Pfeil rechts

Hi heiße Alex, bin 18 und komm aus Wien......vor 2 Wochen, als ich (nachdem ich am vortag saufen war), ins Einkaufszentrum gegangen. Als ich die Halle betrat kam es dann auch schon. Mir wurde komisch ich hatte das gefühl meinen Atem nicht mehr zu spüren....mein Kiefer wa taub....--Folge: Puls auf 280 Schwindel etc....am nexten Tagf dann sofort zum Artzt der mir aber bestaätigte mir weder Herz-kreislauf probleme noch sonst irgendwas zu haben.......nun ja nach der beruhigenden Diagnose machte ich noch ein HWS Röntgen machen da ich schon seit jahren schmwerzen hatte. Diagnose: Spondylose. Mein verdacht ist ja dass ich mir einfach einen Nerv eingezwickt habe und dieser meinen Kiefer betäubt hat rekation war halt die Panikattacke

Aber gut war halt in der zwischenzeit wieder mal saufen.....am nexten Tag dasselbe....holperndes Herz Angst nen infarkt zu bekommen ein unwirklichkeitsgefühl als wie wenn ich mich in der 3 rd person ansicht sehen würde etc....werd mal den alk und ziggarretten konsum einschränken....aber verzichten will ich auf keinen fall darauf...vll is ja jem hier der die erfahrung teilen kann oder zum sagen kann wann das wieder verscheindet.....sry für den langen text Mfg H4rdstyl3

02.10.2007 00:09 • 05.10.2007 #1


12 Antworten ↓


Noch einen kleine Sache vll dazu: ich bin angehender Hypochonder^^....hatte schon alles von Lungenkrebs bis arteriosklerose usw usw xD[/quote]

02.10.2007 00:13 • #2



Alkhoholbissl lang^^

x 3


ZZerRburRuSs
hallo

Alk. runterfahren ist schon mal ne gute sache !

ich kann mir nicht vorstellen dass,wenn man sich einen nerv einklemmt,es zu solchen symptomen wie herzinfarktsangst oder endfremdung (psychoKino)
kommt?!
auch der ort ,das einkauszentrum ,ist ja sehr beliebt bei panikattacken.

ausserdem bist du hier gelandet .

vielleicht zu du ja doch eine angststörung in betracht ?!
du solltest dazu mal jemanden fragen der dir dazu fundiert etwas sagen kann .
also einen psychologen einen therapeuten oder du stesst hier im forum eine frage an die experten .


alles gute ZZ

02.10.2007 00:47 • #3


hi,
es gibt da so eine diagnose die nennt sich holiday heart syndrom welches zb nach Alk. auftretenh kann.
darüber musst du aber natürlich mit deinem arzt drüber sprechen.
ich meide Alk. da ich sowieso zu herzrasen neige. hast du das nur beim feiern? oder auch sonst noch irgendwann?

02.10.2007 00:48 • #4


Thx für die Antworten!...nun ja ich will nicht behuapten dass ich der gesündeste Mensch bin (Alk. seit ich 16 bin; natürlich nicht exzessiv).....wie gesagt trinke ich seit gu 2 jahren Alk.......und es is nie was passiert...ich ahhte nicht al nen kater am nexten Tag oder so..deswegn beunrugiht mich das ganz jez auch so dermaßenda es so plötzlich da war! und es is immer nur wenn ich Alk. (halt in übermaßen getrunkne habe)


@ZZerRburRuSs: nein das glaub ich auch nicht aber mein artzt hat mir gesagt dass es durchaus sein kann , da ich ja ein ziemlich keputtes rückrad habe ein nerv eingezwickt wurde der irgendwas temporär gelähmt hat und ich dadurch in oanik geraten habe...diese entfremdungs erscheinungne sowie herzinfarkt ängsta habe ich ja erst seitedem ich paaasuenlos daran denken muss...

02.10.2007 00:57 • #5


ZZerRburRuSs
hi

also ich bin mal vor längerer zeit ca 7m von der leiter gefallen .
hatte zwar viel glück habe aber ein S in der wirbelsäule .
und ich habe eine angststörung .
also es geht auch beides!

ich möchte dir ja keine angststörung aufschwatzen ,aber ich fänd es gut wenn du sie nicht ausschliesst.
denn "falls" du eine hast ,hast du ,je schneller sie erkannt wird und du an dir arbeitest (therapie) ,sehr gute chancen dieses schnell wieder zu normalisieren !

also frag jemanden der sich fachlich damit auskennt !
schaden kann es Dir in keinem fall.
es könnte ja sogar sein das dir ein arzt oder therapeut deine vermutung bestätigt .
was dann ja eine erhebliche erleichterung für dich wäre !




alles gute ZZ

02.10.2007 01:13 • #6


Wenn Du eine Angststörung hast, sei froh, daß Du es so schnell merkst. Bei mir hat es Jahre gekostet. Es war nicht schön, jahrelang nicht zu wissen, was man hat.

Ansonsten hat ZZ wohl recht.

Ich würde mich an einen Facharzt wenden und konkret den Verdacht auf Panikattacken ansprechen. Mit Facharzt meine ich Neurologe/Psychiater.

Je eher Du bescheid weißt, um so mehr kannst Du machen.
Viel Glück!

Mich macht nur stutzig, daß Du schreibst, daß Du seit 2 Jahren mehr trinkst. Verdrängst Du etwas? Könnte das der Grund für die Panikattacken sein?

