Könnt ihr mir sagen, wie ich am Besten mit der panischen Angst vor dem Sterben umgehen kann? Ich krieg es einfach nicht mehr aus meinem Kopf, ehrlich gesagt kann ich so mein Leben gar nicht wirklich genießen.

Geht euch das manchmal auch so oder ist das bei euch anderes?

LG

06.01.2008 17:26 • 14.06.2017 #1


94 Antworten ↓


Hallo,

geht mir genauso. Sachen die ich früher garnicht wahrgenommen habe führen bei mir jetzt mittlerweile zur Todesangst. Ich wurde aber bereits im Krankenhaus durchgecheckt und dort wurde mir nach Unmengen an Ultraschalls, EGKs, Langzeit EKGs, 24h Blutdruckmessgerät gesagt das ich soweit nichts habe ausser ein zu hohen Blutdruck gegen den ich aber nun Medikamente nehme.

Anfangs war es sehr schwer das zu glauben weil ich fest davon überzeugt war das ich etwas haben muss weil ich das nicht kannte. Mittlerweile nachdem ich mir viel über Angst und Panik durchgelesen habe, dazu zählen auch etliche Threads hier im Forum, habe ich aber selber schnell bemerkt das es wirklich nur eine Sache des Kopfes ist.

Immer wenn ich merke das es mir schlecht geht oder ich anfange zu hyperventilieren schließe ich die Augen und atme tief ein und direkt wieder aus. Dann zähle ich bis 5 und mache das ganze von vorne so durchschnittlich nur 5-10 mal und dann ist es meist auch schon wieder so das ich mich nicht bedroht fühle bzw. nicht hyperventiliere.

Das klappt leider nicht immer aber manchmal lasse ich die Angst dann auch einfach kommen und sage mir sowas wie "naja komm doch und mach was du willst ich fürchte mich nicht vor dir kannst mir eh nichts anhaben ich bin gesund". Das hilft dann eigentlich immer.

Wenn garnichts mehr geht trinke ich einen Beruhigungstee mit Baldrian drin. Nachteil bei mir ist nur das ich davon immer müde werde und dann einschlafe. Ansich eine feine Sache weil ich dann auch zu müde bin um an die Angst zu denken nur mittags oder morgens nach dem aufstehen recht unpassend.

LG

06.01.2008 18:24 • #2


hi,

also eines kann ich dir versichern an einer panikattacke ist noch niemand gestorben und das sage ich mir in akuten phasen bis sie verschwunden ist. es funktioniert!! glaube an dich und deinen körper. alle sympthome die wir haben, egal welche spielt sich nur in unserem kopf ab!! und sonst niergends!!
alles gute!!

06.01.2008 19:24 • #3


01.09.2008 00:03 • #4


bow ich kenne dein problem, ich habe seit 12 jahren panikattacken habe auch therapien hinter mir , medikamentenbehandlung das volle programm halt hatte sie sehr gut im griff bis mein sohn diabetes bekam er lag im koma und ich wurde frontal mit dem thema tod frontiert seit diesem tag sind panikattacken wieder täglich mein freund manchmal habe ich glück und es läuft nurmit heftiger unruhe zu bis vor drei wochen wo ich eine panickattacke hatte die auch einen arzt erforderte absolute erstickungsangst ohne grund jetzt wieder das übliche ich sollte medikamente nehmen therapie , warte auch seit 3 monaten auf platz. da ich immer funktionieren muß aufgrund krankheit von meinem sohn ist das mit medis so ein problem und ich hab in der apotheke notfallbonbons von dr. bach gekauft ich glaub eigentlich nicht an so was und war immer feind von hömophatie und bachblüten aber ich bin begeistert wennn ich merke die unruhe kommt lutsch ich ein bis zwei bonbons und es geht mir viel viel besser vieleicht probierst du es mal es steckt nichts drin schaden tut es nicht und vieleicht kriegst du die innere unruhe damit hin und hast ein wenig überbrückung bis zur therapie . Halt den kopf oben es ist unangenehm aber es bringt uns nicht um aber du hast es ja auch schon so lange und weißt das

01.09.2008 18:01 • #5


hallo erstmal!

Ich kann deine Angst nur zu gut nachvollziehen

ich leide seit vier Jahren an einer generalisierten Angsstörung und bin wieder rückfällig geworden,das heißt ich habe fast jeden Tag nur noch Angst,trau mich nfast nicht mehr aus dem Haus zu gehn etc.

vor Jahren wurde bei mir mal eine Zyste am Hirnstamm diagnostiziert... alles halb so wild ... nur dass diese Ärztin wo ich damals war meinte, dass das ne Wasserzyste sein könnte oder en Tumor etc.. dadurch bin ich natürlich in Panik geraten...da war ic grade mal 14 oder 15..hab dann solange keine Ruhe mehr gegebn bis ein erneutes mrt erstellt wurde bei einem andren Arzt und der mir sagte dass es eine harmlose Zyste war die sich bei manchen in der Pubertät bilden können...aus heiterem Himmel...
nun ja...danach war ich etwas beruhigter...
jedenfalls litt ich damals ja schon unter Angstattacken und dadurch wurden die schlimmer.. hatte Angst zu sterben..angst was im Gehirn zu haben das platzen könnte und mir dann keiner schnell helfen könnte wenn ich zuhause bin...
seit diesem Tag an hab ich Angst zu sterben...aus irgendwelchen Gründen..keine Ahnung...obwohl ich ja gesund bin...bis auf die Angst...

früher als ich noch kleiner war hatte ich ma wochenlang starke Bronchitis,..auch mit Luftnot... das war auch so en Auslöser dafür dass ich Todesangst bekam...

jedenfalls ist es jetz so,sobald ich was hab...sei es niedriger Blutdruck oder oder oder ... oder wenn mich etwas knört wenn ich zu schnell gegessen hab und das bissel im Hals drückt hab ich Angst keine luft mehr zu bekommen... ich steiger mich dann so rein dass ich aus lauter Reinsteigerei angst bekomm...bin en kleines Hypohonter...so wie mich mein Mann nennt hehe...

aber naja... das gehört wohl zum Krankheitsbild....
jedenfalls hab ich etliche Therapien hinter mir, auch stationöre... etliche Medikamente die mir alle nicht helfen... da die Wunden bzw die Auslöser tief in der Seele verankert sind...

bei mir ist es so schlimm, dass jeder sagt auch die Ärzte mir hilft ambulant nix mehr .... muss ne stationäre therapie wieder machen

leider kann ich dir dagegen auch net viel helfen, da ich selbst net weiß wie ich mit diesen Gedanken und Ängsten umgehn soll...

wollte meine Erfahrung halt nur ma schreiben.... is ja angeblich hilfreich zu wissen dass man mit dieser Krankheit nicht alleine ist ....



Kleiner Tipp: Wenns bei dir ganz schlimm ist, probiers ma mit ner halben Tavor...die beruhigt dich dann wieder für en paar Stunden,...
(nehm ich ja auch im Notfall)



LG Schnecke18

14.10.2008 21:58 • #6


Oh, hab lange nicht mehr hier rein geschaut und nun ist doch noch eine Antwort da bzw. eine Leidensgenossin hat sich zu Wort gemeldet *freu*

Man denkt ja immer, man ist die/der Einzigste, mit solchen Problemen, aber man sieht echt, das es noch mehr davon gibt.

Gerade habe ich wieder meine "Phase" und einfach nur Angst... eine unbeschreibliche Angst... Wer es nicht selbst schon einmal durch gemacht hat, kann wohl nichts damit anfangen. Von Familie und Freunden werde ich ja schon belächelt, die denken alle ich hätte sie nicht mehr alle.... Hmm, das mag auch vielleicht stimmen... welcher normale Mensch leidet auch schon an so einer extremen Angst?!
Oft... sogar sehr oft frage ich mich, wieso ausgerechnet ich so einen Mist abbekommen habe, was ich getan habe, dass man mich so leiden lässt...

Just in diesem Moment habe ich ein dumpfes Gefühl im Bauch, Herzrasen, mal hier ein Stechen, mal da eins, habe das Gefühl schlechter Luft zu bekommen.... es macht mich fast wahnsinnig!

Ich kämpfe Tag für Tag gegen diese Angstzustände an... und langsam aber sicher geht meine Kraft echt zu neige

26.10.2008 00:57 • #7


hallo Black
Du bist nicht allein auf weiter Strecke mit deinen Problemen. Ich leide seit 17 Jahren darunter unter Angst und Panik. Bei mir ist fast jeder Tag ein Notfall aber hier in Forum kannst du viel Lernen und erfahrungen sammeln.Bei mir fing es an ich lag im Krankenhaus mit einer Magenschleimhautentzündung da sagte mir dann eine Bekannte ,,Davon kann manSterben,, der ganze trakt war entzündet so das ich stationär muste. Damit fing bei mir alles an.Anzeichen wie ein Herzinfarkt-Herz schlägt wie wild innere Unruhe und seit gut 7 Jahren Schwindel ich denke mir die schlimmsten sachen aus und ich falle in den Teufelskreis.Vor eine Woche war es ganz schlimm hatte grausame Gedanken so will ich nicht weiterleben usw. und verviel in ein Weinkrampf. Dieses Löste etwas meine Spannung.Morgens gehen die Gedanken sofort weiter zum Kot..... sorry.
Seit 2 Tagen geht es mir etwas besser nehmen Johanneskraut und Citalopram seit 5 Tagen a.10mg. Eine Therapie habe ich jetzt auch begonnen kann aber noch nicht viel sagen war erst 3 mal da.Ich bin auch schon an überlegen mal Stationär zu gehen weil ich von meinen Hausarzt nicht wahrgenommen werde was das anbetrifft. Und was ich mir suche einen Neurologen. Aber einfach Kopf hoch wir sind nicht die einzigen auch wenns schwer ist ich weiß es.

Drück Dich

26.10.2008 10:53 • #8


Hallo
auch ich leide seit jetzt 5 Jahren unter Angst-und Panikattacken.

Auslöser war wohl ein Wohnungsbrand vor 11 Jahren bei dem ich schwer verletzt wurde( 5 Wo. Koma 6 Mon. Krkhs,)

Ich bin jetzt 38 Jahre alt bin verheiratet und habe drei Kinder. Meine Familie leidet natürlich auch unter meinen Problemen, da ich nur an guten Tagen raus gehe. Ansonsten bin ich sehr zurückgezogen, trotz der Tatsache das ich früher eher der gesellige Typ war.
Eine 2 jährige Verhaltenstherapie habe ich auch schon hinter mir und beginne bald mit der nächsten. Wird auch Zeit, denn im Moment sind die Gedanken an Herzinfartkt, Schlaganfall und Tod fast ständigg mein Begleiter.
Würde gerne Informationsaustasch betreiben, da es mir besser geht, wenn ich darüber rede.
Dirk

12.12.2008 13:41 • #9


Hi,
mir geht es auch immer besser wenn ich über die Panik reden kann.
Bin im Augenblick nicht so panisch, wohl eher eine generalisierte Angststörung.
Hatte einen Abszess an der Brust und musste ihn rauschneiden lassen.
Also - Blutvergiftung? Was ist mit diesem Erreger, den man nicht in den Griff bekommt? Stück aus der Brust schneiden? Sterben daran?
Dann habe ich eine Freundin angerufen, die mir glaubhaft machen konnte, dass ich wohl eher eine Blutvergiftung bekomme, wenn ich nicht schneiden lasse. Trotzdem war mir mulmig.
Lebe aber auch noch.
Mensch Leute! Ich glaube, dass ist alles Angst vor dem Leben.

12.12.2008 18:27 • #10


12.07.2010 12:02 • #11


Hallo ,

ich denke nicht, dass es von Schilddrüsentabletten kommt. Wohl eher von der Hitze ! Bei den Temperaturen kann einem auch schlecht werden !
du wirst jetzt nicht sterben !

Verusche dich abzulenken , auch wenn es schwer fällt !

Liebe Grüße und alles Gute ,

Hummel

12.07.2010 12:25 • #12


jadi
hat dein arzt keine vertretung....?ich würde zu einen anderen gehn und das schildern mit den medis.....wenn du die erst 3 wochen nimmst kann es sich um nebenwirkungen handeln........ich würde da auf nummer sicher gehn...solche medis müssen richtig eingestellt sein

12.07.2010 12:33 • #13


Ja seit paar Tagen wos so heiß ist hab ich das...
hab jetzt mal geschlafen...
Mir gehts immernoch mies!

Doch der hat eine Vertretung aber der kennt ja meine Vorgeschichte nicht..
Und meine Blutwerte sollen gecheckt werden...
ach ich weiß auch nich was ich machen soll

wenns mir morgen früh immernoch so mies geht werd ich zu meinem arzt fahren!!

12.07.2010 15:44 • #14


Jap es sind die Schilddrüsentabletten .... Aber sterben wirst Du definitiv nicht

Dazu kommt das es heiß wie Sau ist , schei. Spiel eben ^^


Nebenwirkungen sind Herzrasen, Schwitzen, Zittern, Durchfall und Herzschmerzen boebachtet. Nach Dosisverringerung oder Absetzen des Medikaments verschwinden die genannten Nebenwirkungen vollständig.

Kuckst Du hier

Also bleibst wohl noch nen Weilchen bei uns

12.07.2010 15:54 • #15


ich werde meine Schilddrüsen Tabletten morgen NICHT mehr nehmen
ich ruf meinen Arzt an und sag das..
ich glaub ich bin zu schwach um dahin zu gehn!

12.07.2010 15:58 • #16


achja ich hab kein Durchfall oder Herzschmerzen..
Also herzrasen hatte ich ja eh schon öfters und naja Schwitzen ok es ist heiß draußen..

aber ich hab so Kopfweh, mir is schwindlig usw...
wahrscheinlich hat sich eine Überfunktion eingestellt

12.07.2010 16:11 • #17


Das kann ich Dir nicht sagen aber das sind die typischen Symptome die Du schilderst....

LG

Elfin

12.07.2010 16:25 • #18


liebe
@sweela - ich denke nicht, das du vom 50 mg bei einem TSH von über 6 in ein Überfunktion kommst. Anfang des Jahres wurde bei mir ein TSH von 2,6 festgestellt, ich habe zuerst L-teroxin 50mg dann Blutwerte und jetzt nehme ich 75 mg und die Werte sind in Ordnung ( aber noch nicht in der Überfunktion ) Anfangs hatte ich auch komische Nebenwirkungen Herzklopfen, Schweissausbrüche, wie du. Ich habe bei meinem Doc nach Nebenwirkungen gefragt aber das heisst es ja, das ist ein natürliches Hormon was die Schilddrüse auch produziert bla bla...Ja, ja dachte ich wenn mein Körper sonst mit sowenig hormon auskommt und jetzt mehr bekommt ist doch klar das der den Turbo einschält. Ich hätte sie auch am liebsten weggeschmissen aber ständig in der Unterfunktion ist halt nicht gesund. Zieh es durch sag dir ich bin gesund, das ist jetzt nur mein Turbo und in 2 Wochen laufen wir auf Normal. Ansonsten besuche doch ein Schilddrüsen-Forum dort berichten sehr viele über solche Erfahrung.
LG

12.07.2010 16:57 • #19


Wie ne Überfunktion ? ... Ne die bekommst Du wirklich nicht.... Das sind die Nebenwirkung der Tabletten und hat mit ner Überfunktion nix zu tun. Aber das sind Standartnebenwirkung die jeder 5te hat der mit dem Hormon eingestellt wird.

12.07.2010 17:00 • #20




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Hans Morschitzky