Pfeil rechts

Hallo,

ich bin sehr froh, dass ich hier diese Seite gefunden habe, wobei das Internet ja voll ist mit Themen rund um Schwindel, Panikattacken etc. Ich habe mir auch bereits letztes Jahr schon das Buch von Hans Morschitzky, Die 10 Gesichter der Angst gekauft und finde es sehr gut, vor allem weil auch sehr auf die Symptome des Schwindels eingegangen wird. Und hier liegt auch schon mein persönliches Problem und ich wäre froh wenn sich jemand meldet dem es genau so geht.
Es fing am Mitte 2007 an, das mir plötzlich immer so benommen und schummerig im Kopf war, dazu hatte ich Übelkeit und Brechreiz vor allem am morgen aber ohne erbrechen.
Oft hatte ich auch kalte oder schweißige Hände, dies verschwandt aber nach ein paar Minuten wieder (wie Kreislaufprobleme) Ich dachte auch oft ich falle um, passierte aber nie.
Herzrasen oder Atembeschwerden hatte ich nie, also anscheinend keine richtige Panikattacke wie so oft von anderen beschrieben. Beklemmungsgefühle hatte ich schon, aber das war die Angst, da ich nicht wußte woher dieser Schwindel und die Übelkeit kamen.
Also bin ich zum Arzt, alles soweit untersuchen lassen: EKG, Blutuntersuchung, CT vom Kopf MRT, Neurologe Magenspiegelung, HNO wegen Gleichgewichtssinn - raus kam nichts, etc.
Es gibt Tage da habe ich keinen Schwindel (Schwankschwindel) und diese Benommenheit (schummerig im Kopf) und dann ist es wieder ganz schlimm. Dazu ist mir körperlich hundeelend und ich will mich nur hinlegen. Ich habe dann das Gefühl beim Laufen schwankt der Boden leicht und ich müsste mich festhalten es ist ein ätzendes Gefühl. Im liegen geht es besser sobald ich aufstehe ich ein paar Schritte gehe ist es wieder da.
Ich versuche dagegen anzugehen und meinen Tagesablauf nicht beeinflussen zu lassen und weiter meinen Sport zu machen, aber manchmal geht es nicht. Am Anfang konnte ich manchmal tagelang nicht arbeiten gehen, das hat sich aber gebessert. Ach ja, die Übelkeit ist auch besser geworden, vor allem morgens, aber der Schwankschindel/Benommenheit und die Unsicherheit auf den Beinen geht nicht weg. Manchmal habe ich auch das Gefühl der Schwindel spielt sich nur hinter meiner Stirn ab (weiß das hört sich blöd an, aber es ist schwierig das zu beschreiben) und ich fühle mich so schwach auf den Beinen.

Beim Orthopäden war ich auch, negativ. Allerdings hat dieser ein Gleichgewichtstest mit mir gemacht und meinte mein Gleichgewichtssinn wäre gestört. Außerdem meinte er Schwindel könnte auch ein Symptom von MS sein! Das hat mich ziemlich erschrocken.

Mein Hausarzt weiß auch nicht mehr weiter, das einzige was er festgestellt hat war eine leichte Schilddrüsenunterfunktion (macht ja auch manchmal solche Symptome) Er hat mir jetzt zu einer Therapie geraten. Ich hatte letzten Donnerstag meine erste Sitzung. Mal sehen ob es was hilft.

Ich habe immer Angst es könnte doch was organisches sein…

Vielleicht kennt jemand genau die Symptome und kann mir etwas weiterhelfen.


Grüße
Claudia

15.01.2009 11:47 • 19.01.2009 #1


7 Antworten ↓


hallo, bei mir fing das alles vor ca. 15 jahre an, aus heiterem himmel.
es ging so weit, das ich 6 jahre nicht aus dem haus konnte. vor allem dieser elende schwindel hatte immer das gefühls ich in ohnmacht kippe. ist aber bissher ( toi toi toi ) noch nicht passiert. dann habe ich mein leben geändert, und es ging mir von tag zu tag besser. nun fing das vor ca 4 monaten wiederan, ich laufe rum als ob ich besoffen bin der boden schwangt und habe wieder diese ohnmachtgedanken. ich habe auch alles durchchecken lassen ohne befund. aber ich denke immer es könnte was schlimmes sein und kriege es nicht aus meinem kopf rauß, aber wenn ich abgelenkt bin ist das alles weg. wie ist denn das bei dir?

gruß heihil

15.01.2009 13:13 • #2



Benommenheit Schwankschwindel

x 3


Hallo,

wenn ich abgelenkt bin ist es bei mir auch besser. Manchmal sitze ich aber auch mit Freunden zusammen, bin also abgelenkt und bekomme trotzdem plötzlich so ein komischen Gefühl so ein Unwohlsein. Es ist einfach schlimm. Ich meine auch immer im liegen ist es wesentlich besser als im stehen oder gehen.

Liebe Grüße

Claudia

16.01.2009 09:53 • #3


hey claudia, heute ist auch wieder so ein tag, schon im bett wurde mir komisch, habe mir dann mut gemacht und bin mit meinem hund gegangen, traf ne bekannte und begleitete sie ein bisschen. als sie dann zu hause war und ich alleine weiterging wurde mir plötzlich wieder komisch ,ich hatte das gefühl gleich umzukippen. ich bekam die totale panik bin immer schneller gegangen schweißgebadet kam ich zu hause an, momentan geht es wieder. kennst du das auch?

16.01.2009 10:01 • #4


Hi,

ich weiß nicht genau was Du mit komisch meinst? Versuche es mal zu beschreiben.

Ich beschreibe mein Gefühl allerdings auch oft mit komisch. Es ist so eine Mischung aus Benommenheit, leichter Schwindel, Unwohlsein und Beklemmungen, komisch halt

Was ich allerdings nicht habe ist Herzrasen, wie es auch oft von anderen beschrieben wird. Also eine richtige Panikatacke habe ich wohl nicht. Hast Du Herzrasen?

16.01.2009 12:10 • #5


also unter komisch meine ich ,ich habe das gefühl die sraße bewegt sich , ich habe das gefühl ohnmächtig zu werden und bekomme dann panik. herzrasen habe ich nicht immer ,nur wenn ich mich so reinsteigere das ich fast wirklich umfalle dann kriege ich auch herzrasen. heut war es bald so weit weil ich mich erst nicht beruigen konnte bis ich merkte das ich fast vor meiner haustür stand, dann ging es wieder. habe sofort meinen blutdruck gemessen und der war normal, dann war bich berigt.

und wie ist es bei dir mit dem schwindel, beschreib du es mal.

lg heihil

16.01.2009 13:49 • #6


Hallo heihil.

leider kann ich am Wochenende nicht antworten, da ich diese Seite hier zu Hause an meinem PC nicht richtig aufrufen kann. Warum das so ist, keine Ahnung.

Meinen Schwindel habe ich glaube ich oben in dem Bericht schon beschrieben. Kannst ihn ja noch mal nachlesen

Ansonsten habe ich manchmal so einen Druck auf dem Brustkorb und fühle mich etwas kurzamtig - auch nicht schön.

LG
Claudia

19.01.2009 08:56 • #7


sorry claudia, habe mir deine geschichte nocheinmal durchgelesen, und war beim schreiben letztesmal in panik,dann neige ich dazu meine probleme schnell erzählen zu wollen, und im enteffekt kommt nur wirrwarr dabei rauß. ich kann mich in letzter zeit nicht mehr richtig konzentrieren, durch meine ängste und habe im kopf was ich schreiben will aber es kommt nur müll rauß.

ich hoffe du verstehst das

gruß heihil

ps: deshalb konnte ich wohl nie so richtig über meine ängstereden, weil immer alles belächelt wurde, und daher mein selbstbewußtsein im keller ist.

19.01.2009 16:38 • #8




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Prof. Dr. Heuser-Collier