Pfeil rechts

Akin
Villeicht für den ein oder anderen interessant:

Heute möchte ich Ihnen einen wichtigen Einblick in die Männerwelt verschaffen. Und zwar geht es darum, wie sich das Verliebtsein in einem Mann entwickelt. Es wird Sie vielleicht überraschen, aber ein Mann verliebt sich nach einem ganz ähnlichen Schema wie eine Frau. Allerdings gibt es dabei ein paar kleine, dafür aber entscheidende Unterschiede.

John Gray, der Autor von Männer sind vom Mars, Frauen von der Venus beschreibt das menschliche Verlieben in vier Phasen. Nachdem ich mich mit hunderten von Frauen und Männern über dieses Thema unterhalten habe, kann ich diese Phasen nur bestätigen. Die Phasen des Verliebens spielen sich bei den allermeisten Frauen folgendermaßen ab: geistige Anziehung emotionale Anziehung körperliche Anziehung seelische Verbundenheit (wahre Liebe)

1. Das erste, das eine Frau einem Mann gegenüber empfindet, ist ein Interesse an seiner Person. Die Art und Weise, wie er auftritt, wie er über bestimmte Dinge redet. Sein Selbstvertrauen, seine Hilfsbereitschaft, sein beruflicher Erfolg. Irgend ein Zug an seinem Charakter lässt ein Interesse in ihr aufflammen. Sie hat das Gefühl mehr über ihn erfahren zu wollen.

2. Wenn sie ihn besser kennenlernt (und er ihren Vorstellungen entspricht), beginnt sie sich emotional zu ihm hingezogen zu fühlen. Sie fühlt sich einfach wohl in seinem Beisein und würde am liebsten Tag und Nacht mit ihm verbringen. Die berühmten Schmetterlinge machen sich in ihrem Bauch breit.

3. Nachdem sich die ersten Hochgefühle bei Ihr eingestellt haben, beginnt sie körperliches Interesse an ihm zu entwickeln. Sie will ihn berühren, ihn küssen, intim mit ihm werden.

4. Nachdem Sie die ersten drei Phasen durchlaufen hat, öffnet sich ihr Herz für eine längerfristige Bindung. Er bekommt einen festen Platz in ihrem Herzen.

Wenn eine Frau in einer dieser Phasen steckenbleibt, wird daraus keine feste Beziehung. Wenn der Mann sich NICHT für die nächste Phase qualifiziert, wird er nicht ihr Partner werden. (Sie findet ihn zwar interessant, entwickelt aber keine Emotionen; sie fühlt sich zwar emotional zu ihm hingezogen, aber nicht körperlich) Im besten Fall entwickelt sich dann eine Freundschaft.

So weit, so gut.

Und jetzt wird es interessant:

Die Verliebtheit von Männern unterteilt sich in die gleichen vier Phasen, allerdings ist die REIHENFOLGE eine andere: körperliche Anziehung emotionale Anziehung geistige Anziehung seelische Verbundenheit (wahre Liebe)

1. Das Erste was ein Mann für eine Frau empfindet, ist ein rein körperliches Interesse. Er mag ihre Figur, ihre Augen, die Art wie sie sich bewegt, ihren Hintern, ihre Haare. Ein bestimmtes Detail an ihrem Äußeren fasziniert ihn und lässt ihn denken Wow..! Er würde sie am liebsten an Ort und Stelle... Sie wissen schon...

Dabei ist ihr Charakter erst einmal nebensächlich...

2. Wenn er sie dann näher kennenlernt, spürt er, wie wohl er sich in ihrer Nähe fühlt. Zu dem rein körperlichen Interesse gesellt sich ein Gefühl der Zärtlichkeit. Er will sie nicht nur überall berühren (wie in der ersten Phase), er will auch möglichst Tag und Nacht bei ihr sein. Ihre Anwesenheit gibt ihm ein Hochgefühl. In der Phase der emotionalen Anziehung verwandeln sich Männer oft ein wenig in Frauen - sie reden unglaublich viel und wollen stundenlang Händchen halten.

3. Nachdem sich die ersten Emotionen bei ihm eingestellt haben, beginnt er auch geistiges Interesse für eine Frau zu entwickeln. Er ist nicht nur von seinem Gefühl für Sie begeistert, sondern er beginnt sich für sie als Person zu interessieren. Er fühlt sich von ihrem Charakter angezogen, von der Art wie sie denkt, von ihrer Weltanschauung, der Art wie sie mit ihren Mitmenschen umgeht, er interessiert sich für ihre Familie, für Ihren weiteren Lebensweg usw.

4. Erst nachdem er die ersten drei Phasen durchlaufen hat, beginnt sich sein Herz für eine gemeinsame Zukunft zu öffnen. Er weiß um ihre Schwächen, schätzt sie aber mit all ihren kleinen Macken. Er ist bereit für eine feste Beziehung in guten wie in schlechten Zeiten.

Bei Männern gilt das gleiche wie bei Frauen: Wenn er in einer dieser Phasen steckenbleibt, wird sich keine Beziehung daraus entwickeln...

Erst nachdem er Interesse an IHNEN als Person entwickelt hat (dritte Phase), öffnet sich seine Seele für eine feste Bindung.

Das Problem dabei ist offensichtlich:

Der Grund, warum viele Beziehungen für Frauen so enttäuschend verlaufen, ergibt sich aus diesem Unterschied der Anziehungsphasen.

Viele Frauen haben oft -irrtümlich- das Gefühl, ein Mann wäre schon längst bereit für eine Beziehung, während er sich in Wahrheit erst in den frühen Phasen der Anziehung befindet.

Beispiele:

Wenn sich ein Mann KÖRPERLICH zu Ihnen hingezogen fühlt, ist das so, als wenn Sie einen Mann lediglich INTERESSANT finden und mehr über ihn erfahren möchten. (die erste Phase)

Während eine Frau sich schon in Phase 4 befindet (er hat ein Platz in ihrem Herzen), hat er gerade erst Emotionen für sie entwickelt (Phase 2). Für sie sieht es aber so aus, als hätte er echtes Interesse an einer gemeinsame Zukunft.

Fakt ist: Wenn nicht ALLE vier Phasen der Anziehung bei BEIDEN durchlaufen wurden, wird die Beziehung früher oder später von einem der beiden beendet. Um einen Partner wirklich lieben zu können, müssen alle vier Aspekte der Anziehung erfüllt sein: geistig, emotional, körperlich und seelisch.

Okay, was will ich Ihnen damit eigentlich sagen?

Zwei Dinge:

Erstens: Werden Sie sich in einer Beziehung darüber bewusst, in welcher Phase der Anziehung Sie sich selbst befinden. Und dann denken Sie daran, dass Ihr Kandidat diese Phasen auch durchläuft, allerdings in einer anderen Reihenfolge...

Zweitens: Werden Sie sich darüber bewusst, ob Ihr Kandidat tatsächlich ALLE VIER Bedürfnisse bei IHNEN erfüllt. Viele Frauen glauben wirklich verliebt in einen Mann zu sein, dabei erfüllt er in Wahrheit nur zwei ihrer Bedürfnisse (z.B. körperlich und emotional, nicht aber geistig und seelisch)


Hallo Jungs und Mädels, könnt ihr euch damit identifizieren ?

14.04.2017 18:07 • 14.04.2017 #1


6 Antworten ↓


kl Schnecke
und wenn nicht was dann?

14.04.2017 18:13 • #2



Mann und Frau sind gar nicht so unterschiedlich

x 3


suekre
Nicht so richtig. Ich glaube, dass sich diese Phasen nie so wirklich klar voneinander abgrenzen bzw verschwimmen und auch mal vertauscht sind. Wir sind ja nun alle keine vorprogrammierten Maschinen.

Ich hab' irgendwann auch mal von Anfang erst mal rein körperliches Interesse an 'nem Mann gehabt. Er hat sich sofort verliebt (körperliches Interesse war aber trotzdem da). Das Verliebtsein und dieser Hauch von Hey, der ist ja richtig toll! kam bei mir dann leider erst irgendwann später, als er schon weitergezogen ist, weil er dachte, dass ich mich sowieso nie in ihn verlieben werde. Dumm gelaufen für mich.

Ich glaube, verlieben passiert nicht nach Schema F. Ich konnte das bei mir zumindest nie so klar trennen. War immer so ne Mischung aus allem, die dann entweder stärker wurde, gleichblieb oder sich nie weiterentwickelt hat.

14.04.2017 18:22 • #3


Ich hatte bis jetzt nur längere Beziehungen zu Frauen, die erstmal vom Körper her nicht meinem Geschmack entsprachen.
1)Charakter + Intelligenz
daraus entwickelt sich
2)Körperliche Attraktivität
Dem Rest kann ich zustimmen.

Wenn das Körperliche Interesse zuerst da ist, folgen bei mir die anderen Stufen oder Ebenen meist nicht.

14.04.2017 18:23 • #4


Akin
Ich glaube, verlieben passiert nicht nach Schema F. Ich konnte das bei mir zumindest nie so klar trennen. War immer so ne Mischung aus allem, die dann entweder stärker wurde, gleichblieb oder sich nie weiterentwickelt hat.[/quote]

- oder sich nie weiterentwickelt..
fehlte dir etwas? An dem Menschen, wurden Bedürfnisse nicht erfüllt? Oder woran kann das liegen,? Das sich die 'Gefühle nicht weiter entwickelt haben?

14.04.2017 19:07 • #5


Voll dynamisch.
Da blickt keiner durch und die die es normalerweise könnten sind
dann auch Blind vor Liebe.

14.04.2017 19:16 • #6


Akin
:@kl Schnecke

Dann nicht
Bin neugierig, wie es bei anderen ist..

@hierdort

Ja hast wohl recht

14.04.2017 20:23 • #7