02.10.2007 10:12 • #7


hi danke für die antworten.....also ich war heut nochmal bei meinem artzt und habe ihm die sache mit diesem holiday heart syndrom erzählt. Er hats mir bestätigt.....Seiner Meinung nach war das alles was darauf folgte...(ähnliche Symptome nach dem darauffolgenden wochenenden mit Alk.(genuss lol) nur Einbildung da ich einfach nach dem Aufwachen sofort wieder an diesen besagten Tag denken musste--_Folge: Auftreten ähnlicher Symptome ......zu dem Verdrängen: Nun ja ich hatte eig eine gute Kindheit bis zu meinem 12 Lebensjahr als mein Vater von Venezuela zurückkehrte...er musste damals Medikamente schlucken (heute auf dem Index!) und besagte brachten in in die Psychiatrie für einen Monat (Angstzustände à la die Welt geht unter etc...und ich eben hautnah am Geschehen) könnte durchaus sein dass ich da nen leichten Knick bekommen hab?! betreffend meines leichten Drangs zu Hypochondrie....bin zwar kein Fachmann aber ich könnte mir das sehr gut vorstellen Mfg H4rdstyl3

02.10.2007 14:13 • #8


Hallo,
ich trinke auch keinen Alk. mehr weil ich nach´m Saufen auch mal so nen schlimmen Panikanfall hatte... Ich hatte davor auch Ängste aber nachdem Anfall wurde alles schlimmer...
Sobald ich jetzt einen Schluck trinke bekomme ich sofort wieder Panik. Manchmal vermisse ich es auch aber besser als Panik...
Ich habe auch sehr viel getrunken vor allem weil ich vorher die Angst damit gut unterdrücken konnte also betrunken hatte ich gar keine Angst... Das hat sich gerecht... ! Bin über diese Angst aber auch irgendwie froh weil ich weiß es war einfach zu viel habe das ganze Wochenende nur getrunken und gefeiert manchmal schon ab Donnerstag. Vielleicht will dir dein Körper auch einfach sagen mach mal langsam ich brauche ne Pause...
Hoffe du bekommst das schnell wieder hin hol dir auf jeden Fall Hilfe...

02.10.2007 20:53 • #9


Hallo,

also ich kenne das mit den verschlimmerten PAs nach Alk. am Vortag auch. Seit ich sie habe trinke ich so gut wie keinen Alk. mehr. Allerdings denke ich das es dabei auch die Menge macht. Als ich das letzte Mal bei meinen Eltern war habe ich an beiden Abenden mit meiner Mutter etwas Wein getrunken und mir ging es am nächsten Tag nicht schlechter als sonst. Ganz zu Anfang der PAs habe ich mir mal richtig einen angetrunken um zu sehen ob die Angst dann wirklich nicht mehr da ist. Ja sie war weg, aber PAs und Kater sind eine total böse Kombination. Schon alleine weil man als Mensch mit Angst ja eh viel genauer in seinen Körper schaut und sensibel auf jedes Symtom reagiert was man spürt. Geht mir zumindest so.
Aber alles in allem bin ich ganz froh das ich jetzt nur noch ganz selten Alk. trinke. Erstens bekommt es mir besser und ich bin dankbar für die Erfahrung das man auch mit Freunden und Kollegen lustige und schöne Abende haben kann wenn man keinen Alk. trinkt.

Alles Gute für dich
Didi

04.10.2007 08:43 • #10


Ich habe ähnliche Erfahrungen gemacht in Sachen Alk.. Wenn ich wenig trinke ist es besser mit der Panik. Alk. hilft auch nicht gegen die Angst. Außerdem nehme ich Tabletten, die Verbindung ist Mist. Ich habe in der Apotheke gefragt wie lange ich nicht Auto fahren darf bei Antidepressiva. Sie hat gesagt, daß der Körper sich daran gewöhnt mit der Zeit. Ich nehme es schon seit Jahren. Ich hatte den Führerschein schon einmal verloren. Wegen Tabletten. Der Arzt hatte nichts gesagt. Hat sich noch nicht einmal entschuldigt. Einmal bin ich wegen einem Medikament nachts ohnmächtig die Treppe runtergefallen. Der Arzt hat sich entschuldigt. Als ob er das hätte ahnen können. Ich habe es ihm verziehen. Bei sehr wenigen Leuten gibt es diese Überreaktion. Bei mir dauert es sehr lang bis ich den Alk. spüre. Bin wie nüchtern. Mein Freund hat sich schon gewundert. Er kann zwar mehr Flüssigkeit zu sich nehmen, trinkt aber nur B. oder Wein. Nichts hochprozentiges. Ich mache mir nichts aus B., ist mir zu bitter. Hochprozentiges verdünne ich mit Cola. Wein mag ich ab und zu. Oder Alsterwasser. Ich kann nicht viel Flüssigkeit zu mir nehmen. Warum weiß ich nicht. Auch nach Sport ist es so.

04.10.2007 17:24 • #11


hi dankö für die antworten!......ja also is komisch gestern beispielsweise war ich auch frt...hab mir gedacht ok heut trinktst du mal nix...eh klar dass das ein vorhaben war dass nicht einzuhalten is ......na ja also saß ich dann schließlich bei meinem 7 B. bis ich dann nachhaus furh.......am nexten morgen als ich aufwachte....nix! alles war weg nicht mal nen kater hatte ich ......verdammte psyche sag ich da nur ^^-.......trotzdem werd ich mich in zukunft mehr zurückhalten da mein körper mir mal nen deftigen dämpfer verpasst hat^^

05.10.2007 14:03 • #12


Genau das finde ich richtig!

Ich habe mal einen schönen Spruch gelesen:

"So", sagte die Seele zum Körper, "geh du voran, auf mich hört er nicht"

05.10.2007 14:44 • #13



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Hans Morschitzky