser als sich jeden Tag fragen zu müssen, ob nun was passiert ist oder nicht. (Ich war damals übrigens nicht schwanger.)

Ich weiß auch, wie schlimm diese Ängste an einem nagen, wenn ein Elternteil (oder beide sogar) plötzlich und unerwartet stirbt. Nachdem mein Papa innerhalb von 3 Tagen auf der Intensiv dahin gesiecht ist -völlig unvorhersehbar für uns- hab ich mir auch alle möglichen Krankheiten eingebildet und war sicher dass ich bald sterben würde. Aber irgendwann muss mal Schluss sein. Hör bitte auf, immer bei Google zu suchen. Du weißt selber, dass dir das nicht gut tut. Sperr Google als Internetseite, wenn du auch ohne leben kannst, oder häng dir nen Zettel an den PC: "Dr. Google ist keine Hilfe!" oder sowas.
So hart es klingt: Menschen leben und Menschen sterben. Wie und weshalb die Eltern sterben muss absolut gar nichts mit uns als Kindern zu tun haben. Hat es auch meistens nicht. Aber wir haben trotzdem Angst davor, und das lähmt uns dann, hindert uns am Leben, und das ist echt traurig. Dass die Angst vor dem Tod oder einer Krankheit uns am Leben hindert, obwohl wir pumperlg'sund sind.

Machst du eigentlich eine Therapie? Wenn nein findest du links in der Leiste einen Link der dich zu einer Liste vieler Verhaltenstherapeuten führt: https://www.psychic.de/psychotherapeuten.php Die zahlt die Krankenkasse und es gibt in jeder Region etliche davon.

Was macht dir eigentlich Spaß im Leben, was machst du gerne, was ist dein Ausgleich zu deiner Panik und Angst?

Ich weiß, dass es große Wunden hinterlässt, wenn die Eltern sterben. Es tut weh und es ist schlimm, und man hat Angst. Aber es hilft Alles nichts - das Leben geht weiter. Deine Eltern würden nicht wollen, dass du dich so quälst. Sie würden wollen, dass es dir gut geht, dass du dich freust, dass du Spaß am Leben hast. Wir haben Alle bloß ein Leben. Also hol aus Deinem das Beste raus! Warte nicht ab, bis die Ängste von alleine weg gehen oder du irgendwann die Kraft findest, den Test zu machen. Nimm dein Leben in die Hand, werd aktiv, hol dir Unterstützung und Hilfe. Kümmere dich darum, dass du wieder glücklich und zuversichtlich sein kannst. Ich finde, das solltest du dir selbst wert sein

Liebe Grüße,
Bianca

07.05.2010 22:09 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Zitat von Pilongo:
Hör bitte auf, immer bei Google zu suchen. Du weißt selber, dass dir das nicht gut tut. Sperr Google als Internetseite, wenn du auch ohne leben kannst, oder häng dir nen Zettel an den PC: "Dr. Google ist keine Hilfe!" oder sowas.


Genau, Dr.Google hat nämlich keine eigene Praxis mit Diagnosengeräten, der einen dann sofort dran nimmt und gründlich untersucht. Dr.Google ist eher ein Schwätzer, der alles besser weiss

08.05.2010 13:16 • #18


hallo,
danke für eure Ratschläge. Ich bin echt froh, mit meinen Ängsten nicht alleine dazustehen. Im Moment mach ich mich schon wieder verrückt, weil der rechte Lymphknoten trotz der Entfernung des Zahns immer noch beim Schlucken wehtut und leicht geschwollen ist....irgendwie hab ich das Gefühl, dass mein Körper nie Ruhe gibt und immer irgendwelche Symptome hat....das macht einen fertig, weil die Gedanken nur noch darum kreisen....
Hab mri ein Herz gefasst und den Kerl angerufen, (der seither über 200 Frauen im Bett hatte....
Jetzt muss nur noch der Lymphknoten Ruhe geben, dann wird mir wohler...und die ständig juckende kleine Stelle am Oberschenkel...(den ich in schlimmen Stunden als Aidszeichen gewertet habe...... )
liebe Grüsse an Euch

08.05.2010 23:11 • #19


...ach so, ja, ich hatte Megaangst vor dem Zahnarzt!!!

08.05.2010 23:14 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Prof. Dr. Heuser-Collier