Pfeil rechts
13

Hallo,
Ich schreibe das erste mal hier, in der Hoffnung jemand könnte mir vielleicht helfen.
Wusste jetzt garnicht welche Kategorie ich aussuchen sollte, habe einfach mal die genommen.

Also das ganze geht schon länger, ich weiß garnicht wo ich anfangen soll, deswegen schreibe ich wahrscheinlich auch ein bisschen durcheinander.

Also allgemein bin ich eh schon ein ängstlicher Mensch, viel ängstlicher als die Menschen in meinem Umfeld. Ich habe zum Beispiel extreme Flugangst, Angst vor einem Einbruch, extreme Angst vor Krankeiten, was sich immer mehr verstärkt und vieles mehr...
Akut ist das alles seit ungefähr 2 Monaten. Ich habe zum Beispiel Angst einzuschlafen, weil ich aus irgendeinem Grund denke, dass ich nicht mehr aufwachen werde. Aus diesem Grund bin ich abends noch lange wach und schlafe irgendwann aus Erschöpfung ein. In letzter Zeit habe ich aber auch tagsüber einfach zu Angstzustände. Ich weiß nicht voher das kommt aber die Angst ist einfach da. Ich habe das Gefühl, ich kippe gleich um und kriege oft dann auch Herzrasen ( gefühlt) und denke das sind jetzt meine letzten Minuten. Hinzugekommen ist auch noch diese furchtbare Benommenheit die mir noch zusätzlich Angst macht und alles noch verschlimmert. Ich habe das Gefühl ich bekomme das hier alles nur im Traum mir. Alles wirkt irgendwie nicht real. Ich fühle mich also ob ich nicht ganz wach bin irgendwie. Die Benommenheit ist mal stärker und mal schwächer, aber ganz weg nie.
Das alles verschlimmert meine Angstzustände nur noch :/ und ich habe noch mehr Angst einzuschlafen, weil ich sowieso schon das Gefühl habe, im Halbschlaf zu sein. Hinzu kommt, dass es mir körperlich auch gerade nicht gut geht ( ebv virus) und mich in meine Symptome sehr reinsteigere, was wieder die extreme Angst vor irgendwelchen schlimmen Krankheuten hervorholt...

So das war alles recht viel, es sind leider auch noch mehr Probleme dazu gekommen, aber das ist so mein Hauptproblem. Ich bin noch sehr junge und verstehe einfach nich was mit mir los ist, bin verzweifelt. Ich hoffe irgendjemand kann mir vielleicht Tipps geben oder war schon mal in einer ähnlichen Situation und hat vielleicht ein paar Ratschläge für mich .

LG Laura

08.11.2018 19:01 • 11.11.2018 #1


46 Antworten ↓


Alis
Zitat von Laura124:
Hallo,
Ich schreibe das erste mal hier, in der Hoffnung jemand könnte mir vielleicht helfen.
Wusste jetzt garnicht welche Kategorie ich aussuchen sollte, habe einfach mal die genommen.

Also das ganze geht schon länger, ich weiß garnicht wo ich anfangen soll, deswegen schreibe ich wahrscheinlich auch ein bisschen durcheinander.

Also allgemein bin ich eh schon ein ängstlicher Mensch, viel ängstlicher als die Menschen in meinem Umfeld. Ich habe zum Beispiel extreme Flugangst, Angst vor einem Einbruch, extreme Angst vor Krankeiten, was sich immer mehr verstärkt und vieles mehr...
Akut ist das alles seit ungefähr 2 Monaten. Ich habe zum Beispiel Angst einzuschlafen, weil ich aus irgendeinem Grund denke, dass ich nicht mehr aufwachen werde. Aus diesem Grund bin ich abends noch lange wach und schlafe irgendwann aus Erschöpfung ein. In letzter Zeit habe ich aber auch tagsüber einfach zu Angstzustände. Ich weiß nicht voher das kommt aber die Angst ist einfach da. Ich habe das Gefühl, ich kippe gleich um und kriege oft dann auch Herzrasen ( gefühlt) und denke das sind jetzt meine letzten Minuten. Hinzugekommen ist auch noch diese furchtbare Benommenheit die mir noch zusätzlich Angst macht und alles noch verschlimmert. Ich habe das Gefühl ich bekomme das hier alles nur im Traum mir. Alles wirkt irgendwie nicht real. Ich fühle mich also ob ich nicht ganz wach bin irgendwie. Die Benommenheit ist mal stärker und mal schwächer, aber ganz weg nie.
Das alles verschlimmert meine Angstzustände nur noch :/ und ich habe noch mehr Angst einzuschlafen, weil ich sowieso schon das Gefühl habe, im Halbschlaf zu sein. Hinzu kommt, dass es mir körperlich auch gerade nicht gut geht ( ebv virus) und mich in meine Symptome sehr reinsteigere, was wieder die extreme Angst vor irgendwelchen schlimmen Krankheuten hervorholt...

So das war alles recht viel, es sind leider auch noch mehr Probleme dazu gekommen, aber das ist so mein Hauptproblem. Ich bin noch sehr junge und verstehe einfach nich was mit mir los ist, bin verzweifelt. Ich hoffe irgendjemand kann mir vielleicht Tipps geben oder war schon mal in einer ähnlichen Situation und hat vielleicht ein paar Ratschläge für mich .

LG Laura

Hallo mir geht es genau so wie dir. Das ist alles Psyche.

08.11.2018 19:09 • x 1 #2



Angstzustände, Benommenheit

x 3


Naja dann bin ich schon mal nicht die einzige. Wie gehst du damit um, hast du irgendwelche Tipps?

08.11.2018 19:12 • #3


Ich kann mich anschließen...

08.11.2018 19:13 • #4


Alis
Zitat von Ana-303:
Ich kann mich anschließen...

Welche Symptome hast du?

08.11.2018 19:15 • #5


Zitat von Alis:
Welche Symptome hast du?


Schwindel, wobei der noch nicht genau geklärt ist, woher der kommt, weil der erst im letzten Jahr dazu kam. Schlafstörungen, Herzrasen, Herzstolpern, Sehstörungen, Schwäche, Erschöpfung, Benommenheit, Magen-Darm Probleme und Blase, Schwitzen, Verspannungen, Übelkeit. Die Symptome wechseln sich ab in besonders starken Angstphasen. Zur Zeit geht's.

08.11.2018 19:19 • x 1 #6


Zitat von Ana-303:

Schwindel, wobei der noch nicht genau geklärt ist, woher der kommt, weil der erst im letzten Jahr dazu kam. Schlafstörungen, Herzrasen, Herzstolpern, Sehstörungen, Schwäche, Erschöpfung, Benommenheit, Magen-Darm Probleme und Blase, Schwitzen, Verspannungen, Übelkeit. Die Symptome wechseln sich ab in besonders starken Angstphasen. Zur Zeit geht's.



Krass, hab so ziemlich die gleichen Symptome. Gerade vorallem Übelkeit. Was hast du für Sehstörungen?

08.11.2018 19:22 • #7


Holger
Liebe Laura
Ich kann dich gut verstehen, bei mir war ist es derzeit auch so. Es ist eine Erkrankung die man Panikstörung nennt. Du solltest dringend einen Termin beim Neurologen machen. Dort kannst du Medikamente erhalten die helfen! Falls das zu lange dauert kann man auch in eine Klinik gehen, hier wird man jedikamentös eingestellt und bekommt noch etwas Gespräche. Eine Tagesklinik ist ebenfalls ne Möglichkeit.

08.11.2018 19:30 • #8


Zitat von Laura124:


Krass, hab so ziemlich die gleichen Symptome. Gerade vorallem Übelkeit. Was hast du für Sehstörungen?


Also, ich sehe oft verschwommen wie durch Milchglas und das mit meiner neuen Lesebrille, also an den Augen kann es nicht wirklich liegen. manchmal sehe ich wieder besser ohne Brille. Ist ganz komisch. habe aber auch täglich die Benommenheit, mal mehr, mal weniger. Oft kann ich z. B. beim Einkaufen mit den Augen die vielen Verpackungen nicht richtig fixieren.

08.11.2018 19:34 • #9


Zitat von Ana-303:

Also, ich sehe oft verschwommen wie durch Milchglas und das mit meiner neuen Lesebrille, also an den Augen kann es nicht wirklich liegen. manchmal sehe ich wieder besser ohne Brille. Ist ganz komisch. habe aber auch täglich die Benommenheit, mal mehr, mal weniger. Oft kann ich z. B. beim Einkaufen mit den Augen die vielen Verpackungen nicht richtig fixieren.


Kenn ich... die Benommenheit stört mich am meisten an der ganzen Geschichte

08.11.2018 19:38 • #10


Zitat von Laura124:

Kenn ich... die Benommenheit stört mich am meisten an der ganzen Geschichte



Mich stört am meisten auch die Benommenheit und der Schwindel. Ich war schon so ewig nicht mehr richtig klar im Kopf. Ich nehme zwar meine Umgebung wahr, aber es kommt mir oft wie im Traum vor (Derealisation) Ist das bei dir auch so?

08.11.2018 19:40 • x 1 #11


Zitat von Ana-303:


Mich stört am meisten auch die Benommenheit und der Schwindel. Ich war schon so ewig nicht mehr richtig klar im Kopf. Ich nehme zwar meine Umgebung wahr, aber es kommt mir oft wie im Traum vor (Derealisation) Ist das bei dir auch so?


Oh ja. Habe oft das Gefühl, dass ich nicht mehr klar denken kann, bin wie benebelt im Kopf. Hatte in der Zeit wo es mir am schlimmsten ging auch das Gefühl gleich verrückt zu werden. Und das mit der Derelisation kenne ich auch sehr gut. Alles fühlt sich so unnecht an, wie in einem Traum irgendwie...so fremd alles

08.11.2018 19:45 • x 1 #12


ja, das kenn ich gut. Ein Gefühl wie unter einer Käseglocke..

08.11.2018 19:50 • #13


Zitat von Ana-303:
ja, das kenn ich gut. Ein Gefühl wie unter einer Käseglocke..


Genau. Gibt auch Phasen in denen es besser ist. Am schlimmsten ist es in der Öffentlichkeit wo gerade viele Menschen sind, ist mir aufgefallen

08.11.2018 19:52 • #14


Zitat von Laura124:

Genau. Gibt auch Phasen in denen es besser ist. Am schlimmsten ist es in der Öffentlichkeit wo gerade viele Menschen sind, ist mir aufgefallen


Ja, so ist es bei mir auch. Ist bei dir eine Diagnose gestellt worden? ÄVPS, Soziale Phobie u.a.?

08.11.2018 19:55 • #15


Zitat von Ana-303:

Ja, so ist es bei mir auch. Ist bei dir eine Diagnose gestellt worden? ÄVPS, Soziale Phobie u.a.?


Ich war noch nie beim Psychologen... versuche das alles selber in den Griff zu bekommen was mir nicht wirklich gelingt

08.11.2018 20:00 • #16


Alis
Ich habe auch all das was ihr schreibt. Ich habe Panikattacken

08.11.2018 20:02 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Zitat von Laura124:

Ich war noch nie beim Psychologen... versuche das alles selber in den Griff zu bekommen was mir nicht wirklich gelingt


Ich bin schon sehr lange mit Angststörungen und Depressionen behaftet, mache inzwischen die 3. Therapie, habe mich aber auch schon damit angefreundet, dass es nicht besser wird und werde nach Beendigung der Therapie erleichtert sein und keine weitere mehr machen.

Das soll nicht heißen, dass es dir auch nicht helfen würde. Wenn du aber ohne Hilfe nicht weiter kommst, würde ich mich in eine Therapie begeben und mal ein paar Sitzungen abwarten. Du musst auch keine Medikamente nehmen, wenn du das ablehnst.

08.11.2018 20:05 • #18


Zitat von Ana-303:

Ich bin schon sehr lange mit Angststörungen und Depressionen behaftet, mache inzwischen die 3. Therapie, habe mich aber auch schon damit angefreundet, dass es nicht besser wird und werde nach Beendigung der Therapie erleichtert sein und keine weitere mehr machen.

Das soll nicht heißen, dass es dir auch nicht helfen würde. Wenn du aber ohne Hilfe nicht weiter kommst, würde ich mich in eine Therapie begeben und mal ein paar Sitzungen abwarten. Du musst auch keine Medikamente nehmen, wenn du das ablehnst.


Ist auch nicht immer einfach erstmal einen Termin zu bekommen...
wünschte einfach ich wäre so wie früher und würde denken wie früher...

08.11.2018 20:28 • #19


Holger
du solltest dir trotzdem einen Termin geben lassen!

08.11.2018 20:29 • x 1 #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Mira Weyer