Pfeil rechts
61

Skyfall1

01.07.2015 15:57 • 21.08.2021 #1


142 Antworten ↓


Ich finde deine Reaktion nicht überzogen. Ich hatte kürzlich selbst so eine Situation im überfüllten Bus, da rückte mir ein ekliger älterer Mann an die Pelle und berührte mich am Hintern. Anstatt etwas zu sagen, habe ich wie versteinert stillgehalten und mich geschämt. Obwohl ja ER derjenige war, der etwas Falsches gemacht hat. Oder was meinst du mit "normal"? Denkst du, das Ekel- und Schamgefühl komme nur daher, weil du missbraucht wurdest? Das kann natürlich sein. Ich hatte leider auch Übergriffe in der Kindheit... drum kann ich dir nichts aus der Sicht einer "Unbelasteten" sagen.

01.07.2015 16:42 • x 1 #2



Normale Reaktion auf Belästigung oder tiefere Gründe?

x 3


Mondkatze
liebe Skyfall1

Sowas finde ich einfach nur widerlich, schmierig, hinterhältig und ekelhaft.
Das kann man schon nicht mehr als "dusselige Anmache" bezeichnen.
Das ist ein sehr grenzüberschreitendes Verhalten, bei dem Deine Intimsphäre verletzt wurde.
Niemand hat das Recht Dich anzufassen ohne Dein Einverständnis.

Das Du da ein Ekelgefühl bekommst, halte ich für recht normal.
Wie Du geschrieben hast, bist Du den Männern noch nicht eimal böse.
Das darfst Du aber!
Das kann ich gar nicht nachvollziehen.
Ich hätte einem beinahe mal einen Bierkrug vor den doofen Schädel gehauen, weil er ständig seine Siffhand auf mein Knie legte.

Dass Du Angst vor Männern hast und ihre GEgenwart oft nicht ertragen kannst, wie du schreibst, kann durchaus an dem noch nichtverarbeiteten Mißbrauch liegen.
Warst Du deswegen mal in therapeutischer Behandlung?
Falls nicht, finde ich, solltest Du darüber mit einem Fachmenschen reden. Denn es geht ja um Dein Leben, Deine Zukunft, Deine Lebensplanung. Und Damit Du wieder unbeschwert mit Berührungen umgehen kannst, denke ich ist proffessionelle Hilfe nötig.

LG
Mondkatze

01.07.2015 16:59 • x 2 #3


Skyfall1
Dieses wie versteinert stillhalten kenn ich nur zu gut von diesen Situationen, dann kommt noch dieses Gefühl der Unerträglichkeit hinzu, doch genau dieses Gefühl hat mich bei meinem Arbeitskollegen dann dazu gebracht, doch endlich den Mund aufzumachen, ich hatte den Mut ihn freundlich darauf hinzuweisen, das er mir viel zu nah kommt. Normal traue ich mich sowas eigentlich nicht

Also heutzutage habe ich jetzt keine Angst mehr in der Gegenwart von Männern, ich hatte das vielleicht entwas undeutlich rübergebracht, denn diese Angst hatte ich meine Kindheit über gehabt und nun kommt genau diese Angst bzw dieses Gefühl der Unerträglichkeit wieder in Situationen in denen ich Belästigt werde. Ich hatte auch einen Freund gehabt, mit dem ich gar keine Probleme gehabt hatte, also denke ich mal das ich heute zumindest fast darüber hinweg bin. Und wenn meine Reaktion mit dem Ekelgefühl was ich dann bekomme sogar normal ist, hängt es vielleicht noch nicht einmal zusammen.
Welches Problem jedoch bleibt, ist das ich mich sehr überwinden muss, wenn ich es überhaupt schaffe, den Mund aufzumachen und zu sagen das diese Person es bitte sein lassen soll.

Und ja, auch wenn es sich komisch anhört, ich bin solchen Männern nicht gross böse, auch den Mann nicht der mich als Kind sexuell Missbraucht hat, manchmal fühle ich sogar Mitleid mit ihm, weil sein Leben nicht gut geendet hat und wäre er für das was er getan hat bestraft worden, hätte er mir leid getan. Es hört sich vielleicht krass an, aber ich kann auch nicht erklären warum ich so fühle. Obwohl es ziemlich schlimm war für mich früher.

01.07.2015 17:16 • #4


Skyfall1
Ich glaube das kam hier jetzt ziemlich schlecht an, das ich solchen Männern nicht böse bin oder? Ich weiß selbst nicht warum es so ist.

03.07.2015 23:20 • #5


Icefalki
Skyfall, ich denke, deine Haltung kommt daher, dass du in einer Opferrolle gefangen bist und dir selbst die Schuld für das Verhalten der Männer gibst. Dadurch, dass du meinst, Ihnen nicht böse sein zu müssen, sagt sehr viel über dich aus.

du hast deinen sexuellen Missbrauch noch nicht richtig verarbeitet. Merke dir, die normale Reaktion auf solches Verhalten wäre Wut und Zorn gegenüber solchen Männern.

Finger weg, gehen Sie mir aus dem Weg, was soll denn das, machen sie mir Platz, usw. wären die normalen Reaktionen.

Vielleicht denkst du mal darüber nach, warum du nicht "normal" reagieren willst/kannst.
Notfalls auch in einer Therapie.

Ein solches Verhalten kann nicht toleriert werden. Das wird dir jede Frau bestätigen.

04.07.2015 18:22 • x 1 #6


Hallo Skyfall,
ich habe deinen Bericht gerade gelesen und es kommt nicht merkwüdig rüber, dass du den Männen nicht böse bist. Du kannst dich nicht mehr viel an den Vorfall von damals erinnern. Oft reden Männer auch den Kindern etwas ein, so dass sie nix sagen, die Kinder sich selbst schuldig fühlen oder oder ... Ich möchte hier nicht näher drauf eingehen, bevor ich in dir was aufreiße. Das soll lieber ein Psychologe machen, der dann vor Ort ist. Da ich mich mit der Gewaltprävention befasse, weiß ich, dass Erwachsene ziemlich viel ins Hirn von Kindern einpflanzen können. Daher schau bitte, dass du eine Therapie bekommst, um das alles aufzuarbeiten. Falls du noch nicht in Therapie bist.
Vielleicht gibt es in deiner Nähe Selbstverteidigungskurse für Frauen. Sie verhelfen dir, dass du eine gewisse Ausstrahlung bekommst. Also ein gewisses Selbstbewusstsein.
Ein kleiner Tipp für deine Grenze zu zeigen. Schaue nicht auf den Boden, wenn dir jemand zu nahe kommt. Schaue ihn mit festen Blick an. Sage ganz klar deine Grenze. "Komm mir nicht zu nah!" "Halte Abstand zu mir!" Sag es fest. Fühle dich nicht schuldig, denn schuldig ist, wer deine Grenze überschreitet. Vielleicht musst du auch mal kurz einen Bumber gegen den Brustkorb oder gegen den Arm geben, wenn das Sagen nicht reicht. Niemand hat das Recht deine Grenze zu überschreiten!
Hab Mut zur Wut!
Vielleicht hast du eine Freundin mit der zusammen üben kannst, oder du findest wirklich so einen Kurs. Der würde dir bestimmt sehr helfen.
Ich drücke dir fest die Daumen, dass du etwas findest. Schade, dass ich nicht mit dir üben kann.
Liebe Grüße
Wolke P

04.07.2015 21:05 • x 1 #7


Adea
Zitat von Skyfall1:
Und ja, auch wenn es sich komisch anhört, ich bin solchen Männern nicht gross böse, auch den Mann nicht der mich als Kind sexuell Missbraucht hat, manchmal fühle ich sogar Mitleid mit ihm, weil sein Leben nicht gut geendet hat und wäre er für das was er getan hat bestraft worden, hätte er mir leid getan.


Natascha Kampusch hat in zahlreichen Interviews immer wieder betont, dass sie ihrem Entführer nicht böse war, Mitleid mit ihm hatte, und die schlimmen 8 Jahre nur durch diese Einstellung überstanden hat. Und auch nach ihrer Flucht sei sie ihm weiterhin nicht böse und wolle das auch nicht sein, was sie so begründete, dass sie ihr Leben nicht in Hass verbringen möchte.

Ich finde deine Einstellung nachvollziehbar und weise.

LG

04.07.2015 21:25 • x 2 #8


Mondkatze
ich denke, dass man diese Situationen nicht miteinander vergleichen kann.
Bei N. ging es ums reine Überleben. Sie mußte ihren inneren Frieden finden, damit sie überleben konnte. sonst hätte sie die Furcht, der Haß und die Angst zerfressen und sie wäre vielleicht durchgedreht.

Aber in der Akutsituation ist es doch nur natürlich, dass man sich zur Wehr setzt und nicht dem "Täter" noch Verständnis entgegenbringt. Das tut der auch nicht.

LG
Mondkatze

04.07.2015 21:42 • x 1 #9


mal etwas von der anderen Seite,...

aktuell fahre ich sehr oft mit dem Zug. Morgens und abends in Regionalzügen und da ist des öfteren sehr viel los.
Da steht Mann und Frau im Eingangsbereich nebeneinander oder auch im Gang hintereinander.
Hier geht es ja um Belästigung, icefalki machte daraus schon sexuellen Missbrauch, was ...*dafürwürdeichgesperrtwerden*

Was soll also Mann z.B. im Gang tun, wenn vor ihm eine Frau steht und der Zug stark bremst?
was wenn noch enger gestanden werden muss, weil noch weitere Leute einsteigen ?
Mich berührten bei Zugfahren auch schon Frauen an beiden Armen. Keine hat sich dafür entschudigt und ich habe bisher noch nichts gesagt. Stellenweise drängeln sich Frauen auch einfach durch und da wird hingefasst wo es eben gerade geht.

Am Freitag war nach eine halben Stunde stehen endlich ein Sitzplatz frei. Neben einer Frau. Ich fragte, sie sagte ja, noch frei und setzte mich hin, merkte aber dass es ihr nicht gefallen hat.
Damit diese Frau sich jetzt nicht von mir "belästigt fühlt", hätte ich weitergehen oder weiterstehen sollen ?

04.07.2015 21:52 • x 1 #10


Mondkatze
das sind doch alltägliche situationen, die können doch jederzeit passieren.
Wie Du schon richtig gesagt hast, enschuldigt sich man + Frau normalerweise dafür, wenn man jemand vielleicht an einer Tabu Stelle berührt.
ich würde mich generell entschuldigen, würde ich jemandem zu nahe kommen, unbeabsichtig natürlich.

Was hier gemeint war, sind diese Schmierlappen, die sich an den Körper einer Frau drängen und bewußt den Körperkontakt suchen und das immer wieder. Meist wissen diese Schmierlappen, dass die Frauen nichts sagen, weil es ihnen peinlich ist oder sie sich schuldig fühlen.

Und Du Viva, hast doch nichts falsch gemacht. Und wenn die Frau es nicht mochte dass Du neben ihr sitzt, tja Pech.
Du magst doch sicher auch nicht jeden, der neben Dir steht oder sitzt. Das ist doch normal.
Mach dir also über sowas keinen Kopf.

04.07.2015 22:11 • x 1 #11


jetzt kommt das feine Detail,...
was ist ein Schmierlappen ?

bewußt den Körperkontakt ?
dann dürfte ja ein Mann niemals eine Frau antanzen :O

Aus meiner Sicht sieht es so aus.
da sitzt ne z.B. 22jährige, die mit dem aktuellen Modegeschmack mitgeht, und es kommt ihr ein 40 jähriger Herr, evtl. mit Haarausfall und nicht gerade topmodisch, entgegen und setzt sich neben sie.
Das ist dann ein "ekliger" Typ, der die junge Frau "belästigt".
Passiert 100mal z.B. beim Zurückfahren nach der Arbeit.

