Pfeil rechts

Hallo ihr lieben,
ich bin neu hier und wollte mal meine Geschichte loswerden.Bin 27 verheiratet habe eine Tochter die bald ein Jahr wird. Ich leide unter einer Panikstörung denke seit 20 Jahren mal besser mal schlechter. Bin seit 4 Monaten in Psychotherapie nachdem Kur etc. nichts brachten. Mit 8 ( Scheidung meiner Eltern ) fing alles an. Ich hatte unheimliche Angst vor dem Erbrechen. Das ging bis 16 so und ich schleppte grundsätzlich eine Flasche Sprudel und Magentabletten damals Viaben heute Vomex mit mir rum, als Hilfsmittel sozusagen.Auf Busfahrten war es ganz extrem aber ich dachte mir nichts dabei. Noch nicht. Mit 22 machte ich erst meinen Führerschein und war begeisterte Autofahrerin baute mir nach langen Arbeitstunden mit ner kleinen Runde und Musik meinen Frust ab. Jedesmal in längeren Beziehungen)( nach 2 Jahren) fingen meine Panikstörungen an. Ich wollte nicht mehr raus, hatte Angstattacken in Menschenmengen und fühlte mich auch so nicht wirklich glücklich. Nun bin ich 27 bin verheiratet und mit meinem Mann seit fast 3 Jahre zusammen. Vor einem Jahr kam meine Tochter Chiara zur Welt. Ich war so glücklich weil ich der Meinung war ich sterbe sowieso bei der Geburt. Nur das Glück hielt bis zur Abstillphase vor ein paar Monaten. Ich musste zum Zahnarzt dort vertrug ich die Spritze nicht mein Kreislauf versagte mir war schwindlig aber in Ohnmacht flog ich nicht. Aber da fing alles an bzw. etwas später sollte ich zur Rückbildung mir war den ganzen Tag schwindlig und trotzdem setzte ich mich ins Auto bis mir beim Wassertrinken schwarzund schwindlig vor Augen wurde und ich eine Vollbremsung hinlegte mir ist Gottseidank nichts passiert aber noch mehr froh bin ich dass meine Tochter nicht im Auto sahs.Seit diesen 2 Erfahrungen habe ich viele viele schlechte Tage.Die ersten sechs Monate ging ich mit meiner Tochter täglich eine Stunde spazieren-war richtig fit. Heute bin ich froh wenn ich 500meter schaffe. Sobald ich in die Fussgängerzone komme fängt mein Körper an zu spinnen. Ich habe Angst fürchterliche Angst umzukippen-niemand ist da und meine Tochter alleine in ihren Kinderwagen. Hölle.Nur ich weis es ist irrsinn.Sobald mein Mann mit mir läuft geht alles.Nur alleine nicht mehr. Ich weis gar nicht wie es ist alleine ohne Kind durch die Stadt zulaufen( ohne Kiwa an dem man sich festhält). Naja in Therapie befinde ich mich ( er hat grad Urlaub;( ) und ich mache gleichzeitig eine Homöopathische Behandlung bei der ich vor 2 Wochen Argentum Nitricum C200 bekam. Naja ich wartete vergebens auf die Erstverschlimmerung die die ersten 2 Wochen kommt.Vorgestern kam sie aus freiem Himmel. Ich in der Stadt aufeinmal wird mir komisch komischer mir stichts ins Herz ichh sehe nicht mehr richtig. Hab mein Handy gezückt Männe angerufen,,Ich kipp gleich um`` es war ein Gefühl das ich noch nie hatte schrecklich aber beim Telefonieren ging es weg. Daher kann es nur eine Panikattacke gewesen sein den ich rannte ja mein halbes Leben zu Ärzten meistens schon mit der passenden Diagnose Ich hatte Thrombose, Herzinfarkt, Schlaganfall es war fast alles grausames schon dabei aber nie fanden sie etwas.Ausser erhöten Cholesterinspiegel und niedrigen Blutdruck.Also wie ihr seht bewege ich mich genau wieviele hier auf einem Steinigen Weg und ich hoffe für uns alle das wir diesen Weg in ein Angstfreies ( zumindest stückchenweise) Leben schaffen. Ich arbeite daran jeden Tag auch wenn es noch so schwer ist aber die Angst die machen wir uns selber...
Liebe Grüsse danke fürs zuhören
Eure Caro

