Pfeil rechts
92

shegoes

10.02.2015 15:04 • 19.05.2021 x 1 #1


2637 Antworten ↓


shg-admos
Mir hat in solchen Fällen auch die sogenannte "Klopftherapie" geholfen (kein Witz, google mal danach)....

10.02.2015 15:56 • #2



Angststörung / krasse innere Unruhe / Panikattacken

x 3


Flousen
Genau so fühle ich mich sobald ich in bestimmte Situationen mich begeben werde, so wie heute das zug fahren.
Gegen 19:17 fahre ich mit dem Regionalexpress zu meiner Freundin, den Ort kenne ich aus dem FF aber jedes mal vor der Fahrt fängt es an!
Was ich dagegen tue? Denk dir das mal so, alles was du fühlst interpretierst du, machst dir Gedanken darüber, durch das denken löst du diese Probleme/Symptome aus! Lass die Unruhe ruhig kommen, Atme tief ein und aus, Lenk dich ab, Sport ist sowieso das beste gegen die Probleme, den so lernst du deinen Körper wieder neu kennen, welches man sowieso bei Agora/Pa machen muss, da der Körper sich ja umstellt. Ich hingegen nehme es an, egal wie ekelhaft dieses gefühl ist, was soll dir den passieren? Klar nervt es dich aber eines Tages wird dies weg gehen und du wirst darüber lachen, den das sind Phasen welche uns das ganze Leben über begleiten wird! Selbst wo wir diese Probleme noch nicht hatten gab es Tage wo wir zu nix Lust hatten, Unruhig waren ect... wir haben es nur nicht so intensiv wahrgenommen.
Liebe Grüße

10.02.2015 16:22 • x 1 #3


Ikarus 2014
Hi shegoes Joggen sehr gut,mache ich auch 3mal die Woche,danach fühle ich mich entspannt und innerlich ruhig.
Yoga hat den gleichen Effekt,die Entspannung,vor allem die Unruhe der gedanken,geht nach einer 20minütigen Einheit völlig weg.Würde ich dir unbedingt empfehlen,
brauchst nur eine Gymnastikmatte(ca.10 Euro).Google mal "Yoga lernen"du erzielst sehr schnell Erfolge,wirst sehr beweglich,stärkst Rücken und Skelettmuskulatur,
aber vor allem kehrt innere Ruhe ein.Yoga ist ja ein heilmittel,wird mittlerweile sogar von den kassen bezahlt(1 Anfängerkurs).Bei ganz schlimmer Unruhe greife ich leider immer noch zu bromazepam,weil ich mich dann nicht einmal auf Yoga oder Joggen konzentrieren kann,das hast du schon hinter dir ,ist doch super!Ich würde dir Yoga nahelegen,ist natürlich nur meine Meinung! Viel Erfolg weiterhin,Ciao

10.02.2015 17:03 • x 1 #4


mathilda03
Ich mache auch entspannungsubungen wie pmr oder autogenes Training oder meditiere oder lass deinebeine den Stress raus schütteln auch arme alles bewegung ist das beste aber auch ruhe und sich auf die angst konzentrieren ist auch gut.....mich nervt es auch massiv ich han es wenn was passiert ist oder ich irgendwie wo hin muss und nicht weiss was kommt auf mich zu oder gedanken karussel unsicherheit tun den rest bei....aber Mittlerweile ist man es gewohnt man freut sich wenn es nach lässt oder kaum da ist.....glg

