Pfeil rechts
17

Leonceg
Hey, ich habe eine Angst und Panikstörung. Ich fühle mich heute sehr unwohl. Bin deswegen auch wach. Mir gehts nicht so gut hatte auch Magenprobleme. irgendwie habe ich Angst und mir ist sehr unwohl jemand wach

30.11.2022 00:31 • 01.12.2022 #1


12 Antworten ↓


JniL
Ja, ich habe gerade mein einschlaf-yoga gemacht - vielleicht ist das auch was für dich?

30.11.2022 00:34 • x 2 #2


A


Innere Unruhe

x 3


Leonceg
@JniL Habe ich bisher noch nie ausprobiert

30.11.2022 00:40 • #3


JniL
Hatte ich bis vor 2 Monaten auch nicht, aber es ist zu meinem Ritual geworden. Ich schlafe seitdem viel besser und das Gedankenkarussell dreht sich nicht mehr so schnell. Vor einem Jahr hätte ich sogar über Yoga gelacht.... So ändern sich die Zeiten.

30.11.2022 00:43 • x 4 #4


J
@JniL hast du da eine spezielle Empfehlung?
Mir geht es auch so. Bin noch wach wegen Panik.

30.11.2022 00:44 • #5


JniL
Auf YouTube gibt es eine große Auswahl. Mir gefällt die Stimme von Mady gut, das ist aber natürlich Geschmackssache:

30.11.2022 00:46 • x 4 #6


P
Ja die innere Unruhe ist einfach nur schrecklich anders kann man das nicht sagen.
Gab es einen Auslöser für deine Angsterkrankung?

30.11.2022 01:17 • x 1 #7


Leonceg
@Pyrojay Ich weiß es nicht so genau. Viele Vermutungen aber ich weiß auch nicht

30.11.2022 01:18 • #8


Flousen
Hey,
Bei einer Angststörung ist Unruhe völlig normal.
Wichtig ist, das du erkennen musst woher diese Probleme kommen.
Stress im Alltag, auf der Arbeit, im Privat Leben? Es gibt etliche Auslöser für sowas.
Und diese Symptome, und Gefühle wollen uns etwas mitteilen, das etwas aktuell nicht richtig läuft oder eventuell schon seit klein auf, man aber die Signale stets ignoriert habe.

Ich würde dir vorschlagen einen Arzt und Therapeuten aufzusuchen, und mal die Hintergründe aufzuarbeiten.
Was ist Angst überhaupt, woher kommt sie, was macht sie mit mir, wie bekomme ich sie wieder weg?
Wichtig ist, nein du wirst nicht verrückt, du bist nicht allein damit, und man bekommt sie gut in Griff.

Was akut helfen kann:

- Kaltes Wasser auf die Unterarme und an den Hals und ins Gesicht.

- Bewegung um Adrenalin abzubauen

- Bauchatmung

- Verzicht auf Alk., Dro, Zig., Koffein.

- Kein dauerndes Googlen (macht ein nur verrückt)

- Ablenkung (Buch lesen, telefonieren, Haushalt, Fernsehen, etc.)

Steiger dich bitte nicht zu sehr rein, ist leichter gesagt als getan ich weiß, gerade abends ist es schwierig.

Liebe Grüße

30.11.2022 01:35 • x 1 #9


manko79
Was du auch mal versuchen kannst ist Aromatherapie. Lavendel z. B. wirkt auf mich sehr beruhigend.

30.11.2022 02:15 • x 2 #10


Leonceg
Wieder ne sehr schlimme Nacht bisher.. Angstgedanken halten nich wach. Jemand da?

01.12.2022 01:38 • #11


-IchBins-
@Leonceg
Du schreibst es bereits: Angstgedanken - arbeite an deinen Gedanken, wahrscheinlich die Ursache deiner Angst. Das kann man lernen und trainieren zum Beispiel mit Achtsamkeit.
Die Frage, welche Bedrohung gibt es jetzt? Meistens keine, unnötige Gedanken, die nur Gedanken sind und nicht die Realität. Was passiert denn, wenn du gerade in jenem Moment Angst hast? Sitzt du irgendwo? Liegst du irgendwo, was passiert in deinem Geist (Gedanken)?
Kennst du das Angstmodell? Das habe ich damals in einer der Kliniken gelernt. Ein Beispiel:
https://www.aphs.ch/therapie/wie-funkti...die-angst/

01.12.2022 07:12 • x 1 #12


Obstsalat
Hey,

Ich kenne das auch. Ist gerade wieder sehr akut. Was mir dann hilft ist die Gedanken aufzuschreiben. Auf einen Zettel. Oder als Nachricht an jemanden. Dann wird man sie los. Selbst, wenn es nur ein einziges Chaos im Kopf ist und man nicht genau weiß wo der Anfang ist. Aufschreiben. Bei mir entstehen daraus auch Ängste. Nur bin ich mittlerweile soweit. Ich weiß warum. Und woher sie kommen. Und da solltest du auch hinkommen.

Und dann muss man schauen. Mal hilft mir Lesen. Mal Beruhigungstee trinken. Oder ein Hörbuch hören. Meditieren.

Wenn gar nichts hilft, hilft manchmal auch Weinen.

Ansonsten ist es wichtig herauszufinden woher diese Gedanken und daraus entstehenden Ängste kommen. Nur so kann man sie verstehen und nur so kann man an ihnen arbeiten. Was mir manchmal bei einer Angst hilft ist zu überlegen was möchte ich denn nicht. Oder was möchte sie mir sagen.

Zb. Habe ich Angst davor Hinzufallen. (Nur als Beispiel.) Dann wäre das, was mir die Angst sagen möchte: ich möchte flexibel sein und gesund sein. Von niemandem abhängig. Was ja nicht so wäre, wenn ich mir durch den Sturz etwas breche oder sonst was passiert.

Es ist schwer zu erklären.

Dadurch habe ich oft auch kleinere Ängste verstanden. Und konnte Verständis aufbringen.

Allerdings kenne ich das auch, dass ich plötzlich Ängste habe die ich nicht erklären kann. Ohne das ich vorher an irgendetwas denke.

LG

01.12.2022 07:54 • x 2 #13


A


x 4





Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Christina Wiesemann