25.08.2007 20:22 • 08.01.2008 #1


169 Antworten ↓


Hallo

Auch das ist von mir so ne schlimme Vorstellung,
ich bin mit meinem Sohn untewegs und kippe um und mein Kind steht alleine da.
Ich glaub bei mir war das der Auslöser das als ich schwanger war mittenin der Stadt ohnmächtig wurde als ich auf die Straßenbahn wartete und keiner mir half und meine schlimmste angst war das es dem Kind in meinem Bauch gut geht.
Das ich damals dachte bei der Geburt zu sterben war ich mir damals auch ziemlich sicher

Lg

26.08.2007 20:01 • #2



Bin neu hier.vorsicht lang

x 3


Hallo Caro

In manchen Dingen, die Du geschrieben hast, erinnerst Du mich sehr stark an mich selbst. Ich bin auch ständig zum Arzt gerannt. Hatte da mal ne Thrombose, da mal nen Tumor, nen Schlaganfall hatt ich auch schon (alles meine eigenen Ängste) Jetzt traue ich mich kaum noch zum Arzt, weil ich das Gefühl habe, das er mich nicht mehr so ernst nimmt. Das mit der Angst vorm umkippen habe ich auch. Mal mehr und mal weniger. Es gibt Tage, an denen ich nichtmal 10 Meter vom Haus weg kann, weil ich denke....gleich kippst Du um. Wackelpuddingbeine haste eh schon. Aber...bis jetzt ist nie was passiert. ich war nie böshaft krank oder sonst was. Ich habe nur Angst davor, krank zu werden, sterben zu müssen oder umzukippen.Bzw. Angst vor der Angst. Ist schon ne komische Sache diese Psyche, oder?
Hast Du mal Deinen Hormonspiegel kontrolieren lassen? Versuch das mal. Schwangerschaft, Geburt und stillen bringt arge Hormonschwankungen. Ich drück Dir die Daumen.

Lieben Gruß

Yvonne

27.08.2007 14:22 • #3


Hallo Ihr Lieben,
seit meiner Attacke am Donnerstag hab ich wieder nen ziemlichen Rückfall. Ständig dieses Gefühl neben mir zu stehen.Kennt ihr das? Gestern hatte meine Tochter ihren ersten Geburtstag. Durch den ganzen Trubel vergass ich (oh Wunder) doch für ein Paar Stunden meine Angst.Ich hatte nach der Geburt meiner Tochter Panische Angst vor dem plötzlichen Kindstod daher dachte ich wohl in dieser Zeit nicht viel an meine Ängste im Bezug auf mich.Nach dem kritischen halben Jahr in dem der Kindstod am häufigsten ist fingen dann die Ängste mir gegenüber an.Ich hatte es ja schon Jahre früher aber es ging vorbei. Diesmal quäle ich mich schon 6 Monate nun und habe leider kein Ende in Sicht. Zum Arzt gehen geht ja jetzt auch nicht mehr ohne weiteres weil ich nun auch Angst vor Spritzen entwickelt habe dabei ist bei mir eine Eisenmangelanämie festgestellt worden nach der Geburt. Kann eine Anämie auch Ängste auslösen? oder wie Du sagtest Hormonschwankungen? Es ist wirklich schön dass es so ein Forum gibt obwohl ich es ja niemandem Wünsche dieses ständige in Angst vor der Angst leben.Mein Mann wird diese Woche mit mir täglich meine Spaziergang runde laufen damit ich die Angst wieder etwas verliere. Ich bin so froh dass er so geduldig mit mir ist und zu mir hält. Hat jemand erfahrung mit Hochdosiertem Johanniskraut? hilft das? Ich möchte halt absolut nicht irgendwelche Antidepressiva nehmen aber wenns mal garnicht mehr anders geht werde ich die wohl auch noch testen. Aber vorerst nur die Natursachen wie Johanniskraut oder Homöopathie oder Bachblüten....
Ich grüsse Euch

28.08.2007 13:55 • #4


Hallo da bin ich mal wieder

Johanniskraut...hm...falls Du die Oille nimmst, kannst Du das vergessen. Johanniskraut hebt die wirkung von der Pille auf. Da ich selbst auch Happy Pills nicht nehme, kann ich Dir aber was Pflanzliches empfelen. Ich nehme Kytta Sedativum. Da ist Baldrian, Melisse, Hopfen und Passionsblume drin. Hilft auch bei Einschlafstörungen. Was ich jetzt mal ausprobieren möchte....es gibt jetzt auch die Kytta für den Tag. Hab ich zufällig beim surfen entdeckt. Ja, Herzrasen, Schweißausbrüche usw. können auch durch Hormone bzw. Hormonumstellung kommen. Es kann auch an der Schilddrüse liegen. Ich selbst bin Arzthelferin und PKA Bei mir wurde allerdings alles untersucht, was durch meinen Beruf recht einfach war (Chef...meine SD muss untersucht werden ) und bei mir ist es einfach die Psyche wie ich immer so schön gesagt bekomme. Aber warum und wieso das so ist, sagt mir leider keiner und ich hab selbst auch keinen Schimmer, woher das kommt. Heute war es bei mir auch mal wieder schlimm. So schlimm hatte ich es lang nicht mehr. Aber ich will Dir jetzt nicht die Ohren zu jammern vielleicht eröffne ich gleich noch nen Tread über meinen heutigen Tag. Ich drücke Dir auf jeden Fall weiterhin ganz fest die Daumen.

Lieben Gruß

Yvonne

28.08.2007 15:38 • #5


Hallo Yvonne,
heut wars bei mir auch übel. Sobald das Wetter umschlägt merk ich es überall:(
Meine Schilddrüse und alles hab ich dieses Jahr auch schon abklären lassen.Nix. Habe auch lange beim Hausarzt gearbeitet und einhalbes Jahr im Kh aber ich konnte nicht mit dem Tod umgehen und mit todkranken Menschen.Du darfst gerne schreiben was dich bedrückt....
Liebe Grüsse

28.08.2007 18:29 • #6


Hallo,
endlich hab ich mich überwunden und meine kleine geschnappt um ne halbe Stunde schnell zu laufen so richtig mit Speed. Als ich gehen wollte merkt ich meine Wackelbeine und mein Herz schlug aber ich wusste- Angst du bist da ich weis aber ich will nun mit Dir in Frieden leben- und ging los.Die ersten 10 Minuten noch in purer Angst- Atmung kontrolliert hatte das Gefühl keine Luft zu bekommen aber nach 10Minuten intensiver Atmung und dank MP3 Player Musik ging es immer besser. Ich wollte nur ne halbe Stunde für den Anfang machen und hörte dann auf als es mir auch am besten ging. Jetzt bin ich etwas stolz auf mich und werde weiter über Fortschritte oder Rückschläge berichten....Liebe Grüsse

29.08.2007 11:38 • #7


@ Yvonne,
sag mal kann Eisenmangel auch zur Angst führen?Du kennst Dich da ja besser aus:
Gestern war ja Vollmond vielleicht lag es daran dass es vielen nicht so gut ging...
Liebe Grüsse

29.08.2007 11:43 • #8


Hallo zusammen,
also die letzten tage ging es mir sehr sehr schlecht von Angst geplagt, Schlafstörungen bis zur Angst bald durchzudrehen hab ich nun morgen einen Termin beim Arzt um mir ein Ad geben zulassen. Natürlich in Absprache mit dem Therapeuten der Gott sei Dank keinen Urlaub mehr hat. Ich setzte meine ganze Hoffnung nun in die Medis ín Kombination mit der Therapie obwohl ich nie niemals Medis wollte nur Natursachen. Habe schon 2 mal Ads bekommen vor Jahren und sie weggeschmissen war sogar wütend dass mir die Ärzte sowas verschrieben. Nun kann ich es kaum mehr abwarten endlich was sinnvolles zutun ohne abwarten zumüssen. Klar möcht ich dran arbeiten aber zur Zeit schaff ich garnix mehr.Bin tagsüber hundemüde und abend kann ich nicht einschlafen. Es ist wie in einem Hamsterrad das sich im Kreis dreht...
Aber ich gebe die Hoffnung nicht auf und habe mir ganz fest vorgenommen dass es mir nächsten Sommer einiges bessergeht und ich die Tage wieder geniessen werde. Das wars aktuell von mir und ich würde gern von euch wissen wer mit Medis in Komi Therapie gute Erfahrungen gemacht hat?
Liebe Grüsse Caro

