Pfeil rechts
5

L
Hallo. Ich bin neu hier und habe gerade eine schwere Zeit.

Ich mache mir große Sorgen schlimm krank zu sein. Es fing im Sommer letzten Jahres an. Da ertastete ich einen Lymphknoten in Leistengegend. Blutuntersuchungen ergaben einen stets leicht erhöhten CRP-Wert, der wohl aber grenzwertig ist (immer so um 10). Im Dezember dann eine Vorstellung beim Hämatologen. Lymphknoten sei nicht weiter schlimm und im Blut ist auch nichts zu finden.

Zunächst war ich beruhigt doch die Angst ist nun mein ständiger Begleiter mit wechselnden Krankheitsängsten.
Seit 3 Wochen habe ich nun manchmal einen Schwindel bzw. Eine Art Benommenheit. Meine Ärztin meinte es sei psychosomatisch. Ich fange im Mai auch eine Therapie an (Probesitzungen sind schon erledigt).
HNO meinte der Schwindel könnte mit meiner Corona-Infektion in März zusammenhängen. Ich habe mit Yoga und Meditation begonnen, die Wirkung wird aber erst langfristig eintreten.
Gestern war ich wegen Schwindel und Lhermitte Zeichen (Habe ich nur wenn ich den Kopf wirklich schnell quasi nach vorn werfe, wenn ich ihn langsam beuge merke ich nichts) und Angst vor MS dann in der Notaufnahme. Neurologin meinte ich hätte keine neurologischen Ausfälle und solle mit dem Yoga weitermachen. Blut wurde kontrolliert, CRP-Wert immer noch leicht erhöht. D-Dimer und restliche blutwerte seien i.o. Wenn kribbeln permanent auch in Ruhe wäre,solle ich nochmal zum Arzt.
Durch meine Angst ist mir morgens öfters übel ich huste und würge dann und manchmal muss ich mich auf nüchternen Magen übergeben.
Vorgestern und heute kam dabei jeweils einmal in kleines dunkles fitzelchen zum Vorschein, von der Größe so klein wie eine Ameise. Ich konnte es jedoch nie auffangen.
Ich habe Angst das es Blut sein könnte und dass entweder aus der Lunge oder dem Magen kommt. Angst vor Magen oder Lungenkrebs.

Ich will aber eigentlich nicht schon wieder zum Arzt. habe Angst irgendwann für blöd abgestempelt zu werden.
Sind die Symptome schlimm oder eher nur banal? Die fitzelchen waren jedes Mal ja auch sehr klein. Spätere Übergebensversuche mit Wasser waren immer klar, weshalb ich nun Angst habe es ist sie Lunge.

Kann man ein Dreivierteljahr mit einer schweren Erkrankung rumlaufen und dann nur die Symptome haben die ich habe?
Ich mache mich wirklich fertig gerade.

Zu mir:
Weiblich, 25 Jahre alt, 60 kg, 1,70

21.04.2022 07:24 • 21.04.2022 #1


10 Antworten ↓


Schlaflose
Zitat von Lauralina1:
Kann man ein Dreivierteljahr mit einer schweren Erkrankung rumlaufen und dann nur die Symptome haben die ich habe?

Wenn du damit noch nicht beim Arzt gewesen wärst, könnte man vielleicht an eine körperliche Erkrankung denken, aber nicht nach all den Untersuchungen.

21.04.2022 07:32 • x 1 #2


A


Angst schlimm krank zu sein

x 3


L
Zitat von Schlaflose:
Wenn du damit noch nicht beim Arzt gewesen wärst, könnte man vielleicht an eine körperliche Erkrankung denken, aber nicht nach all den ...


Danke für deine Antwort.
Denkst du der Schwindel und die fitzelchen sind besorgniserregend und benötigen weitere Abklärungen? Die sind ja an sich neu.

21.04.2022 07:35 • #3


Afraid1992
Hey Lauralina..
Das was du da schilderst, erinnert mich absolut an mich vor 5 Jahren (also auch mit 25).
Ich habe einen Punkt auf der Haut entdeckt, den ich als ein eindeutiges Zeichen einer Leberschädigung interpretiert habe. Ab da fing alles an.. googeln von Krankheiten, Angst vor Krebs. Wenn es nicht Leberkrebs war, war es dann Hirntumor, Lungenkrebs und aktuell sind wir bei einer Herzneurose.. dazu Panikattacken, eine generalisierte Angststörung,Hypochondrie etc.
Was ich damit sagen möchte.. sofern du KANNST Versuch bitte nicht so arg in dich reinzuhören und dich da nicht so reinzusteigern.
Alles, was du an Symptomen berichtest, hatte ich auch. Und ich habe keinen Krebs und lebe noch
Mach Yoga und deine Therapie und versuch gar nicht erst zu sehr in diese Angstspirale zu fallen. Wie gesagt, falls du da nicht schon drin bist.
ich denke, mir wäre vieles erspart geblieben, wenn ich gleich am Anfang aufgehört hätte mich so verrückt zu machen. Es ist dann nämlich ein Teufelskreis. Je früher du Hilfe durch eine Therapie bekommst, desto besser. Alles Gute dir

21.04.2022 07:46 • x 2 #4


Afraid1992
Achso, ich kann übrigens auch Lymphknoten in meiner Leiste spüren. Schon seit mehreren Jahren. Mir wurde gesagt, dass das bei schlanken Menschen (und das scheinst du bei deinen Angaben ja zu sein) vorkommen kann und nicht schlimm ist. Außerdem wurden sie ja auch untersucht. Körperlich wirst du also wahrscheinlich wirklich fit sein

21.04.2022 07:50 • x 1 #5


L
Zitat von Afraid1992:
Hey Lauralina.. Das was du da schilderst, erinnert mich absolut an mich vor 5 Jahren (also auch mit 25). Ich habe einen Punkt auf der Haut entdeckt, ...


Danke für deine Antwort. Es tut irgendwie gut zu wissen, das man nicht alleine ist. mein Umfeld versucht sich auf mich einzustellen und mich aufzubauen aber so richtig nachvollziehen können sie meine Gedanken nicht. Wie auch. die sind ja total angstgetrieben. Ich bin an einem Punkt, wo ich lernen muss in meinen Körper zu vertrauen, dass wenn wirklich etwas ist, er sich unmissverständlich mitteilt. Aber dann hab ich Momente wo ich scheinbar nichts habe, dann kommt die Benommenheit und ich Dreh durch, weil ich in dem Moment ja abgelenkt war und ich denke, nun vielleicht ist es doch was. Aber ja, wenn man Angststörung googelt, findet man da auch schwindel als Symptom.
Danke dir aufjedenfall. Ich versuchen mich nicht so reinzusteigern und abzulenken.

21.04.2022 07:52 • x 1 #6


Afraid1992
@Lauralina1 du sagst du warst in dem Moment abgelenkt und es kommt trotzdem. Das ist ganz normal, denn im Unterbewusstsein ist es die ganze Zeit verankert. Wahrscheinlich wachst du schon mit dem Gedanken auf, dass du vielleicht krank bist und gehst damit schlafen. Der Gedanke wird also in dem Moment nur verdrängt und das reicht leider nicht. Aber das wird dir in einer Therapie alles richtig erklärt denke ich.
Ich kann dir nur sagen, dass Schwindel definitiv zu einer Angststörung gehört. Aber auch alles andere.. du kannst dir jeden Schmerz und jedes Gefühl " einreden". Das ist ja das gruselige daran. Wenn es einem gut geht, denkt man "ach, ist nur die Angst gewesen." wenn es einen dann aber wieder (gefühlt wie aus dem Nichts) trifft, denkt man wieder, dass man krank ist.
wie gesagt, die Therapie wird dir bestimmt helfen und versuch bitte, bitte nicht zu googeln. Wenn es danach geht, wären wir alle schon nicht mehr da

21.04.2022 07:57 • #7


L
Zitat von Afraid1992:
@Lauralina1 du sagst du warst in dem Moment abgelenkt und es kommt trotzdem. Das ist ganz normal, denn im Unterbewusstsein ist es die ganze Zeit ...


Ja genauso ist es. Ich bin dann voll erleichtert dass es weg ist und sobald es dann wiederkommt wirft es mich aus der Bahn.

Ich habe mit der googleabsitenz eine Zeit lang sogar durchgehalten aber am Montag wurde ich rückfällig wo ich was vermeintlich harmloses googeln wollte und dann natürlich was beängstigens gelesen habe. Dann ging es wieder los mit der zwanghaften Selbstbeobachtung und der Teufelskreis begann erneut.
Und gestern wollte ich dann schauen ob ich den Schwindel durch Kopfbewegungen auslösen kann und hab meinen Kopf schnell nach vorn geworfen und dann kam das lhermitte Zeichen. Klar wenn man im Internet schaut wie die das Testen, beugen die den Kopf langsam vor und da spüre ich nichts.
Sollte mich eigentlich beruhigen aber ich denke dann, das hat einen eigenen krankheitswert, dieses Gefühl wenn der Kopf schnell nach vorn geschleudert wird und so lässt es mich doch nicht ganz los.

Es ist zum wahnsinnig werden.
Eine schlimme Angst ist auch, dass ich mich selbst so fertig machen und irgendwann wegen der Psyche einfach nicht mehr kann. Ich hoffe die Übungen und Therapie können bald helfen

21.04.2022 09:49 • #8


-IchBins-
Zitat von Lauralina1:
Ich bin an einem Punkt, wo ich lernen muss in meinen Körper zu vertrauen,

Das ist eine gute Erkenntnis. Daran kannst du arbeiten, mit Training deiner Gedanken, um wieder das Vertrauen in deinen Körper fassen zu können.
Ja, auch mir ging es in der Vergangenheit ähnlich. Aber es kam nie etwas Ernstes heraus. Manchmal hilft es, den Kern der Sache herauszufinden (Angst vor was, welche Sorgen, negative Erfahrungen, Prägungen). Dann weiß man, woran man arbeiten kann. Aber das lernst du bestimmt in der Therapie.
Viel Kraft

21.04.2022 09:52 • #9


Schlaflose
Zitat von Lauralina1:
Danke für deine Antwort. Denkst du der Schwindel und die fitzelchen sind besorgniserregend und benötigen weitere Abklärungen? Die sind ja an sich neu.

Schwindel hat die Mehrheit der User in diesem Forum. Es gibt unzählige Beiträge dazu.
Was du mit den Fitzelchen meinst, weiß ich nicht genau. Wenn es beim Würgen hochkam, werden es irgendwelche kleinen Speisereste sein.

21.04.2022 10:24 • #10


L
@Schlaflose
Ich weiß eben nicht ob die fitzelchen durchs würgen oder husten hervorkamen. Es war jeweils immer nur eins und sah dunkelrot aus. Hab Angst es ist Blut. Die waren aber auch immer nur so klein wie eine Ameise oder sogar noch kleiner. Bei Essensresten war ich unsicher, da ich ja früh auf nüchternen Magen mich übergeben musste und es immer nur ein fitzelchen ist.

21.04.2022 11:28 • #11


A


x 4





Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel