1

15.10.2008 20:03 • 10.11.2019 #1


94 Antworten ↓


Huhu

nutze doch mal die Suchfunktion es gibt schon einige Beiträge zu dem Thema wo auch schon viel beigetragen wurde

16.10.2008 23:20 • #2


Danke!

Es lebe der Austausch!

Birgit

17.10.2008 16:51 • #3


Nunja das ist nicht böse gemeint aber die meisten haben sich hier eben schon mehrfach dazu geäussert und dann wird auf solche Beiträge kaum noch reagiert ich kenne das selber und damit Du Dich nicht ärgerst weil keine Antwort kommt, setzte ich Dich davon in Kenntnis.


Ich leide übrigens auch an der sogenannten Emetophobie.
Falls Du irgendwelche dringenden Fragen hast beantwort ich sie Dir auch gern hier!

17.10.2008 18:11 • #4


Dr. Rolf Merkle
Hallo

falls ihr es nicht gesehen habt, hier gibt es Videos zur Angst, zu erbrechen.


Grüße Robbie

17.10.2008 18:15 • #5


danke robbie! Ich habe sie mir vorher schon angesehen und fand sie sehr sehr hilfreich und vor allendingen - grade für aussenstehende denen man verzweifelt versucht das zu erklären - sehr interessant und aufschlußreich!

17.10.2008 18:17 • #6


Ja, in so einen Fettnapf hab ich mich auch schon gesetzt, sherlock und Kribbel, das ist dann wirklicih nicht böse gemeint, nur wenn hier täglich Menschen " reinschneien", die immer und wieder das gleiche fragen und sich scheinbar noch nicht mit dem Forum und dessen Inhalt auseinander gesetzt haben, wird es für die "älteren Hasen" auch mal nervig. Und auch das ist NULL böse gemeint.

17.10.2008 18:17 • #7


die videos zu dem thema sind echt gut und hilfreich. hab sie mir gleich nach aufschalten der seite angesehen. auch wenn das thema alleine langt, um bei mir angst auszulösen.

17.10.2008 18:41 • #8


Ich verstehe schon, dass dieser Hinweis auf die Suchfunktion nicht böse gemeint war.

Es ist nur so, sicherlich ist alles, was ich beitragen kann zum Forum, also dass was mich beschäftigt und worüber ich mich gerne austauschen möchte, hier schon einmal von einer anderen Person so oder ähnlich geäußert worden.

Was soll ich denn dann zum Forum beitragen?

Ich kann zu jedem Thema die Suchfunktion verwenden, mir die Beiträge durchlesen und da ich nichts Neues beizutragen habe, lasse ich es dann sein.

O.k.

Birgit

18.10.2008 14:19 • #9


nun, deine frage war "kennt das jemand?"

ja, es kennen viele hier. darum auch die nettgemeinte idee zu diesem thema mal die beiträge zu lesen.

anonsten stellst du eigentlich keine fragen, die man beantworten könnte, oder ich sehe zumindest keine.

ebenso ist mir unklar, ob sich deine emetophobie nur auf die restaurant-situation oder auf dein ganzes leben auswirkt.

18.10.2008 14:25 • #10


Hallo,

ist schon in Ordnung. Ich werde mir die anderen Beiträge mal durchlesen und dann sehe ich ja, ob es bei mir genauso ist oder nicht.

Mit den Videos habe ich das Problem, dass mein PC das nicht schafft.

Ich bin im Moment nicht gut drauf und irgendwie aggressiv. Wenn meine jüngste Tochter nicht wäre, dann würde ich diese Aggression gegen mich selbst richten, dann wäre endlich Ruhe.

Ich will hier niemanden nerven, sorry.

Birgit

19.10.2008 10:51 • #11


Liebe Birgit,
hier mal ein freudiger Beirtag. Mir geht es genauso wie dir. Es fing bei mir Mitte April auf der Arbeit an und zog sich aufeinmal durch mein ganzes Leben. Ich konnte Monate nicht aus dem Haus. Einkaufen bin ich morgens vor dem Frühstück das ich nichts im bauch habe und nichts "raus" kommen kann. Mittlerweile versuche ich mich nicht so sehr von der Übelkeit oder besser von dem "Hoffentlich wird mir nicht schlecht wenn ich..." zu beeinflußen. Ich hatte auch lange Zeit Angst vor meinem 1 1/2 jahre alten Neffen. Er hat sich in der Zeit vor mir übergeben und Kinder tun das ja unkontrolliert. Essen gehe ging auch nicht, Angst das mir übel werden könnte. Kino nur ganz am Rand das ich raus rennen kann falla etwas passiert. Ich habe auch Angst das sich andere Menschen in meiner Gegenward übergeben. Manchmal bekomme ich auch ohne einen Grund eine Pani mit Übelkeit. Ich habe jetzt einen Therapieplatz bekommen und habe auch schon eine Hypnosetherapie hinter mir die mir sehr weiter geholfen hat. Ab November versuche ich wieder arbeoten zu gehen.

19.10.2008 15:34 • #12


Hallo Birgit,

bist du noch da?

23.10.2008 21:55 • #13


Hallo liebe Birgit,

was genau macht Dich denn so aggressiv?

24.10.2008 10:37 • #14


@rosaschäfchen: ja, ich bin noch da.

@scherlock: ich kann nicht genau sagen, was mich aggressiv macht. Es sind zum Teil private Dinge und dann auch meine Krankheit, diese Depri und die Angst. Ich komme momentan nicht vorwärts.
Nach der schweren Depression und dem Burn Out ging es eine Weile immer nur bergauf. Mir ging es von Tag zu Tag besser. Ich konnte wieder arbeiten und ging auch wieder unter die Leute.
Jetzt habe ich eine Krise nach der anderen, mal mehr oder weniger schwer.
Darum bin ich hier ins Forum gekommen, um Erfahrungen auszutauschen und um zu wissen, wie andere mit ihrer Krankheit umgehen oder ob es Leute gibt, die ganz gesund geworden sind.
Mein Mann findet es nicht gut, dass ich im Forum bin. Er meint, ich würde mich zu viel mit meiner Krankheit beschäftigen und es ginge mir dadurch schlechter.
Am 27.11. habe ich noch einmal ein Erstgespräch bei einem Therapeuten und ich hoffe, dass ich diesmal nicht wieder weggeschickt werde. Einmal wurde ich von einer Therapeutin weggeschickt, weil ich gesagt hatte, dass ich bei einer anderen Therapeutin auf der Warteliste stehe, dort aber kein Therapiebeginn in Sicht ist und ein zweites Mal wurde ich von einem Therapeuten weggeschickt, weil er meinte, er könne mir nicht ausreichend helfen und ich solle eine Psychoanalyse machen.

Ich möchte einfach morgens aufwachen und alles ist in Ordnung. Keine Ängste, keine Depression. Aber verdrängen geht auch nicht. Ich kann nicht so tun, als sei ich gesund, täglich merke ich, dass ich es nicht bin.

Das alles macht mich aggressiv, dieses auf der Stelle treten.

Gruß
Birgit

19.11.2008 15:31 • #15


Zurück zum Thema "Kotzgefühl".

Dieses Gefühl kommt bei mir meistens zum Vorschein, wenn ich mich in einem geschlossenen Raum aufhalte, aus dem ich nicht so ohne Weiteres hinaus an die frische Luft gehen kann. Das ist z.B. ein Kino, ein Theater, ein Zugabteil, ein Bus, Straßenbahn, ein voll besetztes Restaurant, ein Kaufhaus, ein Supermarkt o.ä.
Wenn ich irgendwo neu bin, dann schaue ich immer zuerst, wo die Toiletten sind und wenn es geht, halte ich mich dann dort in der Nähe auf.
Meine Angst ist, kotzen zu müssen, vor allen Leuten. Ich habe keine Ahnung, woher das kommt. Mir ist das noch nie passiert.
Ich versuche schon immer wieder mal, in diese Situationen hinein zu gehen und manchmal ist es auch gut gegangen und ich hatte keine Panikatacke.
Am Montag ist es wieder so weit. Wir haben Weihnachtsfeier im Büro und gehen erst essen und danach ins Kabarett. Da muss ich dann durch.
Das klappt dann irgendwie auch, aber freiwillig gehe ich eben selten in solche Situationen rein. Die Angst davor ist hartnäckig.

Birgit

19.11.2008 18:20 • #16


16.05.2009 09:32 • #17


Hallo

ich habe auch das Problem das ich uner Leuten ständig Angst hat sich zu übergeben. Habe seit ca. Ende 2007 Panikattacken. Werde dann ganz nervös und denke mir gleich mußt du dich bestimmt übergeben. Aber wie ich mittlerweile gelernt habe sind das nur meine Gedanken. Es ist mir noch nie passiert

16.05.2009 15:40 • #18


Funktioniert das nicht mit Konfrontation?

16.05.2009 15:53 • #19


Hallo!Hat Dein Sohn Angst in der Dunkelheit,schlechte Träume mit Geistern etc...Angst Euch nicht zu sehen,Angst alleine zu sein?

16.05.2009 16:00 • #20




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Prof. Dr. Borwin Bandelow