03.09.2007 19:30 • #9


Hallo,
ich bin jetzt 23 und habe seit dem ich 18 Jahre alt bin Ängste... Durch eine Verhaltenstherapie kann ich jetzt wieder alleine aus dem Haus gehen aber alles andere wie Auto fahren oder Bus etc. fahren geht immer noch nicht... Alleine einkaufen gehen geht auch nicht. HAbe 2 Jahre lang Therapie gemacht... Frage mich ehrlich gesagt wie lange oder wie oft ich es noch machen muss...? Denke auch immer öfter dran Medikamente zu nehmen... Mein Leben ist im Moment sehr schön ich habe ein sehr lieben Freund und wir wünschen uns jetzt Kinder in ca. 2 Monaten will ich die Pille absetzten. Aber ich habe so ne Angst vorm Schwanger sein das mein Bauch immer größer wird und ich es nicht kontrollieren kann. Wie ging es dir in der Schwangerschaft? Wir wollen auch heiraten aber der Gedanke daran im Mittelpunkt zu stehen schnürt mir die Luft ab... Alk. trinken kann ich auch nicht beim ersten schluck bekomme ich schon Angst. Das fehlt mir manchmal wenn meine Freunde feiern oder mit ihrem Auto durch die Gegend fahren. Einfach wieder nen bisschen unabhängiger zu sein wäre toll. Aber wie kann man das schaffen ich weiß es auch nicht...

03.09.2007 22:07 • #10


Hi Du,
also mit dem Schwanger werden ist dass so ne Sache dort überwog der Kinderwunsch und ich war mir leider nicht bewusst wie ich meine Ängste auf Die Schwangerschaft übertrage. Ich bekam ein Beschäftigungsverbot im 4. Monat und war ab da nur zuhause. Die Ängste wurden immer grösser so dass ich Ende der Schwangerschaft garnicht mehr alleine aus dem Haus ging.Ich schob es zu der Zeit auf die Schwangerschaft aber ich hatte ja immer so Phasen! Imnachhinein betrachtet ist es klar dass schönste was es gibt aber das nächste Baby kommt erst wenn ich mich Psychisch stabil und fit fühle. Es ist traurig wenn ich weis mensch auf dem Spielplatz sind soviel Kinder und ich kann nicht raus wegen der schei. Angst... Habe nachher nen Termin und hoffe auf Ads auch wenn ich sie erstmal nur in der Tasche hab*g* und morgen gehts dann zur Therapie... weist Du Deinen Auslöser der Ängste?Liebe Grüsse Caro

04.09.2007 08:50 • #11


Ach ja mim Heiraten. Wir heirateten als ich im 8. Monat war aber nur im kleinen Kreis Mamas und Papas. Erst jetzt im August haben wir kirchlich geheiratet mi 90 Leuten und dass mit Panikstörung. Was soll ich sagen es war traumhaft die Angst war irgendwie weg. Natürlich erst bei der Kirche davor zuhause wär ich am liebsten weggerannt vor Angst.Und nachts um 2 fingen dann auch langsam die Symptome zu kommen sobald die Anspannung etwas flöten ging.