10.02.2015 18:52 • x 1 #5


vampy001
Hallo zusammen leide seit einiger zeit unter ständigen panikattacken. Bei mir dreht sich alles um das essen. Ich habe chronische magenschleimhaut entzündung ( Reflux) und habe vor einigen wochen dadurch ausgelöst eine Kehlkopf entzümdung gehabt die bewirkt hat das ich ein Fremdkörper gefühl im hals hatte. Bevor ich dann eine magenspiegelung hatte und zum hno war die bestätigten das alles ok ist und sonst nichts köperliches zu finden sei ist bei mir die sicherung durchgeknalkt und habe mir das schlimmste vorgestellt zu haben. Alle möglichen erkrankungen und ich wollte keinem glauben das es wirklich nichts ist. War aber zum Glück auch so. Alles ok. Ich stehe mirgens jetzt schon mit panik und angst gefühl auf nur wenn ich daran dene essen zu müssen mittlerweile überlege ich beim essen wie ich atmen und wie schlucken soll. Verkrampfe total. Vor ein paar tagen hatte ich kurz nachdem essen das Gefühl es hing was in der luftröhre und habe wirklich keine luft bekommen ein zittern ging durch mich. Und hatte schon mein asthma sray benutzt was es aber nicht besser gemacht hatte. Habe fast den ganzen tag mit luftnot zu tun gehabt. Jetzt waren wir gestern den zug schauen und ich bekam wieder keine luft. Hatte zu dem Zeitpunkt noch nichts gegessen. Plötzlich bekam ich wieder recht gut luft und hkonnte mir den zug einigermassen ruhig anschauen. Aber dennoch hatte ich immer noch unterbewusst ran gedacht. Heute war ich zum hausarzt und erzählte ihm alles und er hat nachgeschaut und und er meinte wohl auch nur das da nichts hängen würde. Ich habe aber dennoch immer das Gefühl zu wenig luft zu bekommen aber so kann ich eigentlich gut tiefeinatmen. Heute habe ich versucht ein brot zu essen. Und kurz darauf kam wieder das Gefühl keine luft zu bekommen. Jetzt wo ich hier schreibe geht es soweit mit der luft. Aber nocj nicht ganz. Bei mir kreist nur der gedanke das es wohl so ist das etwas da hängt und ich deswegen keine richtige luft zu bekommen. Bin total verzweifelt. Weiß nicht mehr was ich glauben soll. Ist es wirklich nur aud die panok zurü zu führen ? Weiss nicht was ich tun soll

17.02.2015 17:03 • #6


shegoes
Hallo!

Mal eine doofe Frage: Wie ist dieses Gefühl, wenn Du völlig abgelenkt bist und mal nicht dran denkst? Ist es dann weg und Du atmest ganz normal?
Ich hatte letztens das selbe, angefangen hat es als ich Nebenhöhlenentzündung hatte, dadurch Schleim im Hals und dadurch ein starkes Kloßgefühl. Ich hab mich auch immer wieder reingesteigert und gedacht ich ersticke oder habe Atemprobleme.
Hatte diese Panik noch als die Erkältung schon vorbei war und auch heute gelegentlich mal. Da Du durchgecheckt wurdest, ist es also klar, dass es wohl psychisch ist. Versuche dran zu denken, wenn Du das wieder hast, dass Du immer noch atmest, obwohl Du schon länger damit rummachst, Dir bisher nix passiert ist und dass Du es nicht merkst, wenn Du abgelenkt bist (Was auch dafür sprechen würde, dass es rein psychisch ist). Vielleicht übe mal mit nem Joghurt und steiger Dich langsam in der Festigkeit und schau dabei vielleicht TV. Das schlimmste was Du tun kannst ist Dich beim Essen immer mehr zu konzentrieren. Wenn ich das mache verschlucke ich mich auch und die Panik wird dann bloß immer schlimmer obwohl das Gefühl durch die hohe Konzentration selbst ausgelöst wurde. Ein Teufelskreis.

17.02.2015 17:40 • #7


vampy001
Danke Dir für deine Antwort. Also genz weg ist dieses Gefühl keine luft zu bekommen ist es nie. Weil ich auch unbewusst immer drann denke. Dewegen kommt die panik wohl immer wieder. Ich hader gerade mit mir ob ich ni ht lieber doch noch mal nachschauen lasse. Da hier schon der hausegen schief hängt und mein mann nicht zur ruhe kommt mit mir. .habe auch das Gefühl immer ausser atem zu sein wenn ich gehe

17.02.2015 17:51 • #8


shegoes
Was ich Dir empfehlen kann: Mach nen Lungenfunktionstest. Habe ich letztens auch gemacht, allerdings im Zuge einer sportmedizinischen Untersuchung.

Wenn der ok ist, weißt du dass du zu 100% Luft im absoluten Normalbereich bekommst (je nach Wert) und vielleicht gibt Dir das halt. Ich denke jede andere Untersuchung ist Quatsch, da Du bereits mehrfach untersucht wurdest. du kommst jetzt nur auch noch in nen Kreislauf wo Du anfängst die Diagnosen anzuzweifeln. Das ist dann noch schlimmer und wird deine Angst nicht verbessern.

17.02.2015 18:44 • #9


vampy001
Da hast du schon recht. Aber ich frage mich das halt weil es ja einige tage später also nacjdem schon mal nachgeschaut wurde angefangen hat. Deswegen bin ich wohl au h so panisch. Aber hätte derhaus arzt heute morgen gemeint es wäre so hätte er micj wohl nochmal zum hno geschickt. Ich weiß nicht warum mein verstand immer etwas anderes meint dann. Ich möchte gerne wieder so fröhlich wie vorher sein.ich danke dir für deine hilfe, es beruhigt mich schon. Ich habe mit meinen kindern gespielt und da war die luft fast normal. Lg

17.02.2015 18:55 • #10


shegoes
Das freut mich und zeigt auch Dir hoffentlich, dass Du die Beschwerden nur hast, wenn Du Dich zu sehr auf Dich selbst fokussierst. ich kenne es ja selbst auch. Wenn man abgelenkt ist und sich auf etwas anderes konzentriert ist es weg
Mach den Lungenfunktionstest wenn du gerne noch eine Bestätigung Haben willst und wenn der im Normalbereich ist, kannst du absolut beruhigt sein, denn dann bekommst du zu 100% genug Luft - und ich gehe fest davon aus, dass es so sein wird Ansonsten denke immer daran dich in diesen Situationen abzulenken, versuch es einfach. Vielleicht kannst Du auch mal einen Termin bei einem Psychologen machen, um zu schauen, ob sowas für dich in Frage kommt - ich finde es immer wichtig die Ursachen zu bekämpfen und zu schauen wo diese starken Ängste herkommen und sie anschließend bearbeiten. Dass Du dich so verrückt machst bzw eine "Lösung" suchst durch die Untersuchungen zeigt ja dass Dein Unterbwusstsein verzweifelt nach einer Erklärung für deine Angst sucht - ich finde es immer wichtig für den eigenen Seelenfrieden und die Zukunft, am Kernproblem anzusetzen! LG und alles Gute!

17.02.2015 19:05 • x 1 #11


vampy001
Danke Dir. Werde dran arbeiten und versuche mir von einem Fachman Helfen zu lassen. Es kann ja nicht mehr wie besser werden. Ich kann schon wieder ein bischen lachen. Nochmal Danke und alles Gute . Lg

17.02.2015 19:10 • #12


Hallo ihr
Ich hatte letzte Woche Donnerstag auch mal wieder ne Panikattacke seit längerer zeit in der Arbeit wo ich auch dachte ich krieg zu wenig luft seitdem habe ich auch ständig wieder diese angst aber nur in der Arbeit ich schnapp dann manchmal voll nach luft und mir wird schwindlig vor allem wenn ich ständig aufstoßen muss und sich die luft im hals staut dann denke ich kriege ich nicht richtig luft. Habe vor 3 wochen ca. Bei der spiroergometrie nen lufu Test gemacht und der war positiv also sollte ich ja genug Luft bekommen oder? Nur dieses ständige aufstoßen ist so schlimm seitdem die angst wieder so schlimm is denkt ihr das es mir durch die panikattacke auf den Magen geschlagen is?

17.02.2015 20:18 • #13


vampy001
Hallo Lady 2014. Ich kann es dir nachempfinden. Mir schlägt der stress auch auf dem magen. Dann ist mir so übel und wenn dann luft aufsteigt meine ich auch das es im hals stecken bleibt. Es kann durchaus sein das dir der stress auf dem magen geschlagen ist.wenn du beim lufu gewesen bist und der arzt dir bestätigt hat das der suerstoff Gehalt ok ist bekommst du richtig luft.bei panik kommen manchmal soviele sachen hinzu oder einem vorgaukelt es ist was da was nicht so ist. Das habe ich momentan auch. Der versuch mich abzulenken klappt bei mir nicht immer. Wenn du untersucht worden bist und alles ist ok kannst du beruhigt seon das du gesund bist und es nur die panik ist. Ich hoffe ich konnte dir ein wenig helfen. Lg

17.02.2015 21:27 • x 1 #14


Hi vampy001
Ja es tut sehr gut es nochmal von wem gleichgesinnten zu hören momentan is diese panik auf der Arbeit echt unerträglich habe früh schon immer angst vor dem tag und schon is diese atemnot und das aufstoßen müssen wieder da es nervt einfach nur noch höllisch dabei hatte ich vor kurzem so gute tage wo vielleicht nur kurz mal hin und wieder die innere unruhe da war die war aber erträglicher als diese dunme atemnot:(

17.02.2015 21:41 • #15


vampy001
Freut mich das ich dir ein wenig helfen konnte. Bin momentan ja selber nicht auf der höhe.habe eben einen Joghurt versucht zu essen und ich war so verkampft und ängstlich das ich meinte da geht nur ein teil den kehlkopf runter der rest bleibt oben und denke nur wie soll ich atmen und essen . Da bekam ich auch wieder das gegühl die luft beleibt weg und es fühlt sich auch so an. Aber dann habe ich mich abgelenkt und die atmung ist besser geworden. Fast ganz normal. Da sieht man was panik mit einem machen kann. Lg

17.02.2015 21:48 • #16


Ja das mit dem essen kenn ich zu gut ich hatte da mal ne zeit wo ich schluckprobleme hatte da dachte ich auch bei jedem essen ich würde ersticken hab mich ne zeitlang nicht getraut irgendwo essen zu gehn und bek familienfeiern war das eine qual für mich... Also echt verrückt was die psyche so alles kann etz hatte ich davor angst vor nen tumor seitdem die angst weg is kommt zack das nächste eben diese verdammte atemnot und das ständige aufstoßen verbinde das aber mal mit keiner krankheit da ich endlich das googlen aufgegebn habe! Hab nur angst irgendwann in der arbeit unzukippen weil ich zu wenig luft bekomme. Wie lang hast du die Probleme schon?

17.02.2015 21:57 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

vampy001
Das mit den schluckproblemen hat vor zehn jahren angefangen .meine damalige ärztin hat mir immer gesagt da ist nichts ust vom stress habe zwei jahre auch geglaubt das es nur das war. Bis ich dann tierische magenschmerzen bekam und vor schmerz umgekippt bin.sie hatte mir dann aber mur beruhigungspillen gegeben. Bin dann zu einem anderen arzt endlich mal und drr hat festgestellt das ich reflux habe. Das war das ganze problem. Habe die beruhigungs pillen direkt in den müll geworfen und dad war noch ein fehler. Ich mag keine tabletten und wollte auch sol he pillen nie nehmen aber damals dachte icj es kann nicht schaden. Also pillen weg und hallo entzugsdelirium. War echt nicht mehr schön und ich wusste nicht das man die nicht einfach absetzen sollte oder was die bewirken. War echt naiv. Da fing das an so wie die probleme die ich jetzt habe.nur ohne beruhigungs pillen. Aber jetzt meine ich das alles noch schlimmer ist und ich komme nicht aus dem teufelskreis raus. Ich habe hunger will essen aber alles blockiert in mir. Habe schon 3 kilo weniger da ich kaum etwas esse.das gefühl fast umzukippen kenne ich. Aber es ist noch nie passiert. Es ist ein fieses gefühl bis man sich dann einigermaßen beruhigt hat.

17.02.2015 22:18 • #18


Anschana
Hallo,
Ich kenne das. Man tigert durch die Bude und findet keinen Ansatz.

Wenn ich merke, dass es losgeht, rede ich mir laut ein, dass ich in Sicherheit bin. Genau sage ich mir: "Ich liebe und akzeptiere mich wie ich bin und vertraue dem Prozess des Lebens. Ich bin in Sicherheit. Ich liebe mich. Ich vergebe mir." Mir hilft es.

Meditieren ist auch ein für mich probates Mittel, wenn ich den Moment auch so nutzen kann. Manchmal geht es ja nicht, wegen des Kindes oder aus anderen Gründen. Mich beruhigt zählen. Also atme ich ein: 1. ausatmen: 2 usw. bis 10. dann wieder von vorne anfangen. Verzählt? Wieder bei 1 anfangen. Nach ca. 10 Minuten geht es meistens.
Gedanken, die kommen, lasse ich kurz zu und dann lasse ich sie weiterziehen. Irgendwann kommen keinen Gedanken mehr und man ist nur noch mit zählen beschäftigt.

Auch ich laufe gerne. Ich nutze auch diese Zeit, um den Kopf frei zu bekommen. Entweder auch mit der Zählmethode oder ich sage bei jedem Schritt "Danke!" Oder "Liebe!"

Vielleicht ist ja ein Tipp für jemanden dabei

Lg, Anschana

17.02.2015 22:23 • x 1 #19


vampy001
Hallo Anschana , deinen Tipp werde ich direkt mal aiprobieren; vielleicht hilft es auch mir. Danke dafür. Meine Gedanken stehen ja nie still.lg vampy

17.02.2015 22:28 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler