Pfeil rechts
12

Minkalinchen
Die anderen haben recht, versuche dich zu entspannen, z. B. Sauerstoff wäre sehr gut...
Ich weiß wovon ich schreibe, kenne ich auch.

Ist doch klar, bei einer solchen enormen Anspannung, wehrt sich der Körper 'nur', es ist wie bei einem Ventil,
das den Überdruck los werden muß.
Und so kommen u.a. auch solche Schmerzen zustande.

Ablenkung ist das A und O dabei!

Zur Beruhigung, es ist nichts Lebensbedrohliches .

LG

05.05.2017 15:51 • #41


Heute Nacht lag ich schon wieder eine Stunde wach, weil der Druck auf der Brust auf einmal wieder kam...
Warum kommt das denn immer nachts wenn ich liege? Was ist denn das für eine Verspannung?

07.05.2017 13:23 • #42



Angst ist jetzt gerade ganz schlimm

x 3


Angor
Auf welcher Seite liegst Du denn nachts?

07.05.2017 13:25 • #43


Meistens linke Seite... oder auf dem Bauch

07.05.2017 13:29 • #44


Angor
Auf dem Bauch liegen kann die Missempfindung beim Atmen noch verstärken, bei der Schlaflage kommt es auch darauf an, welcher Bereich verspannt ist. Ich kann z.B. nicht gut auf dem Rücken liegen, weil ich durch die Verspannungen das Gefühl habe, als wenn ich gegen Wiederstand atme, und das ist sehr unangenehm. schau mal bitte auch hier:

http://www.koerpertherapie-zentrum.de/b ... tkorb.html

07.05.2017 13:32 • #45


Aber wieso ist es nachts wenn ich auf der Seite liege so schlimm?
Da sollte ich doch eigentlich "relativ" entspannt sein...

07.05.2017 13:39 • #46


Rockinger
Du "erwartest" die Symptome. Die Verspannung ist chronifiziert und du bewertest sie eben nicht als harmlose Verspannung, sondern als Bedrohung. Symptome werden oft erst in Ruhephasen wahrgenommen, das ist normal.

07.05.2017 14:24 • #47


Bei mir ist heute auch wieder schlimm die letzten Tage was es so halbwegs ertragbar aber heute wo ich aufgestanden bin ständig innere Unruhe so komisches Gefühl im Bauch , Druck am Kopf , benommen , schwere Beine körperlich schwach ich könnt wieder einfach nur heulen ..... warum hab ich das das gibt kein Grund dazu jch weiß auch net was ich machen soll . Ich überlege wieder ab morgen zum Arzt zu gehen was wieder nix bringt und er zu mir sagen wird sie habe nix es ist psychisch ach ich weiß auch gerade net weiter wenn jemand paar Tipps hat was ich machen könnte wäre ich sehr dankbar

07.05.2017 14:45 • #48


Rockinger
Es gibt immer einen Grund. Den wirst du suchen müssen. Für den Moment bleibt dir nur dich abzulenken. Hör auf an die Symptome zu denken, mach Entspannungsübungen oder etwas anderes was dir Spaß macht. Je aktiver, desto besser.

07.05.2017 15:01 • #49


Ich wüsste net was ? Und mit diesen Symptome irgendwas zu machen ist net gerade einfach ich meine um mich abzulenken ... ich würde am liebsten einfach liegen das ist net gerade angenehm ich versteh net das die Psyche so etwas machen kann

07.05.2017 15:08 • #50


mit diesen Symptomen kann man nix machen was Spaß macht weil die immer da sind leider

07.05.2017 15:32 • #51


Rockinger
Ich weiß. Geht mir nicht anders. Ich mach PMR, hau mir Mucke auf die Ohren und geh straff! spazieren, manchmal hilft auch was spannendes lesen... Bau dir dein eigenes Arsenal auf! Das Geheimnis ist AKTIV! Du musst der Angst die Chefrolle abnehmen.

Zum Thema Symptome sehr gut:
www.angst-panik-hilfe.de/koerperreaktionen-angst.html

07.05.2017 15:41 • #52


Seit wann hast du sowas ? Und nimmst du Medikamente? Ich Plage mich seit fast 4 Jahren damit rum

07.05.2017 15:44 • x 1 #53


Rockinger
Seit 1995. Und nein, ich lehne Medikamente ab. Was nicht heißt, das ich sie per se verteufel, das ist mein Weg, der muss nicht für alle richtig sein.

Ich habe allerdings relativ viele Therapien gemacht und zumindest die letzten 5 Jahre alles ganz gut im Griff gehabt. Es ist wichtig sich dabei helfen zu lassen, allein kommen die wenigsten da raus. Es ist schwierig sich seine Auslöser einzugestehen. Und zu einem hohen Prozentsatz ist Angst gut therapierbar.

07.05.2017 15:56 • #54


Denkst du wir könnten mal irgendwann wieder ein normales Leben führen? Ich hatte auch schon 1 Jahr Verhaltenstherapie aber hat mir nicht geholfen . 3 Wochen in der psychomatischen Klinik hat auch nix gebracht ich war auch immer gegen Medikamente aber ich kann mommentan net anders ich nimm seit 7 Wochen paroxetin aber kann ich net sagen ob es was bringt oder nicht .

07.05.2017 16:01 • #55


Rockinger
Nun, Medikamente dauern. Es hängt am Wirkstoff, an der Dosis, nicht jeder kann mit jedem.

Ja, klar. Ich führe ein normales Leben. Ich habe halt Phasen wo es nicht geht. Die muss ich durchstehen. Dann such ich mir Hilfe, wie im Moment hier. Ich bau mein Arsenal aus.

Beispiel: Ich war letztes Jahr mit dem Auto in Dubrovnik, mir die Stadt aus GoT anschauen. Knappe 1800 km. Im Moment undenkbar. Aber ich weiß das es ging und ich weiß das es wieder gehen wird.

07.05.2017 16:11 • #56


Zuri
@the Rock...mir geht es fast wie Dir - seit vielen Jahren Angstproblematik,seit nunmehr 2 Jahren kaum einen Tag erlebt,der entspannt war! Irgendwas ist immer da: entweder Schwindel, oder ein Schwächegefühl oder Druck auf der Brust usw. und manchmal auch alles zusammen

Es gibt schlechte Tage und weniger schlechte Tage, aber keine guten und schon gar keine unbeschwerten.Das Ablenken fällt mir ebenfalls sehr schwer,da mein Zustand diese auch fast nicht zuläßt - schon ist man gefangen im Kreislauf! Ich habe letztes Jahr eine Therapie (Verhaltenstherapie) gemacht, die mich tatsächlich nach vorn gebracht hat (soll heißen, ich "ertrage" meinen Zustand nun etwas besser). Die Symptomatik ist nicht mehr ganz so stark (ich war unfähig überhaupt irgendetwas zu machen), dadurch "traue" ich mir mehr zu. Der Zustand der Entspannung, Freude und Unbeschwertheit ist jedoch nicht zur Zufriedenheit eingetreten!

Ich habe Citalopram(?) eingenommen, nach 3 Tagen abgesetzt - Horror! Zwischendurch Lasea (hat kurzfristig geholfen) und nehme nun seit September 2016 Johanniskraut! Dieses hilft mit tatsächlich ganz gut (ich habe nicht an die Wirkung geglaubt) - aber ich bin definitiv nicht beschwerdefrei

Wichtig ist,dass du nicht an deinem Zustand zweifelst ( psychische Ursache) - nimm ihn an! Durch den Kampf mit sich selbst hälst du dein Stresslevel immer schön weit oben und dadurch bleiben die körperlichen Beschwerden bestehen.Sie haben einen guten Nährboden - dein Kampf kostet dich täglich Energie,die du brauchst,damit dein Wohlbefinden steigt! Du beraubst dich deiner Kräfte! Wenn du versuchst, deine "Ar." anzunehmen,dann könnten sie die Lust verlieren, dich zu ärgern (ich hoffe,du verstehst,was ich sagen will) .....

Wenn man aber tagtäglich hinterfragt,warum hab ich jetzt schon wieder dies oder das, dann stresst man seinen Körper zusätzlich ( und seinen Geist).Sag dir stattdessen: Ach guck mal,da isser ja wieder, der Schwindel.Prima, dann muss der heute mit zum Einkaufen , los geht es (so in etwa)!
Mir geht es damit deutlich besser, ich kann so manchen Tag weniger schlecht bestreiten und hoffe, dass das "weniger schlecht" bald in "gut" umgewandelt wird!

07.05.2017 16:42 • x 3 #57

Sponsor-Mitgliedschaft

Rockinger
Gut gesagt.

07.05.2017 16:47 • #58


Ich danke dir für diese Worte . Besser beschreiben kann man das nicht Danke . Ja ich Versuch weiter aber an manchen Tagen könnte ich einfach nur ..... ich will es lieber nicht sagen . Ist verdammt schwer so zu leben wenn ich sehe wie alle glücklich sind und sich gut fühlen und ich hab sowas net . Ich weiß nicht mehr wie es ist sich gut zu fühlen . Ich war so unternehmenlustig mach ich jetzt auch aber sehr eingeschränkt und mit keiner Freude du weißt was ich meine ich weiß nicht wie und warum jch so ein Zustand bekommen habe vor 4 Jahren . Mein Leben ist eigentlich super bin verheiratet habe eine Tochter und ein festen Job

07.05.2017 16:55 • #59


Zuri
Das kenne ich auch alles! Ich mache nachwievor eine ambulante Therapie (1x/Woche) und ertappe mich bei fast jeder Fahrt dorthin beim Hadern mit mir selbst!Soll heißen, ich stehe an der Ampel,schaue nach rechts oder links in die Autos und sehe lauter unbeschwerte Menschen! Dann frage ich mich selbst,warum geht es dir aber so beschissen? Was soll der schei.? Allen anderen geht es gut, nur du hast so einen Mist an den Hacken (ist es so? Nein,natürlich nicht)

Aber immerhin: ich kann wieder Auto fahren, ich kann wieder arbeiten! Daran muss ich denken! Dass ist der Weg! Ich weiß das alles, aber es gelingt mir nicht immer!

Oft stehe ich auf morgens und schon geht der Spuk los. Super, wieder ist mir schwindelig! Warum bloß? Hab ich vielleicht doch eine Herzschwäche? Einen Tumor im Kopf oder was weiß ich...das Fragen nach dem "Warum" beschäftigt mich dann den ganzen Tag! Ich bin ständig auf der Suche nach Antworten! Das kostet Kraft, immer wieder! Wenn ich es schaffe, mich aus dem Kreislauf zu befreien (wie mir das gelingt,weiß ich nicht), dann kann ich den Tag recht "gut" bestreiten! Aber immer mit meinen "Ar." im Gepäck - es nervt wahnsinnig!

07.05.2017 17:09 • #60



x 4


Pfeil rechts


Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel