Pfeil rechts
116

Coru
Hallo allerseits,

ich starte mal diesen Thread, weil mich dieses Thema zurzeit beschäftigt. Es kam dazu, weil ich (weiblich) mich nie schminke und auch nicht besonders schick eher normal/weiblich schlicht anziehen. Ich kenne jemanden der ein typisches Frauenbild hat lange Haare, schick angezogen, geschminkt, Ohrringe.

Ich war noch nie so typisch Mädchen. Habe mich aber auch nie als Junge gefühlt. Meine Hobbys und Verhalten ist eher weiblich. Hab auch lieber lange Haare. Aber mein Aussehen (Schminken/Klamotten) eher neutral. In der Pubertät habe ich versucht dem typischen Bild zu entsprechen, aber ich habe mich nicht wohl gefühlt. In der heutigen Gesellschaft kann man zum Glück ja viel eher so sein, wie man möchte. Es gibt Jungs, die Mädchen sein dürfen und Mädchen die Jungs sein dürfen. Das finde ich auch gut. Wer bestimmt eigentlich wie man zu sein hat? Was ist typisch Mann? Was ist typisch Frau? Es herrscht trotz viel Offenheit immer noch ein klischeehaftes Männer- und Frauenbild. Ich habe mal einen kleinen Jungen gesehen und der hatte lange Haare, weil er es gerne so wollte. Er spielte mit Lego aber auch mal mit Puppen. Da durften sich die Eltern manchmal was anhören, ob er jetzt ein richtiger Junge sei. Ich dachte mir nur man soll das Kind doch lassen. Er war glücklich und hatte liebevolle Eltern. Das können sich hier viele nur wünschen.

Wie steht ihr zu dem Thema?

LG

Coru

06.12.2017 17:13 • 11.12.2017 x 2 #1


49 Antworten ↓


Mich stört es, dass viele "gepflegt" mit "geschminkt" gleichsetzen. Bei einem Vorstellungsgespräch konnte ich mir mal anhören: "Schminken Sie sich immer so dezent? Weil wir legen großen Wert auf gepflegtes Auftreten."

06.12.2017 17:17 • x 2 #2



Typisch Mann und Frau

x 3


Zitat von juwi:
Mich stört es, dass viele "gepflegt" mit "geschminkt" gleichsetzen. Bei einem Vorstellungsgespräch konnte ich mir mal anhören: "Schminken Sie sich immer so dezent? Weil wir legen großen Wert auf gepflegtes Auftreten."


Ja, soll man denn wie für den Disko mit der Kriegsbemalung antanzen?
Seltsame Vorstellungen von "gepflegt" sein. Für mich ist gepflegt: akkurate Kleidung, gewachsene Haare, saubere Nägel, geputzte gepflegte Zähne..

06.12.2017 17:24 • x 4 #3


Leider mögen es Männer auch lieber, wenn frau schön bunt und zugekleistert daherkommt... war mir aber immer wurscht. Mascara, ganz dezenter Lippenstift, Puder, aus.
Sorry, @Coru ich glaube, das ist nicht ganz das, was du meintest, ich bin etwas am Thema vorbei...

06.12.2017 17:28 • #4


Icefalki
Ein Hoch auf die Kosmetik. Die armen Männer, die so rumlaufen müssen, wie Gott sie erschaffen hat, was jetzt Makeup, etc. Anbelangt. Hihi.

Da lob ich mir doch meine Möglichkeiten. Und wisst ihr was? Wir Frauen können und müssen nicht, da es uns freigestellt bleibt, wieviel Veränderungen wir an uns vornehmen wollen, oder auch nicht.

Vielleicht kommt ja noch die Zeit, dass Männers sich auch anmalen dürfen und niemand das befremdlich finden würde. So, Thema Schminke beendet.

Jetzt oute ich mich mal ganz als Frauchen. Ich liebe es, wenn Mann, Mann ist. Dafür sind sie da. In der Liebe und als Partner. Ich mag Frauen, aber ich will einen Mann. Ich mag Fähigkeiten, die ich nicht habe, oder nicht entwickeln musste. Könnte ich, will ich aber nicht.

Ich mach das auch gar nicht kompliziert. Es wär so langweilig, wenns keine Unterschiede mehr geben würde. Und da ich als Weibchen mir eh den Mann aussuche, find ich es supi, eine Frau zu sein.

Mal gespannt, wieviel Trigger dieses Thema setzt.

06.12.2017 17:56 • x 4 #5


kleinerIgel
Zitat von juwi:
Mich stört es, dass viele "gepflegt" mit "geschminkt" gleichsetzen. Bei einem Vorstellungsgespräch konnte ich mir mal anhören: "Schminken Sie sich immer so dezent? Weil wir legen großen Wert auf gepflegtes Auftreten."

Das ist ja wohl unverschämt! Was sollen denn Leute wie ich sagen, die sich nicht schminken können?

@Coru Dein Text könnte von mir sein. Ich war auch noch nie typisch Mädchen, ich habs auch nie versucht, zum Glück. Ich vertrage kein Make-up, und hätte als "typisches Mädchen" ab einem gewissen Alter sicherlich ein Problem damit gehabt.
Hab nie mit Puppen gespielt, hab keine Kleider oder Röcke, keine Handtasche,... sehr untypisch, oder?

Ich hab keine Ahnung, was typisch Mann oder Frau ist. Mal abgesehen von den bekannten Vorurteilen. Mir reichen Menschen, die authentisch daherkommen.

06.12.2017 18:04 • x 1 #6


Coru
Danke für eure Antworten. Es gibt auch glaube ich Männer die sich schminken. Halt etwas anders als Frauen. Bei vielen Frauen find ich Schminken auch schön. Außer die die sich so zukleistern und man dann noch den Rand der Schminke deutlich von der Haut abgehoben sieht. Bei mir würde etwas Schminken sicher auch nicht schlecht aussehen. Ich mag das Gefühl nur nicht so auf der Haut .

Genug zum Schminken. Ich fände es gut, wenn viele Leute einfach toleranter wären und man sich nicht dafür rechtfertigen muss, warum man Dinge tut oder eben nicht tut.

07.12.2017 06:58 • #7


Ich finde man sollte jeden Menschen lassen wie er ist und sich wohlfühlt. Ich bin da sehr tolerant. Mir ist es egal, ob ein Mann sich schminkt oder eine Frau sich nicht. Ob eine Frau im sportlichen Outfit rumläuft oder ein Mann feminin wirkt. Jeder so wie er mag. Ich mag keine Vorurteile. Mein Sohn, 8 Jahre, wollte auch unbedingt Frauenkostüme, wie Prinzessin haben und läuft zu Hause damit rum, spielt mit Puppen, mag pink und alles was glitzert. Da durfte ich mir auch schon Kommentare anhören, dass er bestimmt sch*** wird. Ja und wenn? Leben und leben lassen.
In meinen guten Tagen, schminke ich mich auch gerne, trage schönere Klamotten, Ohrringe, mache meine Nägel. Durch die Depression habe ich darauf keine Lust und denke wozu? Ist eh nicht gut genug

07.12.2017 07:53 • x 5 #8


calinmagique
@Icefalki
Danke für Deine Meinung. Ein Satz von Dir hat mir tatsächlich einen Stich versetzt
Zitat:
Ich liebe es, wenn Mann, Mann ist. Dafür sind sie da.


Was ist denn mit den Männern, die nicht so viril aussehen, auftreten, handeln?
haben die keine Daseinsberechtigung? Sind die nicht liebenswert?
Verliebt man sich nicht eher in den Menschen als in den Archätypen eines Geschlechts?

Ich habe viele weibliche Anteile in mir ud sehe noch dazu viel jünger aus, als ich bin, möchte aber doch eine Frau kennenlernen.
Bin ich deshalb abgemeldet bei der Damenwelt?

Gleiches gälte ja für Frauen, die etwas herber sind, eher männlich wirken oder aber keine Kinder bekommen möchten.
Die haben auch ein Recht, sich einen Mann zu suchen.

Allgemein zum Thema:
Ich spielte als Kind mit Buben- und Mädchen, sprich mit Puppen (hatte sogar eine schöne Puppenstube im bayerischen Stil ), aber auch mit Autos, liebte Pferde gleich wie Motorräder.

Ich glaube, dass die Unterschiede zwischen den Geschlechtern immer mehr verwischen.
Den Mann, der kämpft, jagt und Holz hackt, braucht man heutzutage genauso wenig wie das Heimchen am Herd, finde ich.

und jetzt ihr.

LG

calin

09.12.2017 15:09 • x 1 #9


Icefalki
Ach Calin, ich hab doch von mir geschrieben. Ich schreibe immer nur von meinen Erfahrungen, Neigungen, Ansichten. Was anderes kann ich gar nicht. Ich hab mich in meinen Mann verliebt, weil er stark, zielstrebig, sachlich, klar, logisch und klug ist und mit mir umgehen kann und ich mit ihm.

Und da es Menschen mit vielen Unterschieden, Vorlieben etc. gibt, sucht man sich eben die oder denjenigen aus, wo es passt.

Zum Thema Puppen, ich hab die gehasst. War mehr draussen und hab Abenteuer gesucht, als Mädchen zu spielen. Geprügelt hab ich mich auch. Und bin trotzdem durch und durch Frau.

Authentizität würde ich vorschlagen. Und und die zu bekommen braucht es manchmal therapeutische Hilfe. Gut, manche brauchen das nicht.

Ich hab sie gebraucht um mich selbst zu finden. Komischerweise, wenn die mal vorhanden ist, fragt man sich selber, warum das so lange gedauert hat.

Und jetzt zum Kennenlernen von Menschen. Dazu hat man sich früher in bestimmten Kreisen aufgehalten, zu denen man sich hingezogen gefühlt hat. Hobbys, Vereinen, Ausbildung, Arbeit, Disco, Veranstaltungen, Sport, eben dort, wo sich Menschen befinden.

Übrigens, bin auch Reiterin, da gibt es immensen Frauenüberschuss. Und ein Mann, der Pferde liebt ist dort der Bringer. Nur so mal am Rande.

09.12.2017 15:45 • x 4 #10


Zitat von Icefalki:
Und da ich als Weibchen mir eh den Mann aussuche, find ich es supi, eine Frau zu sein.

So ein Quatsch. Frauen sind keine Wählerinnen, dafür aber Kennerinnen. Das hat Goethe schon erkannt. Männer suchen sich die Frauen aus, nicht umgekehrt.

09.12.2017 15:53 • x 1 #11


yellowBag
Ach @Maro

Vielleicht war das bei Goethe noch so, obwohl der ja auch nicht immer die bekommen hat die er wollte.

Aussuchen kann man ein Auto.

Bei Partnern muss das passen von beiden Seiten oder es geht eben weiter mit der Suche.

09.12.2017 16:17 • x 5 #12


Zitat von yellowBag:
Ach @Maro

Vielleicht war das bei Goethe noch so, obwohl der ja auch nicht immer die bekommen hat die er wollte.

Aussuchen kann man ein Auto.

Bei Partnern muss das passen von beiden Seiten oder es geht eben weiter mit der Suche.

Sag das nicht mir, sondern Icefalki!

09.12.2017 16:54 • #13


ichbinMel
Ich halte von so einem Schubladen Denken überhaupt nichts. Mein Sohn hat früher auch den Puppenwagen geliebt und ich habe ihn damals wo er klein war einen zum Geburtstag geschenkt. Was andere denken oder sagen hat mich noch nie großartig interessiert.
Und typisch Frau bin ich auch absolut nicht. Ich mag keine Handtaschen ich gehe nicht shoppen, hab keine künstlichen Nägel. Keine Freundinnen. Aber das alles und noch viel mehr brauche ich auch nicht... (ist das typisch weiblich?) Deswegen bin ich trotzdem eine Frau. Und wenn Männer sich schminken ist das doch ok wenn sie das wollen. Leben und Leben lassen ist immer schon mein Motto gewesen.

09.12.2017 17:06 • x 11 #14


kalina
Zitat von Maro:
So ein Quatsch. Frauen sind keine Wählerinnen, dafür aber Kennerinnen. Das hat Goethe schon erkannt. Männer suchen sich die Frauen aus, nicht umgekehrt.


Das stimmt ganz sicher nicht. Träum aber ruhig weiter

09.12.2017 17:23 • x 4 #15


JollyJack
Zitat von ichbinMel:
Ich halte von so einem Schubladen Denken überhaupt nichts. Mein Sohn hat früher auch den Puppenwagen geliebt und ich habe ihn damals wo er klein war einen zum Geburtstag geschenkt. Was andere denken oder sagen hat mich noch nie großartig interessiert.
Und typisch Frau bin ich auch absolut nicht. Ich mag keine Handtaschen ich gehe nicht shoppen, hab keine künstlichen Nägel. Keine Freundinnen. Aber das alles und noch viel mehr brauche ich auch nicht... (ist das typisch weiblich?) Deswegen bin ich trotzdem eine Frau. Und wenn Männer sich schminken ist das doch ok wenn sie das wollen. Leben und Leben lassen ist immer schon mein Motto gewesen.


Dem ist (fast) NICHTS hinzuzufügen!
Schönes Thema, eigentlich. Ich wundere mich gerade, dass es so gesittet abläuft....

Menschen (nicht "Männer und Frauen" ) sind derart unterschiedlich, dass alle Pauschalurteile schon an Beleidigung grenzen, wie ich finde. Ich habe meine eigene Definition von "ein Mann sein", die muss sich aber nicht mit denen anderer Leute decken, wozu auch?
Wichtig ist, seinen eigenen Weg zu finden. Für sich, nicht für andere. Von daher finde ich das Stichwort "Authentizität" (Ich glaub', Icefalki hat das ins Spiel gebracht...) absolut treffend. Sobald man dem Wahn verfällt, sich verstellen zu müssen, geht man Stück für Stück selber den Bach runter. Und mal im Ernst: Das hat doch keiner nötig, oder?

My 2 Cents,
JollyJack

09.12.2017 17:25 • x 8 #16


Uropanoel
Zitat von Coru:
Wer bestimmt eigentlich wie man zu sein hat? Was ist typisch Mann? Was ist typisch Frau?



Wer bestimmt eigentlich wie man zu sein hat? Das bestimt jeder für sich allein.


Was ist typisch Mann? Typisch männlich?! Männer

schauen gerne Fußball im Fernsehen und trinken B.
können nicht zuhören
interessieren sich für Technik und schnelle Autos
können keine Gefühle zeigen geschweige denn, darüber reden
sind sehr schweigsam und sprechen nicht viel, sondern kommunizieren nur das Nötigste
hassen Shopping-Touren (die für sie so anstrengend sind wie ein Marathonlauf)
denken ständig an S. und sind generell triebgesteuert
verdienen mehr Geld im Beruf und sind karriereorienterter als Frauen
sind echte Draufgänger bei der Partnersuche
machen aus jeder kleinen Erkältung ein Drama, als wären sie sterbenskrank
haben Angst vor einer festen Beziehung, und vor Familienplanung sowieso
sind unromantisch und hassen Liebesfilme
pinkeln im Stehen (auch dort, wo sie nur zu Besuch sind)
benehmen sich generell häufig mal daneben
sind unordentlich im Haushalt und scheuen Putzmittel wie der Teufel das Weihwasser
äußern Kritik klar und direkt, statt um den heißen Brei herumzureden


Typisch weiblich?! Frauen

können nicht Autofahren und einparken
lieben Shopping über alles
reden und schreiben viel zu viel, ob persönlich, am Telefon oder bei WhatsApp
sind gefühlsbetont, streitlustig und neigen zu Stimmungsschwankungen
haben keine Ahnung von Technik
brauchen jeden Tag drei Stunden im Badezimmer
sind bei der Partnersuche zurückhaltend und abwartend
machen ständig Diäten und teure Anti-Cellulite-Behandlungen
stehen auf Liebesfilme und Romantik
haben aber trotzdem nie Lust auf S. (wegen der berühmten Migräne)
sind ordentlich im Haushalt und wissen sich zu benehmen
reden lieber über emotionale / spirituelle Themen statt Politik, Wirtschaft und Technik
können viel besser zuhören und sind multitasking-fähig
bleiben immer höflich und äußern Kritik lieber indirekt durch die Blume
sind weniger erfolgreich bzw. schlechter bezahlt im Job
gehen immer zu Zweit aufs Klo
haben einen großen Schrank voller Schuhe
sind schwach und verhalten sich oft hysterisch und ängstlich
wünschen sich Familie und Kinder

09.12.2017 17:42 • x 5 #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Zitat von Uropanoel:
haben aber trotzdem nie Lust auf S. (wegen der berühmten Migräne)

Ich wünschte das wäre so. Manche Frauen sind so richtig triebgesteuert und in dieser Beziehung viel schlimmer als Männer. Sie gehen in ihren perversen Neigungen auch über Leichen und schrecken vor nichts zurück. Die S.uelle Freizügigkeit der Frau ist eines der größten Übel der heutigen Zeit.

09.12.2017 17:50 • #18


Zitat von Maro:
Die S.uelle Freizügigkeit der Frau ist eines der größten Übel der heutigen Zeit.


Bei Männern ist das aber okay? Ich zweifle.

09.12.2017 17:51 • x 1 #19


Zitat von Rusty Bucket:

Bei Männern ist das aber okay? Ich zweifle.

Bei Männern ist das natürlich, bei Frauen nicht!

09.12.2017 17:55 • #20



x 4


Pfeil rechts