04.07.2015 22:20 • x 2 #12


Mondkatze
Zitat von viva:
jetzt kommt das feine Detail,...
was ist ein Schmierlappen ?

bewußt den Körperkontakt ?
dann dürfte ja ein Mann niemals eine Frau antanzen :O

Aus meiner Sicht sieht es so aus.
da sitzt ne z.B. 22jährige, die mit dem aktuellen Modegeschmack mitgeht, und es kommt ihr ein 40 jähriger Herr, evtl. mit Haarausfall und nicht gerade topmodisch, entgegen und setzt sich neben sie.
Das ist dann ein "ekliger" Typ, der die junge Frau "belästigt".
Passiert 100mal z.B. beim Zurückfahren nach der Arbeit.


ich glaube, Du weißt schon genau was ich damit meine

04.07.2015 22:23 • #13


@Mondkatze

leider nein.
Deshalb fragte ich ja schon nach

04.07.2015 22:26 • #14


Mondkatze
Zitat von viva:
@Mondkatze

leider nein.
Deshalb fragte ich ja schon nach


Dann ließ mal über sexuelle Belästigung / Nötigung, am besten im StGB

04.07.2015 22:41 • x 1 #15


ich möchte gerne wissen, was ein Schmierlappen ist.
Schon mal aus dem Grund, weil du, Mondkatze, das anders beschreibst, als eine andere Frau.
Oder etwa nicht ?

Du kommst mit juristischen Informationen ?
uff, das kann für dich ein Eigentor werden, weil ich auch über juristische Informationen verfüge, die sich mit diesem Thema genauer beschäftigen.

Also bleibt bitte bei der Erklärung des Schmierlappens ..weil ich gerne wüsste, ob ich auch in diese Kategorie falle ^^

04.07.2015 22:48 • #16


Hallo Viva,
lieb, wie du jetzt die Männerwelt verteidigst. Ich denke, die Situation in einer vollen Bahn. Naja, da kommt man sich ja auch näher. Und damit ist bestimmt nicht jeder ein "Schmierlappen". Manchmal passiert es halt. Aber ich denke, dass man als Frau und als Mann merkt, was ein Versehen ist und was ein Ausnutzen der Situation ist. Wer ist nicht schon in der Bahn, beim gehen um die Ecke herum oder wo es sonst eng wird, an eine andere Person geraten. Mann versucht sich dann ein bisserl anders zu stellen oder naja die Berührung ist hallt ein bisserl anders als die "Schmierlappenberührugn"
Aber als Teenager hatte ich auch mal die Erfahrung gemacht, dass sich da wirklich ein Mann an mich drückte. Und den Unterschied merkt man ganz bestimmt. Denn ich war zu dieser Zeit oft in überfüllten Schulbussen. Ich will gar nicht näher beschreiben, sonst schudert es mich Heute noch. Damals stellte sich mein damaliger Freund ganz nah hinter mich, um mich zu schützen. Dann war Ruhe ohne viel Aufsehen. Und plötzlich war auch ne Menge Platz!

04.07.2015 23:04 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Eigennotiz:
jetzt muss ich wieder nen Text schreiben, dass ich nicht die "Männerwelt" verteidige, sondern es mich einfach nur fuchst. *gähn Schließllich bin ich ja diesem "Problem" fast täglich konfrontiert und da ist es gut zu wissen, was denn wirklich für die Frauen "schlimm" ist oder ob es evtl. allgemeine Verhaltensweisen gibt, die zu dieser "Sache" hier führen.


ich warte immer noch auf eine kurze Erklärung, was ein Schmierlappen ist ...
So wie es bisher zu lesen ist, sind mehr Schmierlappen unterwegs als "normale" Männer.

04.07.2015 23:17 • #18


Mondkatze
genau, und wieder eine andere Frau wird eine andere Bezeichnung finden, usw.

was heißt hier "Eigentor"?
Du hast gefragt und ich habe geantwortet.

Oh, ich spüre Schwingungen. Kann es sein, dass Du ein Streitgespräch suchst ?
Nö, da habe ich keinen Bock drauf.

Du kennst Dich ja mit Rechtswissenschaft aus. Mach`Dir Deine eigenen Gedanken dazu.

Was für eine Art Mensch Du bist, kannst nur Du selbst beantworten.

04.07.2015 23:18 • #19


bitte hier der Link
http://www.anwalt.de/rechtstipps/falsch ... 59664.html

oh, ich spüre Schwingungen, dass du genervt bist, weil ich nach der Erklärung des Schmierlappens fragte und dir nicht sofort zustimmte. Wenn du damit ein Problem hast, dann behalte es doch einfach

Ansonsten, siehe meine Eigennotiz einen Beitrag vorher

04.07.2015 23:27 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler