Pfeil rechts

1992er
Hallo zusammen,

habe nun schon seit ca. 1 Woche ein starkes Benommenheitsgefühl,
alles fühlt sich so unecht an, als wäre alles garnicht real.
Ich denke mal dass es hier einige kennen,
aber wie ihr sicherlich auch wisst,
bildet man sich als Hypochonder darauf wieder einiges ein :/
Ich nehme keine Medizin, ist das denn überhaupt normal?
Habe mich im Internet mal bisschen darüber schlau gemacht,
aber in jedem Fall den ich gelesen habe nahm derjenige auch Medikamente,
von denen aus dieses Gefühl zu kommen schien.

Hat jemand Rat wie man das in den "Griff" bekommen kann
oder Ähnliches?

Wäre euch sehr dankbar

24.09.2012 18:29 • 16.05.2016 #1


8 Antworten ↓


Harmony_87
Hast du diese Benommenheit den ganzen Tag über oder "nur" so schubweise?

Ich kenne starke Benommenheit und nehme keine Medikamente. Das scheint wohl ein typisches Angstsymptom zu sein.
Ein Rezept dagegen kenn ich auch nicht. Ich versuch mich so oft es geht, meiner Angst zu stellen und meinen Alltag möglichst wenig einschränken zu lassen. Dann gehts mit der Zeit wieder vorüber.

02.10.2012 14:24 • #2



Benommenheit, was tun?

x 3


1992er
heyho, schön das mal jemand geschrieben hat und "schön" zu lesen dass es nicht nur mir so geht, positiv negativ sozusagen
ich hab das wirklich durchgehend, den ganzen lieben langen tag
alles sieht aus wie in einem traum und manchmal frag ich mich, wie jetzt zum beispiel während ich tippe,
ob das auch meine arme sind etc.
ist ziemlich arg, auch wenn ich irgendetwas unternehme und auch auf der arbeit, einfach überall und jederzeit

08.10.2012 20:05 • #3


Layara
Hey 1992,

also dieses Gefühl, dass die eigenen Arme, fremde Arme sind, habe ich auch. Das ist ganz typisch bei Angsterkrankungen. Hat damals auch meine Therapeutin gesagt.

Auch dieses Gefühl, alles ist unwirklich kommt von der Angst, das nennt sich Derealisation. Das kannst du mal googlen. Ich gehe stark davon aus, in den Symptomen findest du dich wieder.

Ich hab das auch phasenweise täglich und dann wieder Tage lang gar nicht.

Lg Layara

08.10.2012 20:33 • #4


Hallo,
Ich hab das Gefühl zur Zeit auch täglich:( ich fühle mich dann irgendwie in so einem Glaskasten eingesperrt.. ich hab so das Gefühl das wenn ich das habe gar nicht richtig da bin.. als ob ich auf einer anderen Welt binn... Das echt total schlimm.. hatte es es eben wieder beim einkaufen:( ich krieg wenn ich das Gefühl habe auch oft richtig panik...
Schön zu lesen das man njcht alleine ist...

Aber ich weiß aucb nichgs dagegen..

Liebe grüße

08.10.2012 21:31 • #5


das kenn ich zu gut, das gefühl als wäre ich eigentlich gar nicht da. nervt mich immer voll. ich frag mich dann immer, ja aber wo bin ich denn dann??

das einzige was ich dann tun kann, ist ablenkung. also wenns mir auf arbeit so geht, halt auf die arbeit konzentrieren.

08.10.2012 22:21 • #6


Machst du eine Therapie? Je besser du deine Ängste im griff hast um so besser werden auch Symptome wie Benommenheit und Schwindel.

09.10.2012 05:36 • #7


1992er
zumindest mal von vorteil dass ich da nicht der einzigste bin!
in einer therapie bin ich nicht, ich habe mich sofort für ne klinik entschieden in bad glasweiler, gehe da aber erst in geschätzten 3 monaten hin... habe soviel positives von dort gehört und hoffe dass ich dort lerne besser damit leben zu können

13.10.2012 17:13 • #8


ManuBS
Hallo alle zusammen,

Ich habe leider auch seit ein paar Wochen dieses doofe Gefühl von der Benommenheit und es kommt bei mir mal mehr mal weniger und habe immer die Angst das es was schlimmes sein könnte wie Gehirntumor, wohl ich weiss, an Hand meines Blutbildes was ich erst im Februar (Krankenhaus) und im März (beim Schilddrüssenspezialist) machen lassen habe das ich kern gesund bin aber es geht leider nicht in mein kopf rein.
Habt ihr vielleicht ein Paar tipps was bei euch geholfen hat um aus dem Teufelskreis raus zu kommen?

Ich nehme nur gegen meine Angst Lasea mehr nehme ich nicht an Medikamenten.

mfg ManuBS

16.05.2016 12:53 • #9




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Prof. Dr. Heuser-Collier