04.09.2007 08:54 • #12


Hallo Caro

Sorry weil ich Dir jetzt erst schreibe. Hatte und hab im Mom ziemlich viel um die Ohren.Eisenmangel...nun durch diese Mangelerscheinung kann man müde und abgeschlagen sein. Aber ich weiß nicht, ob das was mit den Panikattacken zu tun hat. Ist aber eine gute Frage. Vielleicht sollte ich danach auch mal schauen lassen. Den Eisenmangel hab ich ganz bestimmt. Bin hundemüde, total fertig und super schlapp. Allerdings macht mir auch die Panik total zu schaffen. Meine letzte Attacke ist gerade mal ca. 10 min. her. Das mit dem Vollmond...komischerweise geht es mir dann ganz gut bzw. kann ich dann immer viel besser schlafen. Manchmal denk ich wirklich, das ich ein ziemlich komischer Mensch bin.

Ganz lieben Gruß

Yvonne

04.09.2007 14:11 • #13


Hallo Yvonne,
Eisenmangel hab ich auch *g* aber die Tabletten leider nicht vertragen und nehme jetzt Kräuterblut. War heute Beim Gyn der hat mir keine Medis verschrieben sondern Insidon gegeben mit dem Kommentar er weis nicht ob es das richtige ist und ich solle zum Psychater gehen der mir speziefisch etwas verschreibt. Dort hab ich angerufen der hat erst Ende September was frei! und trotz dass ich denen erklärt habe dass ich alleine nicht mehr aus dem Haus kann bekam ich keinen Termin. Jetzt hab ich bei der Vertretung meines Hausarztes einen Termin um 5. Ich werd jetzt so stur machen bis ich endlich ernst genommen werde!Liebe Grüsse

04.09.2007 15:04 • #14


Hallo,
ja ich habe auch Angst das es dann wieder schlimmer wird, im Moment geht es mir so ganz gut. Heute bin ich ne kleine Strecke selbst mit dem Auto gefahren und mit dem Fahrstuhl. Die Angst war da aber so richtig kam sie erst danach!
Mein Kinderwunsch überwiegt jetzt auch, werde in 2 Monaten die Pille absetzen... Habe zwar wirklich große Angst aber ich konnte ja die Erfahrung schon machen das manche Ängste auch ganz verschwinden wenn man sich ihnen stellt... Habe zwar nochff nicht alle Ängste im Griff wofür mir der Mut im Moment auch fehlt... Es dauert alles super lange, aber es muss gehen... Ich habe Angst das ich z. B. im 6 Monat sage ich kann nicht mehr ich will nicht mehr und dann muss ich aber noch und die Geburt dann auch... Heiraten habe ich Angst das ich einfach wieder abhaue wenn die Angst kommt... Wir würden gern im Schloss heiraten... Habe mir auch überlegt das ich nur Familie mit rein nehme ins Standesamt... Alle anderen können zur Feier kommen... Überlege mir auch wieder ne Therapie zu machen... Habe mir fest vorgenommen jeden Tag kleine Strecken mit dem Auto zu fahren... Werde dann berichten ob ich es schaffe...
Wegen vor die Tür gehen mit hats geholfen wenn ich am Anfang nur die Wege gegangen bin wo viele Seitenstraßen oder so waren... Jetzt kann ich alleine in die Stadt aber alleine Einkaufen oder Kaffee trinken oder so geht glaube ich auch nicht... Wir dürfen einfach nicht aufgeben...
Ist ja schlimm das die dich nicht zwischen schieben... Sowas habe ich auch noch nicht gehört... Da habe ich hier bei meinen Ärzten Glück... Wünsche dir viel Glück das es ganz schnell klappt... So genau weiß ich nicht wo die Ängst her kommen. Hatte nicht so ne gut Kindheit, hatte nen schlimmen Autounfall und einen Todesfall der mich sehr mitgenommen hat das war aber alles wo ich zwischen 5 und 7 Jahre alt war... Aber das hat bestimmt was mit zu tun...

04.09.2007 16:48 • #15


Hallo,
ich kann Dich gut verstehen mit dem Kinderwunsch, allerdings würde ich Dir wirklich raten ersteinmal zur Ruhe zu kommen und die Angst in den Griff zu kriegen, denn wenn man schwanger ist hat man wenn man Angst hat noch mehr Angst und dass für 2. Ich weis es ist schwer zu warten wenn man unbedingt will aber ich sehe nun ja das Dilemma.Es ist superschön draussen und ich kann an manchen Tagen nicht raus- ganz blöd auch für die kleine denn sie liebt Menschen und ist sooo gerne draussen.Dann kriegst auch Konflikte mit Dir selber und denkst Du bist nicht gut genug als Mama und ein Rad fängt sich an zu drehen. Mein Therapeut meinte heute ich würde Überbehüten und mir keinen Freiraum mehr geben deshalb hätte ich auch das Gefühl als würde mir die Luft wegbleiben. Ein Kind ist ein 24 Stunden Job und es braucht eine fitte Mama mit wenig Angst ( ist ja bei uns immer da)Bitte überlege es Dir gut denn jetzt hast Du noch Zeit Dich um Dich zu kümmern wenn ein Baby da ist nicht mehr....Liebe Grüsse und drück Dich Caro

05.09.2007 10:47 • #16


So heute war ein guter Tag. Hatte heute morgen eine ausserplanmässige Therapiesitzung. Habe meinen Therapeuth ziemlich zugemüllt*G* er hat mir sehr geholfen.Habe ihm die letzte Panikattacke erzählt und er meinte ich würde atemnot bekommen weil ich mich eingeengt fühle und dieses Gefühl habe ich wirklich. Von morgends bis abends die kleine und sogar wenn ich aufs Klo muss kommt sie an die Tür und verlangt nach Mama.Ich komme einfach noch nicht damit klar keine Zeit mehr für mich zu haben da ja mein Mann meine Tochter und der Haushalt auch noch da ist.Erst gestern wurde mir bewusst wie sehr auch mein Mann unter dieser Situation leidet. Er dachte er müsse alles von mir fernhalten und sich an letzte Stelle anstellen. Dabei hilft es mir auch mal den Blick von mir wieder wegzurichten. Das Gespräch endstand aus nem Streit und war sehr sehr reinigend und wichtig. Wir weinten beide. Heute fühl ich mich dadurch ein wenig freier und nach der Therapie kam eine Freundin mit Tochter zu mir und danach ging ich mit meiner Tochter 2 kleine aber ímmerhin Runden spazieren.Jelänger ich unterwegs war umsobesser ging es mir. Das schlimmste sind die ersten 15 Minuten danach fällt die Anspannung. Vorher ging ich sogar noch ins Solarium und war auch dort total entspannt.Es geht also noch*g*aber es ist viel Arbeit und ich weis ich muss viel dafür tun damit es besser wird. Bekam jetzt übrigends 2 verschiedene Ads von 2 verschiedenen Ärzten der eine wusste nicht obs das richtige wär und die vertretung meines Hausarztes wusste auch nicht ob ich dass richtige bekomme. Was macht ein Paniker? Klar er nimmt Sie nicht! Aber der Gedanke ich hätte was wenns ganz schlimm kommt beruhigt ungemein!Ich möchte halt die gleichen Ads wie meine Schwester da ihr es total geholfen hat. Das Fluoexetin. ich hätte nun Dopexin und Insidon zur Auswahl. Aber ich bin ja eh schon die ganze Zeit müde und ein Paniker liest nunmahl im Vorfeld schon alles und weis blöderweise überall die Nebenwirkungen ein Lied zusingen.Ich schreib jetzt hier halt sowie ich denke es soll auch für mich als art Tagebuch Dienen.... Schönen Abend Euch
Liebe Grüsse Caro

05.09.2007 19:51 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Hallo,
habe über Erfolgserlebnisse zu berichten!
Heute morgen hatte ich den totalen drang rauszugehen. Also kleine geschnappt und erst mal Paket abgegeben bei der Post. Dann kleine Runde zum aklimatisieren gelaufen danach zum Bäcker uns 2 Brezeln geholt. Warten- komisches Gefühl auf Atmung konzentriert.Ok weiter Richtung Stadt gelatscht. Soll ich wirklich? und was wenn es gleich losgeht? Ach dann gehts halt los dann setzt ich mich hin und warte bis es vorübergeht. Also weiter an dem Platz an dem dass letzte mal diese heftige Attacke war und dort auch noch ein lauter Müllwagen stand wo ich am liebsten die Angst reingeschmissen hätte*g* ich lief schneller aber es ging. Danach Rossmann Babynahrung kaufen ging auch gut. Die Verkäuferin lullte mich noch in ein Gespräch was mich aber garnicht störte. Eigentlich wollte ich danach heimgehen aber ich dachte wenn ich schonmal hierbin geh ich gleich noch zur Apotheke. Auch dort Gespräche hier und da wie es halt ist wenn Mütter sich begegnen: wei alt ist sie denn und bla.Ok dann dachte ich jetzt geh ich noch bei einer Freundin im Geschäft vorbei bei der ich eigentlich jeden morgen war um ne Brezel zu holen und die auch bescheid darüber weis. Sie meinte ich solle es nicht gleich übertreiben.Und danach machte ichmich auf den Heimweg. Ohne Angst. Klar merkte ich wohl meine Augen dass ist so ein Gefühl als würde ein Auge Querstehen und ist auch jetzt noch da. Ich versuchte mit dem Wort eeeennnntsssppannneenn meine Anspannung loszuwerden und heute hat es auch ganz toll funktioniert. Danke fürs zuhören... werde nun die Muskelentspannung machen denn meine kleine schläft Liebe Grüsse an alle gebt nicht auf auch wenns soooo hart ist

06.09.2007 09:41 • #18


Hallo ich kann zum thema einen link beitragen wenn das erlaubt ist hier in dem foum dort kann mann eine spezielle musik machen lassen es gibt auch beispiele da drinnen und menschen wie Dr. Rüdiger Dahlke haben das auch schon machen lassen dort, ich kenne einige die dadurch ängste besser in den griff bekommen haben und auch zum teil verloren
die link adresse ist


es ist auf jeden fall wertvoll sich alles anzusehen und auch hineinzuhören
lg
an alle hier

06.09.2007 11:01 • #19


Hallo ich bins mal wieder
also heute hatte ich mich mit einer Freundin in 20km entfernten Dorf getroffen zum Mittagessen. Ich war sehr nervös heut morgen da ich wieder Angst hatte wie beim letzten mal Autozufahren, Kurz vorher machte ich die PME und danach nahm ich noch die Relaxintropfen von Klosterfrau. Also ich fahr los und erst mal durch die Stadt. Anspannung pur. Ging noch in der Tanke vorbei und danach entspannte ich mich erst mal im Auto und versuchte mich auf schöne Dinge zu konzentrieren. War gar nicht so einfach aber ging. Hörte Pavarotti sang mit unterhielt mich mit meiner Tochter und merkte wie die anspannung mit jedem Kilometer nachlies. Meine Gedanken dank dem Forum hier sind nun irgendwie anders gepolt. Ich dachte wenn die Angst kommt soll sie doch kommen ich kann überall anhalten und ganz wichtig die Angst geht auch wieder weg und ich werde nicht mehr gegen sie ankämpfen.Versuche es zumindest. Sie ist eben nun ein Freund und gehört nunmal zumir und ich lerne momentan auf meine Anspannungen zu reagieren und auf meinen Körper zuhören.Kein einfacher lernprozess.Zudem muss ich mir die Zeit einfordern die ich auch mal für mich brauche.Mein Mann ist wirklich ein Toller Papa und alles aber ich möchte gern dass er mal sieht wie es ist den ganzen Tag immer aufpassen zumüssen und nicht mal aufs Klo gehen zukönnen ohne dass meine Tochter ihre Aufmerksamkeit einfordert. Damit fange ich gerade an Er ist nicht grad begeistern als ich sagte jetzt mach Du mal und tu so als wäre ichnicht da.Ich brauche Freiraum nur für mich und das wird mir immer mehr klar....Liebe Grüsse an alle hier im Forum achja ich habe den Tag bei meiner Freundin ohne Angst verbracht habe nicht mal daran gedacht ein sehr schönes Gefühl ich wünsche es euch allen.

07.09.2007 17:03 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Hans Morschitzky