Pfeil rechts
12

Ich bin früh ins Bett, weil ich sie letzte Nacht nicht gut geschlafen habe. Auch heute hat es mit dem einschlafen nicht geklappt. Stattdessen hab ich im Bett auf einmal Druck auf der Brust bekommen. Dann kam auch sofort die Angst. Jetzt ist mir zusätzlich noch schlecht geworden.
Nun hab ich wieder große Angst vor einem Herzinfarkt

Ich weiß gerade nicht mehr weiter.

04.05.2017 22:22 • 07.05.2017 #1


65 Antworten ↓


Rockinger
Denkst du nicht, das es nur Verspannungen sind? Was passiert, wenn du die Schultern nach hinten zusammendrückst und langsam tief atmest? Wird es besser?

04.05.2017 22:30 • #2



Angst ist jetzt gerade ganz schlimm

x 3


Ich weiß nicht ob es Verspannungen sein könnten. Wenn ich die Schultern zurückziehe und tief einatme, fühlt es sich ein bisschen an, als würde ich gegen einen Widerstand atmen.

Blutdruck und Puls sind ok... Also ok bei Angst würde ich sagen...

Aber die Angst hat mich gerade voll gepackt.

04.05.2017 22:33 • #3


Wenn du eine Sportmatte hast leg dich auf den harten Untergrund auf die Brust oder den Rücken. Bett ist eher ungeeignet Ansonsten mache irgendwelche Übungen, die helfen könnten.

04.05.2017 22:37 • #4


Und die übelkeit?
Kommt die jetzt von der Angst?

04.05.2017 22:39 • #5


Die kommt daher, ja. Bei mir für gewöhnlich morgens, wenn ich angespannt und voller Ängste eingeschlafen bin. die aussicht zu erbrechen ist sehr niedrig....ansonsten niemals mit vollem Magen schlafen gehen. Letztes großes Mahl vor 18 Uhr.

Du hast deinen Puls unter Kontrolle, das heißt du bist keine Anfängerin mehr.

04.05.2017 22:43 • #6


Rockinger
Ich kenn das... Angst führt dazu das der Körper auf Kampf, Flucht oder tot stellen gepolt wird. Bei dir wahrscheinlich auf Starre und dann verkrampfst du. Ich bewege mich dann oder versuche PMR zu machen, oder mich mit Musik abzulenken...
Bei einem Herzinfarkt würdest du nicht hier schreiben... (Solltest du natürlich ärztlich bestätigt vorbelastet sein, würde ich anders reden, aber es klingt für mich so als wüsstest du das es Angst ist

04.05.2017 22:44 • #7


Mein Puls ist bei 70, also vollkommen ok.
Trotzdem lässt mich die Angst nicht los.

Und nein, vorbelastet bin ich nicht. Laut kardiologe ist mein Herz vollkommen gesund.

04.05.2017 22:45 • #8


Rockinger
Dachte ich mir. Nun, wir alle müssen lernen uns selber zu beruhigen. Was hilft dir da so allgemein?

04.05.2017 22:50 • #9


Im schlimmsten Fall muss ich Tavor nehmen. Aber das ist für mich echt nur die Notfalllösung.
Was hilft mir?
Puh, gute Frage... Ich weiß es ehrlich gesagt nicht. Wenn mich die Angst so überrollt wie jetzt hilft leider nicht viel.
Die Angst wird meistens besser, wenn die körperlichen Symptome besser werden. Momentan hab ich eher das Gefühl es wird immer schlimmer.

04.05.2017 22:53 • #10


Ist normal das du deshalb Angst bekommst, du schaffst das Erdbeere.

Aber du musst fortan jeden morgen daraufhin hinausarbeiten, das es dir Abends besser geht. Dazu gibt es viele Möglichkeiten. Du kennst das sicherlich, das du dich eher gehen lässt, wenn du dich gut fühlst?

Und so dämlich es klingt, du darfst dich auf keinen Fall zu viel freuen, besonders Abends nicht. Verhinder es viel zu lachen. Dadurch wirst du ausgeglichener.

04.05.2017 22:56 • #11


Der Druck und die übelkeit sollen weg gehen!

04.05.2017 22:58 • #12


Ja, genau. Hinfort!

04.05.2017 23:00 • #13


Wenn es so einfach wäre...

04.05.2017 23:01 • #14


kopfloseshuhn
Also das ist dovh qutsch. Lachen unterdrücken? Grad lachen befreit so und man geht mit einem gsnt snderen grundgefühl ins bett sls mit: ich darf nicht lachen ich darf nicht lachen...
Lachen und Spaß hat die beste wirkung gegen angst. Ist meine persönliche meinung und erfahrung

04.05.2017 23:06 • x 2 #15


Also Druck auf dem Brustkorb kann sich durch Verspannungen kommen?

04.05.2017 23:10 • #16


Joeyz
Hey Erdbeere,
Ich find auch lachen, fröhlich sein ist so heilsam!
Ich hab öfter Druck auf der Brust u weiss es kommt von Verspannung u Angst. Mir hilft da immer eine Wärmflasche. Die leg ich mir dann auf Brust und Bauch, immer im Wechsel. Das hilft, entspannt und beruhigt.
Das könntest du ja mal ausprobieren.

LG

04.05.2017 23:13 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Lachen und Freude sind ein Hoch, dadurch mant man sich besonders angreifbar für ein Tief. Das Ziel ist eine Art Leere zu finden.

Es ist das logisch naheliegendste ja, aber das macht es nicht wahrer. Vor meiner Erkrankung hätte ich das auch geglaubt.

Das heißt nicht das man unglücklich sein muss, im gegenteil.

04.05.2017 23:14 • #18


Angor
Hallo Erdbeere

Du könntest mal in diesen Thread reinschauen
angst-vor-krankheiten-f65/panik-moechte-doch-nur-schlafen-koennen-t80940.html
ungefähr auf der zweitenSeite geht es auch um Verspannungen im Brustkorbbereich, was bei Dir auch wohl sein wird.

LG Angor

04.05.2017 23:14 • #19


Rockinger
Er hat mit der Beobachtung nicht ganz unrecht. Meine Theorie ist, das man - wenn man eh zuwenig Serotonin bildet - dieses dann verbraucht und erst recht in ein Loch fällt. Allerdings kenn ich das nur von eher miesepetrigen Menschen wie mir, eher fröhlichen Menschen wird Lachen wohl besser helfen

Und Erdbeere... Du musst DEINEN Weg finden der Angst den Schrecken zu nehmen. Sie ist ja erst mal nur ein Gefühl. Das schlägt bei uns über die Stränge, flutet deinen Körper mit Adrenalin. Daher die Symptome... dein Körper soll reagieren, der soll dein Leben aus der Gefahr bewegen... und du sitzt am PC. Siehst du, das es physiologisch nicht zusammenpasst? Du musst dich bewegen, das Adrenalin muss weg.

Die Angst wieder klein zu kriegen ist schwer, keine Frage. Die Symptome wirken bedrohlich. Manchmal klappt es besser, manchmal schlechter. Versuch mit ihr zu reden, bedanke dich für die Hilfe, aber sag ihr auch konsequent das du sie jetzt nicht mehr brauchst, weil du wieder selbst klar kommst. Das wirst du öfters machen müssen... die Angst ist wie ein kleines Kind.

Es wird wieder besser, wie jedes mal. Ich hoffe es geht schnell und du kannst dann schlafen. Gute Nacht

04.05.2017 23:24 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel